Pfützenfieber? Therapie!

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

meine Frau ist ständig am stöbern, tut für 25.-€ eine GFK-Teichschale auf und belatschert mich das Teil zu holen. Also hingefahren, das Teil auf's Auto geschnallt, zu Hause abgeladen - und stehengelassen. :D
Die letzte "Gelegenheit" war eine Pergola, die sie als Ausstellungsstück für 500,-€ gesehen hat.
Optisch ein superguter Preis, stellte es sich praktisch als arbeitsreicher Fast-Totalschaden heraus. Das Fundament habe ich selbst gemacht, da könnte man ein Haus drauf stellen. Hat aber einen Grund, denn vor die Pergola soll der "richtige" Teich. Der ist in der Prioritätenliste aber abgerutscht, also wird es erstmal der kleine als "Spielwiese". Na ja, die "Gelegenheit" Pergola hat zwei Jahre bis zur Fertigstellung benötigt. :bonk:

Am liebsten hätte ich die Teichschale in den Vorgarten gesetzt, meine hat mich aber overruled, also kommt sie (die Teichschale :D ) hinten in den Garten, wo er den großen nicht stören wird. Nach ein bisschen Buddelei sah das so aus:
Sehr komfortabel das Teil! Für jeden von uns ein Bänkchen drin und rund herum eine Rinne um die Badeentchen fahren zu lassen. :D

Da ich mir den Sand sparte, wäre mir zu aufwändig geworden, habe ich noch "Schächte" zum einschlämmen der Erde angelegt. Ein bisschen tiefer wird das feinster Ton. Der Teich hätte auch ohne Teichschale klappen können. :D In der gesamten, bewegten Menge Erde habe ich keine 10 Steine gefunden, also versuchte ich es mit der. Der Boden war schon "geschlämmt", ab da wurde es ernst, denn die Ausrichtung in Erde ist nicht einfacher.
Ich füllte immer mehr Wasser in die Schale, als Erde drum herum aufgefüllt würde. Das ist notwendig, denn wenn man verdichtender weise die eingebrachte Erde wässert, droht die Teichschale auf zu schwimmen. Die durchgehende Rinne habe ich mit Wasser gefüllt und konnte mir so das zeitaufwändige Gemäch der Austarierung mittels Wasserwaage sparen. Hat sehr gut funktioniert. Nun sieht's so aus:
Das muss sich erst noch einmal setzen und evtl. korrigiert werden. Auf der Rasenseite wird das dann noch mit Basalt als Mähkante eingefasst werden. Am Ende des Weges sieht man den Grill. Unten, das rechte Abteil wird mit Tür versehen werden und dann den Filter beherbergen. Strom hatte ich schon verlegt, als ich den Weg sowieso aufmachen musste. Das ermöglicht neben der Filterung auch eine Teich-/Wegbeleuchtung.

Soweit, so schön, habe ich aber nur fast gar keine Ahnung von Teich und wenigstens zwei Fragen tun sich mir auf:

- Was nutze ich in der Rinne als Pflanzsubstrat?
- Was mache ich gegen die Mückenlarven? Die ersten Schiffchen werde ich schon in ein paar Tage sehen.

to be continued ...

Gruß, Nik
 

Karin

Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,

gegen die Stechmückenlarven gibt es z. B. von "Neudorf" Neudomück. Auf der Flasche steht, es sei ein biologisches Präperat. Dies ist eine kleines Fläschen in brauner Farbe. Erhältlich wohl in jedem Baumarkt. Gibt es sicherlich auch von anderen Firmen.
Bei uns in der Gemeinde gibt es so ein Präperat sogar kostenlos im Bürgerbüro.
Da ich selbst nur einen kleinen Mörtelkübel besitze, habe ich keine Fische drin. Jedenfalls den Schnecken und Libellenlarven macht dieses Präperat nichts aus.
Andererseits könntest Du auch die Mückenlarven kechern und sie an Deine Fische verfüttern. Dann würde ich allerdings nichts gegen die Larven im Teich machen.

