Nitrat-Messung - Tröpfchentest vs. JBL Proscan

lolan2000

New Member
Hallo zusammen,

da ich vor kurzem auf den Dünger von Aqua Rebel (NPK + Micro Basic Eisen) gewechselt habe, habe ich erstmals begonnen, die Nährstoffe in meinen Becken zu messen. Bis dato habe ich lediglich auf PH, KH und Nitrit gemessen.
Jetzt zu meinem Problem, welches hauptsächlich den Nitrat- Wert betrifft: Ich habe mir die zu dosierende Menge über den Nährstoffrechner hier bei Flowgrow ermittelt. Ich dosiere zunächst etwas verhalten, Nitrat auf 15mg/L. Die Zugabe erfolgt nach dem wöchentlichen Wasserwechsel von 50%. Eine halbe Stunde nach der Zugabe messe ich mit dem JBL-Tröpfchentest einen Nitratgehalt von 1mg/L. Ein unmittelbar folgender Test mit der JBL Proscan-App zeigt einen Nitratgehalt von über 85mg/L.
Dieses Phänomen tritt bei all meinen drei Nanobecken auf.
Zwei der Becken laufen seit ca. 8 Monaten, das dritte seit 3 Monaten. Die Pflanzen wachsen gut, zeigen keinerlei Mangelerscheinungen. Algen sind optisch keine zu finden.
Kennt ihr dieses merkwürdige Messverhalten? Es tritt nur beim Nitratgehalt auf. Die gemessenen Werte für Eisen, PO4 und Kalium sind im erwarteten Bereich.

Grüsse an alle

Marcus
 

Thiemo

Active Member
Hi Marcus,

Prinzipiell würde ich nur mit Tröpfchentests messen.
Wenn du Osmose Wasser verwendest kannst du ja in etwa schon ausrechnen wie viel Nitrat messbar sein sollte.
Bitte daran denken, den test ordentlich zu schütteln. Wenn du diesen nicht kräftig schüttelt ist das Ergebnis immer zu niedrig.

Ich würde dir die Tests von machery und Nagel empfehlen. Die sind vom Handling her besser und nicht unbedingt teurer.
 

lolan2000

New Member
Hi Thiemo,

vielen Dank für deine Antwort. Ich würde auch nicht auf die Proscan-App setzen, ein so hoher Nitrat-Wert ist bei einer Zugabe von 15mg/L und ohne Fischbesatz eher unmöglich. Ich verwende kein Osmosewasser, da ich recht gutes Leitungswasser mit GH8, PH7,2 und einem Nitratgehalt von unter 2mg/L habe.
Ich werde nachher nochmals messen und die Küvette länger schütteln.
 
Hallo,

ich würde prinzipiell jeden Wassertest mit irgendetwas gegenmessen, denn kaum ein Test ist 100 Prozent genau. Ich habe auch ein Meerwasseraquarium und schon einige Tests gehabt, die so ungenau waren, daß ich den kompletten Besatz langfristig verloren hätte, wenn ich die nicht mit einer Referenzlösung überprüft hätte. Ist aber kein Problem wenn man eben dann weiss um wieviel der Test dann abweicht und denn realen Wert errechnen kann. Du könntest dein Leitungswasser testen und dann das Ergebnis mit der Trinkwasseranalyse vergleichen oder noch besser eine Referenzlösung verwenden wie die Tropic Marin Referenzlösung NP Standard 50 ml (28160) - Mrutzek Meeresaquaristik GmbH (shop-meeresaquaristik.de).

Beste Grüße

Stefan
 
Hallo,
Es ist auch unerheblich ob man einen teuren Test oder billigen nimmt. Die sind alle nicht genau. Meine Empfehlung : Einen günstigen Test der einfach zu händeln ist und dann mit Trinkwasseranalyse oder Referenzlösung gegenchecken.

