Mineralstoffdünger anmischen - Probleme!

bocap

Active Member
Hallo zusammen,

ich habe da ein kleines Problem, wo ich nicht weiterkomme. Ich möchte mir eine eine Mineralstofflösung anmischen, mit der ich mein VE-Wasser vorrangig mit Calcium, Magnesium und Kalium anreichern kann.

Mit folgenden Chemikalien habe ich bereits Versuche gemacht:
Calciumnitrat Tetrahydrat - Ca(NO3)2.4(H2O)
Calciumchlorid Dihydrat - CaCl2.2(H2O)
Magnesiumsulfat (Bittersalz) - MgSO4.7(H2O)
Kaliumhydrogencarbonat - KHCO3

Wichtig ist mir, dass in den flüssigen Lösungen nichts miteinander ausfällt. Hier habe ich bereits verschiedene Kombinationen ausprobiert, aber igendwie scheint immer was miteinander auszufallen... :-/
Mittlerweile weiß ich, dass ich mit einer Lösung nicht hinkomme und mindestens zwei separate Lösungen brauche. Das wäre auch okay, aber mehr als zwei dürfen es nicht werden.

Das KHCO3 dient in erster Linie dazu die KH des VE Wassers leicht auf etwa 0,5 - 1° anzuheben.
Der Chlorid- und Sulfatgehalt sollten dabei möglichst klein gehalten werden.

EDIT:
Wenn ich KHCO3 mit VE-Wasser mische, kommt es doch zu folgender Reaktion, oder:
KHCO3 + H2O --> H2CO3 + KOH
Das würde aber doch bedeuten, dass die Lösung dann kein Carbonat mehr enthällt und somit auch die KH nicht anhebt, richtih??

Hat jemand eine Idee?

Lieben Gruß
Sascha
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

bocap":3qjhnlje schrieb:
Mittlerweile weiß ich, dass ich mit einer Lösung nicht hinkomme und mindestens zwei separate Lösungen brauche.
Du brauchst drei: Das Kaliumhydrogenkarbonat eigens, das Magnesiumsulfat eigens. Nur die Calciumsalze kannst Du zusammenkippen.

Kaliumhydrogenkarbonat dissoziiert im Wasser in Kaliumkationen und Hydrogenkarbonatanionen:

[tab=30]KHCO3 → K+ + HCO3-

Das Hydrogenkarbonat sorgt für die Karbonathärte.

Grüße
Robert
 

bocap

Active Member
Hey Robert,

danke für deine Antwort.
Hab's befürchtet, aber ich hätte nur noch Platz für zwei Lösungen an der Dosieranlage... :nosmile:

Wuestenrose":2mn5tq44 schrieb:
Kaliumhydrogenkarbonat dissoziiert im Wasser in Kaliumkationen und Hydrogenkarbonatanionen:

KHCO3 → K+ + HCO3-

Das Hydrogenkarbonat sorgt für die Karbonathärte.
Sicher?? Habe in einem Chemieforum folgende Aussage dazu gefunden:
Also dein Kaliumion kannst du vernachlässigen, es wird als Ion in der Lösung bleiben, bliebe noch das Hydrogencarbonat, welches mit nem pKs Wert von 10,1 der Lösung einen basischen Charakter verleiht, die Gleichung wäre dann:

HCO3(-) + H2O --> H2CO3 + OH(-)
Je nach pH der Lösung wird ja ein Teil des HCO3 zu H2CO3 (Kohlensäure). Das VE Wasser hat im belüfteten Zustand einen pH von ca 5.
Wenn ich da KHCO3 entsteht jede Menge Kohlensäure, was sich in ordenlich "zischen" und vielen kleinen Bläschen äußert. Wenn dann das CO2 entweicht, geht dann von dem Carbonat in der Lösung was verlohren? Nein oder??

Lieben Gruß
Sascha
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Mahlzeit…

VE-Wasser ist ungepuffert. Wenn Du Kaliumhydrogenkarbonat da drin löst, dann zwingt das Kaliumhydrogenkarbonat der Lösung den pH-Wert auf. In gepuffertem Wasser wäre es umgekehrt.

Das Kaliumkation trägt weder was zum pH-Wert, noch was zur Karbonathärte bei, das ist richtig,

Aber es entweicht nix, wenn Du Kaliumhydrogenkarbonat in VE-Wasser löst. Also geht auch keine KH flöten. Das tut sie erst, wenn Du eine stärkere Säure als Kohlensäure dazukippst.

