Pfützenfieber? Therapie!

MarcelD

Administrator
Teammitglied
Hi Nik,

einen schmucken Garten habt ihr!

Ist das hier neues Hardscape für einen Glaskasten? :D Ist auf jeden Fall schon sehr ansprechend positioniert...



Schöne Grüße,
Marcel.
 

Anhänge

  • Teich April 2011.jpg
    Teich April 2011.jpg
    431,1 KB · Aufrufe: 1.133

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Marcel,

MarcelD":1pi2jf2d schrieb:
Hi Nik,

einen schmucken Garten habt ihr!
kann ich nicht abstreiten, Danke. ;) Auch für den gilt, der entwickelt sich immer weiter. Der wird trotzdem noch erhebliche Veränderungen erfahren.

Ist das hier neues Hardscape für einen Glaskasten? :D Ist auf jeden Fall schon sehr ansprechend positioniert...
Immer diese selektive Wahrnehmung von Aquascapern ... :D Nee, das ist der Rest vom ziemlich radikalen Pflaumenbaumschnitt, der große im Bild. Das ist der Rest, für die Kettensäge zu dünn, für die Gartenschere zu dick. Das Stilleben ist jetzt mal auf dem Weg gelandet, weil Meine Rasen gemäht hatte. Für sowas habe ich keine Zeit. :roll:

nik im Sept. 2010":1pi2jf2d schrieb:
Da ich mich zurzeit von allen Aquarien befreit, d.h. verteilt habe, wird der Aufbau des 90x45x45 das Herbstprojekt werden.
Nachträglich erschreckend! Von wegen Herbstprojekt. Immerhin ist das Wohnzimmer umgezogen und das Becken steht an seinem Platz, leer. Da ich auch wegen des MW-Beckens wieder die VEA aktivieren werde, steht mir noch eine größere Aktion im Keller bevor.

Gruß, Nik
 

Karin

Member
Hallo Nik,

so ein Flecken Wasser im Garten hat wirklich was für sich. :top: Das da so manches Gläschen am Abend getrunken wird, kann ich mir sehr gut vorstellen. Hm, meine Minipfütze lohnt nicht sich dazuzusetzen.

Du wirst doch wohl nicht bei diesem schönen Wetter im Keller verbringen wollen? Da ist im Herbst doch sicherlich noch genug Zeit.

LG Karin
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Karin,

Karin":2v87o4fl schrieb:
so ein Flecken Wasser im Garten hat wirklich was für sich. :top: Das da so manches Gläschen am Abend getrunken wird, kann ich mir sehr gut vorstellen. Hm, meine Minipfütze lohnt nicht sich dazuzusetzen.
Wenn das Wetter und die Umstände es zulassen, sind wir im Garten. Ostern war ein Traum.

Du wirst doch wohl nicht bei diesem schönen Wetter im Keller verbringen wollen? Da ist im Herbst doch sicherlich noch genug Zeit.
Das ist eine Frage von Zwängen. Derzeit steht die Küche im Erdgeschoss an. Nachdem jetzt klar ist, wie die Küche wird. muss ich nach der jungfräulichen Vollrenovierung noch mal die Wände aufmachen um Strom-, Wasseranschlüsse passend zu legen und den Rolladen zu elektrifizieren. Die ganze Wohnung war optional für Vermietung angedacht und miitelfristig für uns. Mittelfristig ging halt schnell. ;) Wegen der elektrischen Rollläden hatte ich mich von meiner beschwatzen lassen und es sein gelassen. Bereue ich nun sehr. Immerhin scheint die Sonne zur Baustelle rein. :D

Im Moment tun sich mehr Baustellen auf als erledigt werden. Trotzdem muss ich die Aquaristik - incl. Keller - einflicken, ich habe derzeit selbst kein Aquarium laufen. Damit steigt das in der Prioritätenliste deutlich. Gibt ja auch schlechte Tage. ;)
Trotzdem findet sich Zeit, hier ein paar Bilder vom gestrigen Ostermontag.

Man muss nicht lange beobachten, schon sieht man ...
Ein Grasfrosch, eine vorjährige Libellenlarve auf ersten Landgängen, eine Pechlibelle, ein räuberischer Rückenschwimmer.

natürlich auch die Bitterlinge:

Oder auch die Gartenamsel, die haben bei Gewöhnung eine Fluchtdistanz von 1 meter. Ihr Nest hat das Paar im den Teich beschattenden Pflaumenbaum. Da ist auch noch ein Meisenkasten und man erlebt die Zänkereien, die die Parteien miteinander haben.
Mit seinem kurzen Schwanz und hängenden Flügeln sieht er schon eigen aus. Auf dem 2. Bild trinkt er, betrachtet aber die Kaulquappen durchaus als Nahrungsergänzung. Teichschnecken mag er auch, die frisst er gleich mit Gehäuse. :)

Man kann sich sogar einen kompletten Libellen-Zyklus im Zeitraffer ansehen.
Wobei die rote Libellenlarve auch eine Heidelibelle sein könnte.