Über das Substrat im Teich gibt es wohl unterschiedliche Meinungen.
Ich hatte bei einem anderem kleinen Teich das Substrat von den Sumpfpflanzen gelassen und zusätzlich mit Teicherde bis auf halbe Höhe aufgefüllt. Darüber hatte ich dann Kieselsteine zur Verfestigung aufgefüllt. Also genauso, als würde ich einen bepflanzten Korb auf den Boden stellen.

Wünsche Dir viel Spaß bei der weiteren Gestaltung des Teiches; ... hätte doch auch so gerne einen größere Teichschale.

LG Karin
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi Nik,

schönes, arbeitsaufwendiges Projekt ;).

Bin ja auch noch ganz grün bzgl. Teich hinter den Ohren. Werde dein Vorgehen daher gespannt verfolgen.

Ich will die Tage, bei schönem Wetter, auch zu "meinen" Teichen und dort mal endlich etwas Struktur reinbringen und ein paar neue Pfänzchen einsetzen.
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,

ich hatte mal meinen Vermietern einen Miniteich aufgeschwatzt, als sie ihr Vorgartenbeet wg. Kanalisationsbuddelei neugestalten mussten. Ebenfalls so eine Fertigteichschale mit umlaufender Sumpfzonenrinne.
Die habe ich ziemlich tief eingegraben, so dass der Rand ein wenig unter Bodenniveau lag.

-Gesamte Schale innen mit dem scheuerlappenähnlichen grauen Teichvlies ausgelegt, das es in Gartencentern gibt.
-Ufer-Rinne mit der lehmig-tonigen Erde gefüllt, die hier ansteht. Ebenso in die Tiefenzone eine Lehmschicht gebracht, und auch die mit dem Teichvlies bedeckten Wände mit Lehm beschmiert. Rand etwas manipuliert - so weit es ging, hochgebogen. Das sollte als eine Art Kapillarsperre funktionieren, tut es aber nicht ganz.
-Rand teilweise mit Steinen dekoriert.
-Alles mit Sand bestreut (hätte mehr sein sollen - nach dem Füllen war das ganze erst mal 'ne Lehmpfütze..).
-Bepflanzt mit diversen Sumpf- u. Wasserpflanzen, bsd. auch Moosen (am Rand Spießmoos, Calliergonella cuspidata).

So sah es nach der Anlage im Herbst 2006 bzw. Frühjahr 2007 aus:



Im August '07 war alles schon gut eingewachsen, so ähnlich sah es auch im vorigen Jahr aus:




Sagittaria subulata (die Form, die früher mal als S. natans im Handel war):

Echinodorus uruguayensis wuchs gut im Tiefen, aber hatte graue Kalkbeläge:


Zugegeben, es gibt Probleme mit Fadenalgen, die ich öfters auf 'nen Stock wickle. Mückenlarven aber kaum - vielleicht ist das Wasser wg. reichem Pflanzenwuchs zu "sauber". In der Pfütze tummeln sich aber auch jede Menge Libellenlarven, und im Frühjahr/Frühsommer finden sich Bergmolche ein, die in Hinblick auf die hohe Beetkante offb. gut klettern können und ihrem Namen alle Ehre machen (Larven habe ich noch nicht entdeckt).

Gruß
Heiko
 

Anhänge

  • DSCN2755.JPG
    DSCN2755.JPG
    835,6 KB · Aufrufe: 3.031
  • DSCN2753.JPG
    DSCN2753.JPG
    782,3 KB · Aufrufe: 3.028
  • DSCN3401.JPG
    DSCN3401.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 3.028
  • DSCN3411.JPG
    DSCN3411.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 3.028
  • DSCN3421.JPG
    DSCN3421.JPG
    1,4 MB · Aufrufe: 3.028
  • Kopie von DSCN3413.JPG
    Kopie von DSCN3413.JPG
    301,7 KB · Aufrufe: 3.028
  • DSCN3406.JPG
    DSCN3406.JPG
    1,3 MB · Aufrufe: 3.029

