Phyllanthus fluitans

Artemis2008

New Member
Hi zusammen,
wer von euch hat Ph. fluitans und kann mir erklären wie er diese erfolgreich kultiviert? Ich nun beim 3ten Versuch gescheitert und habe bereits einige Möglichkeiten was Wasserbewegung, Düngung, mit oder ohne Abdeckung, verschiedene Becken generell wie auch Licht versucht und komme nun nicht mehr weiter.

Vielleicht lese ich ja bei einem von euch genau das wo ich mir noch nicht darüber im Klaren bin und finde endlich die richtige Lösung.

Mir ist klar dass es hier diesen Fragebogen gibt aber der würden den Rahmen sprengen weil ich es bereits auf unterschiedlichste Weise versucht habe und somit nicht aussagekräftig wäre.

Speziell auch die Tatsache wie stark die Wasserbewegung in dem Becken ist wo ihr die Pflanzen erfolgreich kultiviert würde mich brennend interessieren da ich hier von gar keiner Wasserbewegung bis zu Tsunamis bereits alles gehört habe.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Re: Phyllantus fluitans

Hallo, sie möchte gerne die kompletten Nährstoffe.
Bei genug Stickstoff wird sie grün, wenn der ins leere läuft, wird sie pinkorange, ist also eine gut Zeigerpflanze.
Bei genug und auch bei zu wenig, wächst sie allerdings mit gleicher Geschwindigkeit, nur die Farbe ist anders.
Bei mir ist quasi null Oberflächenbewegung. Sie ist umringt von emersen Pflanzen die aus dem Becken wachsen und allen möglichen Schwimmpflanzen.
Wenn sie Strömung bekommt, geht sie unter und die Blätter lösen sich auf. Manchmal findet man so ein untergangenes Pflänzchen und hieft es wieder nach oben. Das ist dann ein Stängl mit paar Wurzeln und an der Spitze ein mini rotes Blatt.
Damit sie sich nicht im ganzen Becken verteilt und auch wegen der Strömung habe ich aus Trinkhalmen einen "Futterring" zusammengesteckt, wo ich immer die Wolfsmilch einsammele. So habe ich sie besser im Griff, damit sie nicht unter geht.
Im Sommer wächst sie auch sehr schön im Gewächshaus und wenn es warm genug ist auch draußen in einer Schale auf dem Terassentisch.
Manchmal vermehrt sie sich kaum..ein andermal ist sie nicht zu bremsen. Warum das so ist, habe ich noch nicht herrausgefunden...irgendwie alles unlogisch :irre:
Wünsche Dir viel Glück mit den Restbeständen.
Achja...was vielleicht hilft. zweiwöchige Wasserwechsel mit anschließender Stoßdüngung mag sie auf jeden Fall.
Vielleicht liegt es auch am Ausgangswasser?
Im Becken habe ich KH3/Gh14/Ph 6,8-7,2, Nitrat zwischen 30 mg/Liter und nicht nachweißbar, weil ich es immer leerlaufen lasse, Nitrit 0.
Unser Leitungswasser ist sehr Phosphatreich.
Das Becken ist schon alt...es steht jetzt so wie es ist seit 17 Jahren. Bodengrund absolut unmoderner 5mm Normalokies wird regelmäßig gemulmt. Zu kleiner Innenfilter, der regelmäßig gründlich geputzt wird.

Vielleicht kannst Du etwas von den Infos verwerten?
Jetzt erzähl mal Dein Becken, vielleicht finden wir den Unterschied?
Chiao Moni
 

Kugel-Peter

Member
Re: Phyllantus fluitans

Hallo Simone,
in meinem Kubus (50x50x50) wächst Phyllanthus fluitans recht gut. Die Pflanzen vermehren sich zwar nicht so heftig wie Wasserlinsen, aber immerhin muss ich alle 2 bis 3 Wochen was rausschmeißen. Die Bedingungen im Aquarium zum Vergleich:
Geringe Strömung, Belichtung mit 30 W LED-Fluter, ohne Abdeckung. Im Winter hatte ich Deckscheiben drauf mit nur 3 cm Abstand zur Wasseroberfläche - das hat nichts ausgemacht. In einem anderen Aquarium mit deutlich weniger Licht kümmerte Phyllanthus und hat sich langsam aufgelöst.
Folgende Wasserwerte kenne ich: NO3 12,5, NO2 <0,01, GH 13, KH 6, pH 6,7, CO2 36 (gemessen, Bio-CO2).
Düngung mit Ferrdrakon 10 ml , Makro Basic NPK (aqua rebell) 6 ml, beides wöchentlich Mi bzw. So.
Wasserwechsel so etwa 10 l pro Woche. Filterung über Torf und Erlenzäpfchen.
Vielleicht hilft das ein wenig.
MfG
Peter
 

Artemis2008

New Member
Re: Phyllantus fluitans

Hallo,
also erstmal bin ich froh dass ihr mir geantwortet habt ich habe schon so viele Leute gefragt nur scheitert es halt dann auch wenn keiner sie hat.

Nun gut ich versuche jetzt so gut wie möglich zu anworten aber die Ausgangsituation ist Folgende: Ich habe bereits den 4ten Versuch hinter mir und jedesmal war die Situation auch ein wenig anders weil in einem anderen Becken probiert.

Zur Strömung vorweg: Ich habe niemals sehr viel Oberflächenbewegung gehabt weil mir das nie als logisch erschien wenn sich die Pflänzchen ständig in Bewegung befinden. Es war entweder so gut wie keine zu spüren oder gar keine weil filterloses Becken.