Noch ein paar OT-Bilder, weil auch ein an sich kleinerer Garten wie dieser einfach ein Fest für die Sinne sein kann. Die Zwiebeln sind bald rum - sind etwa 600-700 :D - und wenn die Rosen im Mai den ersten Flor haben, dann ist das der Höhepunkt im Gartenjahr. Kann man mit Bildern nur ungenügend beschreiben. Der Garten riecht jetzt schon. Flieder und Blauregen sind derzeit dominant.

die nächsten Bilder gibt es, wenn wieder was passiert ist. Das Wasser ist viel zu klar, man sieht Ab- und Zuläufe und kann eigentlich nicht mit diesen hässlichen Pflanzkörben die Optik verschandeln.
à propos ... Eleocharis acicularis will ich auf einer Terrasse setzen, morgen gibt es die in der Lebensmittelkette Norma bei den Teichpflanzen im Angebot. Mal sehen, wie groß das Töpflein ist, aber 1,79€ ist erst einmal recht günstig. Im Hornbach wollten sie 5,- Huhn für einen Topf haben! :shock: :lol:

Gruß, Nik
 

Anhänge

  • Küche.jpg
    Küche.jpg
    787,6 KB · Aufrufe: 1.035

Simon

Active Member
Hi Nik,

dein Teicht mit den Libellen ist ja eine gefundene Welt für die Makrofotografie :D 8)

Gefällt mir gut dein Garten. Sieht richtig gepflegt und zum wohlfühlen aus! :top:
 

Heiko Muth (Sumpfheini)

Aquasabi Mitarbeiter
Teammitglied
Hallo Nik,

hat sich toll entwickelt! :top:
Ich hoffe, dass viele Gartenteichbesitzer merken, dass so viel mehr möglich ist als das übliche Seerosen & Goldfisch - Einerlei. Auch in einschlägigen Zeitschriften geht es bei Teichpflanzen meistens nur um das, was auf und über dem Wasser zu sehen ist.

Dieses rötliche Tausendblatt hier: gallery/image.php?image_id=15370
ist wahrscheinlich das, was du als Myriophyllum verticillatum gekauft hast? Hat es den Winter im Teich überlebt? Das ist eine rotstängelige Form von Myriophyllum aquaticum. Bei "Alles bei ..." habe ich es letztens mit dem Label Myriophyllum brasiliense gesehen. Im Aquarium wurde es z.T. richtig rot. Interessantes Kraut, müsste mal als Aquarienpflanze bekannter gemacht werden.

Gruß
Heiko
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Heiko,

mit den Fischen in solchen Teichlein wird völlig überbewertet und dann müssen es auch noch die bunten Zuchtformen sein. Ich sitze auch jetzt wieder am Teich und denke mir - wie öfters - Wasser ist Leben.
Rund läuft er nicht, Fadenalgen. Ließe ich die, ginge der Teich weitgehend zu. Habe aber dieses Jahr so gut wie noch nichts daran gemacht - von dem, was ich schon gemacht haben wollte ...

Ich habe die ebenfalls als M. brasiliensis erworben. Von den Stängelpflanzen am Bodengrund die dankbarste. Die wächst bis zur Oberfläche und macht dann emers ein hübsches Pflanzenkrönchen. Nett anzusehen. Eine Elodea hat es überstanden, aber wegen der Kaulquappen kann ich an das große Fadenalgenknäuel am Grund nicht ran, weiß also nicht was sich sonst noch dort verbirgt. Krebsschere machte über den Winter Kindel.

Dann werde ich mal meinem Junior und der jüngeren die M. aquaticum anbieten ... Die submerse Form sieht schon attraktiv aus.Danke für den Tipp, wäre alleine gar nicht auf die Idee gekommen die im Aquarium zu probieren.

edit: Zum Messen zu faul, habe ich einfach mal mit Volldünger, PMS und Kaliumnitrat aufgedüngt und CO2 hochgedreht auf ca. 1250 Blasen/Sekunde. :D Nein, nein, moderat. Mal sehen ob die Fadenalgen reagieren.