Beste Grüsse

Stefan
 

Thiemo

Active Member
Also ich habe den JBL Test mit dem Macherey Nagel gegen gemessen. Aus meiner Sicht waren beide identisch. Man sollte natürlich bedenken, dass diese farbigen Flüssigkeiten immer einen gewissen Spielraum offen lassen. Allerdings kann man schon ziemlich gut abschätzen ob man jetzt 5, 10 oder 15 mg NO3 im Becken hat.
 

lolan2000

New Member
Ich habe eben nochmal bei zwei meiner Becken den Nitrattest gemacht. Dieses Mal habe ich die Küvette ziemlich genau eine Minute geschüttel. (Vorher waren es nur ein paar Sekunden).
Nach 10 Minuten hatte ich dann einen deutlichen Farbumschlag, der so in der Mitte zwischen 5 und 15 mg/L lag.
Da ich beide Becken am Samstag auf ca. 15 mg/L aufgedüngt hatte, erscheint mir das Ergebnis realistisch.
Genauer benötige ich das Ergebnis auch nicht, ich möchte nur ein eventuelles Nährstoffungleichgewicht vermeiden, was ich bei meinem ursprünglichen Messwert von 1 mg/L ja durchaus gehabt hätte.
So bin ich jedoch zufrieden und kann bei meinem Düngeplan bleiben.
Vielen Dank für eure Tipps.
 

Roby

Active Member
Es ist auch unerheblich ob man einen teuren Test oder billigen nimmt. Die sind alle nicht genau.
Das gilt pauschal so nicht.
Es gibt einen großen Unterschied zwischen Tropfen und Streifentests (JBL proscan = Streifentests).

Das alle Hobbytest nicht annähernd an eine Laboranalyse herankommen ist soweit so klar.

LG Robert
 
Hallo,

wenn man Nitrat und PO4 genau wissen will, ist die Referenzlösung die ich oben aufgeführt habe das Beste. Ich habe auch schon teure P04 Tröpfchentest gehabt im Meerwasser gehabt und die haben nichts angezeigt. Das kann dann im Meerwasseraquarium richtig in die Hose gehen wenn man es nicht gegencheckt. P04 und Nitrat sind im unteren Bereich schwierig zu messen. Würde keinen Tröpfchentest egal wie teuer einfach so trauen. Als groben Anhaltspunkt im Süsswasser sollte Vergleich mit Trinkwasseranalyse ausreichen.

Beste Grüße

Stefan
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Der Proscan kann im Winter nur schlecht funktionieren, denn die meisten versuchen es bei Kunstlicht.
Ja, ich verwende auch Streifentests (für grobe Nitratmessung), aber lese die selber ab. Da merke ich immer deutlich wie die meiste künstliche Beleuchtung das Ablesen erschwert. Dass ein Programm dann so einen Blödsinn ausspuckt ist da nur logisch. Gerade auch weil auch jedes Smartphone anders ist... Für mich ist immer nur die Frage: Ist Nitrat weiß, rosa oder pink?

Proscan sind übrigens die gleichen Streifen in teurer ;)

Tropfentests sind zum Teil auch nicht ablesbar wenn man z.B. warmweiße LED Beleuchtung nimmt. Das ist dann alles gelb oder rot und orange nicht erkennbar. Das erkennt man als Mensch an der Farbskala, ein Programm kann das nicht.
Viele Grüße

Alicia
 

Roby

Active Member
Hallo Lixa

Dass ein Programm dann so einen Blödsinn ausspuckt ist da nur logisch. Gerade auch weil auch jedes Smartphone anders ist
Na ja, ganz so logisch ist das nicht, immerhin legt man die Teststreifen auf eine Karte mit Referenzfarben.
Von daher könnte man meinen, dass die Messung mit dem Smartphone mit Hilfe der Referenzfarben kalibriert wäre.
Soviel zur Theorie der Smartphone Messung.
Die Praxis zeigt aber leider mehr oder weniger ein Totalversagen.

LG Robert
 

lolan2000

New Member
Ich würde es nicht ein Totalversagen nennen, die Werte für GH, KH und PH waren eigentlich meist im erwarteten Rahmen und ließen sich auch mit den entsprechenden Tröpfchentests annähernd bestätigen.
Einen gelegentlich angezeigten Nitritwert von 0,25 würde ich ebenfalls als Messungenauigkeit denn als Totalversagen bezeichnen. Lediglich der Nitrattest ist beim Proscan jedes Mal ein Totalausfall
 

Ähnliche Themen

Oben