Nitratmangel? (und Reaktion mit PPS Pro?)

axelrodi

Member
Hallo,
als relativ neues Mitglied möchte ich mich hier auch noch kurz vorstellen, ich bin 30 Jahre alt, wohne in Hannover und bin jetzt seit ca. 20 Jahren am Aquaristikthema dran, wobei das Hauptinteresse doch nach wie vor den Tieren gilt. Bei Google habe ich mal ein Bild von Sabines Riff (wow, schade dass es jetzt nicht mehr ist, wenn ich das richtig verstanden habe) gefunden und bin so auf diese Plattform aufmerksam geworden, mit dem üblichen Muster: Erstmal interessiert mitlesen ;-)

So nun zum eigentlichen Anliegen, ich habe seit ca. 2 Jahren ein 250 Literbecken stehen (100x50x50, Werte am Threadende), nach einigen Monaten habe ich die eingemottete CO2-Flasche wieder in Betrieb genommen, das Becken neu bepflanzt und es lief eigentlich ganz gut, sah alle zwei Wochen so aus:


Keine Wuchsprobleme, keine Algen, aber zuviel Arbeit, also etwas reduziert:


So sah das Becken bis Dezember 2007 aus. Bei der Einrichtung des Beckens wurde eine etwa 2 cm hohe Schicht ungewaschener Bausand unter den Quarzsand direkt auf den Glasboden gebracht, davon konnten die Pflanzen offenbar über ein Jahr gut leben, außer CO2 wurde nix dazugedüngt, doch nach dem Jahreswechsel zeigten sich langsam Mangelerscheinungen, gab auch erste Algenprobleme, weshalb ich erstmals einen Eisen-, Nitrat- und Phosphattest angeschafft habe, mit dem Resultat, dass alles bei Null lag. Also habe ich bei Tobias Pro Fito bestellt und mit 2,5ml täglich begonnen. Dann mit PPS (Pro) beschäftigt und seit etwa einer Woche nach Anleitung gedüngt, gleichzeitig Pro Fito auf 5ml erhöht. Eisen und Phosphat sind seitdem nachweisbar (blassblau und blassrosa, also irgendwo zwischen 0,1 und 0,5 für PO4 und 0,05 - 0,1 bei Fe (2+ und 3+) laut Test), Nitrat aber weiter bei Null. Da ich jede Lösung extra angesetzt habe (20,5g MgSO4 in 500ml, tägl. 6ml, 3g KH2PO4 in 500ml, tägl. 6ml und 65g KNO3 in 1000ml, tägl. 6ml, K2SO4 habe ich weggelassen), würde ich nun gerne die Nitratdosis erhöhen.
Das Becken sieht z.Z. so aus:


Soweit so gut, aber im Detail:

Die Ludwigia mit blassen Blättern, Algen hatte die bis vor ein paar Wochen auch nicht (aber schon vor PPS (Pro) Beginn), erinnert hier ein wenig an biogene Entkalkung, würde aber die Mängel der anderen Arten nicht erklären


Die U. gibba ist sehr hell gelbgrün - keine Überbelichtung, die sieht wirklich so aus ;-(


Gleiches gilt für Hemianthus micranthemoides, von der ehemals sattgrünen Wiese ist nur ein gelbgrüner, recht wuchsunfreudiger Haufen übrig (trotz regelmäßiger Verjüngung). Habe mir zudem vor ein paar Wochen zwei Töpfe Hemianthus callitrichoides gekauft, die im direkten Licht eingesetzten Pflanzen sehen nicht gut aus, kriegen zwar Ausläufer, aber mit kleinen gelblich-grünen Blättern und Tendenz zur Veralgung:


Die in der dunkleren Ecke teilweise von der Ludwigia beschatteten Triebe (aus dem gleichen Topf), sehen dagegen besser aus:


Und im Vergleich, links unten weniger, mittig viel Licht:


Nur die Rotala wächst wie früher, erst vor zwei Wochen zurückgeschnitten:


Da Phosphat und Eisen nachweisbar ist (s.o. gemessen nach 8 von 10 Stunden Beleuchtung), Kalium und Magnesium durch PPS und Pro Fito hinzukommen (Test habe ich nicht) und beim Vergleich mit den Beispielbildern der Mangelerscheiningen, denke ich, dass es Nitratmangel sein könnte, oder?

Frage wäre jetzt wie die KNO3 Dosierung erhöhen?

Hier noch die Rahmendaten:

Beckenbeleuchtung: 3x 39 Watt, 10h/d
Besatz: 20 Neons, Guppys, 1 Dornauge, 15 Amanos, 8 CR, Red Fire, Turmdeckelschnecken
pH: 6,5 - 7
GH: 15
KH: 7
NO2: Unter Testschwelle
NO3: Unter Testschwelle
Eisen: ca. 0,05 - 0,1
PO4: ca. 0,1 - 0,5
CO2: Dennerletest sattgrün, morgens etwas heller da keine Nachtabschaltung oder pH-Regelung

Wasserwechsel wöchentlich 1/4 mit Original Leitungswasser + Aufbereiter (Astra)

(Angaben nach Versorger, Durchnitt):
pH: 7,66
GH: 12,9
KH: 6,7
K: 2,8
Ca: 83
Mg: 5,6 (!?)
NO3: 2,4 (also auch hier recht wenig)
PO4: 1,6

Oder vielleicht doch/auch noch Mg-Mangel? Trotz Profito und Magnesiumsulfatzugabe?

