Frage zum Nährstoffrechner

AnYoNe

Member
Hallo zusammen,

Eine Frage zum Nährstoffrechner - Nährstofflösung berechnen.

Habe hier im Forum unter Link gelesen, das daß Volumen die gesamte Menge incl. der Flüssigkeit und der Chemikalie sind.
Allerdings wenn ich hier 317g KNO3 in einem Liter Wasser auflösen möchte, was die maximale Auflösung von 316 g pro Liter Wasser hat, kommt die Warnung "Diese Dosierung übersteigt die maximale Löslichkeit von 316 g/l bei 20°C Wassertemperatur! "
Das wiederspricht eigentlich der Aussage das das Volumen incl. Flüssigkeit und der Chemikalie ist. Da wie geschrieben es einen Liter Wasser braucht um 316g KNO3 zu aufzuösen.





Kann das jemand erklären?

Danke und Gruß Michl
 

Anhänge

  • KNO3.JPG
    KNO3.JPG
    37,1 KB · Aufrufe: 555
  • KNO3.2.JPG
    KNO3.2.JPG
    32,2 KB · Aufrufe: 555

TeimeN

Member
Hi,

Du musst die angezeigte Chemikalie nicht MIT einem Liter Wasser auffüllen sondern AUF 1 Liter gesamtgemisch auffüllen. Bei den 316gr wird das kein ganzer Liter Wasser sein, deswegen die Fehlermeldung.

Gruß Timo
 

omega

Active Member
Hallo Michl,

AnYoNe":2zijclvu schrieb:
Allerdings wenn ich hier 317g KNO3 in einem Liter Wasser auflösen möchte, was die maximale Auflösung von 316 g pro Liter Wasser hat
hat es nicht. :smile:
Das wird öfter mal falsch beschrieben. Nicht pro Liter Wasser sondern pro Liter Lösung. Wenn wo steht, die Löslichkeit in Wasser betrage x Gramm pro Liter, dann ist nicht pro Liter Wasser gemeint. Steht wo x Gramm pro Liter Wasser, dann steht da Blödsinn.

Addiere doch mal die beiden Konzentrationen von NO3 und K. Da kommen 317g pro Liter raus, aber nicht pro Liter Wasser sondern pro Liter Lösung.
Wikipedia schreibt zu Massenkonzentration: "Die Massenkonzentration (Formelzeichen: γ oder ρ) ist eine Gehaltsangabe, welche die Masse eines Stoffes i bezogen auf das Volumen eines Stoffgemisches oder einer Lösung angibt."
Und zu Gehaltsangabe: "Gehaltsangaben – auch Gehaltsgrößen genannt – geben in Chemie und Physik den Gehalt eines Stoffes in einem Stoffgemisch an (DIN 1310)[1], quantifizieren also einen materiellen Anteil eines Stoffes an einem Gemisch, beispielsweise einer Lösung"

Grüße, Markus
 

AnYoNe

Member
Hallo Marco und Timo,

gut den ist das Thema soweit geklärt.

Kann man sagen wieviel Flüssigkeit z.B. 100g KN2PO4 verdrängt? Gibt es da eine Formel oder Angabe?

Gruß Michael
 

Wuestenrose

Active Member
Servus...

Beim Lösen von Salzen (= Stoffe, die beim Lösen in Wasser in Ionen zerfallen) ohne eigenes Kristallwasser in Wasser ist die Volumenzunahme wesentlich geringer als man nach dem Volumen des zugegebenen Stoffs erwarten sollte. Der Grund dafür ist, daß sich beim Lösen Hydrathüllen um die Ionen bilden, die das Volumen des Wassers verringern. Es gibt sogar Substanzen, beispielsweise Natriumhydroxid, bei deren Lösen das Volumen der Lösung schrumpft.

Edit: Typo...

Grüße
Robert

PS. Ich gehe davon aus, daß Du KH2PO4 meintest...
 

AnYoNe

Member
Hallo Robert,

ja ich meinte KH2PO4 :)

Also wenn ich 100g KH2PO4 in 545ml Wasser auflöse komme ich doch auf eine Düngemenge von 2mg/l PO4 auf 50 Liter Wasser?

Wenn es keine Verdrängung durch das Pulver gibt.

Bin ich da jetzt richtig?

Danke für Eure Rückmeldungen.

Grüße Michl
 

Wuestenrose

Active Member
'N Abend...

Es gibt eine Volumenänderung. Wie groß die ist, kann ein Chemiefreak schon irgendwie berechnen, ich kanns nicht.

Deshalb löst man die Substanz in (beispielsweise) nur 3/4 des Endvolumens an Wasser und füllt dann am Schluß bis zum gewünschten Volumen auf.

Edit:
AnYoNe":f9t74v3g schrieb:
Also wenn ich 100g KH2PO4 in 545ml Wasser auflöse komme ich doch...
... schon sehr nahe an die maximale Löslichkeit des Stoffs (sorry für's Quotemardern). Ich würde das nicht machen, weil man sich da beim Auflösen schon recht schwer tut und der Stoff auskristallisiert, wenn die Lösung mal ein bißchen kälter steht.

Grüße
Robert
 

AnYoNe

Member
Hi Robert,

habe es jetzt alles zusammen auf 1090ml aufgefüllt und komme so auf 0,5mg/L auf 50 Liter.

Werde mich jetzt noch mit dem auflösen von Methylparaben beschäftigen. In Ethanol auflösen hat nicht geklappt, flockte im Wasser komplett aus.

Grüße Michl
 

Wuestenrose

Active Member
'N Abend...

AnYoNe":1951eqz9 schrieb:
Werde mich jetzt noch mit dem auflösen von Methylparaben beschäftigen.
Für die Phosphatlösung? Halte ich für überflüssig. Ich konserviere bei mir gar nix, weder Mikro- noch Makronährstofflösungen.

Grüße
Robert
 

AnYoNe

Member
Hi Robert,

wie bewahrst du deine Mischungen auf? Im Kühlschrank?

Denke die Mischung muß mindestens ein Jahr Haltbar sein. Geht das ohne Methylparaben?

Gruß Michl
 

Wuestenrose

Active Member
'N Abend,

mein Spurenelementekonzentrat steht im Kühlschrank, die Makronährstofflösungen einfach in der Wohnung. Eine Lösung von 100 Gramm Kaliumdihydrogenphosphat auf einen runden Liter Wasser halte ich für von sich aus so lebensfeindlich, daß da auch ohne Konservierung nix mehr drin wächst.

Ich setze immer nur soviel Düngekonzentrate an, wie ich innerhalb einer Saison (eines Jahres) verbrauche.

Grüße
Robert
 

Wuestenrose

Active Member
Servus…

Wuestenrose":22tqsy5x schrieb:
Ich konserviere bei mir gar nix, weder Mikro- noch Makronährstofflösungen.
Das hat sich seit diesem Jahr geändert. Mir ist zum ersten Mal, trotz sorgfältigen Arbeitens – ich habe meine Gerätschaften vorher sogar autoklaviert - und Aufbewahrung im Kühlschrank meine Mikronährstofflösung innherhalb eines Vierteljahres verkeimt.

Meine jetzt angesetzte Lösung enthält 450 mg Methyl-4-hydroxybenzoat und 50 mg Propyl-4-hydroxybenzoat in 250 ml Nährlösung. Das löst sich problemlos. Ich bin allerdings in der vergleichsweise komfortablen Lage, einen Magnetrührer mit Heizplatte zu besitzen.

Grüße
Robert
 

Ähnliche Themen

Oben