Hardys AQ03

Hardy

Active Member
[align=justify]Liebe Aquascaper!

Da mir nun die Zeit davon gelaufen ist, fange ich gleich mit AQ03 an und vertage die Vorstellungen der 3 anderen.
Diese Vorstellung sollte vor 3 Wochen hier erscheinen, sorry.
Als ich Anfang des Monats nach den ersten Zeilen die Bilder in dem Wust der ~3000 Fotos meiner "Digitalfotokarriere" (seit Feb.'07) suchte, wurde sehr schnell klar wie chancenlos das ist. So habe ich dann die 3 Wochenenden mit Sortieren, Ausmisten, Wiederherstellen der EXIF Tags (die z.B. bei der Korrektur perspektivischer Entzerrungen verloren gingen), Einfügen von Such-Tags, systematischem Umbennen und der Organisation in genügend kleine Dateiordner verbracht. Inklusive des "Tests" aller möglicher Free- & Shareware für den Zweck. Schließlich musste ich auch den Webspace beim Bilderhoster komplett neu organisieren, weil ich auch dort die bisher eingestellten Bilder kaum wiederfand.

Die Bilder...[/align][spoil][align=left]... sind die ersten Digitalfotos, die ich überhaupt gemacht habe. Wenn auch für mich eine Lernkurve erkennbar ist, bin ich mit den Ergebnissen noch lange nicht zufrieden. Mit (eingebautem) Blitz (einen anderen habe ich nicht) ist mir im AQ noch kein erkennbares Foto gelungen und ohne muss ich für die größte Blende schon auf eine Unterbelichtung von -2 gehen um eine Verschlusszeit zu erreichen, die ich noch freihändig halten kann. Der Versuch mit ISO > 100 hat außer Rauschen nix gebracht. Für die resultierende Schärfentiefe kann ich auf dem Monitor einfach nicht erkennen, ob das jetzt scharf fokussiert ist oder nicht (>90%). Und klar, das Thema gehört woanders hin.;)
Trotzdem hofffe ich, dass die Bilder etwas transportieren. (Für mich tun sie es.)[/align][/spoil]
[align=justify]Das Becken läuft nun seit einem ¾ Jahr. Daher kommt's in der Vorstellung etwas "geballt".
Was sich bei den üblichen, den Beckenaufbau begleitenden Vorstellungen über zig Posts auf mehreren Seiten verteilt, ist hier in einem. Um den nicht komplett zu sprengen, versuche ich ihn mit diesen durch Anklicken aufklappbaren Abschnitten einigermaßen übersichtlich zu halten. (Ist ja jetzt oben "getestet".) :D[/align]
 

Hardy

Active Member
[align=justify]Samstag, 8.3.'07:

Mein Thema "Blick aus einem Bergbach auf die unterspülte Wurzel eines Bäumchens an seinem Ufer" ist als Titel nicht gerade griffig. Ich wollte schon hier um Vorschläge bitten, da haben mir die (zu den Regenbogenfischverwandten gezählten) Blauaugen, ...



... die da eigentlich nur Asyl haben, heute morgen einen eingeflüstert:

Under The Rainbow
(oder die Suche nach der Gestaltung als Reise zum "Fuß des Regenbogens"?)

<OT> Einstimmung[/align][spoil][align=justify]Im Zeitalter des Multi-Channel Merchandising gibt's dann zur Optik auch Akustik (kein "Bergbachgemurmel" als "Soundtrack") den "Titelsong"[/align][spoil][youtube]http://www.youtube.com/watch?v=2A2Jt4WOxN8[/youtube][/spoil][align=justify]

Some · · · · · · · · where, · · · · · · · under the · · · · · rainbow,
Way · · · · · · · · · down · · be · · · · low ...
There's · · · · · · · a · · · · · · · · · · · brook that I · · · dreamt of,
That's where I · · want · ·· to · · · · go ...

