pH-Wert - zuverlässig und schnell messen

Hey Kevin,

vorerst wegen den Taiwan Bee Garnelen, aber mal sehen auf was für Ideen ich noch komme, wenn ich erstmal in den Themen Osmosewasser und Soil fit bin :D Mein 125 Liter Aquarium steht schon lange. Das soll irgendwann ersetzt werden, wahrscheinlich durch ein 60P, indem ich dann ebenfalls mit Osmosewasser arbeiten will und vielleicht auch, falls die Vermehrung der Taiwan Bee klappt, ein paar davon ins größere Aquarium umziehen dürfen.

Beste Grüße
Patrick
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo

Ich mische mich mal hier ein unter andrem weil ich in einem Wasser Labor arbeite ^^
Also weder Teststreifen noch Tröpfchentests sind wirklich genau. Ich kann wenn du genaue werte haben willst nur eine pH Elektrode empfehlen. Labor Geräte sind natürlich scheisse Teuer. Aber es gibt gute alternativen, bzw ich kenne eine gut :
https://www.conrad.de/de/p/voltcraft-ph-100-atc-ph-messgeraet-101145.html
Dieses habe ich lange für private Anwendung verwendet, ich habe es auch mal mit einem Labor pH-Meter verglichen und es konnte gut mithalten wenn es gut Kalibriert ist. Die Elektrode hält etwa 2 Jahre bei guter Pflege.

Hier hatte jemand geschrieben, dass es nicht so gut sei um demineralisiertes Wasser zu messen. Dem muss ich zustimmen, aber reines dem. Wasser misst du ja nicht und rein Praktisch gesehen sollte dies auch immer zwischen 6-7 sein.

Bei weiteren Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Grüsse
Marc
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…
zpm3atlantis":2xq8fmkq schrieb:
Also weder Teststreifen noch Tröpfchentests sind wirklich genau.
Ich halte meine Lyphan-Streifen für genau genug. Keinen Fisch und keine Pflanze interessieren ± 0,1 pH. Ich besitze ein Sartorius PP-25 (als Wassertechniker dürfte Dir das was sagen) und kenne daher den Vergleich.

Viele Grüße
Robert
 

Pan

Member
Hallo,
super interessantes Thema nach langer Zeit hier :thumbs:
Ich brauche zur Hobby-Fischzucht irgendwie mal ne verlässliche Lösung dafür.
Gerade durch Schwarzwasser und sehr weiches Wasser ist das nicht so ohne.
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

ist natürlich jedem seine Sache wie das Hobby ausgelebt wird.
Mir persönlich reicht mittlerweile ein Tröpfchentest der um pH 7 ausreichend Bescheid gibt um zusammen mit KH CO2 zu ermitteln.
Für mein Weichsauer Schwarzwasser Zeug verwende ich nur noch die Teststreifen die es auf 5m Rollen gibt. Daran kann ich ablesen ob das Wasser im Biotop oder Aquarium stark sauer, sauer oder neutral reagiert und das reicht mir. Ganz besonders nach dem ich festgestellt habe, daß fast alles was in Natur bei pH 4,5 vorkommt im Aquarium bestens mit pH 6 und drüber klarkommt, sich auch in solchen Wassern vermehrt solange keine KH da ist. Und wenn keine KH da ist wird das mit dem präzisen Messen wieder wieder schwierig und teuer. Deshalb habe ich beschlossen, daß mich in diesen sphären der genaue pH nicht interessiert. Die Pflanzen und Fische scheinbar auch nicht.
Und wenn es, ich sag mal ab KH3 gibt ist das pH messen wie schon geschrieben wurde mit Stäbchen oder günstigeren Messgeräten gut möglich, da brauch auch kein großes tamtam drum gemacht werden.

Gruß, Helmut
 
zpm3atlantis":xkjov1un schrieb:
Ich mische mich mal hier ein unter andrem weil ich in einem Wasser Labor arbeite ^^
Also weder Teststreifen noch Tröpfchentests sind wirklich genau. Ich kann wenn du genaue werte haben willst nur eine pH Elektrode empfehlen. Labor Geräte sind natürlich scheisse Teuer. Aber es gibt gute alternativen, bzw ich kenne eine gut :
https://www.conrad.de/de/p/voltcraft-ph-100-atc-ph-messgeraet-101145.html
Dieses habe ich lange für private Anwendung verwendet, ich habe es auch mal mit einem Labor pH-Meter verglichen und es konnte gut mithalten wenn es gut Kalibriert ist. Die Elektrode hält etwa 2 Jahre bei guter Pflege.

