Pflanze, Alge oder... lebt es??

Valcas

Member
Hallo liebe Algenkenner :D

Seit Wochen beobachte ich dieses "Konstrukt". Wächst langsam, weht in der Strömung und wächst nur an diesem einen Ort. Die Garnelen weiden das auch gern ab... aber was ist es??
 

Anhänge

  • WP_20141015_002.jpg
    WP_20141015_002.jpg
    954,9 KB · Aufrufe: 799

Valcas

Member
Hallo!

Unter Thorea konnte ich bei Google leider nichts Vergleichbares finden.
Da ich meine Düngung an den Algen und Mangelerscheinungen orientiere, würds mich halt interessieren zb unter welchen Bedingungen diese wächst. Aber auch ob die zb schädlich sein könnte.
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Rick,
auf den ersten Blick wirkt die wie eine Riccardia (also ein Lebermoos), aber wenn ich die Garnele als Größenvergleich sehe, scheint sie dafür zu winzig zu sein. Außerdem nicht wirklich grün (viell. abgestorbene Riccardia?). Besteht sie aus abgeflachten, eher starren Ästen?
Oder, falls Alge: ist sie glibbrig, gallertig?

Gruß
Heiko
 

Valcas

Member
Hallo Heiko :)
Also abgestorben ist das ding nicht. Wächst sehr sehr langsam aber stetig, schon über mehrere wochen (~6 wochen). Es sind starre runde Äste, erinnert an eine Koralle, besonders am Anfang als noch weniger zweige da waren sa es einer koralle sehr ähnlich. Obs glibberig ist muss ich dann zuhause mal anfassen, sieht aber nicht glibberig aus.
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi Rick,
ok, dann ist das sicher 'ne Alge. Habe ich unter Rotalgenverdacht, aber so genau kenne ich mich mit dem Zeug nicht aus. (es gibt ein Süßwasser-Rotalgen-Bestimmungsbuch, habe es nicht zuhause)
Bernd Kaufmann freut sich immer über Proben von exotischen Aquarienalgen und könnte viell. rausfinden, was es ist: http://www.aquamax.de/index.php/neue-rotalgen.html

Gruß
Heiko
 

Valcas

Member
Hallo!
Also nachdem ich es angefasst habe... Ich kann es eigentlich nur als "flauschig" beschreiben :lol:
Man spürt es fast gar nicht, ist ganz samt. Die Äste sind zwar starr aber nicht brüchig, lassen sich mit minimalem Druck biegen.
Ist irgendwie die erste Alge die mir sympathisch ist :D find die voll hübsch und naja stört nicht

Danke auf jeden Fall für den Link, ich werd mal dorthin schreiben.
 

Valcas

Member
Hallo Leutz!
Habe ziemlich schnell eine Antwort bekommen.
Vermutlich handelt es sich bei Ihrem Fund gar nicht um eine Alge, sondern um ein Moos-Protonema, einen sogenannten Vorkeim. Mehr dazu finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Protonema

Klingt plausibel, ich werde vllt ein Ästchen einschicken! Bin jedenfalls sehr gespannt ob da ein Moos draus wächst :thumbs:
Wär richtig toll sowas miterleben zu dürfen, eine echte Moos-Geburt :D
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Rick,
ja, hat irgendwie was - sieht das in natura auch so schwärzlich-graugrün aus wie auf dem Foto?
Hm, Protonema... kenne bisher nur solches, das wie eine fädige, verzweigte Grünalge aussieht. Fäden nur eine Zelle stark. Aber vielleicht ist die Formenvielfalt von Moos-Protonemas (oder, auf klugsch...erisch: -Protonemata) doch viel größer... wäre jedenfalls interessant, das Rätselding unters Mikroskop zu schmeißen!

Gruß
Heiko
 

Valcas

Member
Sumpfheini":8rfefwju schrieb:
sieht das in natura auch so schwärzlich-graugrün aus wie auf dem Foto?
Ja definitiv. Grün ists jedenfalls nicht, sondern so wie dus beschreibst graugrün.

Sumpfheini":8rfefwju schrieb:
kenne bisher nur solches, das wie eine fädige, verzweigte Grünalge aussieht.
Auf Wikipedia unter "Moose" steht, dass Thalli viel seltener sind aber durchaus bei einigen Arten vorkommen. Auch in dem Link meines vorigen Beitrags:
Das Protonema hat bei den einzelnen Moosgruppen ganz unterschiedliche Formen. Bei der großen Gruppe der Bryidae besteht es aus grünen, einzelligen Zellfäden. Bei den Torfmoosen besteht es aus einem kleinen Thallus. Bei den Klaffmoosen ist es bandförmig.

Also ein Torfmoos :D Ich hab keine Ahnung wie sowas ins AQ kommt :p
Ich hatte nur etwas weeping moos glaub (wenn überhaupt) als es aufgetaucht ist.
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Valcas":14m6o84l schrieb:
Ja definitiv. Grün ists jedenfalls nicht, sondern so wie dus beschreibst graugrün.
Darum spekuliere ich noch auf Rotalge. Bartalgen und Froschlaich-Algen (Batrachospermum) sind so ähnlich gefärbt. Haben vielzellige Äste/Fäden. Die letztere mit schlaffen, gallertigen, perlschnurartig aussehenden Ästen.
Wenn genug davon herangewachsen ist, könntest du mal den bekannten Test auf Rotfärbung (Einlegen in Alkohol) machen.
Valcas":14m6o84l schrieb:
Auf Wikipedia unter "Moose" steht, dass Thalli viel seltener sind aber durchaus bei einigen Arten vorkommen. Auch in dem Link meines vorigen Beitrags:
Das Protonema hat bei den einzelnen Moosgruppen ganz unterschiedliche Formen. Bei der großen Gruppe der Bryidae besteht es aus grünen, einzelligen Zellfäden. Bei den Torfmoosen besteht es aus einem kleinen Thallus. Bei den Klaffmoosen ist es bandförmig.
Stimmt, da fallen mir die Torfmoosprotonemazeichnungen in Lehrbüchern ein. Interessant dabei ist ja, dass Torfmoose und Klaffmoose zu den ursprünglichsten Laubmoosen gehören. Von den anderen beiden Moos-Großgruppen sind viele Lebermoose und alle Hornmoose thallös. Vielleicht kann man daraus Schlüsse ziehen, wie der Vorfahre der Laubmoose ausgesehen haben könnte.

Aber der Protonema-Thallus von Torf- u. Klaffmoosen wird als abgeflacht beschrieben, dein Rätselpflänzchen hat ja runde Äste. Auch darum glaube ich noch nicht, dass das ein Protonema ist.

Gruß
Heiko
 

Valcas

Member
:glaskugel:
Naja, Bernd Kaufmann ist dieses Pflänzchen jedenfalls noch nicht untergekommen und wird daher zur weitern Untersuchung mal hingeschickt (wenn ich dann dazu komme).
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hi Rick,
da bin ich gespannt :thumbs: Vielleicht entpuppt sich das ja als eine kleine Sensation.
Ich werde mal versuchen, an das Süßwasser-Rotalgenbuch zu kommen (Kumano 2002, Freshwater Red Algae of the World).

Gruß
Heiko
 

Ähnliche Themen

Oben