Die T5 Röhren sind auch schon 3 Jahre alt (1x Osram 840, 2x 860), neue sind bestellt, auch ein möglicher Faktor?

So falls sich jemand tatsächlich bis hierher durch den Roman gekämpft hat und ich was vergessen habe´n sollte:

Danke für alle Hinweise ;-)

Grüße
Bastian
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Bastian,

Nitratmangel würde ich hier sagen...

Durch das zusätzliche PO4 reicht der Stickstoffgehalt vorn und hinten nicht mehr aus und du solltest lieber NO3 nachweisbar haben als PO4.

Ich würde als erste Gegenmaßnahme 10 mg/l NO3 stoßdüngen. Danach wieder die normale bis doppelte tägliche NO3 Dosis aufnehmen.

Mg Mangel wird es eher nicht sein... bzw. sollte man definitiv erst den Nitratwert überdenken bzw. korrigieren.
 

axelrodi

Member
Tobi schrieb:
Nitratmangel würde ich hier sagen...

Durch das zusätzliche PO4 reicht der Stickstoffgehalt vorn und hinten nicht mehr aus und du solltest lieber NO3 nachweisbar haben als PO4.

Ich würde als erste Gegenmaßnahme 10 mg/l NO3 stoßdüngen. Danach wieder die normale bis doppelte tägliche NO3 Dosis aufnehmen.

Hallo Tobi,
danke werde gleich mal 50 ml der KNO3 Lösung dazugeben, Rest bleibt erstmal gleich.
Grüße
Bastian
 

gartentiger

Active Member
Hi Bastian,

möglicherweise wird durch die Stossdüngung die SE sehr schnell verbraucht. Daher würd ich den ProFito auf 8 ml täglich hochsetzen.
 
Hallo

Mh naja wenn ich den PPS-Pro richtig verstanden habe ist es egal wenn die Werte sich an der Nachweisgrenze befinden, da man jeden Tag genau das hinzufügt was die Pflanzen verbrauchen!!

Was ich auch schon bemerkt habe ist das sich Pflanzen an höhere Werte oder andere Verhältnisse und somit an einen höheren Verbrauch gewöhnen und wenn sich nun die Werte wieder verändern, kurzzeitig Mangelerscheinungen auftreten können!!

zB.Hatte ich mit PPS-Pro gedüngt und dann den Besatz erhöht!
Folglich entstand mehr Nitrat und Phosphat da ich auch gut gefüttert habe!
Das Wachstum der Pflanzen war dann auch schneller! Dann hatte ich den Besatz wieder veringert!
Und meine Pflanzen zeigten Nitrat-Mangelerscheinungen die ich zuvor mit gleicher Düngung nicht hatte!!

Natürlich ist es nur eine Vermutung bei der immer mehrere Einflüße eine Rolle spielen! Aber ich kann mir das so, wie oben erwähnt, etwas erklären! Wobei ich auch schon andere Situation hatte bei denen ich die Düngung verändert habe und ähnliche Vermutungen mir in den Kopf kamen!
Es heißt nicht umsonst das man Gedult haben muss um die Auswirkungen einer anderen Düngung mitzubekommen.
Manchmal finde ich sogar drei Wochen zu kurz um eine andere Düngung bewerten zu können!!

Grüße Sebasian
 
Aber die Ludwigia sieht für mich auch so aus als ob sie nach mehr Volldünger lächzt!!
Da kann Christian evt. schon recht haben!!

Wie Tobi aber schon sagte würde ich auch NO3 etwas aufdüngen!!

Aber das hat dann mit dem PPS-Pro nicht mehr ganz so viel zu tun!!
Für den sich wie ich vermute die Pflanzen erst dran gewöhnen müssen!

greats
 

gartentiger

Active Member
Hi Sebastian,

Mh naja wenn ich den PPS-Pro richtig verstanden habe ist es egal wenn die Werte sich an der Nachweisgrenze befinden, da man jeden Tag genau das hinzufügt was die Pflanzen verbrauchen!!

PPS Pro ist eine P-limitierte Düngung. Durch deine zusätzliche Fütterung hast du diese Limitierung scheinbar aufgehoben, sodass N und die SE in Mangel gerieten.

Demnach müsste sich bei einer leichten N- und SE- Erhöhung die P-Limitierung wieder einstellen.
 
Hallo

PPS Pro ist eine P-limitierte Düngung

Achso ja stimmt
Aber glaubst du nicht das sich die Pflanzen daran gewöhnen können, jeden Tag etwas Nitrat zu bekommen auch wenn der Wert bei der Nachweisgrenze liegt?

Grüße Sebasian
 

gartentiger

Active Member
Hi,

Sicherlich kann das auch funktionieren, aber eine P-limitierte Düngung ist einfacher zu handhaben als eine N-limitierte Düngung.
 