Hier hatte jemand geschrieben, dass es nicht so gut sei um demineralisiertes Wasser zu messen. Dem muss ich zustimmen, aber reines dem. Wasser misst du ja nicht und rein Praktisch gesehen sollte dies auch immer zwischen 6-7 sein.

Endlich mal jemand mit der selben Meinung ;) Viele die nicht in aus dem Fachbereich kommen verlassen sich zu sehr auf pH-Streifen. Und natürlich bieten die Hersteller auch welche an die in 0,1° Scalen messen. Meistens sind diese für die Tonne. Die Umgebungsbedingungen ändern sich halt zu stark um die Streifen sinnvoll ablesen zu können. Umgebungslicht, Eigenfarbe der Probe etc.

VE- Wasser hab ich nicht geschrieben, aber normales Leitungswasser ist näher an VE Wasser dran als an stark verdünnter Säure/Lauge. Und für die Titration eben jener sind die meisten pH Elektroden gebaut. Die Glasdiffusionsschicht ist halt dicker aufgebaut.

Edit: Wer ein bisschen basteln kann, kann sich sehr leicht mittels Arduino oder Rasberry Pi ein pH Meter selber bauen.
 

moskal

Well-Known Member
Hallo,

Die Umgebungsbedingungen ändern sich halt zu stark um die Streifen sinnvoll ablesen zu können. Umgebungslicht, Eigenfarbe der Probe etc.
ich weiß jetzt nicht in welchen Nuancen hier gemessen werden soll aber Umgebungslicht und Eigenfarbe der Probe mag bei Tröpfchentests zutreffen aber ob ich Teststreifen da oder in klares Leitungswasser reintauche:

macht von der Ablesbarkeit her genauso wie die Art der Beleuchtung keinen Unterschied. Aber das Bild zeigt schön, daß Teststreifenmessung ohne KH in der zu messenden Flüssigkeit mist sind. Aber das soll ja hier nicht gemacht werden? Genauso wie das Wasser auch nicht so eine Farbe haben wird?

Die hier vorgeschlagenen Teststreifen sind besser abzulesen als die oben auf dem Bild.

Gruß, Helmut
 

Anhänge

  • pH.1.jpg
    pH.1.jpg
    158,9 KB · Aufrufe: 203

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

Heisenberg85":jf27p9m9 schrieb:
Meistens sind diese für die Tonne. Die Umgebungsbedingungen ändern sich halt zu stark um die Streifen sinnvoll ablesen zu können. Umgebungslicht, Eigenfarbe der Probe etc.
Du kennst die Lyphan-Streifen nicht, nichtwahr? Dann erzähle hier auch bitte nicht die Story vom Pferd, ok? Da sich bei den Streifen von Lyphan die Farbvergleichsfelder mit auf dem Teststreifen befinden, unterliegen sie den gleichen Licht- und Wasserbedingungen wie die Indikatorfelder selber. Und deshalb kann man mit den Streifen auch ganz wunderbar den pH-Wert von Torfwasser bestimmen.

Welche Intention verfolgst du eigentlich damit, den Leuten hier unbedingt ein elektronisches pH-Meter einreden zu wollen?

I.d.S.
Robert
 

Pan

Member
Nabend, also es geht zwar hier nicht um mich, aber ich hänge mich da gerne mal mit dran.
Ich habe im Zuchtwasser eine Kh zwischen 0 und 1.
Töpfchentests erspare ich mir durch die starke Färbung des Wassers.
Werde mal die Lyphan Streifen ausprobieren, danke für den Tipp :thumbs:
 
Wuestenrose":dqamk6xh schrieb:
Welche Intention verfolgst du eigentlich damit, den Leuten hier unbedingt ein elektronisches pH-Meter einreden zu wollen?

Nein, ich kenne die Streifen nicht. Wenn du damit in deinen Augen richtig messen kannst ist doch alles gut.

Ich habe kein Interesse hier irgendwem was aufzuquatschen. Ich wollte nur mal etwas über den Tellerrand hinausblicken lassen, oft kennt man ja nur die gängigen Verfahren.
 