Grüße
Robert
 

bocap

Active Member
Hi Robert,

Wuestenrose":3t7ob8l9 schrieb:
Aber es entweicht nix, wenn Du Kaliumhydrogenkarbonat in VE-Wasser löst. Also geht auch keine KH flöten. Das tut sie erst, wenn Du eine stärkere Säure als Kohlensäure dazukippst.
Muss ich heute Abend noch mal genau testen.

Würde mir wie folgt anmischen:
3,6g KHCO3 auf 100 ml VE-Wasser
5 ml dieser Lösung auf 1 Liter VE Wasser müsste eine KH von 5° ergeben.

Danke schon mal!

Lieben Gruß
Sascha
 

bocap

Active Member
Nabend!

Jackpott! :D
bocap":3f4gigir schrieb:
Würde mir wie folgt anmischen:
3,6g KHCO3 auf 100 ml VE-Wasser
5 ml dieser Lösung auf 1 Liter VE Wasser müsste eine KH von 5° ergeben.
Komme nach dem Zusammenrüheren und Verdünnen exakt auf 1,786 mmol/l HCO3, was auf den Punkt 5° KH entspricht.

Wuestenrose":3f4gigir schrieb:
Aber es entweicht nix, wenn Du Kaliumhydrogenkarbonat in VE-Wasser löst. Also geht auch keine KH flöten. Das tut sie erst, wenn Du eine stärkere Säure als Kohlensäure dazukippst.
Hab noch mal in Ruhe drüber nachgedacht... logisch! Nur durch zusätzliche H+ Ionen kann die Carbonathärte geknackt werden. Die kommen ja aber nirgendwo her!
Also alles gut! Zumindest mit der KHCO3 Lösung...

Gibt es irgend eine schicke Möglichkeit der Herstellung einer Minerallösung, wovon 1 ml pro Liter VE-Wasser auf folgende Werte aufsalzt, ohne dabei größere Mengen Sulfat, Chlorid oder Nitrat mit einzubringen:
Ca = 15mg/l
Mg = 5 mg/l
K = 10 mg/l

Das wäre ein Träumchen! :smile:

Lieben Gruß
Sascha
 
Grüß dich!
Du willst mit einer Stammlösung 3 Parameter erhöhen ohne größere Mengen Sulfat, Chlorid oder Nitrat beizufügen.

Sulfate kannst du schon mal vergessen. Es würde CaSO4 *2 H20 entstehen. Ein unlösliches Salz.
Carbonate und Citrate (Calciumcitrat) kannst du ebenfalls vergessen.

Nitrate würden sich sehr gut für dein Vorhaben eignen! Chloride ebenfalls!
Wie wäre es eine gute Balance zwischen Nitrate und Chloride zu finden.


Ansonsten könntest du noch Doppelsalze benutzen. Weiß aber nicht ob du an sowas ohne Probleme ran kommst.

VG!
Mehmet
 

bocap

Active Member
Tach Mehmet,

UnKreativ_":16vm1rfh schrieb:
Du willst mit einer Stammlösung 3 Parameter erhöhen ohne größere Mengen Sulfat, Chlorid oder Nitrat beizufügen.
:D :thumbs:

UnKreativ_":16vm1rfh schrieb:
Sulfate kannst du schon mal vergessen. Es würde CaSO4 *2 H20 entstehen. Ein unlösliches Salz.
Carbonate und Citrate (Calciumcitrat) kannst du ebenfalls vergessen.
:( :down:

UnKreativ_":16vm1rfh schrieb:
Nitrate würden sich sehr gut für dein Vorhaben eignen! Chloride ebenfalls!
Wie wäre es eine gute Balance zwischen Nitrate und Chloride zu finden.
Ohne Sulfate wird das echt schwierig.
Ich hatte eigentlich das Ziel, Sulfat- und Chloridwerte nicht deutlich höher als Calcium einzustellen. Auch Nitrat wollte ich nach Möglichkeit so gering halten, dass es sich nicht akkumuliert und ich lieber täglich zudüngen müsste...

Ich glaube davon kann ich mich langsam verabschieden, es sei denn, du erklärst mir mal was Doppelsalze sind. Noch nix davon gehört. Hast du mal ein Beispiel?

Lieben Gruß
Sascha
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Morgen…

bocap":1wsv9wv5 schrieb:
Komme nach dem Zusammenrüheren und Verdünnen exakt auf 1,786 mmol/l HCO3, was auf den Punkt 5° KH entspricht.
Jo :D .