JensR

New Member
axelrodi":33atbd4o schrieb:
Die T5 Röhren sind auch schon 3 Jahre alt (1x Osram 840, 2x 860), neue sind bestellt, auch ein möglicher Faktor?

Die Leuchtintensität und das Lichtspektrum verschieden sich mit dem alter der Röhren. T5 sollten nach spätestens 18 Monaten gewechselt werden. PowerCompact nach 12 Monaten.

PPS Düngung "default" Angaben sind als Richtwert zu verstehen und sollten der entsprechenden Biomasse angepasst werden. Nitrate hoch auf 5-10 mg/l.
 

JensR

New Member
Hallo Sabine,

vielen dank für den Link. I shall be corrected.

T5's verlieren also 10% der Intensität (laut Hersteller) in den ersten 2 Jahren und bleiben dann bei 90% für die verbleibende Lebensdauer. Aus Kostensicht macht es da natürlich Sinn die Leuchten bis zum Ende zu benutzen.

Hast du auch vielleicht noch eine Hersteller unabhängig Bestätigung am besten basierend auf eine PAR Messung und nicht Lumens.

Interessant wäre natürlich auch noch mal einen Langzeit Test zu sehen der die Stabilität der Spektrums bestätigt.

Mit der Menge Geld die Ich jetzt da spare über die Jahre konnte Ich mir glatt doch mal ein Quantum Meter zulegen :)
 

axelrodi

Member
Hallo,
danke an alle für die Hinweise, habe die NO3-Stoßdüngung durchgeführt, die Ludwigie zurückgeschnitten, die Lampen ausgetauscht und war dann über Ostern bis gestern bei meinen Eltern. Vorher am Samstag noch 3 x Tagesdosis ProFito, 3x NO3 und einfache Mg Dosis. PO4 habe ich erstmal weggelassen, denke das mit der PO4-Limitierung dürfte der beste Weg sein, ist in der Natur (zumindest in Mitteleuropäischen Gewässern) ja auch meist der Minimumfaktor.

Gestern sah das Becken dann sehr gut aus, die neuen Ludwigia-Triebe sehen aus wie früher, die Rotala hat bereits wieder die Wasseroberfläche erreicht, Hemianthus micranthemoides treibt wieder im typischen grassgrün aus, das Zwergperlkraut hat ebenfalls einen Wachstumsschub geleistet, gleiches gilt fürs Javamoos und Monosolenium.

Allerdings haben sich auch die schon vorhandenen Fadenalgen zu prächtigen grünen Wattebäuschen entwickelt, ließen sich aber problemlos mit einem Schlauch absaugen, neue Algen scheinen nicht dazugekommen zu sein.

@ Sabine, hatte schon das Gefühl, dass die 3 Jahre alten Lampen an Leuchtkraft verloren haben, rein subjektiv auch mehr als 10%, habe mal eine neue direkt neben eine der alten in den Leuchtbalken gesetzt, und der Unterschied kann glaube ich nicht alleine auf die 500 K mehr zurückzuführen sein (vorher 860 jetzt 865). Aber Messen kann ich das nicht, von daher nur der subjektive Eindruck ;-)

Viele Grüße,
Bastian
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
P Ist das Eisen- oder Nitratmangel? (Hornkraut und HCC) Erste Hilfe 14
leuchti Manado Nitratmangel bzw. Magnesium? Erste Hilfe 5
Der_Alex Rotala Walichii hell wegen Nitratmangel? Nährstoffe 0
Skout Chronischer Nitratmangel Nährstoffe 12
fosorom Nitratmangel oder doch etwas anderes? Nährstoffe 19
moeff Nitratmangel Nährstoffe 13
chrisu Nitratmangel? Nährstoffe 7
L Huminstoffe und Dosierung Nährstoffe 1
F Karbonathärte und Hydrogencarbonat Nährstoffe 10
J Wasserwerte Soil und Osmosewasser Substrate 14
L Bucen und Moose ohne CO2 und Soil? Pflanzen Allgemein 3
M Erfahrungen zur Größe von Cryptocoryne walkeri 'Legroi' und Cryptocoryne x willisii Pflanzen Allgemein 1
Zer0Fame Aqua Rebell Mikro Basic Eisen und Estimate Index gleichzeitig Nährstoffe 5
R Leitungswasser mit über 4 mg/L PO4, alten Bodengrund tauschen und viele Anfängerfragen. Erste Hilfe 6
S Probleme mit Algen und Düngung von Pflanzen Erste Hilfe 5
Mark S Bolbitis heudelotii und Cryptocorynen abzugeben Biete Wasserpflanzen 1
D Pelzalgen und schlechter Pflanzenwuchs Erste Hilfe 11
Zer0Fame [3D-Drucker] Garnelen- und Fischschutz Skimmer Bastelanleitungen 8
D Corydoras und Bodendecker Fische 33
Rotalaboi Schlechtes Pflanzenwachstum trotz CO2 und Düngung Pflanzen Allgemein 60

Ähnliche Themen

Oben