Grüne Staubalge

frizzi

New Member
Hallo zusammen,

ich habe mein AQ (120*40*50) komplett neu aufgesetzt, d.h. ich hab alles ausgeräumt, Pflanzen entfernt, Bodengrund (Kies) gereinigt und den eingelaufenen Filter anschließend ins leere Becken (o.k. es war ein Javafarn übriggeblieben) gehängt. Im Laufe der letzten Wochen sind nun auch so weit alle neuen Pflanzen eingezogen.

Beleuchtet wird 8 Stunden am Tag (4-4-4) mit 2 x T5 54 W und 1 x T5 39 Vollspektrumleuchten von JBL (1 x Nature, 2 x Tropic).

Als Filter ist ein JBL CP250 mit der Standardbefüllung (FilterBalls, Cermec, FilterPad F15) eingesetzt.
Außerdem gibt es eine CO2-Anlage mit Nachtabschaltung.

Die Wasserwerte vom Wasserversorger sehen wie folgt aus (alle Angaben in ml/l):

Aluminium <0,02
Ammonium <0,04
Calcium 30,2
Magnesium 6,33
Mangan <0,005
Phosphor <0,1
Kalium 1,3
Natrium 8,7
Eisen <0,01
Nitrat 30,1

Gemessen habe ich folgende Werte:

PH 6,6 - 6,7
GH 7
KH 4
Nitrit 0,0
Nitrat 25
Eisen 0,1
Phosphat 0,25

Gedüngt wird täglich mit 4 ml Aqua Rebell Makro Basic Phosphat und 7 ml Aqua Rebell Mikro Eisenvolldünger.

Anfänglich haben sich an den Pflanzen und der Wurzel, sowie im Kies Rotalgen gebildet, die innerhalb von 3 Tagen deutlich eingebrochen und auf dem Rückzug sind, da ich seit Freitag letzter Woche tägl. 10 ml Easy Carbo dazugebe.

Was geblieben ist, ist diese lästige kräftig hellgrüne Alge an den Scheiben. Das gesamt AQ-Glas ist mittlerweile damit überzogen. Lt. Algensteckbrief scheinen es grüne Staubalgen zu sein. Demnach müsste ich also nur 10-20 Tage geduldig sein und abwarten bis sie braun wird, evtl abfällt und ich sie dann mit WW und absaugen los bin.

Ich bin ehrlich, die zunehmend grünen Scheiben machen mich nervös. Man kann kaum noch durchschauen und ich habe doch große Zweifel, ob das wirklich für mein AQ die Lösung ist.

Wenn es denn wirklich diese Staubalge sein sollte, wo kommt sie her? Wie kann ich sie noch bekämpfen (evtl. Beleuchtungsdauer reduzieren?).


Kann mir da irgendjemand mit Rat weiterhelfen?


LG

Ingrid


edit: Ich hatte noch vergessen zu sagen, dass ich wöchentlich ca. 50% Wasser wechsle und das Wechselwasser mit Kalium auf 10mg/l aufdünge.
Ich frage mich halt eben, ob es wirklich diese Staubalge ist oder nicht doch die ein oder andere Algenart noch dazukommt.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hallo Ingrid,

hol dir mal Geweihschnecken. Die sollten sich dem Problem annehmen.
 

eumel6

Member
Hallo Ingrid,

Was geblieben ist, ist diese lästige kräftig hellgrüne Alge an den Scheiben. Das gesamt AQ-Glas ist mittlerweile damit überzogen. Lt. Algensteckbrief scheinen es grüne Staubalgen zu sein.
Eine kleine Probe wäre nicht schlecht.

gruß jo
 

frizzi

New Member
Hallo,

danke Tobi für den Tip mit den Geweihschnecken. Dann werde ich mal sehen, wo ich die hier im Westerwald auftreiben kann. Ich habe gestern schon mal rumtelefoniert, aber die Händler hier kennen sie teilweise noch nicht einmal. Zitat: "Wie heißt die? Geweihschnecke? Kenn ich nicht, die wollte noch nie jemand haben."

