Milben im Garnelen Aqua?

Ma00aM

Member
Hi ho,

ich habe heute diese Viecher in meinem Garnelen-Becken (30l) gesehen:


Das Becken ist aktuell ohne Bewohner aber es sollen eigentlich welche rein.

1. sind es Milben?
2. schaden sie meinen Garnelen inkl. Nachwuchs?
3. wie werde ich sie los? (zur Zeit ist noch alles Möglich)

Danke und Gruß
Markus
 

Anhänge

  • milbe.jpg
    milbe.jpg
    155,9 KB · Aufrufe: 2.314

Blauauge

Member
Moin Markus,
die Tierchen sind IM Wasser? Oder auf ein paar Schwimmpflanzen?
Für mich sieht es aus, als ob es Blattläuse wären. Schau mal: Blattlaus
Die hatte ich auf meinem Froschbiß. Diesen hatte ich raus gesammeln, die Blätter vorsichtig mit etwas Seifenlauge abgewischt, gewässert und wieder eingesetzt. Einzelne wieder auftretende Läuse danach abgesammelt/zerdrückt.
Wenn die bei dir in gefluteten Pflanzen sitzen, diese einfach abschneiden. Ansonsten tun diese Tiere nichts.
 

Ma00aM

Member
Hi,

nene die sind unterwasser, das Bild zeigt den Bodendecker

Gruß
Markus
 

alex_b

Member
Moin Markus,

für mich sehen die Tiere in der Tat wie Süßwassermilben aus. Habe/hatte (momentan sehe ich keine) ich auch in einem Aquarium. Bei mir haben die überhaupt keinen Schaden angerichtet, ich finde nur, dass die vielen rötlichen/braunen Punkte schon sehr das Gesamtbild beeinträchtigen.

Zur Bekämpfung kann ich nichts sagen: Ich habe nichts unternommen und es sind definitiv weniger geworden...



Grüße,

Alex
 

Ma00aM

Member
Hi,

könnt ihr mir sagen ob die von Fischen gefressen werden?

Gruß
Markus
 

Ma00aM

Member
Hi,

ich habe sie Mikroskopiert und im Internet gefunden das Vieh heist Hornmilbe.
Hier ein paar Bilder aus einem mikroskopie-forum:

Quelle: http://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=13032.0

Hat einer von euch evtl schon Erfahrungen mit denen?
Sind die schädlich für Garnelen?

Gruß
Markus
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Markus,

ja, ist irgendeine aquatische Hornmilbe. Hatte ich vor längerem auch mal im Aquarium, krabbelten langsam zwischen Moosen und Algen herum. Ich hatte das mit einem Buch herausbekommen, ich glaube, "Das Leben im Wassertropfen" war das. Ernährungsweise nicht mehr genau auf dem Schirm, ich meine, Detritus, Algen, Biofilm usw., so jedenfalls sicher keine Gefahr für Garnelen.
Von Hornmilben (Oribatidae) gibt es unheimlich viele Arten, an Land bzw. in der Erde und im Wasser, sogar im Meer.

Gruß
Heiko

p.s. @LeonOli: Ja, Muschelkrebse. Von denen gibt es auch wiederum viele schwer bestimmbare Arten. Habe gerade gelesen, Maike Wilstermann-Hildebrand (schnecken-maike) ist interessiert an Muschelkrebsen aus Aquarien, sie möchte untersuchen, was für Arten sich da rumtreiben.
 

Ma00aM

Member
Hi,

prima dann können die Nelchen ja dem nächst einziehen.

Gruß
Markus
 

Savoie

Member
Hallo zusammen

Ich habe heute zwischen Bodengrund und Scheibe auch solche Tiere erkannt. Scheint mir die Hornmilbe zu sein.

Ist die Anwesenheit der Milben nun als positiv (gute Mikroflora) oder negativ (Schädling) zu betrachten?

Gruss
Kevin
 

Anhänge

  • 1642755961016.jpg
    1642755961016.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 32
  • 1642755961020.jpg
    1642755961020.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 32

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Das sind wirklich seltene Bewohner. Milben sind sehr vielfältig.

Als Gegenmittel wären Insektizide möglich, die jedoch alle zuverlässig auch viele Garnelen und andere Wasserlebewesen töten. Bei Zimmerpflanzen versprühe ich Neem-Öl oder dessen Extrakte gegen Spinnmilben. Fürs Aquarium müsste man erst das Wasser ablassen.

Das Gift ist biologisch abbaubar, sollten dann später nach mehreren Wasserwechseln noch Reste verbleiben.

Viele Grüße
Alicia
 

aquapax

Member
Hallo Alicia!

Warum gleich die Giftkeule schwingen?
Wenn das tatsächlich Hornmilben sind, tun die weder dem Besatz noch den Pflanzen was und sind eher dem nützlichen Teil der biologischen Vielfalt zuzuordnen. Sollten es parasitäre Süßwassermilben sein, bringt man bei einer Behandlung die Wirte eh gleich mit um die Ecke.

Hallo Kevin!
Die Räuber machen einen recht flotten Eindruck, die Destruenten scheinen zur gemütlichen Fraktion zu gehören. Irgendwie auch logisch - langsam macht man keine Beute und Detrius läuft nicht weg. Letztere wären mir ein spannender Teil der Begleitfauna. Das pendelt sich schon ein.

Gruß, Patrick
 

timo136gg

New Member
Hallo zusammen,

Ich habe aktuell auch diese Milben in meinem Becken. Den Garnele geht es gut soweit ich es erkennen kann.
Allerdings hab ich sie auch schon im Quarantäne Becken entdeckt obwohl ich dieses mit Kaliumpermanganat drei Tage desinfiziert habe.
Dachte ich zumindest....
Ich habe darauf hin mal paar Petrischalen mit jeweils drei Milben als Testpersonen aufgestellt.
Folgende Substanzen überleben die Viecher.

Easycarbo (2% Lösungen)

Desinfektionsmittel (2% Lösung vom Schädlingsbekämpfer)

Ein Akarizid nach Anleitung zur Bekämpfung von Spinnmilben.

Kaliumpermanganat (Lösungen nach Farbe dunkel lila)

Alle Probanden haben 3 Tage überstanden. Manche sind top fit und und manche nur etwas langsamer in ihrer Bewegung.

Letzter Versuch mit Danclorix (1%Lösung interessiert die auch nicht im geringsten.
@Alicia die Idee mit dem Neem-Öl werde ich noch testen.
Es sollte doch möglich sein die robusten Überlebenskünstler in einem neu aufgesetzten Becken vermeiden zu können.

VG
Timo
 

Frollein_S

Member
Ich weiß nicht, wie das mit Milben ist, die unter Wasser leben aber bei sämtlichen Milben an Land helfen Öle (Teebaumöl, Ballistol), um sie aus zu merzen oder zumindest am vorankommen zu hindern. Im Hühnerstall habe ich im Frühjahr, wenn die Saison wieder los geht, regelmäßig die Sitzstange mit Öl eingepinselt (neben einem frischen Kalkanstrich für die Wände und Kieselgurstaub).
Auch als mein Pferd vergangenen Sommer mit Milben zu tun hatte, wurde mir seitens des Tierarztes zu Ballistol geraten.
Öl erstickt die Tiere wohl.
Im Aquarium ist eine solche Behandlung wahrscheinlich weniger ratsam.
 

Ähnliche Themen

Oben