Mein erstes Pool Aquarium von Emmel. Die scheibe wölbt sich?

moskal

Well-Known Member
Hallo,
die beziehen sich auf Floatglas
Praktisch alle Gläser für geklebte Glasaquarien sind Floatglas, das bezeichnet nur ein Herstellungsverfahren bei dem verkürzt gesagt auf ein Zinnbad flüssiges Glas gegeben wird, deshalb float. Das sagt nichts über die genauen mechanischen Eigenschaften oder die Zusammensetzungen des Glases aus. Weiß-Flachglasscheiben sind auch Floatglas, weil sie im Floatverfahren hergestellt werden. Und all die möglichen Floatgläser haben unterschiedliche Eigenschaften, so gibt es bei dem was Weißglas genannt wird erhebliche Unterschiede was Durchsichtigkeit, Qualität, Stabilität und Preiß betrifft. Wenn aus den echten high-end Gläsern ein Aquarium gebaut würde fänden das am Schluß zwar alle schön und man könnte sich über eine sagenhafte Kratzunempfindkichkeit freuen aber niemand würde es kaufen weil zu teuer. Es gibt aber auch absolute Ramschfloatgläser bei denen die dicken im Glashandbuch sogar Sinn machen könnten.

Kurz gesagt, Floatglas ist nur eine Beschreibung wie Schnittholz, gewalzter Stahl oder Baumkuchen.

Gruß, Helmut

Edit: Da fällt mir ein, bis vor ein paar Jahren wurden für Bodenscheiben stärkere Gläser in dafür möglicher definierter minderer Qualität als für Seitenscheiben angegeben. Es wurde mal per Glasqualität definiert, heute wohl nicht mehr. Wobei bis heute optische Makel an der Bodenscheibe keinen Mangel darstellen, da im Gebrauch nicht sichtbar, also doch per Qualität unterschieden wird. Genauso wie an eine definierte Rückseite nicht die gleichen Ansprüche wie an eine Front geltend gemacht werden können. Wollte ich nur erwähnt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

mireiner

New Member
Da ist noch eine grundsätzliche Verständnisfrage, zu den Glasdicken-Empfehlungen des Glashandbuchs, die mich beschäftigt. In der Glasdickentabelle (siehe mein Beitrag vom 24. November) werden die Angaben für Breite und Höhe eines Aquariums unterschieden. Aber ist nicht auch die Tiefe des Aquarium relevant?

Nehmen wir als Beispiel ein 120 cm breites und 50 cm hohes Pool-Becken. Bei einer Tiefe von 40 cm fasst dieses Becken 240 Liter, während es bei einer Tiefe von 60 cm schon 360 Liter sind. Im letzteren Fall müsste der Wasserdruck auf die am meisten beanspruchte Vorderseite des Aquariums doch ungleich größer sein? Oder sehe ich das falsch und die Tiefe eines Beckens ist vernachlässigbar, wie es die Angaben des Glashandbuchs nahelegen?

Als Nichtfachmann meinem Bauchgefühl folgend, würde ich vermuten, dass für ein Pool-Becken mit 120x40x50cm (BxTxH) mit 240 Litern möglichweise 10mm Glasstärke noch ausreichen könnten. Während beim gleichen Aquarium mit 60 cm Tiefe und 360 Litern Fassungsvermögen wohl 12 mm Glas empfehlenswerter ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan_L

Member
Der Wasserdruck ergibt sich aus der Füllhöhe des Wassers, also aus der Höhe des Aquariums. 1 m Wassersäule ergeben 0,1 Bar.
 

mireiner

New Member
Der Wasserdruck ergibt sich aus der Füllhöhe des Wassers, also aus der Höhe des Aquariums. 1 m Wassersäule ergeben 0,1 Bar.
Hallo Stefan,

danke für die Erklärung!

Aber ehrlich gesagt fällt es mir schwer zu verstehen, dass 240 Liter Wasser den gleichen Druck auf die 120 cm breite Vorderseite des Beispiel Aquariums ausüben sollen, wie 360 Liter. Mmmh - das muss ich mal nachlesen.

LG,
Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

mireiner

New Member
Jetzt habe ich an anderer Stelle bei Physik bewanderten nachgefragt und dort wurde Stefans Aussage bestätigt: Die Kraft, die auf die Frontscheibe eines Aquariums wirkt wird nur durch seine Länge und Höhe bestimmt. Die Breite des Aquariums spielt dabei keine Rolle.

Das ist dann wohl definitiv so. Verstehen tue es es trotzdem nicht. Verrückte Physik das :confused:
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan_L

Member
Man braucht sich nur vorzustellen was Druck ist und woher er kommt, dann ist daran nix verrückt oder mystisch.
Dazu gibts genug in Wikipedia.
 

Torf

Member
Hallo,

wenn man z. B. fünf Plastiktüten mit Buttercremetorte nebeneinanderstellt, wird das keine Torte tangieren - stelle die aber mal übereinander :)
 

mireiner

New Member
Man braucht sich nur vorzustellen was Druck ist und woher er kommt, dann ist daran nix verrückt oder mystisch.
In dieser Hinsicht habe ich wohl einfach ein kindliches Gemüt. Dem es schwer fällt sich vorzustellen, dass bei einem Aquarium die Kraft, die auf die selbe Frontscheibe wirkt, gleich groß bleibt, egal ob sich dahinter 10 Liter oder 1000 Liter Wasser befinden.
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
T mein erstes Aquarium (Nanobecken) Nano Aquarien 36
G Mein erstes Projekt | 54l Aquarienvorstellungen 44
L Mein erstes Aquarium - 35 cm Cube (42 Liter) Aquarienvorstellungen 9
J Mein erstes Becken Aquarienvorstellungen 2
P Mein erstes Paludarium - Erfahrungen mit meinem neuen Hobby Paludarien 16
S Mein Erstes Aquascape Aquarienvorstellungen 3
D Mein erstes Becken Aquarienvorstellungen 0
Annika368 Mein erstes Becken Aquarienvorstellungen 3
O Mein erstes Aquascape Becken Aquarienvorstellungen 0
L Mein erstes Aquascape! Aquarienvorstellungen 0
Mikk Lido 120 - Mein erstes Aquascaping Aquarienvorstellungen 6
N Reanimation! Mein erstes Scape!? kann das klappen? Aquarienvorstellungen 6
E Mein erstes Mini-Paludarium Paludarien 15
H Mein erstes Aquascape - Planungsphase Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
M Mein erstes Hardscape Aquarienvorstellungen 7
S Mein erstes Becken das etwas größer wurde Aquascaping - "Aquariengestaltung" 4
C Mein erstes Aquascape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
P Mein erstes Becken - Equipment (Osmose, Filter, Bodengrund) Technik 18
R Mein erstes Aquascape Schritt für Schritt Aquascaping - "Aquariengestaltung" 37
S Mein erstes Aquascape "Green Meadow" Aquarienvorstellungen 2

Ähnliche Themen

Oben