Hallo zusammen,

mein aufgesalztes Wasser wird vermutlich, wie auch bei Hendrik, eine KH von 0 - 1 haben. Die Lyphan Teststreifen sind denke ich erstmal eine kostengünstige Alternative zu den teuren ph-Messgeräten. Ich könnte mir gut vorstellen erstmal mit diesen zu starten und mir bei Gelegenheit mal ein pH-Messgerät zuzulegen.

Wie sieht das denn mit der Kalibrierung bei dem Messgerät von Conrad aus? Wie oft muss so ein Gerät bei regelmäßigem Gebrauch neu kalibriert werden und wie muss so ein Gerät gepflegt werden?
https://www.conrad.de/de/p/voltcraft-ph-100-atc-ph-messgeraet-101145.html#attributesNotes_facts

Beste Grüße, einen schönen Abend und vielen Dank für die rege Beteiligung hier im Thread
Patrick
 

zpm3atlantis

Active Member
Guten Abend Patrick

Also die Pflege ist recht einfach, die Elektrode darf auf keinen Fall austrocknen. Wenn du sie nicht benötigst muss sie in 3mol/l KCl gelagert werden. Der Tot für die Elektrode ist wenn sie Austrocknet, einen Eiweissbelag bekommt oder (nur bei Gelelektroden) ständig strom durch fliesst. Wenn du sie gut Pflegst wird sie etwa zwei Jahre halten.
Kalibrieren geht folgendermassen und ist leider bei den günstigen Geräten etwas aufwendig. An der rechten Seite ist eine kleine Klappe unter der sich zwei kleine Schrauben verstecken eine für pH 7 und eine für pH 9 oder 4. Du musst dir die zwei Puffer kaufen wo du messen willst. Wenn du um pH 6 messen willst musst du dir 7 und 4 kaufen. Dann stellst du die Elektrode in den Puffer wartest kurz und drehst dann die entsprechende Schraube so weit, bis sie den gewollten pH anzeigt, dann wechselst du den Puffer und machst das selbe noch mal und dieses Zyklus etwa zwei mal. Dann ist es kalibriert.
Die Häufigkeit kann ich dir schlecht vorher sagen, ich habe es nach zwei Monaten mal verglichen gehabt mit einem richtigen pH Meter und da lag es nur 0.1 daneben. Am besten machst du es so, das du nach etwa einer Woche die Sonde mal in einen Puffer steckst und schaust was sie anzeigt, dann entscheidest du ob du mit der Abweichung leben kannst oder nicht.

Hier hatte noch jemand gefragt ob ich das gerät kenne und darauf lautet die Antwort nein, ich kenne nur Metrohm und Lange pH Messgeräte.

Dann noch es gibt Glas Elektroden und Gelelektroden. Im Privaten bereich sind Gelelgektroden meist am start. Diese haben keinen direkten Wartungsaufwand und halten einiges aus, dafür haben sie Längere Ansprechzeit und gehen verschleissen schneller. Aber auch für die ist eine KH von 0 kein Problem solange andere Ionen vorhanden sind.

Grüsse aus einem Labor
Marc
 

Pan

Member
Hallo Marc,
ich habe ein sehr günstiges pH-Meter hier.
Es sind 3 Pufferlösungen dazu gewesen. 4,01; 6,86 und 9,18.
Hab sie nur mit dest. Wasser angemischt. Am Messgerät ist ein Cal Knopf. Also Messgerät rein in den Puffer und Cal Knopf gedrückt...
Hab da jetzt keine Aufwendige Sache.
Aber es misst eben mein saures Wasser nicht mehr so richtig...
Kh 0-1, Lw 144, pH müsste jetzt zwischen 5-6 sein...kann ich erst mit den Teststreifen bestimmen, wenn sie da sind.
 
Hallo Hendrik,
Der Faden ist zwar etwas älter, aber ich habe mir genauso ein Teil besorgt, kalibriert und bereits 1 Tag später zeigte es nur noch utopische Werte.
Ist von Mesury
Ich habs in die Ecke geschmissen
 

Pan

Member
Hallo Brigitte, also im normalen Gebrauch, also in normalen Wasserparametern reicht das völlig aus.
Kritisch wird es, wenn die Kh und Gh 0 sind oder sehr klein.

Leider habe ich bis heute nicht gebacken bekommen, Lyphan eine Mail zu schreiben, um die Teststreifen kaufen zu können.

Hatte auch ein wenig Hoffnung dass es mal was brauchbares bei Aquasabi geben wird...

VG
 

Ähnliche Themen

Oben