Gruß, Nik
 

nik

Moderator
Teammitglied
Teich, Winterimpressionen ...

Hallo zusammen,

es ist mehr Zufall, denn ich hatte eine Wisa laufen lassen, damit das Teichlein nicht ganz zufriert. Hier in Frankfurt sind wir klimatisch durchaus begünstigt, aber bei -12°C hat die Tierwelt, die wir bewusst füttern, ein ganz spezielles Problem, das mir vorher gar nicht gegenwärtig war. Wie sollen die bei klirrendem Frost an Wasser kommen? Entsprechend entwickelt sich das Teichlein zum absoluten Mittelpunkt.

Einfach nur schön! Sehen wir alles von der Wohnküche aus.
Bilder sind leider teils ein bisschen überbelichtet, hatte die Cam vorher mal heller eingestellt und nicht gleich gemerkt.


Amselsterben haben wir bei uns kein auffälliges, allerdings das dem Usutu Virus zugerechnete zerfledderte Kopfgefieder sieht man hier auch.


Eine Türkentaube. Die verwilderten Haustauben, die Stadtschwärme, sind einfach nur Luftratten.


So ein halber Apfel lockt nicht nur Vögel


Das Eichhörnchen erwies sich dieses mal als dankbares "Modell"






Den Grünspecht habe ich nur hinterm Zaun erwischt.


Unschwer zu erkennen, ein Rotkehlchen.

weiter im nächsten Post ...
 

Anhänge

  • DSC08580.JPG
    DSC08580.JPG
    848,8 KB · Aufrufe: 920
  • DSC08576.JPG
    DSC08576.JPG
    852,1 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08564.JPG
    DSC08564.JPG
    882,5 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08563.JPG
    DSC08563.JPG
    908 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08559.JPG
    DSC08559.JPG
    861,7 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08557.JPG
    DSC08557.JPG
    858,5 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08555.JPG
    DSC08555.JPG
    851,5 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08552.JPG
    DSC08552.JPG
    916,3 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08545.JPG
    DSC08545.JPG
    801,8 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08542.JPG
    DSC08542.JPG
    862,2 KB · Aufrufe: 919

nik

Moderator
Teammitglied
Fortsetzung ... also mal den vorherigen Post noch hochscrollen. ;)


Es ist schon kalt!


Die Amseln haben schon ganz schön ihren Schaff miteinander.


Amseln sind territorial, für Fremde sind ruhige Momente nicht selbstverständlich.




Eine Kohlmeise, Blaumeisen gibt es natürlich auch.


Totale.


Der Buchfink muss warten.

Heute nicht zugegen: Girlitz, Dompfaff, Hausrotschwänzchen, Zaunkönig, Haussperling, Kleiber - und was mir gerade nicht einfällt.

Gruß, Nik
 

Anhänge

  • DSC08541.JPG
    DSC08541.JPG
    849,5 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08540.JPG
    DSC08540.JPG
    892,1 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08537.JPG
    DSC08537.JPG
    883,1 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08535.JPG
    DSC08535.JPG
    887,9 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08533.JPG
    DSC08533.JPG
    784,4 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08532.JPG
    DSC08532.JPG
    814,5 KB · Aufrufe: 919
  • DSC08527.JPG
    DSC08527.JPG
    767,6 KB · Aufrufe: 920

Lostii

Member
Hallo Nik,
toller Teich, da wird einem nie Langweilig zum beobachten, egal zu welcher Jahreszeit :thumbs:
Leider ist mein Teich nicht im Garten hinterm Haus sondern in einer Gartenanlge..schade ich fänd sowas toll und wenn man auch noch tolle Tierchen hat..
Aber des mit dem Aquarium klappt sicherlich auch noch ;)
Viel Spaß noch mit den "Plantschbecken" !
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

der Frost war doch knackiger als es schien. Dieses Jahr sind 5 Rosenstämme, davon einer von ca. 1952, erfroren. Bei vielen Bodendeckern gab es erhebliche Frostschäden bis hin zum Totalausfall.

Beim Teich sind die Pflanzen in der Pflanzrinne erheblich geschädigt. Die Echinodoren, die die beiden letzten Winter überstanden hatten, sind hinüber. Wundert mich nicht weiter. Crassula recurva, Nadelkraut, war bis jetzt sehr wüchsig, insgesamt ein ausgesprochener Aktivposten. Vollständig erfroren. S. subulata, vollständig erfroren. Geblieben ist nur H. vulgaris, aber mit unbefriedigendem Wuchs, und ein übliches Teichgras, welches mit "Baumwolle" blüht ;) , aber nur wenig wüchsig ist.

