Hilfe bei Filterbestückung Pflanzen / Fische

Wassernixe

New Member
Hallo Ihr Lieben,
Ich verzweifle langsam... Egal wie sehr ich versuche mich zu belesen... Scheinbar ist Aquaristik, so wie ich sie versuche zu betreiben nicht möglich. Aber vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich.
Es geht um die Bestückung eines Außenfilters.
Ich lese immer wieder, das man in Pflanzenbecken auf mechanische Filterung setzt, während man in fischlastigen Becken auf biologische Filterung setzt.
In meinem Fall ist es aber so, das ich viele Pflanzen, teilweise auch anspruchsvolle Pflanzen habe, aber auch gut mit Fischen besetzt habe.
Also sowohl als auch... Wie man den Filter in diesem Fall bestückt, davon kann ich aber leider nirgends etwas finden.
Bisher hatte ich einen Eheim Außenfilter nach Vorgabe bestückt. Die erste Zeit war alles super... Bis dann die bilologische Filterung einsetzte... Da wollten die Pflanzen nicht mehr so... Egal was ich mit Düngung usw versuchte. Trotz vieler Fische hatte ich meistens zu wenig Nitrat und zu wenig Phosphat im Becken... Wobei ich auch das Gefühl hatte, das es auch noch weitere Nährstofflücken gab, die ich aber nicht messen konnte...
Jetzt möchte ich wie gesagt noch mal von vorne anfangen und mich lässt das Gefühl nicht los, das meine Probleme etwas mit der Filterbestückung zu tun haben.
Deshalb erhoffe ich mir hier Hilfe.
Viele Grüße
Tanja
 
Zuletzt bearbeitet:

Wassernixe

New Member
Klar ist das jetzt nicht sonderlich präzise. Mir ging es hier aber auch nur darum, wie man einen Außenfilter am besten optimal bestückt, wenn man ein Pflanzenbecken hat mit Fischbesatz. Also ein Gesellschaftsbecken mit vielen Pflanzen. Es geht ja im Moment um zwei komplett neue Becken mit einmal 450L und einmal 350L. Das alte Becken geht weg, sobald die neuen Becken eingefahren sind. Daher kann ich zum Pflanzenwuchs noch nichts sagen. Nur würde ich halt gerne die besten Startbedingungen schaffen.
 

DerNelenfreund

New Member
huhu,
ich lese aus deinen Angaben herraus, dass du dich mit Düngekonzepten auseinander setzen solltest und nicht mit der Bestückung des Filters. ansonsten zuerst grober Schwamm, mittlerer Schwamm, feiner Schwamm(nicht zu fein), dann Siporax...mehr braucht man im Filtern nicht.
schöne Grüße
Sven
 

Wassernixe

New Member
Hallo Sven,
Vielen Dank für Deine Antwort. Ja... Vermutlich hast Du recht. Wobei ich mich mit Düngung schon so oft beschäftigt habe und schon viel ausprobiert habe. Vielleicht war ich in der Vergangenheit auch zu ungeduldig und habe zu viel ausprobiert und zu oft gewechselt, wenn sich nach einem Monat noch nichts tat... Zuletzt sagte man mir, das ich, wenn man 80 bis 90 %im Becken bepflanzt hätte kein Eheim substrat pro verwenden sollte, weil ich dann Nitrat düngen könnte soviel ich wollte, weil das Substrat pro alles wieder raus zieht und sich dadurch auch andere Nährstoffe im Becken verschieben würden.
Deshalb wollte ich hier jetzt mal nachfragen, wie andere ihre Filter bestücken, wenn sowohl Fische als auch viele Pflanzen im Becken sind. Denn auf YouTube und co gibt es meist nur Tipps für karg bepflanzte Gesellschaftsbecken oder reine Aquascapes.
 

Roby

Active Member
weil ich dann Nitrat düngen könnte soviel ich wollte, weil das Substrat pro alles wieder raus zieht
Ein Filter bzw. Substrat mag NO3 abbauen ok. Aber niemals so viel, dass man es nicht spielend nachdüngen könnte (Spezial Nitrat Filter einmal ausgenommen).

Für die Fische ist ein biologisch aktiver Filter nicht verkehrt, der baut vor allem Nitrit ab. Nitrat Abbau im Filter ist gar nicht soooo leicht möglich.
Du hast ja NO3/PO4 Tests, damit kannst du ja regelmäßig kontrollieren und nachdüngen.

Gute Werte für Pflanzen:
NO3 15, PO4 1,5, K 5, FE 0,05
Das ist auch Fischverträglich.

LG Robert
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Ein Filter bzw. Substrat mag NO3 abbauen ok. Aber niemals so viel, dass man es nicht spielend nachdüngen könnte (Spezial Nitrat Filter einmal ausgenommen).
Ach, nicht? Markus hatte mal eingeworfen, dass es auch durch Ionentausch weniger NO3 werden konnte. Ich kann den Test aber bei Gelegenheit nochmal wiederholen. Dann aber nur mit Ratestäbchen um ein von 10mg/L NO3 auf n.n. zu beweisen.
 