Müsstet Ihr Euch aber selbst vorsingen. Obwohl 's mir unter der Dusche gar nicht so schlecht schien, mag ich Euch meinen Vortrag nicht zumuten.
Zur Erinnerung an die Melodie hier noch eine Version für die DIY-Fraktion und das Original[/align][spoil][youtube]http://www.youtube.com/watch?v=10w_sEcHlGs[/youtube][/spoil][align=justify]

Der "brook" wäre dann vielleicht ein Zufluss zum Musa-River: Während der Nachmittagsrast auf dem Weg von der Owen-Stanley-Range nach Safia über deren Osthängen nordwestlich des Dorfes, zaubert ein Gewitterregen dort unten den Regenbogen hin ...
(Nicht, dass ich schon genau dort gewesen wäre oder meine, dass die Stein- & Pflanzenarten im AQ so dort vorkommen würden ...)[/align][/spoil]</OT>

[align=justify]Juni '07 - "Hardware", Platz- & Wassertest, technischer Innenausbau[/align][spoil]
[align=justify]Becken und Technikkammer mit 2 Pümpchen für Strömung & Zerhäckselung von CO2 und, im Notfall, Luft:


Hier noch mal ohne die Reflexe an der Deck"scheibe" (1mm-PET-Folie):


Aufstellungs- & Wassertest (schon mit dem größten Einrichtungsgegenstand):

Das Holz soll, "eingewachsen" wie es mittlerweile ist, die komplette Wurzel eines Bäumchens am Bachufer darstellen, in deren "Strömungsschatten" sowie oben auf dem "Ufer" sich dann auch ein paar Pflanzen halten...[/align][/spoil]
Juli '07 - "Hardscape"[spoil]
[align=justify]Da ich im Juni zu wenig Zeit hatte, dauerte es etwas bis die nächsten Requisiten versenkt werden konnten.
Derweil bildete sich auf dem Holz ein zarter Grünalgenteppich, der mir sehr gut gefiel, den ich aber nicht erhalten konnte.
Wie man sieht , ist die Körnung des Bodengrundes recht unterschiedlich, über die allfälligen Warnungen vor Verdichtung hab ich mich einfach hinweggesetzt.

Das Holz ist als "Mangrove" gekauft (habe 4 Monate was Passendes gesucht - immer mit Maßband durch die AQ-Läden).
Die Besorgung der Kiesel hat mich auch einige Stunden beschäftigt (inklusive Anflug von Sonnenbrand):
Der ganz überwiegende Teil ist Gneis, meist Amphibolit, weniger Granodiorit, manches wohl auch Tonalit, und als Solitäre Metagabbro, Eklogit (der blaugrüne auf dem rechten Bild und der rotorange gesprenkelte jadegrüne davor), sowie drei, die ich nicht wirklich benennen kann. Mir war u. A. wichtig keine zu scharfkantigen, terrestrischen Formen in meinem Bachbett zu haben.
@ Tobi: Falls Du die Bilder für Deine Mineraliendatenbank brauchen kannst, bediene Dich.
Allerdings betreibt die Anbieterin, so fair die Preise auch sind, keinen Versandt ihrer Produkte.[/align][/spoil]
August '07 - (zweite) Erstbepflanzung & erste Bewohner[spoil]
[align=justify]Im Juli kamen schon ein paar Pflanzen dazu. Einiges davon fiel aber einer Dunkelkur zum Opfer (daher auch keine Bilder aus dieser Zeit). Dadurch, dass das Becken zu lange weitgehend leer und ohne Bewohner dastand, hatten sich inzwischen Cyanos so "gut" etabliert, dass sie drohten, das Becken komplett zu übernehmen.
Also gab es danach, im August eine zweite "Erst"bepflanzung und den Einzug der ersten Bewohner:


Die Cryptocoryne parva & Hydrocotyle verticillata sollen Das "Ufer" so bewachsen, dass Rückwand und CO2-Wasserschlauch nicht mehr sichtbar sind. Außerdem hoffe ich, dass die zwei auch aus dem Wasser heraus den herausragenden Teil des "Baumstumpfs" erobern.[/align][/spoil]
Entwicklung

September '07:
Die Pflanzen haben zugelegt, insbesondere beim Ceratopteris thalictroides bahnt sich an, dass seine submerse Zeit in dem Becken zu Ende gehen sollte.

Auch die Bewohner scheinen zulegen zu wollen ...

... wobei aus dem Flirt der Clithons leider kein Ergebnis zu erwarten ist.

Der Oktober '07 ...[spoil]
[align=justify]... brachte dann weitere Bewohner, die vom üblichen Aquascape-Besatz weit entfernt sind:

[/align][/spoil]
Im November '07 ...[spoil]
[align=justify]... erschien ein ungebetener aber gern gesehener Gast.
Leider war die Wasserzikade(?)nach 3 Tagen wieder verschollen.

Und schließlich, nach Eiern mit Augen, auch der Nachwuchs, auf den ich schon soo lange gewartet hatte.