Das Nadelkraut habe ich hier schon entfernt, das reichte von der linken Steingruppe, mit rosa Schrubber verziert, bis rechts zum dreieckigen Einzelstein. Weiter hinten sieht man den kaputten S. subulata Bestand.

Außerdem hatte der Teich letztes Jahr eher reichlich Fadenalgen, die erheblichen Reste lassen sich als braunes Gewölle im Wasser erkennen. Die Tiefwasserzone lasse ich erst mal in Ruhe, da werden wieder Pflanzen kommen.
Insgesamt fällt zuviel organische Masse an, inzwischen sehe ich schon anhand der Blasenstabilität wie das mit der organischen Belastung im Wasser aussieht. Schlamm entfernen vom Grund ist unumgänglich.
Die Pflanzrinne stellte sich in ihrem Aufbau mit Lehm zuunterst und 1-2mm Sand drüber als grundsätzliches Problem heraus, deshalb war das jetzt die richtige Gelegenheit das vor den schon einfallenden Erdkröten noch gerade zu ziehen.

Ein bisschen den Sand beiseite, schon wird es schwarz. Wie man an den folgenden Bildern sehen kann, beschränkte sich das nicht auf einzelne Stellen, so sah das in der ganzen Sumpfrinne aus, roch auch entsprechend und bei der H. vulgaris nehme ich das als den Wuchs beschränkend an. Die werde ich aber nur noch ins tiefe Wasser setzen, am Rand ist die ein eher weniger attraktiver "Umfaller". ;)


In der Regel befand sich der schwarze Bereich im Übergang vom Lehm zum Sand. Oben schien der in Ordnung. In verbindung mit dem anaerob gammelnden sich im Tiefwasser sammelnden organischen Eintrag (Laub, ...) zuviel!

Das bisherige Substrat habe ich durch ungedüngten Quarzsand 0,4-0,6mm ersetzt, der gleiche, den ich auch im Aquarium verwende. Wenn denn wieder Teichpflanzen verfügbar sind, werde ich bei der nächsten Bepflanzung doch stärker auf die Winterhärte achten.

Im Wasserteil muss ich noch mal Schlamm vom Bodengrund entfernen - bevor das mit den Kaulquappen losgeht. Der Schlamm neigte auch zur H2S-Bildung! Deshalb auch die Luftpumpe. Substrat ist auf dem Boden der Teichschale keins.

Auf der To Do Liste steht wegen der Menge an anfallenden organischen Verbindungen auch noch die einzurichtende Substratfilterung.

Dann muss ich mir noch ein gut aussehendes Gewässer zum Impfen meiner Pfütze suchen. Lief insgesamt alles andere als gut. Dank der Luftpumpe haben es die Fische vollständig überstanden. Grasfrösche haben schon abgelaicht, habe auch keinen erfroren in der Pflanzrinne gefunden. Bei den Erdkröten sind schon 4 Männchen da, die weiblichen Stars lassen sich immer ein wenig mehr Zeit. ;)

Ach ja, wer geeignete Bodendecker für die Pflanzrinne weiß, bin offen für Vorschläge.

Gruß, Nik
 

Anhänge

  • DSC08582.JPG
    DSC08582.JPG
    923,7 KB · Aufrufe: 828
  • DSC08584.JPG
    DSC08584.JPG
    875,1 KB · Aufrufe: 828
  • DSC08587.JPG
    DSC08587.JPG
    928,8 KB · Aufrufe: 828
  • DSC08589.JPG
    DSC08589.JPG
    661,4 KB · Aufrufe: 828

moss-maniac

Member
Das Pfennigkraut, die Sumpfiris und das Sumpfvergißmeinicht wären geeignet für die Pflanzrinne Nik,
und blühen auch hübsch. Vielleicht kombiniert mit noch ein paar Findlingen im Wasser?

Bei mir ist heuer auch enorm viel Schlamm im Seerosenbecken, wenn man da reinstochert, blubbert es auch ordentlich. Hatte ich vorher noch nie so extrem.

Grüße aus Niederbayern
Ev
 

Sash

Member
Hey,

dann möchte ich euch nach einigen Frühlings-Aufräum-Aktionen unser "GartenScape" mit Brücke und Bachlauf zeigen.
Der kleine Teil links von der Brücke war der ursprüngliche Teich, jedoch war das einfach für die großen über 10 Jahre alten Kois zu klein.

