kommendes Update Nährstoffrechner - brainstorming

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo zusammen,

ich nerve Tobi ja schon jahrelang ;) , aber nun könnten weitere, gute, in diesem Thread zu sammelnde Ideen in die neue Nährstoffrechnerversion einfließen, die den Nährstoffrechner - als vermutlich sehr intensiv genutztes Tool - besser, praktikabler oder sonstwas machen.

Ich hätte z.B. den Nährstoffrechner gerne

- um Sulfat ergänzt. Sulfat fällt bei der Nährstoffbetrachtung bisher völlig hinten runter mit dem sehr allgemeinen und unreflektierten Hinweis, Sulfat ist im Aquarium kein Problem. Das mag sein oder nicht. Messen ist wohl nicht, die üblichen Tests bewegen sich in Bereichen von hunderten miligramm. Erst die Aufnahme im Nährstofffrechner erlaubt eine wenigstens rechnerische Betrachtung verschiedener Sulfatgehalte und evtl. aus einem Sulfatniveau resultierende Folgen.

- ein nettes Feature wäre die Eingabemöglichkeit relevanter Werte aus der Trinkwasseranalyse(TWA), sodass sich daraus und den verwendeten Düngern ein Gesamtnährstoffgehalt des Aquarienwassers ergäbe. Für die Werte aus TWA könnte man einen Prozentwert angeben, der dann den Nährstoffeintrag durch Wasserwechsel widerspiegelte.

Soweit meine Vorschläge dazu. Comments bzw. habt ihr weitere Ideen?

Gruß, Nik
 

disco-d

Member
nik":2g04hy64 schrieb:
ein nettes Feature wäre die Eingabemöglichkeit relevanter Werte aus der Trinkwasseranalyse(TWA)
und die Möglichkeit zum speichern dieser Werte im Browser.

Wenn es technisch umsetzbar wäre: die Möglichkeit zum Vergleich auf vergangende Kalkulationen zugreifen zu können, evtl. auch die grafische Umsetzung dessen

LG
Lutz
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

wir basteln gerade am Nährstoffrechner.

Input wäre also weiterhin sehr wichtig.

@Nik
Die Sulfat Einbindung würde theoretisch gehen, jedoch fehlen uns die Sulfat-Werte zu den ganzen Düngern. Wir haben momentan leider nicht die Zeit diese Werte zu errechnen.
Kurz Einpflegen wäre kein Problem.
 

akid1

Member
Hallo Tobias,

ich hätte eine kleine Anregung:

Könnt ihr einen "Eingaben löschen" Button einbauen, damit man die Felder nicht immer von Hand leeren muss?

Das vergisst man nämlich oft :pfeifen:
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Alex,

das sollte absolut kein Problem darstellen.
 

Hape

Member
Hallo Tobias,

spricht etwas dagegen, dass der Nährstoffrechner vor jeder Neuberechnung alle Ergebnis-Felder automatisch leert? Dann könnte man sich dort die "Eingabe löschen" Funktion sparen. "Eingabe löschen" würde dann nur noch zusätzlich die selbst gemachten Angaben unter "Menge" löschen. Das wäre dann für den Anwender noch einfacher. :?

Grüße

Peter
 

Snakey

Member
Hallo,

ich hatte den Nährstoffrechner auch mal im Gebrauch, allerdings bin ich anfangs ganz schön ins schleudern gekommen, das die Trennung zwischen Beckenvolumen und Berechnung für Nährstofflösung angeht, könnte man das nicht in rechts und links aufteilen, anstatt in einer Maske zu zerstückeln...naja ist nur ne Idee.

Was auch cool wäre, wenn man nicht alles auf 50l beziehen würde, sondern auf nen Wert x, den man angeben kann, 50 l meinetwegen als Default.

Gruß,
Andi
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Tobi,

Tobias Coring":3c7rrs3x schrieb:
Die Sulfat Einbindung würde theoretisch gehen, jedoch fehlen uns die Sulfat-Werte zu den ganzen Düngern.
Das trotzdem anzufangen macht aus weiteren Gründen Sinn. In den N- und P-freien Volldüngern ist tendenziell üppig Schwefel drin. Bei den Einzeldüngern in Sulfatform ist das leicht umzusetzen.


Ich habe noch einen Vorschlag. :stumm: Das zielt alles im Grunde darauf ab das Prinzip von Düngung transparenter zu machen - und auch weiter zu entwickeln.

Für ein tieferes Verständnis macht es Sinn die zugegebenen Stoffe als Elemente auf zu summieren und als prozentuale Werte auszugeben.
Das gilt primär für die verschieden zugegebenen Stickstoffformen Urea, Ammoniumcarbonat, Kalium-, Ca-, Magnesiumnitrat, etc. Das ließe sich dann entsprechend den üblichen Düngeangaben - z.B. N/P/K -> 8/2/8 - prozentual angeben. Das Nitratäquivalent kann man sich eigentlich sparen, denn das ist im Grunde nicht nur uninteressant sondern beeinträchtigt sogar die korrekte Sicht auf die Verhältnisse der Nährstoffe. Darauf komme ich noch mal zurück.