Auch diesen Besucher hätte ich gerne vom Bleiben überzeugt:

Aber die für meinen Geschmack sehr dekorative Alge kam nie weiter als auf den Bildern, "schmolz" innerhalb 2-3 Wochen wieder fast komplett zusammen.[/align][/spoil]
Im Dezember '07 ...[spoil]
[align=justify]... bin ich mal 2 Wochenenden nicht zum Roden gekommen ("besinnliche Einstimmung auf Weihnachten"),
da war der Dschungel kaum mehr zu durchdringen:

Beim Wasserwechsel mit Kahlschlag zeigte sich das AQ dann als Vorschau eines Ripariums wie ich es in doppeltem Format irgendwann einmal umsetzen möchte
(doppeltes Format u. A. damit die "großen" Blauaugen sich besser austoben können).

Mit dem Resultat des Kahlschlags bin ich aber absolut nie zufrieden, besonders das Moos lässt sich nicht wirklich zurückschneiden, schwimmt schon beim Versuch abgeschnittene Triebe heraus zu fischen einfach davon. Auch die Farne zeigen solche Tendenzen, wachsen nicht wirklich fest. [/align][/spoil]
Zum Abschluss noch aktuelle Bilder ...[spoil]
[align=justify]... der "Asylanten" und eines Mooses, das im Januar den ehemaligen Platz des Hornfarns (außer dem emersen Ableger) erobert hat, von dem ich aber nicht wirklich weiß wie ich es ansprechen soll und das z.Z. leider schwächelt (aber das ist eine andere Geschichte¹):


¹) Düngung hatte bisher eigentlich gut funktioniert, muss jetzt aber dringend verbessert werden. Besonders die CO2-Versorgung macht mir seit 2 Wochen Probleme, die jetzt Konsequenzen (wattebauschige Grünalgen) zeitigen. Aber auch die mineralische Wasserdüngung verlangt Optimierung. Wenn ich mal herausgefunden habe, was es mit der Wassersäule, über die hier allenthalben geschrieben wird, auf sich hat, muss ich mich mal um die Beschaffung einer solchen Säule kümmern.

Aber dafür mache ich vielleicht besser einen anderen Thread unter "Düngung" auf. Da dann auch mit entsprechenden Daten zu Wasser, Licht & Düngung.[/align][/spoil]
 

Beowulf

Active Member
Hallo Hardy,

ich muss sagen, das Becken hat was, sieht wirklich einem Bach mit Steilufer ähnlich und trotzdem ist eine Linie zu erkennen, gefällt mir.

Aber
Wenn ich mal herausgefunden habe, was es mit der Wassersäule, über die hier allenthalben geschrieben wird, auf sich hat, muss ich mich mal um die Beschaffung einer solchen Säule kümmern.

das haste jetzt nicht ernst gemeint, oder kennst du die schönen Plastiksäulen mit bunten Fischis und Beleuchtung und Membranpumpe nicht :D
 

Ronny

Member
Hallo Hardy,

hier siehst du so eine Wassersäule, die du kaufen kannst.

:pfeifen:

Nein, mal Spaß beiseite. Mit der Wassersäule ist hier im Forum meistens die Art der Düngung gemeint. Gedüngt wird dann durch Zugabe von beispielsweise Flüssigdünger ins Wasser->über Wassersäule und nicht über den Bodengrund mit Düngekugeln.

Irgendetwas schönes, hat dein Becken. Ich finde es sieht gut aus. :top:

Grüße Ronny
 

Sabine68

Active Member
Hallo Hardy,

mir gefällt dein Aquarium unheimlich gut, weil es sehr natürlich wirkt Die großen Steine sind klasse
Am besten finde ich es auf dem Foto vom September 2007.

Und wenn ich mir die Fotos vom Gewinnerbecken bei ADA-Contest oder auch beim AGA-Contest (wobei es eh dasselbe Becken ist :wink:)angucke, geht es auch da inzwischen eher in diese Richtung

Im Moment finde ich persönlich diese Becken auch sehr spannend und sprechen mich ungemein an :wink:
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Hardy,

so so, P.furcatus hast du also. Irgendwie treiben wir uns zurzeit häufig auf ähnlichen Feldern herum.

Ein contestfähiges Biotopaquarium. :top:

Gruß, Nik
 

Beowulf

Active Member
Hallo Hardy,

schreib doch noch mal etwas zur Technik des Beckens, die Maße und vor allem wie du das Steilufer realisiert hast. Hinter der Wurzel befindet sich ja so wie ich das sehe bis oben Sand, oder?

So eine Bachlandschaft mit eine möglichst langgestreckten Becken schwebte mir frühers immer wieder mal vor.
 

