Neues Paludarium

Björn80

New Member
Moin,
Ich bin dabei mein eigenes Paludarium zu planen. Die letzten Nächte habe ich im Internet verbracht und habe Beiträge und Artikel gelesen. Lustig ist nur das irgendwie alles geht und auch irgendwie nicht. Ich meine damit, während meines Studiums habe ich viel widersprüchliches erfahren und bin gefühlt genauso schlau wie vorher. Deshalb würde ich euch gerne meinen tollkühnen Plan mal darlegen und bitte um eure Meinung.
Also mein Paludarium (60L) soll ein Flussufer mit Wurzeln und Steinen darstellen. Die Pflanzenwelt sollte im Bereich des Amazonas angesiedelt sein. Ca. ein Drittel habe ich für den Wasserteil mit einem kleinen Wasserfall vorgesehen. Die Bewässerung sollte ein Ultraschallvernebler übernehmen. Tiere sind bisher nicht geplant. Und nun meine Fragen :smile:
Muss ich zwingend einen Filter verwenden oder kann das Becken sich auch selbst reinigen?
Falls es sich selbst reinigt, welche Temperatur sollte das Wasser haben? Welche Wasserpflanzen würden die natürliche Filterung unterstützen? Wie erreiche ich die ideale Lufttemperatur und wie hoch ist sie? Ich freue mich auf eure Antworten. LG Björn
 

Joka

New Member
Hi,

empfehle dir ein Buch 'Bonsai-Aquarien - Japanische Miniatur-Wassergärten 23. Juni 2000' von Mitsuru Hirose und Yasushi Nakamura.
Anfang vom heutigen Aquascaping. Das Buch ist jetzt natürlich überholt.
Aber für Anreize ist es immer noch gut. :wink:

Hatte es damals gekauft und wollte so eins einrichten, leider scheiterte es an der Technik.
Die Technik wie Aquarium mit abgeschrägten Seiten oder Bodenfilter... Pumpen...Verteilerfinger' mit acht oder mehr Schlauchanschlüssen für die Wasserfälle und Bewässerung des Landteils... Bodengrund...

Grüße

Johann
 

Anhänge

  • 518CeoU61sL._AC_UL320_SR244,320_.jpg
    518CeoU61sL._AC_UL320_SR244,320_.jpg
    24,7 KB · Aufrufe: 1.097

-serok-

Active Member
Tach auch Björn und herzlich willkommen bei Flowgrow!

Paludariumprojekte finde ich immer gut :D

Ich gebe dir recht, dass man im Netz in puncto Paludarium sehr unterschiedliche Aussagen findet, angefangen bei der Definition eines Paludariums. Als ich damals mein erstes Paludarium aufgesetzt hatte lief bei mir alles nach dem Motto "Try & Error", ich hab einfach alles mögliche an Pflanzen, Beleuchtung, Beregnung usw. ausprobiert. Und was soll ich sagen, es hat recht gut funktioniert. Falls du Interesse hast kannst du ja hier mal reinlesen. Den Großteil aller Arbeiten & Versuchen habe ich hier festgehalten -> Link

Meines Erachtens ist ein Filter nicht zwingend notwendig bei einem besatzlosen Becken, aber Wasserbewegung sollte schon vorhanden sein. Stehendes Wasser kann meiner Erfahrung zu Problemen führen (z.B. verstärkter Cyanobefall). Für die meisten in der Aquaristik verwendeten Pflanzen reicht eine Luft- & Wassertemperatur größer 20°C aus, bei Zimmertemperatur lässt sich also schon einiges machen. Auch dazu ein Beispiel (unbeheiztes Wasser, keine Beregnung bzw. Benebelung, Bachlauf über Strömungspumpe, kein externer Filter) aus meinen "Versuchsreihen". -> Link

Mit "Reinigen" meinst du die Nährstoffverwertung durch die Pflanzen?
 
Oben