Das gleiche natürlich auch für Phosphor - und wieder Schwefel!

Damit ergeben sich prozentuale Anteile des zusammen gemischten Düngers für N, P, K, S, Mg, Ca, und Fe, evtl. Mn. Weiter würde ich das nicht aufdröseln - obwohl weitere Spurenelemente durchaus interessant in der Betrachtung sind/sein könnten.

Warum den Aufwand?

Schaut man sich die prozentualen Anteile der Elemente in der Trockenmasse von Pflanzen an, wird z.B. deutlich warum es sinnvoll ist Stickstoff als N und nicht als NO3 zu betrachten. Das Verhältnis zum K wird deutlich, wie es den meisten sonst - auf Basis von NO3 - eher unklar bleiben wird. Das ist kein Vorwurf, es muss sich nicht jeder intensiv mit Düngung beschäftigen, das zielt darauf ab transparent zu machen und zu zeigen wie etwas funktioniert. BTW, KNO3 wird dann leicht als primärer K-Dünger mit Stickstoffanteil erkannt werden. Es wird dann auch klar, warum Denitrifikation im Pflanzenbecken so gut es eben geht vermieden w<aerden sollte - kleiner Seitenhieb in Richtung überflüssige, intensive Filterung. ;)
Beim Schwefel halte ich Überraschungenaufgrund höherer Mengen für möglich. Die Chance konkreter zu erkennen, vielleicht auch nur empirisch, ergibt sich sonst nicht. Für mich selber kann ich S wohl ausrechnen, bzw. abschätzen, aber mir stellt sich das Problem weniger, da ich nur aus Leitungswasser, Volldünger in S belastet bin und sonst nicht in der Sulfatform dünge.
Beim Ca, Mg, wird deutlich, dass eben nicht die absoluten Gehalte sondern die Verhältnisse zueinander und auch zum Kalium von Bedeutung sind.

Du hast bestimmt eine Tabelle mit den prozentualen Anteilen in der Trockenmasse zur Verfügung. Im Zweifelsfall habe ich auch eine auf dem Rechner. Die verschiedenen unterscheiden sich geringfügig, das ist aber belanglos.

Die als Basis, als Zielorientierung einer Düngung mit "Korrekturfaktoren" aufgrund von beckenimmanenten oder pflanzeninternen Prozessen, d.h. Einflüssen auf die zugegebenen Düngestoffe, im Bereich von K-Ca-Mg ist das nötig, zeigt eine Menge auf! Z.B. warum mir die Redfield Ratio so gruselig ist. Da wird teilweise ein Quark hinein interpretiert und den, wenn überhaupt geringfügigen Wert der RR müsste ich erst suchen gehen. Ich habe an die schon lange einen Haken ob ihrer vernachlässigbaren Bedeutung gemacht. Und dass die dann zum ultimativen Prinzip gegen Algen aufgeblasen wird, da fehlen mir ob der weitgehenden Zusammenhanglosigkeit die Worte.

Als Ziel stehen dann die prozentualen Werte der Elemente und auf dem Weg dahin die Werte des Ausgangswassers plus die verschiedenen Dünger aufaddiert zu ebenfalls prozentualen Anteilen, die . Die Korrekturfaktoren sind wichtig, da man nicht 1:1 auf alle Werte bzw. Nährstoffverhältnisse in der Trockenmasse losrennen kann.
Man muss einfach auch irgendwann mal unterscheiden zwischen den für die Pflanzen aufzunehmenden Stoffen wie NH4, NO3, PO4 (eigentlich HPO4--/H2PO4-), etc. und den Anteilen der Elemente in der Trockenmasse der Pflanzen. Das Beispiel der derzeitigen Stickstoffformenumrechnung in ein Nitratäquivalent verwirrt nur, das gleich auf die Betrachtung von N hin zu führen ist sowieso sinnvoller.

Mir ist völlig klar, dass du nicht soweit gehen willst, trotzdem würde ich über eine solche Struktur des Nährstoffrechners nachdenken und die gar nicht mal gleich in Gänze umsetzen, aber für die Zukunft berücksichtigen! Das ermöglichte eine sukzessive Entwicklung des Nährstoffrechners und nicht in Abständen eine mittelprächtige Neuentwicklung.

Gruß, Nik
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Nik,

danke für den Input. Wir sind da an deinen Ideen auch nah dran und die N/P/K Werte würde ich auch noch gerne ausgeben. Wir müssen da eben noch alle Formeln zusammen suchen und das fällt momentan etwas raus.