Von den Wasserwerten kann ich nichts genaues in dem Sinn mehr berichten, es war aber sowohl 2 mal weiches Wasser und 2 Mal Wasser was bei mir aus der Leitung kommt so gut über 7, 2 beim PH.
Sie wurde von der Farbe immer pink oder sogar noch rötlicher aber fast immer nach 2 Wochen ca. zerfallen die Blätter und sinken ab.

Wenn ich mich recht erinnere hat sie sich am Besten in einem kleinen 25er gehalten wo sie wie bereits erwähnt wurde von Wasserlinsen umringt war, nur konnte ich wenig bis gar keine Vermehrung feststellen.

Zwei andere Punkte fallen mir noch ein die ich nicht erwähnt habe: Erstens ich benutze Easy Carbo zur Co2 Versorgung wobei all meine anderen Pflanzen damit prächtig gedeihen und die Temperatur: In diesem erwähnten 25er war das einzige Becken wo ich 26 Grad hatte, meine anderen sind höchsten 24 Grad warm (je nachdem wie hoch ich den Wasserstand lasse). Aber kann sie bei 23 Grad Probleme haben? Wie ist eure Temperatur? Habt ihr da auch Unterschiede festgestellt?

Zur Düngung: Beim letzten Versuch war Phyllantus in meinem 240er Becken wo ich seit 2 Monaten gar nicht mehr gedüngt habe nur 2 Mal die Woche großzügige WW mache weil ich damit endlich Cladophora darin besiegen konnte. Zuvor wurde sie bei 3 Versuchen einmal abwechselnd mit anderen Pflanzen einmal mit NKP und einmal mit Fe gedüngt wöchentlich. Ist das das Problem?

Ich habe mir gerade gestern eine Phospatdünger bestellt und werde auch hier einmal einen Versuch starten...Restbestände gibt es ja leider keine mehr, ich habe vor 2 Tagen die letzten jämmerlichen Reste entsorgen müssen.

Alles in allem haben mir eure Ausführungen Mut gemacht noch einen Versuch zu starten, wenn es mit alle den anderen funktioniert muss es auch da gelingen...ich bin aber gespannt auf eure Antworten zu meinen Angaben.
 

Kugel-Peter

Member
Re: Phyllantus fluitans

Hallo Simone,
Ph. fluitans hat gerade 2 Wochen bei höchstens 22°C nicht nur überstanden, sondern ist weiter gewachsen, allerdings recht langsam. Im letzten Sommer hat ich zu tun, die Temperatur knapp unter 30° zu halten - Ph. fluitans wuchs heftig. EasyCarbo habe ich vor Bio-CO2 verwendet - Ph. fluitans wuchs.
Bleibt eigentlich nur das Licht. Bei nur mäßiger Beleuchtung löst sich Ph. fluitans auf.
Schade, ich habe gerade vor ein paar Tagen meine Ph. fluitans auf ein Minimum reduziert und kann z.Zt. nichts abgeben. Ich lasse sie jetzt erstmal ungehindert wachsen.
Ich probiere mal, ob Ph. fluitans auch in einem kleinen Becken auf der Fensterbank ohne künstliches Licht wächst.
MfG
Peter
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Simone,
wie viel Watt pro Liter war es beim "hellsten" Versuch?
Wie Moni schon geschrieben hat, die färbt sich rot bei relativ geringer Makronährstoff-, bsd. Nitratversorgung. Dann hat vielleicht die Stickstoffdüngung nicht ausgereicht, aber interessant wäre, welche Nitrat- (und Phosphat-)konzentration das Wasser da konkret hatte.

Gruß
Heiko
 

Artemis2008

New Member
Hallo,
so etwas stressig gewesen aber ein kleiner Zwischenbericht von mir.
Es hat auch einen 4ten Versuch gegeben, gleicher Erfolg wie zuvor, nach wenigen Tagen alles wieder hinüber.

Und dann hab ich nor ca. 2 Wochen eine wirklich ganz kleine Menge im Geschäft mitgenommen. Was mir gleich auffiel: Die Blätter waren in wesentlich besserem Zustand als bei den vorherigen Versuchen und man konnte auch zwei neue Blätter an 2en erkennen.

Ich habe diese Portion in ein Bettabecken gegeben wo mir das Weibchen an trüben Augen erkrankt ist kurz danach.
Somit musste ich dies auch in den Griff bekommen...

Also täglich 50 % WW gemacht und auch täglich nachgedüngt, sowohl mit EC also auch mit Easylife Profito.
Dieses Becken läuft alles mit LED Beleuchtung komplett techniklos und ich habe es nur halb zu oben.

Und siehe da, ich habe plötzlich alles neue Blättchen. Bis auf ganz wenig vereinzelte Blätter die in schlechtem Zustand waren als ich sie gekauft habe, treibt bei fast alles was aus und es werden immer mehr.
Auch der tägliche WW wo die Blätter wieder nass werden scheint ihnen nichts auszumachen, wobei ich meine mal gelesen habe, Phluitans reagiert schlecht darauf wenn die Blätter nass werden.
In dem Becken sind sogar richtige Nährstoffzerrer wie Hornkraut, Wasserpest und Nixkraut drin und andere wie H. polysperma "Sunset", B. australis, H. cf. tripatia und H. bolivianum "Latifolius". An Schwimmpflanzen hab ich hier nur noch Wasserlinsen und Froschbiss dabei aber es scheint im Moment alles gut zu funktionieren...ich werde weiter berichten wie es sich verhält wenn ich mal nicht mehr so viel WW mache und die Dosierung auch weniger wird.
 

Ähnliche Themen

Oben