Hardy

Active Member
Hi Norbert
Beowulf":3qllnqo5 schrieb:
... das (mit der Säule) haste jetzt nicht ernst gemeint... :D
Haha, hab ich da etwa das Smily vergessen? :D

belisto":3qllnqo5 schrieb:
... Mit der Wassersäule ist hier im Forum meistens die Art der Düngung gemeint...
Echt Ronny? Tja, kam immer in dem Zusammenhang vor, was aber welche "Säule" damit zu tun hat, wurde nirgends erklärt (und die Suchfunktion spuckt auch nix aus). ;)

Sabine68":3qllnqo5 schrieb:
... Die großen Steine sind klasse
Am besten finde ich es auf dem Foto vom September 2007.
... bei ADA-Contest oder auch beim AGA-Contest ... geht es auch da inzwischen eher in diese Richtung...
Hi Sabine, was meinst'n wie "groß" die Kiesel sind? :lol:
Ich hoffe auf bessere Fotos in kommenden Jahren. Für das was ich mir vorstelle, sind die ersten Jahre Einlaufzeit.
Und offensichtlich muss ich mir die neueren Entwicklungen beim A?A-Contest mal zu Gemüte führen.
Dein Lob freut mich besonders, da mich Deine Becken auch immer so beeindruckt haben.


nik":3qllnqo5 schrieb:
...Irgendwie treiben wir uns zurzeit häufig auf ähnlichen Feldern herum.
Ein contestfähiges Biotopaquarium. :top:...
Hallo Nik!
Die Parallelen sind schon erstaunlich, mehr würde mir langsam unheimlich.
Deine Einschätzung der Contestfähigkeit ehrt mich. Sie scheitert aber an der Foto-ausrüstung, -kompetenz, -genität des Beckens (absaufende Löcher und so, die in Wirklichkeit viel einsichtiger sind) und am mangelnden Ehrgeiz in der Richtung.
Für "Heimschauen" auch anreisender Aquarianer könnte ich mich da mehr erwärmen (wenn ich denn meine Baustelle hier fertig gestellt habe). :bier:
Und als Biotopbecken ginge es nicht durch (Flora & Fauna aus zig-tausend km entfernten Herkunftsgebieten sind da nicht salonfähig).

Beowulf":3qllnqo5 schrieb:
... Maße
... vor allem wie du das Steilufer realisiert hast. Hinter der Wurzel befindet sich ja so wie ich das sehe bis oben Sand, oder?...
Haha, Maße musst' erst schätzen, dann verrate ich sie auch.

Und ja, der Sand geht oben bis an die Rückwand. Da hab ich mir wirklich Mühe mit gemacht:
Ach so - nein, der Sand ist nicht unter der "Wurzel", nur oben drauf, bis ~5cm Schichtstärke als Substrat für die Pflanzen, die da wurzeln.
Die Aufgabe war, die Lücken zwischen dem Holz (hat an der breitesten Stelle 90% der Beckentiefe) und der Rückwand "abzudichten".
Da ist ein Netz (Filterbeutelmaterial) zwischen den 2 am weitesten nach hinten ragenden "Ecken" des Holzstücks entlang der Rückwand gespannt. Da drauf liegt eine dünne Schicht Kies (der Sand würde sonst durch rieseln) und auf dem Kies dann der Sand. Mittlerweile wird das Konglomerat gut von den Wurzeln der Pflanzen stabilisiert. Manche Wurzeln durchdringen es auch und kommen dann unten in der "Höhle" wieder als "Wasserwurzeln" zum Vorschein. Sind eigentlich sogar 3 solcher Netze, ein weiteres mehr horizontales in der Ecke hinten rechts und eines ziemlich steil an der rechten Wand. Vor Letzerem steht noch die Hygrophila, aber nur als "Platzhalter" für die Cryptocoryne, die da entlang auch mal nach oben Richtung "Baumstumpf" wachsen soll.


Falls übrigens jemand die 3 auffälligsten Minerale, deren Namen ich noch nicht raus gefunden habe, kennt, wäre ich für Aufklärung dankbar. Dito für das Moos im allerletzten Bild.
 

Beowulf

Active Member
Hi Hardy from muc,

im Schätzen bin ich ne Null, aber ich tipp trotzdem mal auf ~80 cm Länge, ist ja auch wurscht, wenn du die Maße dann postest, seh ich schon, ob ich mich von der Null wegbewegt habe.

Ich hoffe auf bessere Fotos in kommenden Jahren. Für das was ich mir vorstelle, sind die ersten Jahre Einlaufzeit.