Brauchen sicherlich noch mehr Bepflanzung, vor allem muss ich mir was für den Sommer einfallen lassen, damit das Wasser so klar bleibt wie jetzt. War sonst immer ne richtig grüne Brühe, eine große Filterung gibt es ja auch nicht, nur die 2 Pumpen (Bachlauf und der kleine "Außenfilter" rechts).

Vielleicht, wenn es wärmer wird, einfach mal ein bisschen Wasserpest und Hornkraut reinwerfen.
Freue mich schon darauf, wenn die Randbepflanzung und die Seerosen wieder loslegen.
 

Anhänge

  • 2012-04-11 11.31.52.jpg
    2012-04-11 11.31.52.jpg
    740,8 KB · Aufrufe: 743
  • 2012-04-11 11.32.20.jpg
    2012-04-11 11.32.20.jpg
    493 KB · Aufrufe: 743
  • 2012-04-11 11.32.55.jpg
    2012-04-11 11.32.55.jpg
    696,5 KB · Aufrufe: 745

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Sascha,

fast ja noch viel größer als mein Teichlein ... :D Mal sehen, vielleicht komme ich hin, was ich vor meinem inneren Auge schon sehe. ;)

Meiner hat ja auch was von Spielwiese um "Teich" zu verstehen. Ich sehe inzwischen die Unterschiede zum Aquarium und - na ja - das hat üblicherweise Gründe. Denen lässt sich beikommen. ;)
Im Moment macht er Arbeit wie ein großer. Wegen der erheblichen Pflanzenschäden pflanze ich zurzeit alles was sich nicht wehrt. H. vulgaris macht sich unter Wasser viel besser als über Wasser. Bei meinen Streifzügen nach Pflanzen ergaben sich Iris, Wasserminze und von einem Teichbesitzer zwei als einheimisch bezeichnete Pflanzen, deren Namen ich leider noch nicht eruieren konnte.
So von halbwinterhart habe ich gerade die Schnauze voll, das kann nur noch einen geringen Teil der Gesamtbepflanzung ausmachen. Einer Pflanze konnte ich allerdings nicht widerstehen, bei den Teichpflanzen fand sich auch eine Rotala indica :flirt: , die muss versuchsweise ins Teichlein.

So ein technisch gestütztes Biotop bringt Probleme mit sich an die man vorher gar nicht denkt. Letztes Jahr waren es enorme Mengen an Erdkrötenkaulquappen, dieses Jahr sind es die Kaulquappen von Grasfröschen. So ein Ansaugschwamm vor der Pumpe hilft nicht , denn aufgrund der Pumpenleistung kleben die Kaulquappen am Schwamm und verenden. Dann muss ich den Durchsatz so weit drosseln, dass der nicht mehr der Rede wert ist. Also muss mehr Schwamm vor die Pumpe um den Durchsatz erhöhen zu können und dann habe ich das Filtersubstrat im Teich und nicht im Filterabteil. Das die Bitterlinge nicht an die Erdkrötenquappen gegangen sind, war zu erwarten. Erfreulicherweise gehen sie auch nicht an die Grasfroschquappen. Übel ist die Rumrührerei im Teich weil die Kleinlebewesen, wie Libellenlarven, etc. erheblich leiden. Schon deshalb muss ich da möglichst schnell Ruhe reinbringen.

Es gibt ja ein generelles Problem mit hohem organischem Eintrag, Laub, etc. - und deshalb versuche ich mich an einer Süßwasserabschäumung. :D Und ich würde mal sagen, es funktioniert. Es gibt noch mechanische Probleme mit meiner Konstruktion, eine Verklebung hält nicht und ich denke, ich kann das in der Effizienz noch verbessern. Normalerweise wird auf dem Eiweiß als abzuschäumendes herumgeritten, aber es lassen sich offensichtlich auch färbende, allgemein organische Stoffe entfernen. Diese Menge an (schwer abbaubaren) organischen Verbindungen könnte ein Unterschied zum Aquarium sein. Na ja, mal sehen, es ist jedenfalls ausgesprochen interessant Wasser mal in einem anderen Umfeld zu betrachten.
Derzeit bin ich dem Ziel klarer und algenfreier Teich nur mäßig nahe. :D Wobei klares Wasser kein Problem ist, Fadenalgen schon.

Gruß, Nik
 

Sash

Member
Hi Nik,

ich merke schon: In Sachen Teich fange ich komplett bei 0 an :D

Wüsste aber auch nicht, wie ich so einer großen Pfütze groß Einfluss kann, mit Ausnahme von Pflanzen-Einbringen / TWW und für eine gute Strömung sorgen.
 
Oben