@Jo
Klar kann ich dir eine Probe zuschicken. Wie soll ich sie denn abnehmen? Mit einem Schaber wird das vermutlich nix werden, weil sie so fein ist und sich einfach so mit dem Magneten entfernen läßt. Ich habe dann eine grüne Monsterstaubwolke im AQ. Evtl. mit einem Küchentuch oder Wattestäbchen, könnte ich mir vorstellen?

Danke euch beiden


Grüße

Ingrid
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Ingrid,

die Geweihschnecken heißen Clithon sp.
Im Internet bekommt man diese teilweise schon für ca. 1€ + Versand. Bei deinem Becken wären wohl so 5 Stück nicht schlecht. Die Schnecken sollen wohl gegenüber den Zebra Rennschnecken nicht so viele Eipakete im Becken ablegen bzw. sogar keine. Zudem kommen sie wohl besser ohne Brackwasser aus?! (bin kein Schneckenexperte ;)). Vermehren tun sie sich jedoch im Süßwasser nicht.
 

frizzi

New Member
Hallo Tobi,

ja es stimmt wohl. Die Geweihschnecken sind maritime Schnecken, die vorwiegend im Brackwasserbereich von Flußmündungen in Asien (indiopazifischer Bereich) vorkommen. Sie sind aber auch in Süßwasser AQ relativ pflegeleicht. Für die Zucht wird wirklich Brackwasser benötigt, soll aber trotzdem sehr schwierig sein.

Grüße

Ingrid (bin dann mal weg auf Schneckensuche)
 

frizzi

New Member
Hi,

jetzt mal kurz ein Algenupdate.

An der Frontscheibe scheint die Algenfläche "porös" zu werden. Es ist keine durchgängige grüne staubartige Fläche mehr, sondern hat viele kleine freie Inseln gebildt. Tut mir leid, ich kanne es leider nicht besser beschreiben. Ich habe versucht, es zu fotografieren, aber man kann es leider nicht erkennen.

Gleichzeitig bildet sich an der rückwärtigen Algenscheiben hier und da ein längerer grüner Algenfaden. Diese Fäden sehen aber nicht wie Fadenalgen aus und verschwinden auch recht schnell (hatte bzw. habe die Befürchtung, dass da irgendwo Cyanos aktiv sind).

Es tauchen auch vermehrt größere bräunliche Flächen in den grünen Feldern auf, die von Sauerstoffbläschen besetzt sind. Hier kann ich nicht genau sagen, ob es evtl. in Richtung Kieselalgen geht, oder aber genau das abläuft, was im Algensteckbrief beschrieben ist. Irgendwie mysteriös, das Ganze.

Ich würde ja schon gerne herausfinden, wodurch das alles ausgelöst wird. Symptome bekämpfen alleine reicht mir nicht. Ich mag einfach wissen, an welchem Rad ich drehen muß, um so was in Zukunft vermeiden zu können.


Grüße

Ingrid
 

eumel6

Member
Hallo ingrid,

Klar kann ich dir eine Probe zuschicken. Wie soll ich sie denn abnehmen? Mit einem Schaber wird das vermutlich nix werden, weil sie so fein ist und sich einfach so mit dem Magneten entfernen läßt. Ich habe dann eine grüne Monsterstaubwolke im AQ. Evtl. mit einem Küchentuch oder Wattestäbchen, könnte ich mir vorstellen?
Mit einem Tempotaschentuch. Ich habe dann zwar das Problen, die alge da rauszubekommen, aber wenn sie so schön staubt, werden sich hoffentlich ein paar Algen lösen. Ich hoffe, dass es nichts Richtung Coleochate oder so ist, die würde dabei verstümmelt werden.

gruß jo
 

GeBu

Member
Hallo

Ich melde mich auch mal wieder mit einem Problem und hänge mich gleich mal hier mit ran.