Ich habe auch keine Tabelle mit all den Stoffen samt Molarer Masse usw., um mal kurz die Sulfat Anteile zu berechnen.

Wenn ihr also aktiv mithelfen wollt, dann würde ich mich über solche Werte freuen und wenn ihr Formeln zu der Berechnung der NPK Anteile bieten könnt, nehmen wir die auch gerne mit in den Nährstoffrechner rein.

Wir sind momentan bei dem neuen Flowgrow etwas unter Zeitdruck und wollen das Ding endlich mal zum Release befördern. Der Nährstoffrechner wird schon jetzt in einer sehr aufgebohrten Fassung vorhanden sein, bei dem man den alten Nährstoffrechner schnell vergessen möchte ;).
Aber gewisse Features sind dann wohl für die Entwicklung nach dem Release passender, wobei dies von eurer Mithilfe abhängt. Je mehr wir an Daten/Formeln zur Verfügung haben, desto einfacher und schneller können wir sowas implementieren. So müssen wir uns gerade sehr viele Gedanken zu gewissen Rechenschritten machen, da der neue Rechner deutlich komplexer ausfällt als der alte.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi Tobi,

Das ist erst mal eine Vision, die Schwefelgeschichte hat schon etwas vages, aber letztendlich kommt man eh nicht um eine vollständige Betrachtung herum. Ich brauche dir nicht zu erzählen, um wie viel weiter das als der (netz-)übliche Kram ist.
BTW, die Vision ist die Transparenz der Düngung und die daraus mögliche empirische Weiterentwicklung und sicher auch der zu stemmende große Aufwand für die Realisierung.

Gute Programmierung ist übersichtliche, modulare Programmierung. Das ermöglicht auch das Gesamtbild übersichtlich, veränderbar zu gestalten. Die Rechnungen lassen sich teilweise vereinfachen. Wirklich schwieriges ist da nicht mal dabei. Die Übersichtlichkeit zu erhalten, eine gute, möglichst einfache Struktur zu implementieren erscheint mir als der wichtigste Punkt.

Da ist ein Ziel, z.B. die Werte der Trockenmasse der Pflanzen, da ist ein Ausgangswasser, da sind die Düngestoffe wie sie die Pflanzen brauchen, eine sinnvolle Umrechnung in Elemente und prozentuale Anteile, Korrekturfaktoren, die sich aus teils unterschiedlichen Verhältnissen der Stoffe in der Pflanze bzw. in der Wassersäule ergeben, das ergibt Wertebereiche für die Nährstoffe - und das war es erst einmal.
Düngererstellung, etc sind zusätzliche Module.

Feel free to bother me. ;)

Gruß, Nik
 

dotpitch

Member
Hape":d37i2rmi schrieb:
Hallo Tobias,

spricht etwas dagegen, dass der Nährstoffrechner vor jeder Neuberechnung alle Ergebnis-Felder automatisch leert? Dann könnte man sich dort die "Eingabe löschen" Funktion sparen. "Eingabe löschen" würde dann nur noch zusätzlich die selbst gemachten Angaben unter "Menge" löschen. Das wäre dann für den Anwender noch einfacher. :?

Grüße

Peter
Hy Peter,
die Ergebnissfelder werden doch mit den neuen Werten immer überschrieben?!
"Eingabe löschen" würde nur den Dünger und deine eigegeben Werte löschen. Quasi das Formular reseten.

Gruß Christian
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

der "alte" Nährstoffrechner funktioniert eigentlich nur im FF recht gut. In Chrome und Opera ist es eine Zumutung, da er die Werte wie oben beschrieben nicht automatisch löscht ;).

Wir natürlich im neuen Nährstoffrechner nicht mehr so sein.
 

gartentiger

Active Member
Hi Tobi,

bestünde die Möglichkeit, den Nährstoffeintrag durch den Besatz anzugeben?

Ich seh das momentan an meinem "Südamerikabecken" mit den 6 Skalaren, die verstoffwechseln einiges und ich benötige in dem Becken recht wenig Nitrat.

Mein Asienbecken dagegen mit vielen Minifischen liefert über den Besatz kaum Nitrat.

Das wären sicher nur relativ vage Angaben, die man da machen kann. Aber unterteilt in viel, mittel und wenig Eintrag kann das in Kombination mit den Werten des Wechselwassers durchaus Sinn machen.

lg Chris
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

also Werte für Fischausscheidungen wird es nicht im Nährstoffrechner geben. Das ist uns zu diffus.

Man kann jedoch Wasserwerte angeben, die er dann mit einrechnet.

Hier ein momentaner Überblick was an Rechnungen gerade fertig geworden ist. An den Modulen wird dann noch im live Betrieb weiter gearbeitet.
 

Anhänge

  • Clip_4.jpg
    Clip_4.jpg
    287,3 KB · Aufrufe: 541
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben