Mangelerscheinung bei meiner Bucephalandra

tobischo08

Member
Hallo Flowgrow,
Ich habe in einem meiner Aquarien einen Stamm einer Bucephalandra
die dort sehr gut wächst aber immer wenn ich Ableger dann in mein anders Becken
überführe geht sie nach relativ kurzer Zeit ein...

So sieht sie jetzt nach einer Woche im großen Aquarium aus.
Es hat 375L brutto
Wasserwechsel jede Woche 50-60%
Düngung:
nach W.w.:
120ml NPK von AR
20g Bittersalz
täglich:
5ml Makro Spezial N
5ml Flowgrow

Wasserwerte aus der Leitung:



Laut Nährstoffrechner paßt das so...
Vieleicht fällt euch was dazu ein!? :shock:

Mfg.
Tobias
 

Anhänge

  • 2015-09-02 17.30.01.jpg
    2015-09-02 17.30.01.jpg
    1,6 MB · Aufrufe: 1.974
  • Screenshot_2015-06-21-17-01-08.png
    Screenshot_2015-06-21-17-01-08.png
    310,2 KB · Aufrufe: 1.973
  • Screenshot_2015-06-21-17-02-03.png
    Screenshot_2015-06-21-17-02-03.png
    398,7 KB · Aufrufe: 1.972

Andi1507

Member
Hallo,
beschreibe mal das Eingehen näher. Kannst du die Wasserwerte nochmal posten, mit meinem Handy lässt sich auf den Bildern nichts erkennen...

Grüße Andreas
 

droppar

Member
Hi tobias,

Bist du dir sicher mit dem 5ml Flowgrow jeden Tag?
Ich sehe auf deinem Foto auf dem Ohko massive Pinselalgen, da könnte Mikros runterschrauben schonmal helfen.. Sprich den Flowgrow mal weglassen.

Was bedeutet "sie geht ein"?
Wirft sie alle Blätter ab, werden die Blätter matschig oder sowas? Kann immer passieren, wenn du sie starken Schwankungen von Wasserwerten unterziehst.
Ist kein Todesurteil für Bucen, solange das Rhizom dir nicht wegmatscht/fault, werden die wieder neu austreiben, also einfach drinlassen und mal paar Wochen bzw. Monate warten, wie sie sich dann entwickeln.

Viel Erfolg!
 

osmo

New Member
Hallo Tobias,

die Bucephalandra werden ja als recht unkomplizierte Pflanzen gehandelt. Das stimmt Grundsätzlich, dennoch habe ich auch bei meinen Pflanzen einige „Zickerein“ beobachtet.
Nach Standortwechsel im Aquarium warf eine Pflanze alle Blätter ab, hierbei blieben die Wasserwerte stets gleich. Ich setzte die Pflanze aus einem schattigen Ort in einen wesentlich helleren Bereich des Aquariums. Bei den anderen Pflanzen konnte ich während dieser Zeit keine negativen Veränderungen erkennen.
Verändert hatten sich nur die Lichtverhältnisse, welche auf die Pflanze wirkten.
Nach einigen Wochen wuchs die Pflanze wieder zufriedenstellend.

Beim Thema „sie geht ein“, sehe ich es so wie Rob: solange das Rhizom noch lebt kann sich die Pflanze ihrer Umwelt recht gut anpassen.

Vielleicht beeinflusst auch eine verändert Wasserströmung diese Rheophyten.?

MfG
Konstantin
 

tobischo08

Member
Hallo ihr,
Danke für die antworten.
Mit eingehen meine ich:
Sie kommt aus dem anderen Aquarium und ist schön dunkelgrün.
Im großen Becken dauert das dann ca.ne Woche,dann bekommt sie so helle Stellen
wie auf dem Foto zu sehen, wird löchrig, dann von Pinselalgen befallen und die Blätter
sterben ab.
Sie kommt zwar immer wieder aber nur mit 2-3 sehr kleinen Blättern, die zudem auch noch zimmlich
krüppelig sind und dann nimmt die sache wieder ihren Weg...
Die Mikro Düngung habe ich auch schon komplett weg gelassen,
bis die Pflanzen Mangelerscheinungen zeigten,
hat die Pinselalgen nicht interessiert.
Ich habe gelernt mit leichtem P.algen Bewuchs zu leben....

Tobias
 

tobischo08

Member
Zu den Wasserwerten:
Nach dem Wasserwechsel dünge ich so auf:

Gestern, zwei tage vor dem nächsten Wasserwechsel, sahen die werte dann so aus:
No3: 10-15mg/l
Po4: 0,1-0,2mg/l
Ph: 6,8
Kh: 4
Gh: 8
Fe: nicht nachweisbar
Temperatur ca 25-26 Grad
 

Anhänge

  • Screenshot_2015-07-17-19-38-44.png
    Screenshot_2015-07-17-19-38-44.png
    230,2 KB · Aufrufe: 1.780

Öhrchen

Active Member
Hallo,

ha, ich bin nicht allein...
Ich habe ein ähnliches Problem. Zwei Bucephalandra-Arten, die zwar nicht so schlimm aussehen, wie deine @Tobi. Aber auch nicht wirklich gut, mit "krumpeligen" seitlich eingerollten Blättern, und Pinselalgenbefall. Andere Pflanzen machen sich besser, optimal ebenfalls nicht. Auch schon alles Mögliche versucht - Mikrodüngung auf reinen Eisen/Mangandünger umgestellt,extrem reduziert usw.
Meine Düngung, bzw die "eingestellten" Werte, sehen sehr ähnlich aus wie deine, Tobi. Man sollte meinen, es ist alles ausreichend vorhanden - und trotzdem hakt es irgendwo.
Helfen kann ich dir leider nicht, Tobi, aber ich lese hier schön mit, villeicht hat ja jemand eine zündende Idee!
 

droppar

Member
Huhu,

Nährstoffwerte passen ja soweit.
Andere Frage: Wie siehts mit der Umströmung aus?
Kommen die Bucen aus einem stark/schwach umströmten Bereich und befinden sich im neuen Becken dann in einem anderen Strömungsbereich?

Löcher in Bucenblättern kenne ich, Pinselalgen auf Löchern auch.. aber ich kenne das nur von großen alten Blättern, die beim Umzug anreißen und dann langsam kaputt gehen. Die knippse ich meistens direkt ab und die Pflanze wächst dann munter weiter.
 

tobischo08

Member
Hi,
Da "freu" ich mich ja das ich nicht der einzige bin. :pfeifen:
In dem Aquarium wo sie vorher ein war war sie ehr schwach bis garnicht umströmt.
Im jetzigen,ich habe sie dann geteilt, wird sie an der einen stellte stark und an der
anderen Stelle sehr leicht umströmt,die verkümmerung ist hier wie dort die gleiche.
Auch in genau der selben Zeit!
Wenn es an Verletzungen läge wäre die Sache ja klar aber dann würde sie sich ja wieder erholen :?
Unten kannst du auch beide Aquarien sehen,in dem Würfel geht es gut und in dem großen nicht...
 

tobischo08

Member
Das ist von einem großen Ableger ,der jetzt bestimmt schon über ein Jahr hier drin ist, übrig:

Wenn jetzt einer sagt: "ok Tobias, hast du halt Pech, Bucephalandra will halt in dem Becken nicht!"
dann kann ich damit umgehen aber ich hatte halt die Hoffnung das euch was dazu einfällt... :D

Mfg.
Tobias
 

Anhänge

  • 2015-09-04 15.40.54.jpg
    2015-09-04 15.40.54.jpg
    1,5 MB · Aufrufe: 1.703

Ähnliche Themen

Oben