Bei mir sehen die Scheiben auch seit 1-1,5 Monaten satt grün aus. Nach dem putzen hält die Sauberkeit vielleicht 2 Tage und dann wuchern sie wieder.
Nun habe ich im Algenratgeber die Beschreibung der grünen Staubalge gefunden die sehr gut zu meinem Problem passt.

Wo durch wird sie ausgelöst? In den Weiten des I-net habe ich eine Aussage gefunden die besagt das man den Phosphat Wert anheben soll da er zu niedrig ist.

In dem Algenratgeber steht ja man soll sie machen lassen da sie dann nach 10-20 Tagen von selber in die Knie geht.
Also mal nicht die Scheiben putzen ....
Nur wie ist es mit dem Wasserwechsel? Auch erst mal sein lassen?


Gruß, Gerd
 

GeBu

Member
Hallo

Mal wieder ein Zwischenstand.

Die Scheiben sind immer noch grün, bekommen aber leichte Flecken. Halt so wie Löcher wo sie weniger wird.
Einen Wasserwechsel muß ich heute vornehmen da ich den Wechselrhythmus schon überschritten habe.

Mal schauen was dann passiert.
Geweihschnecken wären ja auch ne schöne Lösung. Nur wär das ein recht teures Futter für die Raubschnecken die sich im Becken tummeln.


Gruß, Gerd
 

frizzi

New Member
Hallo zusammen,

erstmal wünsche ich euch frohe Ostern, zumindest für das, was von Ostern noch übrigbleibt und viele, bunte, leckere Ostereiers.

Ich eröffne jetzt keinen neuen Thread, sondern wollte ein Update bzw. eine kurze Verlaufsdoku meiner Algen machen.

Das Ganze zieht bzw. zog sich über ca. 4-5 Wochen hin.

In dieser Zeit habe ich einfach versucht, das biologische Gleichgewicht einigermaßen ins Lot zu bringen bzw. mit Anpassung der Mikro- und Makronährstoffe dem ganzen Herr zu werden.
Die Beleuchtung läuft immer noch auf insgesamt 8 Stunden täglich (4-4-4). Die CO2-Konzentration habe ich hochgefahren. Sie liegt bei 25 mg/l. Sie schaltet sich 5 Stunden vor dem Licht ein und bereits 2 Stunden vor dem Licht wieder aus.

Hier muß ich auch mal ganz dickes Dankeschön loswerden, für die Unterstützung aus dem Forum.







LG

Ingrid
 

Anhänge

  • P1010600_kleiner.jpg
    P1010600_kleiner.jpg
    54,4 KB · Aufrufe: 4.421
  • P1010656_kleiner.jpg
    P1010656_kleiner.jpg
    46,8 KB · Aufrufe: 4.416
  • P1010664_kleiner.jpg
    P1010664_kleiner.jpg
    59 KB · Aufrufe: 4.417

frizzi

New Member
So und nun noch der aktuelle Zustand von heute.

Ein paar Punktalgen sitzen noch auf den AQ-Scheiben und Wänden. Da ich zwischenzeitlich, durch eine abgebrühte Gurkenscheibe auch noch gegen eine Bakterienblüte zu kämpfen hatte, die mehrere tägliche große Wasserwechsel nach sich zog, habe ich die PO4-Konzentration nicht wirklich anpassen können. Dadurch sind diese Punktalgen entstanden, die sich aber auch auf dem Rückzug befinden.

Die Kahmhaut ist ebenfalls passé.



Nun muß ich nur noch sehen, dass ich den Pflanzen einen einigermaßen Faconschnitt verpasse. Das HC muckt noch rum. Ich hatte es mit einem Teil der Steinwolle eingepflanzt, was wohl doch nicht so unbedingt wachstumsfördernd war. Meine Tonina, lebt noch, aber mehr schlecht als recht. Sie ist ein wenig zickig und hat mir dieses ganze Algenaktion recht übel genommen.

LG

Ingrid
 

Anhänge

  • P1010762_kleiner.jpg
    P1010762_kleiner.jpg
    90,6 KB · Aufrufe: 4.415

Ähnliche Themen

Oben