Osmoseanlage ohne Booster Pumpe mit Verhältnis 1:1 möglich?

Trizonas

Member
..bist du in einem Bereich von grob über den dicken Daumen geschätzt 100 - 250 l entsalztem Wasser, dann ist das Harz platt und es stehen zwei Nachfüllpacks à 17,50 an
Hallo Nik,
danke für deine Meinung! Ich habe kein Plan, wie lange 1L Harz "hält", aber deine aufgeführte Grössenortnung wäre (selbst für meine Zwecke) absolut unbrauchbar.
Hatte heute morgen schon mit Herrn Metzner ge-whatsappt, werde dann doch auf seine Osmose zurückgreifen, bin allerdings nicht sicher ob Smartline XXL 330 oder Smartline Profi M 600, er will
mir Montag mal den genauen Unterschied erklären, für mich sehen beide absolut identisch aus (bis auf die Membran - die aber das gleiche kosten)

p.s. meine Wasserwerte lt. Versorger:
Gh: 10,1 Kh: 7,1 Calcium: 63 Magnesium: 6 Natrium: 12 Kalium: 1,8 Eisen: 0,03 Clorid: 21 Sulfat: 54 Nitrat: 0,6

Gruß Tobi
 
Zuletzt bearbeitet:

Trizonas

Member
Gibts hierzu eigentlich was Neues? Was hat der Verkäufer zu der "falschen" Anlage gesagt?
Hallo Seb,
tja, nicht viel, "Schuld" wurde von sich geschoben und die Aussage von Nik "Das Harz wäre viel zu schnell platt" mit der Antwort "...wenn die aus dem Internet das sagen..." beantwortet.
Auch auf eine "individuelle" Anlage (womit er ja wirbt) wurde nicht eingegangen. Ich denke mir jetzt mein Teil und habe mir nun von Osmofresh
die Proline X3 600 gekauft, ist aber noch unterwegs. Werde berichten, wie die sich so macht und ob ich die ohne die Pumpe laufen lassen kann.

Gruß Tobi
 
Sowas habe ich befürchtet. Danke für die Rückmeldung. Schade das nur heiße Luft dahinter ist, ein seriöser Händler hätte den "die aus dem Internet" Satz wahrscheinlicht nicht gesagt oder es besser erklärt. Aber dann war es ja gut, dass du "die aus dem Internet" vorher gefragt hast ;)
 

Trizonas

Member
So kurze Rückmeldung-
Proline X3 600 ist installiert und läuft mit "überbrückter" (also ohne) Boosterpumpe und originalem Durchflussbegrenzer bei ca. 4,9bar
im Verhältnis 1:1,5. Leider ist der Wasserdruck in der Küche knapp 1bar niedriger wie in unserem Badezimmer (anderer Strang) aber trotzdem - 1:1,5 ist super!
Das schöne ist auch, das sie ein NIederdruck und ein Hochdruckventil besitzt und so "vernünftig" über ein Wasserhahn gesteuert werden kann.
Ich werde mir noch ein zusätzliches Magnetventil an die Versorgungsleitung vor die Anlage installieren, dann kann ich diese per Schalter (24V) von der Spüle aus ein-/ausschalten und habe nicht die ganze Zeit
den vollen Druck auf der Anlage, habe da doch etwas Angst...

Gruß Tobi
 

Trizonas

Member
Und nun, nach wenigen Wochen gleich schon das erste (ernste) Problem -
Ich wunderte mich die Tage immer schon, das beim umstellen des Spülventils der Wasserdruck aus dem Osmosehahn exakt gleich blieb... heute dann mal
eine Leitwertmessung in meinem Becken durchgeführt >500uS huuuiiiii.... und dann das Osmosewasser: 128!!! what????? Leitungswasser: 348...
Ok, da stimmt was nicht... Abwasserschlauch aus dem Syphon gezogen und Osmoseanlage eingeschaltet - es kommt nicht ein einziger Tropfen Abwasser!!!
Was ist da los? Jemand ein Tipp, bevor ich alles auseinander reisse? Hab gerade den ganzen Mist mühsälig unter der Spüle verbaut und nun das :mad:
 

strauch

Active Member
Hallo Tobi, oh das klingt nach nerviger Arbeit. Da hilft nur die Schläuche etc. Kontrollieren. Was passiert wenn du spülst?
 

Trizonas

Member
...Was passiert wenn du spülst?
ja nichts! Es kommt nicht ein einziger Tropfen Abwasser, dafür aber "ganz normal" Osmosewasser!
Gerade alles auseinander und Fehler gefunden: Kabel am Kabelschuh (Herstellerseitig) gebrochen... das Kabel führt zum Hochdruckventil, welches u.a. ein
Magnetventil ansteuert. Technik ist ja schön, aber dies ist fatal, da jetzt vermutlich meine Membran schrott ist. Habe das Problem gerade beheben können und spüle jetzt
mal ordentlich, mal sehen, ob nacher wieder brauchbare Werte heraus kommen.
Werde dem Hersteller das Problem schildern, der Fehler ist ja fatal, da man es nicht bemerkt, wenn man den Abwasserschlauch direkt in den Syphon führt (wie es ja vorgesehen ist).
Werde mir auf jeden Fall ein separaten Abwasserauslaufhahn kaufen.
 

Trizonas

Member
So Glück im Unglück - nach 45Min. spülen kommt jetzt wieder Osmosewasser mit 6uS aus der Anlage (puh!)
Werde trotzdem beim Hersteller vorsprechen, da muß die Verkabelung so abgeändert werden, das im Fehlerfall gar nichts mehr geht und man
ein Defekt/Ausfall auf jeden Fall bemerkt. Ich weiß natürlich auch nicht, inwiefern die Membran jetzt gelitten hat :confused:

Gruß Tobi
 

Ähnliche Themen

Oben