Wassernixe

New Member
Hallo Robert,
Vielen, lieben Dank. Dann muss ich mich wohl doch nochmal mit der Düngung auseinandersetzen.
Ja gemessen habe ich wöchentlich vor dem Wasserwechsel.
Zuerst sagte man mir immer Nitrat und Phosphat müsse man in Aquarien mit Fischen gar nicht düngen. Als ich es dann aber doch tat, weil beides laut Tröpfchentests von JBL entweder gar nicht oder zu wenig vorhanden war, ging das auch immer schief, weil ich dann plötzlich zu viel Kalium im Becken hatte oder Nitrat und Phosphat nicht im richtigen Verhältnis.
Da muss ich dann wohl doch nochmal ran. Auf jeden Fall bin ich froh, das ich dann wohl doch auf das vorhandene Filtermaterial zurück greifen kann.
LG Tanja
 

Roby

Active Member
dass es auch durch Ionentausch weniger NO3 werden konnte.
Ich habe da nur kurz hineingekickt, da geht es um Ionentauscher Harze. Von Markus habe ich da auf die Schnelle nichts gefunden.

Ionentauscher sind natürlich die von mir erwähnten Spezialfilter.


Ein "normaler" Filter mag auch Nitrat abbauen aber nie so extrem das nicht nachdüngbar.
LG Robert
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Tanja,
Mach den Filter mit groben und vor allem mittleren Schwämmen voll.

Es gab eine lange Zeit, da gab es noch kein Substrat Pro oder Ähnliches, sondern nur Schwämme. Viele Innenfilter funktionieren bis heute nur mit Schwamm.

NPK gibst du beim Wasser-Wechsel, sofern das Leitungswasser nichts enthält.

Viele Grüße

Alicia
 

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Ich habe da nur kurz hineingekickt, da geht es um Ionentauscher Harze. Von Markus habe ich da auf die Schnelle nichts gefunden.
Findest du auch nicht dort, sondern an anderer Stelle im Forum. Hat aber in dem Thema nicht viel zu suchen. Ich wollte dir damit vielmehr zeigen, dass NO3 durchaus in einem Filter abgebaut bzw. mindestens gebunden werden kann.
 

Roby

Active Member
Hallo Robert,
Vielen, lieben Dank. Dann muss ich mich wohl doch nochmal mit der Düngung auseinandersetzen.
Ja gemessen habe ich wöchentlich vor dem Wasserwechsel.
Zuerst sagte man mir immer Nitrat und Phosphat müsse man in Aquarien mit Fischen gar nicht düngen. Als ich es dann aber doch tat, weil beides laut Tröpfchentests von JBL entweder gar nicht oder zu wenig vorhanden war, ging das auch immer schief, weil ich dann plötzlich zu viel Kalium im Becken hatte oder Nitrat und Phosphat nicht im richtigen Verhältnis.
Da muss ich dann wohl doch nochmal ran. Auf jeden Fall bin ich froh, das ich dann wohl doch auf das vorhandene Filtermaterial zurück greifen kann.
LG Tanja
Hi Tanja

So wie Alicia geschrieben hat nimm
Aquarebell Macro Basic NPK
Das hat NO3, PO4, K ca. im von mit genannten Verhältnis. Vor allem ca. NO3/PO4 im Verhältnis10/1.
Das ist erreicht eine Balance zwischen den unerwünschten Algen Grün/Blau ein Gleichgewicht zu halten und die Pflanzen bestens zu fördern.
K ist zunächst nicht soooo wichtig.
Ergänzen must du noch Micro mit
Aquarebell Macro Basic Eisen.

Die zwei Dünger reichen zunächst.
Wenn die Algenprobleme oder Pflanzenwuchsmangel bekommst kann man dann noch gezielt mit PO4 oder NO3 korrigieren.
Dann ist auch messen angesagt um festzustellen ob z.B. PO4 stärker verbraucht wird.

Ganz wichtig du brauchst auch CO2 sonst wird das mit den Pflanzen sehr sehr schwer.
Es gibt Spezialisten die können das auch ohne CO2 ...

LG Robert
 

omega

Well-Known Member
Hallo Tanja,

Bisher hatte ich einen Eheim Außenfilter nach Vorgabe bestückt. Die erste Zeit war alles super... Bis dann die bilologische Filterung einsetzte... Da wollten die Pflanzen nicht mehr so... Egal was ich mit Düngung usw versuchte. Trotz vieler Fische hatte ich meistens zu wenig Nitrat und zu wenig Phosphat im Becken...
wie stark ist es denn besetzt? Welche Pflanzen? Wieviel? Wasserwechsel? Filterreinigung? Welcher Filter, welches Material? Bodengrund? Licht? Und zeig mal ein Bild.

Grüße, Markus
 

Wassernixe

New Member
Hallo Robert,
Alles klar. Dann probiere ich es damit mal... Vielleicht hatte ich auch einfach die falschen Dünger... Anfangs hatte ich Profito von Easylife. Danach wechselte ich auf Aqua Rebell. Da hatte ich den Micro spezial Flowgrow, den Makro special N und den Makro Basic Phosphat. Dann hatte ich es mit GH Boost N versucht, weil der Kalium Wert immer zu hoch war. CO2 Anlage und LED Beleuchtung ist vorhanden. Vorher schon und soll jetzt in den neuen Becken auch wieder so sein.
Das komische war... Die Pflanzen machten immer kurzzeitig einen Schub und ich dachte mir... Jetzt hab ich es endlich und kurze Zeit später entweder Algen ider wieder sichtbare Nährstoffmängel in Form von gelben Blättern, kleine Blätter oder Krüppelwuchs... Die Ludwigia Rubin wollte nicht richtig rot werden... Die sa aus wie die normale Ludwigia repens... All sowas...
Danke schon mal für die Tipps. Dann werde ich mir auf jeden Fall mal die von Dir empfohlenen Dünger besorgen.
LG Tanja
 

Ähnliche Themen

Oben