amano_fan

Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi,

na das ist doch was! Hab mir für meine neue Wohnung mit Garten (naja auch nicht so neu, wohn ja schon ein halbes Jahr dort) in München auf einen "Teich" angelegt! Da ich nicht graben kann, da ca. 30 cm unter dem Aufstellort schon die Decke der Tischgarage kommt hab einen "Hochteich", heißt Mörtelkübel :D
Brauch noch ne Verkleidung damit das ganze hübsch aussieht.
Wenn ich heute abend wieder in München bin stell ich mal ein Foto rein.
 

Sabine68

Active Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,

nik":15u672oe schrieb:
meine Frau ist ständig am stöbern, tut für 25.-€ eine GFK-Teichschale auf und belatschert mich das Teil zu holen. Also hingefahren, das Teil auf's Auto geschnallt, zu Hause abgeladen - und stehengelassen. Die letzte "Gelegenheit" war eine Pergola, die sie als Ausstellungsstück für 500,-€ gesehen hat.

deine Frau ist mir sehr sympathisch :D

Einen schönen gemütlichen Garten, den ihr da habt

nik":15u672oe schrieb:
Soweit, so schön, habe ich aber nur fast gar keine Ahnung von Teich und wenigstens zwei Fragen tun sich mir auf:- Was nutze ich in der Rinne als Pflanzsubstrat?- Was mache ich gegen die Mückenlarven? Die ersten Schiffchen werde ich schon in ein paar Tage sehen.

Naja- viel Ahnung habe ich ja nun auch nicht :oops:
Die Rinne (wenn denn eine da war) habe ich immer mit Kies aufgefüllt.
Feineres Substrat wurde bei mir immer weggeschwemmt.

Außerdem setze ich immer ein paar Lavasteine bis zu Wasseroberfläche Richtung Teichrand, damit kleinere Tiere, die mal versehentlich reinplumpsen, auch wieder rauskrabbeln können.

Mit Stechmücken haben wir kein Problem. Es haben sich innerhalb kürzester Zeit Libellenlarven und Köcherfliegenlarven angesiedelt. Ich denke mal, daß das ein oder andere Wassergetier die Mückenlarven dezimiert.

Der kleine Teich an der Kräuterspirale


Der kleine an der Westseite
 

Anhänge

  • DSC02812a.JPG
    DSC02812a.JPG
    260,2 KB · Aufrufe: 3.006
  • DSC01278a.JPG
    DSC01278a.JPG
    254,4 KB · Aufrufe: 3.007

nik

Moderator
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo zusammen,

Danke für die Infos- und schön, dass ich euch zu ein paar Bildern verleiten konnte. ;)

@ Heiko
Kapillarsperre ist mir schon wichtig. Im Vorgarten steht ein Wasserspiel mit einer 90 Liter Wanne drunter. Undicht ist sie nicht aber trotzdem können zu "guten Zeiten" 60 L Wasser alle zwei, drei Tage nötig sein. Theoretisch ist mir das schon klar, aber die Ursache gefunden habe ich noch nicht.

Sabine68":11rye1i8 schrieb:
deine Frau ist mir sehr sympathisch :D
Mir noch mehr! :D Es ist unglaublich wie viel Säue ein einzelner Mensch durch's Dorf treiben kann. Ich glaube, sie bringt mich irgendwie ins Grab. ;) Von 'ner Schweinerotte totgetrampelt oder so...

Einen schönen gemütlichen Garten, den ihr da habt
Ja, ich brauche gar keinen Urlaub. Meine Frau schon, die hat Hummeln im Hintern.

Insgesamt habe ich einen ziemlichen Respekt vor dem Bodengrund und möglicherweise stelle ich mich an wie die Kuh beim Heu roppe. Ich mache es mir ziemlich schwer, weil ich im Aquarium schon einen maximalen Einfluss haben will und werde es in der Rinne wohl mit Teicherde - und Schmerzen :D - versuchen und die mit feinerem Kies abdecken. Na ja, wenn es schief geht, brauche ich nur die Rinne neu aufsetzen. Die Terrassen gehen eh nur mit Pflanzen in Körben und der Grund wird irgendein Kies werden. Mal sehen. Ich werde berichten.

edit: ach ja, obwohl der Teich faktisch noch leer ist, gab es zwei Tage später schon Leben zu entdecken. Ich kenne sie nicht, sie sehen aus wie dunkle Käfer und haben nicht sonderlich ausgeprägte Schwimmbeine, meist am Grund sich bewegend, tauchen sie auch mal kurz auf um gleich wieder in die Tiefe zu schwimmen. Wer bin ich? ;)

Gruß, Nik
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,
Kapillarsperre ist mir schon wichtig.
Ich frage mich, ob man einen Streifen Teichfolie ringsum an den Fertigteichrand kleben könnte und dann ein Stück aus der Erde rausragen lässt, außen von der Gartenerde, innen vom Sumpfzonensubstrat gehalten (oder beiderseits von Steinen). Nur habe ich keine Ahnung bzw. mich nicht schlau gemacht, womit man Teichfolie und Teichwannen-Plastik miteinander verkleben könnte.
- Dann könnte man vielleicht den Streifen beliebig breit machen und eine breitere Sumpfzone draus formen und mit Substrat füllen, die Teichschale vorher noch tiefer eingegraben. Deren substratgefüllte Sumpfzonenrinne wäre dann eine Flachwasserzone. OK, dann kann man auch gleich einen Folienteich bauen...

Gruß
Heiko
 

gartentiger

Active Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi Nik,

deine Frau ist auch mir auf Anhieb sympatisch :wink:

Ich würde als "Pflanzsubstrat" für die Bodengrundzehrer Lehm verwenden und diesen nach dem Bepflanzen mit feinem Kies der Körnung 2-16, 4-8 oder 16-32 abdecken. Je nach Art auch ne Mischung mit z.T. größeren Steinen bis Blöcken. Alle übrigen kommen bei mir grundsätzlich in eine nährstoffarme ausgewaschene Kiesmischung 2-16. 0-16 geht auch, ergibt aber beim Auswaschen die größere Sauerei und ist daher imo nicht praktikabel.

Gegen die Mückenlarven würde ich vorerst nicht viel unternehmen. Bepflanz die Schale anständig und es finden sich schnell Nützlinge ein die sich über leckere Wasserbewohner freuen. Zudem findest du die Larven eh nur in organisch belasteten Gewässern, also hast du auch gleich ne leichte Grundkontrolle über den hygienischen Zustand. Wenn du nix gegen einen dezenten Fischbesatz hast kämen mir als erstes Stichlinge oder Moderlieschen in den Sinn.

Ich hoffe auf regelmäßige updates :wink:

lg Chris

Btw., feinster Ton nennt sich Schluff.
 

gartentiger

Active Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi Heiko,

Nur habe ich keine Ahnung bzw. mich nicht schlau gemacht, womit man Teichfolie und Teichwannen-Plastik miteinander verkleben könnte.

Funktioniert auf Dauer nur befriedigend; sinnigerweise baut man wie du selbst erkannt hast gleich einen Folienteich. Am besten geht die Verbindung noch mit Epoxidharz, eventuell auch mit einem Spezialkleber. Wenn du mutig bist machst du die Verbindung über eine flexible Klemmschiene, zur Sicherheit eventuell auch mit Epoxidharz bestrichen. Allerdings besteht durchaus das Risiko das dir beim Anziehen der Schrauben die Schale aufreißt.

lg Chris
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi Chris,
danke für die Tipps; ist also doch nicht so einfach wie ich dachte... Mich ärgert das immer, dass man eingebauten Fertigteichen am Rand ansieht, dass es Fertigteiche sind. Die müssten am Rand anders geformt sein, so dass man das gesamte Plastik mit Substrat verdecken könnte und es doch eine Kapillarsperre gibt.
Btw., feinster Ton nennt sich Schluff.
Nee :wink:

Gruß
Heiko
 

Sabine68

Active Member
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,

nik":3ixl33xh schrieb:
und werde es in der Rinne wohl mit Teicherde - und Schmerzen

Vor dem Einsatz von Teicherde würde ich mich aber nochmal kundig machen.
Ich habe so im Kopf, daß einige Leute nicht besonders glücklich damit waren

Hi Heiko,

Sumpfheini":3ixl33xh schrieb:
Hi Chris,
danke für die Tipps; ist also doch nicht so einfach wie ich dachte... Mich ärgert das immer, dass man eingebauten Fertigteichen am Rand ansieht, dass es Fertigteiche sind. Die müssten am Rand anders geformt sein, so dass man das gesamte Plastik mit Substrat verdecken könnte und es doch eine Kapillarsperre gibt.
Btw., feinster Ton nennt sich Schluff.
Nee :wink:

Gruß
Heiko



ich hatte mal die Schnapsidee, diesen häßlichen Rand mit Kokosmatte zu kaschieren und da noch ein paar Pflanzen reinzuhängen.
Der Teich hatte innerhalb kürzester Zeit nur halb soviel Wasser :shock:
Ich hätte nie damit gerechnet, daß die Kapillarwirkung so groß ist und das es so schnell geht.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hi,

okay, dann bringe ich die vorhin mitgebrachte Teicherde wieder zurück. Im Aquarium hatte ich sogar üble Erfahrungen mit der. Sie ist noch im Auto. Lehm habe ich genug im Garten.

Na ja, die Probleme mit dem Wasserverlust bei dem Wasserspiel habe ich wohl auch durch das Verbergen des Randes.
Bei dem Teichrand gebe ich optisch auf. Die Teichschale ist sowieso nicht UV-empfindlich, was man von den üblichen, preiswerten Teichfolien nicht sagen kann. Beim großen Teich neige ich ebenfalls zu GFK, da ist Roger ja vom Fach. Habe mich auch schon mit Folien beschäftigt, denn das Garagendach ist auch bepflanzt und da ist EPDM-Folie drunter. ;) Dann wären wir übrigens wieder bei den polymeren Silanen als Klebern, z.B. Innotec Adheasil (ich schreib es jedes mal falsch, aber die Firma stimmt). Allerdings ist das bei den Kunststoffen der kleinen Schalen mitunter endlich und das Zeug klebt beinahe Tod und Teufel. Ich würde da nix mehr mit Folie dran machen.

Der Teichrand ist wenige cm höher als der Rasen und wird mit Basaltsteinen als Mähkante versehen. Sieht zwar formal aus, aber ich hoffe die Pflanzen der Rinne überwachsen das. Was dann sabbert ist mir wurscht. edit: da ist eh ein "Überlauf" zum alten zwetschgenbaum und er darin enthaltenen Paul's Himalayan Musk (Ramblerrose). Der Boden dort ist meist so trocken, da passte das.

@ Chris kleine Fische wären schon okay, Meine freut sich. Ich würde es aber bevorzugen die nicht füttern zu müssen - wegen der zusätzlichen organischen Belastung - habe da aber auch keine Ahnung was geht. Graureiher-kompatibel müssen sie auch sein. edit2: Ich schätze den Teich auf 800 L :roll:

Gruß, Nik
 
Re: Pfützenfieber? Therapiert!

Hallo Nik,

zum Thema Stechmückenlarven habe ich einen ganz interessanten Bericht gelesen.
Angeblich gibt es in Gewässern mit Wasserflöhen fast keine Mückenlarven.
Ich habe das letztes Jahr in meinem Garten mal im Granittrog (ca. 300l) getestet. Hat, soweit ich es beurteilen konnte, gut funktioniert. Als positiven Nebeneffekt hatten meine Fischies immer frische Wasserflöhe.

Viele Grüße
Reiner
 
Oben