Garnelen, welche? und dann mit Corydoras?

darkfish

Member
Hallo Flowgrower,

ich hatte nochmal überlegt mir ein paar Garnelen (auch als Putzkolonne) zu setzen. Eine Weile habe ich mich jetzt schon belesen, aber einige Fragen sind doch noch offen und ich würde mich über Rat freuen.

Das Becken:
- 80 x 35 x 40 (112 L)
- 2 x 24 W T5 865 (Phillips)
- 3 Corydoras paleatus
- 3 Corydoras aeneus (Goldstripe)
- + 4 Jungtiere Corydoras aeneus
- 5 Kupfersalmler
- 2 Rasbora heteromorpha (sollen wieder aufgestockt werden ...bevor Greenpeace wieder anruft :p )
- jedemenge Pflanzen und Moose ... derzeit Eleocharis parvula - Wiese neu gepflanzt


1. Welche Garnelen?
Amanos sollen ja besser "putzen", sehen aber eigentlich nach nix aus und die Vermehrung klappt nur mit Hilfe von Salz- o. Brackwasser. Ich finde die Crystal Red / Red Bee und die Red Fire (sowie andere Farbige) schon interessanter.
Hat jemand Erfahrung damit, wie sich andere Garnelen in Bezug auf die Algenvertilgung verhalten?

2. Amanos und andere?
Wenn ja, welche gingen da? Laut Garnelenhaus ja eigentlich gar keine.

3. Garnelen und Panzerwelse (Corydoras Aeneus und Corydoras paleatus)
Hat jemand Erfahrung, ob sich Garnelen und diese Welse gut vertragen? Da sie ja doch oft sehr hektisch dursch Becken huschen können.

4. Muss ich meinen Filtereinlass (Standard - JBL e700) besonders verkleiden?
Wenn ja, wie macht ihr das? Hab schon gelesen, dass Schwämme von Lufthebefiltern gehen sollen (also einfach drüber) ...diese sind ja dann aber schon relativ breit, so viel Platz habe ich dort nicht.

...dass Anubien doch nicht so schlimm sein sollen, hab ich auch schon gelesen. Und wie schauts mit den Kupferwerten aus?

Achja ...sollte jemand ein paar Garnelen zu viel haben, würd ich mich glatt drüber freuen :engel:
 

Crustaman

Member
Hallo Marcus!

1.) Ich finde, dass die Amanogarnele nicht zur Algenvertilgung taugt, zwar haben sie ordentlichen Algenhunger, können aber nicht effektiv Algen bekämpfen, weil sie meist nur in Truppen von 10-20 Tieren gehalten werden, die Zucht gelingt nur selten. Dagegen kann ein Red Fire Stamm innerhalb von einigen Monaten auf einige hundert Stück anwachsen, die einzelne Garnele ist zwar nicht so hungrig, aber die Masse macht´s! Meine Red Fire (ca. 200-300) schaffen einen Bund Pflanzen pro Nacht.

2.) Warum keine Red Fire?

3.) Meine Amanos kommen prima mit Corydoras panda klar, ich kann mir vorstellen, dass sich auch andere Arten sehr gut miteinander vertragen.

4.) In meinem Becken mit den Amanos und Außenfilter benutze ich keine Verkleidung, kleine Männchen gelangen nicht in den Filter. Bei kleineren Arten wie Red Fire & Co würde ich - wie von dir beschrieben - einen Luftheberschwamm nehmen.
Anubien schaden nicht.
Wenn du Kupferleitungen im Haus hast sollte Wasseraufbereiter Abhilfe schaffen, das Kupfer im Dünger schadet nicht.

Wenn du ein paar schöne Red Fire Garnelen brauchst, dann melde dich einfach mal bei mir
:wink:

Ich hoffe, ich ko´nnte dir helfen!
 

mr_miagi

Member
hi panzerwelse fressen garnelenbabys fällt zwar bei redfire nicht sonderlich auf aber bei den bees wäre es mir zu schade... die wasserwerte spielen auch nicht sonderlich eine rolle bei den redfire.


Mfg christian
 

Christian

Member
Hi,

hatte mehrere C. paleatus mit Rückenstrichgarnelen (quasi Red Fire Naturform) in einem 112l-Becken. Habe nichts davon gemerkt, dass die Welse Garnelen gefressen haben sollen, die Garnelenzahl ist immer gestiegen. Waren aber nur 5 Welse und viel Javamoos im Becken.


Gruß,
Christian
 

darkfish

Member
Hallo Jungs,

danke für die Antworten. :top: ...Wenn die Garnelen sich so rasend vermehren, wie kann man das dann noch irgendwie im Zaum halten?

@Crustaman ...was meinst Du mit einem Bund Pflanzen? Sie vertilgen die ganzen Pflanzen, oder putzen sie ab? :D ... also ich würde da schon mal Interesse an den schönen Red Fire anmelden ;)

nur das mit dem Luftheberschwamm gefällt mir noch nicht so ganz.... der mindert sicher auch die Durchflussleistung.... irgendwie was Kleineres/Dünneres müsste her.
 

Jan S.

Member
Abend Marcus.
Da kannst du vielleicht auch feine Gaze, Armierungsgewebe nehmen.
Die Vermehrungsrate ist enorm, ich weiß nicht wirklich wieviele Red Fire ich habe - 100 ,200 ?
Corys sind kein Problem , selbst 2 Pärchen Zwergbuntbarsche können bei mir die Population nicht in Zaum halten ...
Viel Moos oder dichte Bodendecker begünstigen die Vermehrungsrate :)
Gruß Jan
 

darkfish

Member
Hi Jan,

was hast Du denn an "Schutz"? oder hast du einen Mattenfilter? Soso... Garnelen stehen auf der Speisekarte von Zwergbuntbarschen?
 

bub

Member
Hallo,

Ein Stück Filterschwamm mit mittlerer Porung über das Ansaugrohr des Aussenfilters gezogen sollte die Pumpenleistung nicht vermindern. Den alle Woche oder 14 Tage ausgespült...fertig.
Im inneren des Aussenfilters habe ich nur eine Lage Filtervlies. Klappt prima.

Crystal Red (Red Bee) oder Bienengarnelen (Black Bee) sind meiner Erfahrung nach nicht unbedingt die ultimativen Algenvernichter. Dafür sind sie farbenprächtig und erzeugen interessanten, bunt gemischten Nachwuchs wenn man sie zusammen hält. Ihr Nachwuchs ist nicht so zahlreich wie Red Fire etc.
Zu beachten ist, dass sie auf Dauer keine Temperaturen über 26-27 Grad aushalten und nicht allzu hartes Wasser mögen.

Eventuell keine empfindlichen Hochzucht-Garnelen (RedBee und BlackBee) nehmen, sondern Crystal Red und Bienengarnele, das sind die Tiere, die ich abgebildet habe. Später (nach gesammelter Erfahrung) kann man ergänzen oder selbst Farbschläge rauszüchten.

Mindestens 15-20 Tiere erwerben, die fühlen sich sonst nicht wohl und verstecken sich.

Garnelen Junge stehen eigentlich bei fast allen Fischen auf den Speiseplan. Zahlreiche Verstecke und Moos sollten zur Bestandserhaltung ausreichen.

Kupfer in Hauswasser-Rohren oder Boilern könnte zum Problem werden (bei allen Garnelen). Wasser ablaufen lassen oder Wasseraufbereiter wär ne möglichkeit.
Kupfer in den üblichen Düngern die hier im Forum verwendet werden, ist unschädlich. Ich dünge selbst sehr viel Volldünger...keine Probleme mit dem Kupfergehalt.

Anubias ist ein Märchen, ebenso Cryptocoryne.

Mit den Welsen, das sollte funktionieren, habe selbst Garnelen mit Fischen zusammen.


Falls dich Garnelenhaltung noch mehr interessiert, ich wohne quasi um die Ecke von dir.
 

Anhänge

  • DSC00297.jpg
    DSC00297.jpg
    183,7 KB · Aufrufe: 3.621

darkfish

Member
Hallo Steffen,

hübsche Tierchen hast Du da. :top: ...und danke für die Antwort.

Die Idee mit dem Filterschwamm klingt nicht schlecht. Muss ich mir mal nen Fetzen extra besorgen.

Tjoar... die Chrystal Red sehen ja auch nicht schlecht aus.... da weiß ich schon wieder nicht, welche nun meine Favoriten sind :rot: :?: ...aber ich weiß, dass ich gern welche hätte^^

Klar würd ich gern mehr erfahren ;) ...um die Ecke sind 53 Minuten :D
 

Andy85

Member
Morgen!
Also ich halte in einem 180L Becken, 4 Amanos, etwa 15 Red Fire, 15 Crystal Red und eben 6 Panda Panzerwelse und 9 Otocinclus!
Die kommen alle mit einander aus!
Wenn ich ne Futtertablette rein werfe kommen immer mehr oder weniger alle zusammen und versuchen ihr stück vom Kuchen zu bekommen ;)

Happy Day
Andy
 

Andy85

Member
:)
Ich habe die noch gar nicht sooo lange ;)
Aber ich denke ein paar red fire sind schon dazu gekommen!
Habe auch gerade wieder ein trächtiges Weibchen rumlaufen!
Allerdings glaube ich nicht, dass die irgendwann zu ner Plage werden, da die Neons und die Pandas sicherlich das ein oder andere Baby vertilgen!
Wobei ich davon noch nichts gesehen hab!
Ich nehme es einfach mal an ;)
Wenn die jungs so 6-7 mm groß sind, schwimmen die schon "ungestört" durchs Becken!
Ab und an zwickt ein Neon denen dabei in den Schwanz, aber dann machen die sich fix aus dem Staub!

Gruß
Andy
 

darkfish

Member
Nochmal wegen dem garnelensicheren Filtereinlauf.... *drübernachgedacht... Wenn ich da nen groben Filterschwamm drüber ziehe, oder irgendwas anderes, bleibt im Grunde aber der ganze grobe Dreck im Becken, was nun sicher auch nicht grad soooo günstig ist. Oder?
 

bub

Member
Hallo Marcus,

in einem gut funktionierenden Becken mit vernünftigen Besatz gibt es überhaupt keinen "groben Dreck". Jedenfalls ist das bei mir so.
Die Garnelen sehen all den "groben Dreck" als Nahrung an und verspeisen ihn. Ich sauge nie Mulm ab und meine Becken sind abgesehen von paar kleinen Ansammlungen Mulmfrei.

Probier doch einfach mal so eine gröbere Luftheberpatrone aus, kostet ja nicht die Welt. Wirst sehen, dass funktioniert gut.
 

Fabi

Member
Hi,

das Problem sind die Kupfersalmler :?
über den Einlauf einfach ein Edelstahlgewebe drüber dass reicht
die Welse machen garnichts
würde auch RF nehmen
 

Ähnliche Themen

Oben