Oha, ich glaub wir stellen uns auf einen längeren und interessanten Fred ein. Die Lösung mit dem Netz find ich genial, auf was die Leute doch immer wieder kommen.
 
Hi Hardy,

wow!! Genau so ein Becken stelle ich mir für meine Grundeln vor. Habe schon ewig nach Unterwasseraufnahmen von Ufern gesucht, bzw. entsprechende Aquarien, als Inspiration, dabei steht so ein Teil keine 20km vom mir weg :)

Schönes Becken!

Da mir sämtliche Fachbegriffe der Steine nichts sagen: Die sind, nehme ich an, alle kalkhaltig oder? Hast du die in der Nähe gekauft/bekommen?
 

Hardy

Active Member
Hi Norbert & Korbinian,
das Becken hat ~40L Wasser, 65×30×24 cm³ Außenmaß.
Die Kiesel sind allesamt nicht kalkhaltig - im Gegensatz zu den meisten dort, wo ich sie "bekommen" habe (deshalb hab ich auch bei solchen Besorgungen ein Tropffläschchen mit HCl dabei): unter der Großhesseloher Brücke ±1km, mehr Auswahl gibts möglicherweise in der Pupplinger Au, aber dann muss man das Zoix halt weiter heim schleppen.

ps:
Die Lösung mit dem Netz ...
Das größte Netz hinten an der Rückwand ist (mit dem Kies) auf dem Bild unter "Hardscaping" ganz gut zu erkennen.
 
Servus Hardy,

war ja klar, dass man als letztes an den einfachen Weg denkt :) Ich stand aber auch schon mit der HCL Tropfpipette am Ismaninger Isarufer, da war zu 97% alles kalkhaltig, da hatte ich dann schnell keine Lust mehr zu suchen. In München wirds nicht anders sein, also ist wieder einmal Gedult gefragt.

Aber das Becken sieht mal viel größer aus. hätte eher an 80 bis 100cm Breite gedacht!
 

Hardy

Active Member
Hi Korbinian,
für die Kiesel kriegst mit der Zeit einen Blick (und ich wollte ja auch die "gemaserte" Optik des Amphibolit (der nicht kalkhaltig ist: das Helle darin ist Feldspat, Leukosom und Quarz)), dann läuft das weniger frustrierend.
Und dass das Becken größer geschätzt wird, dachte ich mir schon, deshalb auch die "Provokation".
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Hardy,

tn_muc":1r81ic88 schrieb:
nik":1r81ic88 schrieb:
... Ein contestfähiges Biotopaquarium. :top:...

Deine Einschätzung der Contestfähigkeit ehrt mich. Sie scheitert aber an der Foto-ausrüstung, -kompetenz, -genität des Beckens (absaufende Löcher und so, die in Wirklichkeit viel einsichtiger sind) und am mangelnden Ehrgeiz in der Richtung.
da wollte ich dich auch nicht draufheben. Das Biotopaquarium nehme ich dann halt zurück. Eeigentlich hatte ich damit heimlich 8) gesagt, dass mir diese Interpretation sehr gut gefällt.

Für "Heimschauen" auch anreisender Aquarianer könnte ich mich da mehr erwärmen (wenn ich denn meine Baustelle hier fertig gestellt habe). :bier:
Uups, na dann frohes Gelingen! -Und ein Ende in Sicht!
Hier war das mal ein kleines Hutzelhäusi ihrer Eltern und wurde ein Lebensprojekt. Inzwischen muss eine der beiden Töchtern mit ihrer zu erwartenden Familie im Haus bleiben und wir ziehen uns dann ins Erdgeschoss (und Wintergarten und Garten :D ) zurück. Mit so'm Grünzeugs haben die eh noch lange nichts am Hut.

Und als Biotopbecken ginge es nicht durch (Flora & Fauna aus zig-tausend km entfernten Herkunftsgebieten sind da nicht salonfähig).
Aber als contestfähige Interpretation. Nur ein spontaner, dreister Gedanke, irgendetwas wie "near the root", "dawn between the root", ... wäre dem zentralen Element des Layouts näher.

Vielleicht mache ich heute irgendwann mit einem gemeinsamen Steckenpferd, dem Abdeckungsbau weiter. Heute nacht ist mir von der umfangreichen Baubeschreibung wegen Müdigkeit nur ein hochgeladenes Bild geblieben. :evil:

Gruß, Nik
 

gartentiger

Active Member
Hi Hardy,

ich kenne ja dein Becken schon länger vom Nanoforum, interessante Interpretation.

Wird Zeit für einen Besuch, gelle :wink:
 
Oben