Nur durch zusätzliche H+ Ionen kann die Carbonathärte geknackt werden.
Aber auch nur, wenn diese aus einer stärkeren Säure als Kohlensäure stammen. Merksatz: Die stärkere Säure vertreibt die schwächere aus ihren Salzen. Citronen- oder Essigsäure beispielsweise ja, Blau- oder Kieselsäure beispielsweise nein.

Gibt es irgend eine schicke Möglichkeit der Herstellung einer Minerallösung, wovon 1 ml pro Liter VE-Wasser auf folgende Werte aufsalzt, ohne dabei größere Mengen Sulfat, Chlorid oder Nitrat mit einzubringen:
Nö. Geht nur mit einer Feststoffmischung.

Grüße
Robert
 

bocap

Active Member
Hi Robert,

Wuestenrose":vp01ag35 schrieb:
Nö. Geht nur mit einer Feststoffmischung.
Hmmm, die passt aber so schlecht durch meine geplante Dosieranlage. :wink:

Folgendes hatte ich vor...
Mittels Bypass vor dem Filtereinlauf täglich etwa 5% Beckenwasser per Dosiereinanlage durch eine Säule mit Aktivkohle und Mischbettharz laufen lassen und dann über ein weiteres T-Stück am Filterauslauf wieder ins Becken.
Diese 5% VE-Wasser wollte ich dann mit Mineralien über eine zweite und dritte Dosiereinheit wieder auf Zielwerte aufdüngen. Die Anlage hätte 6 Dosiereinheiten, wovon ich insgesamt drei für dieses vorhaben belegen kann. Die drei anderen brauche ich für einen NPK-Dünger, Volldünger und VE-Wasser zum Spülen der Leitungen nach jeder Düngerzufuhr. Orientiert habe ich mich an dieser tollen Lösung von Thomas.

Quasi nix anderes wie ein indirekter Wasserwechsel. Durch die tägliche "Spülung" würde ich mir erhoffen ein auf Dauer stabiles Nährstoffverhältniss sowie organisch sehr sauberes Wasser im Becken zu erreichen.

Für alternative Vorschläge wäre ich sehr Dankbar!

Lieben Gruß
Sascha
 
Grüß dich!
Ich guck mich mal heute ein wenig im Labor um und schau mal was ich da für Verbindungen entdecke bezüglich löslicher Calciumsalze. Mir fallen da nur noch ein paar organische Verbindungen ein....

Doppelsalze sind Mineralien wie z.B KAl(SO4)2/ Kalialaun.

VG!
Mehmet
 

bocap

Active Member
Huhu Mehmet,

KAl(SO4)2... Aluminium wollte ich nicht grade im Becken haben... :pfeifen:
Ansonsten bin ich wie gesagt über jeden Tipp sehr dankbar! :thumbs:

Wuestenrose":c8b8jh1h schrieb:
Pulverdosierer existieren :cool:
Ja, weiß ich danke... Sieht aber ziemlich Kacke aus so ein Teil überm Becken... :pfeifen:
Außerdem müsste ich mir dann ja eine homogene Salzmischung verreiben. Hatte das in der Tat schon mal versucht. Nur leider fängt die nach ein paar Tagen an zu klumpen, was denke ich an den hygroskopischen Salzen wie z.B. Calcium- oder Magnesiumnitrat liegt?!

Lieben Gruß
Sascha
 
Grüß dich!
bocap":imq9hd13 schrieb:
Huhu Mehmet,

KAl(SO4)2... Aluminium wollte ich nicht grade im Becken haben... :pfeifen:
Ansonsten bin ich wie gesagt über jeden Tipp sehr dankbar! :thumbs:

Kalialaun ist doch nur ein Beispiel gewesen um dir zu verdeutlichen was ein Doppelsalz ist. :D

Für dein Vorhaben kannst du folgende Salze m.M.n perfekt benutzen:
Magnesiumacetat, Calciumacetat, Kaliumacetat.

Sollten für den Laien auch problemlos verfügbar sein.

VG!
Mehmet
 

Wuestenrose

Well-Known Member
'N Abend...

UnKreativ_":2wzxycgh schrieb:
Für dein Vorhaben kannst du folgende Salze m.M.n perfekt benutzen:
Wenn er eine perfekte Bakterienblüte hervorrufen will, sicher...

Grüße
Robert
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben