Frage bezüglich Filterbecken

Kratos

New Member
Hallo.

Ich habe ein paar Fragen zu einem geplanten Filterbecken. Derzeit betreibe ich mein 576 Liter Aquarium mit einem eingeklebten Kammernfilter. Dieser hat ca. ein reines Filtersubstratvolumen von 20 Litern und ist mit hochwertigen Substraten bestückt.

Da ich das 200 Liter Becken herumstehen habe und auch eine Lochbohrung im Aquarium vorhanden ist, dachte ich, ich könnte erstens das Wasservolumen vergrößern und zweitens auch noch ein bisschen besser filtern.

Das Filterbecken hat die Maße 100*40*50 (L*B*H).

Ich habe 4 Varianten gezeichnet die mir eingefallen sind bzw. die ich schon einmal so in der Art gesehen habe.

http://img593.imageshack.us/img593/7650/filterbecken.jpg

Geplant ist, das nur 40 cm des Beckens mit Wasser gefüllt sind und somit wenn eine Kammer nicht mehr Wasserdurchlässig ist oder zu wenig Durchfluss möglich ist, das Wasser in die nächste Kammer überlaufen kann.

Bei allen Varianten ist die erste Kammer gleich aufgebaut. Diese soll mit Filterbällen gefüllt sein und oben mit Filtervlies abgedeckt werden, das man leicht austauschen kann und welches das Filterbecken vor eventuellen gröberen Teilchen schützt..

Die Maße dieser Kammer wären somit 25*40*40 (L*B*H).

Der Zulauf wäre über Abflussrohre von einem Überlauf aus dem Hauptbecken und ich dachte ich lass das nicht einfach reinrinnen sondern zerstreue es mittels einem Rohr mit vielen Bohrlöchern, damit sich das Wasser besser auf der großen Fläche verteilt.

Die letzte Kammer wäre auch bei allen gleich, da ist nur die Pumpe drinnen die das Wasser wieder in das Aquarium befördert.

Als Filtermatten für die mittleren Kammern hätte ich grobe geplant, da diese sich nicht so schnell zusetzen und der Durchfluss besser ist.

Variante 1:
Drei Kammern mit den Maßen 15*40*35 gefüllt mit Filterschwämmen bzw. Filterbällen.

Variante 2:
Zwei Kammern mit den Maßen 25*40*35.

Variante 3:
Keine Kammern, einfach drei Filtermatten mit den Maßen 10*40*40 in das Becken geklemmt.

Variante 4:
Eine Kammer mit zwei Filtermatten mit den Maßen 50*40*10.
Dazwischen Filterbälle damit das ganze gerade liegt.

Vom Volumen der Filtermatten habe ich folgendes Volumen errechnet:
Variante 1 hat 48.000cm3.
Variante 2 hat 60.000cm3.
Variante 3 hat 48.000cm3.
Variante 4 hat 40.000cm3.

Von diesen Werten her müsste man Variante zwei nehmen, aber mir geht es nicht nur um das Volumen sondern ich will das das Filterbecken eine lange Standzeit hat und somit der Durchfluss lange hält.

Was haltet ihr von diesen Varianten bzw. was findet ihr welche ist die Beste (auch bezüglich Standzeit und Arbeit beim Reinigen)?

Und welche Literleistung bei der Pumpe würdet ihr empfehlen?

Im Filterbecken sind dann ca. 160 Liter und die Pumpe muss knapp 1,5 Meter in die Höhe fördern.

Was mir auch noch eingefallen wäre, macht es Sinn eine Kammer leer zu lassen und darin z.B. Pflanzen zu pflegen die dem Wasser Nährstoffe entziehen?

Diese Kammer müsste man dann halt kostengünstig beleuchten.

LG Bernd
 

sirius

Member
Hallo Bernd,

ohne mir jetzt die Bilder anzuschauen.....
Soll das ein Pflanzenbecken werden mit geringem Fischbestand? Oder ein "überbesetztes" Barschbecken?
Bei ersterem würde ich auf den Filter verzichten, bei der zweiten Variaten würde ich auf einen "Patronenfilter" gehen, minimaler Platzbedarf bei optimaler Filtermassse (HMF)

Gruß Konrad
 

Anhänge

  • 002a.jpg
    002a.jpg
    159,4 KB · Aufrufe: 1.270

sirius

Member
Hallo Bernd,
jetzt kann ich das auch sehen...

Grundsätzlich würde ich die unteren 2-3 cm frei halten, aufgeständerte Gittermatten, dann wird das Filtermedium gleichmäßiger durchströmt.
Warum die Steigkammern? Lass das Wasser doch von oben nach unten, und dann wieder von unten nach oben strömen....

http://www.deters-ing.de/Filtertechnik/Mattenfilter.htm

Noch mal die Frage, was für ein Becken möchtest Du filtern? Mit welchem Besatz?

Gruß Konrad
 

Kratos

New Member
Meiner Meinung nach ist es besser nur von oben durch das Filtermaterial, weil von unten fliest es von selbst nicht mehr sobald der filter ein wenig zugesetzt ist, ich denke der Druck ist höher beim nach unten fliesen.

Schwach besetztes unbepflanztes Fischbecken.
 

sirius

Member
Hallo Bernd,

Kratos":3bzpde7r schrieb:
ch denke der Druck ist höher beim nach unten fliesen.
Wenn Du meinst...
Kratos":3bzpde7r schrieb:
Schwach besetztes unbepflanztes Fischbecken.
Warum dann ein Filterbecken?

Bei einer Ansprache und Gruß zum Schluss würden sich wahrscheinlich auch andere melden...
Ich bin raus...
Gruß Konrad
 

Kratos

New Member
sirius":24krtb3r schrieb:
Hallo Bernd,

Kratos":24krtb3r schrieb:
ch denke der Druck ist höher beim nach unten fliesen.
Wenn Du meinst...
Ja meine ich, aber du kannst mir gerne das Gegenteil erklären...

sirius":24krtb3r schrieb:
Kratos":24krtb3r schrieb:
Schwach besetztes unbepflanztes Fischbecken.
Warum dann ein Filterbecken?
Habe ich oben erklärt...

sirius":24krtb3r schrieb:
Bei einer Ansprache und Gruß zum Schluss würden sich wahrscheinlich auch andere melden...
Ich bin raus...
Gruß Konrad
Stimmt, habe ich in der Eile vergessen zu schreiben, nichtsdestotrotz muss man deshalb ja nicht gleich eingeschnappt sein...
:?

Gruß Bernd
 

sirius

Member
Hallo Bernd,

ich bin nicht eingeschnappt - dafür bin ich schon zu alt :wink:

Der Wasserdruck steigt mit der Wassertiefe.... daher ist es nach meiner Meinung egal ob das Filtermedium von oben nach unten oder umgekehrt durchströmt wird.....
Hast Du Dir mal den Link angeschaut und durchgelesen?
Danach findet eine Nitrifikation nur in den ersten 2-4 cm statt, dann soll der Sauerstoffmangel weiteres verhindern, bzw. reduzieren....
Das es auch anders funktioniert weis ich auch - für mich habe ich aber mit dem Patronenfilter das betr. System umgesetzt.
Zu Deiner Anordnung habe ich ja schon etwas geschrieben..

Für mich ist die Vorfilterung eine sehr wichtige Sache - möglichst mit Filterwatte die alle paar Tage gewechselt wird...
Eine Konstruktion, wie auch immer, sollte das berücksichtigen....

Bei entsprechenden Vorinstallationen ist für mich der U-Filter (kannst ja mal g...glen) die erste Wahl.....

Gruß Konrad
 

Kratos

New Member
Hallo.

Ja habe ich gelesen, daher werde ich auch wenn ich das ganze mache nur 3cm Filtermatten verwenden, dafür halt mehrere hintereinander aber immer mit Leerraum dazwischen, dann müsste ich meiner Meinung nach immer wieder die "ersten" 2 bis 3 cm haben.

Bim Patronenfilter verstehe ich nicht warum sich da überhaupt was ansiedelt bzw. wenn kann es ja nur ganz wenig sein, da das Wasser ja am Filtermaterial vorbeifliest und nicht hindurch... :?

LG Bernd
 

sirius

Member
Hallo Bernd,

Kratos":2jdizfve schrieb:
dafür halt mehrere hintereinander aber immer mit Leerraum dazwischen,
Wenn Du dazwischen noch Sauerstoff zu gibst - um so besser...

Kratos":2jdizfve schrieb:
Bim Patronenfilter verstehe ich nicht warum sich da überhaupt was ansiedelt bzw. wenn kann es ja nur ganz wenig sein, da das Wasser ja am Filtermaterial vorbeifliest und nicht hindurch... :?

dann schau dir das Bild mal richtig an... Das Wasser fließt durch die Außenfläche in das Innere der Patrone in ein 25 mm Freiraum, durch die Löcher in der Trennwand dann in die Klarwasserkammer.
Der Filter hat eine knapp 10.000 cm² große Oberfläche.......

Gruß Konrad
 

Kratos

New Member
Hallo Konrad.

Aha, ok, wobei ich den Vorteil gegenüber Matten nicht ganz verstehe aber Ok, bezüglich der Oberfläche bin ich mit den Matten nicht wirklich kleiner.

Bezüglich des Sauerstoffes, ich glaube das nicht so ganz mit den ersten 2 bis 3 cm.
Ich habe im Innenfilter einen Aufbau mit 50cm Höhe komplett durchgehend mit Filtermaterialien bestückt und da sind bis zum Schluss Bakterien und der Abbau und die "Arbeit" läuft bis komplett durch das ganze Filtermaterial.
Ist halt meine persönliche Meinung bzw. Erfahrung

LG Bernd
 

sirius

Member
Hallo Bernd,
Kratos":1grccbr4 schrieb:
wobei ich den Vorteil gegenüber Matten nicht ganz verstehe aber Ok,
Der Vorteil besteht aus meiner Sicht "nur" darin, dass das gesamte Wasser bei einem Filterlauf nur einmal durch die 3-4 cm Filtermasse läuft...
Kratos":1grccbr4 schrieb:
Bezüglich des Sauerstoffes, ich glaube das nicht so ganz mit den ersten 2 bis 3 cm.
Ich auch nicht ganz - nur eins ist mir klar, je länger das Wasser durch die Filtermedien fließt, um so größer ist der Sauerstoffverbrauch... Das sehe ich als Nachteil....
Es gibt aber auch Vorteile von Deiner Vorgehensweise, Du wirst mit längerer Standzeit des Filters einen kh-Verbrauch bekommen, den ich bei mir nicht verzeichnen kann - ich habe meine kh mittels Osmose auf ca. 2 gesenkt, mit der Absicht - ohne zusätzliche Co2 Düngung auszukommen...
Kratos":1grccbr4 schrieb:
Ich habe im Innenfilter einen Aufbau mit 50cm Höhe komplett durchgehend mit Filtermaterialien bestückt und da sind bis zum Schluss Bakterien und der Abbau und die "Arbeit" läuft bis komplett durch das ganze Filtermaterial.
Es siedeln sich aber nur soviele Bakterien an, wie für den Abbau des Nitrites bei dem jeweiligen Besatz erforderlich sind...
Soll heißen, bei einem schwach besetzten Becken hast Du wenig Bakterien im Filter - wenn Du jetzt den Besatz schlagartig erhöhst, müssen sich die Bakterien erst durch Vermehrung anpassen, da kann es nochmal zu einem Nitritpeak kommen -

Aber, wir sind hier in einem Pflanzenforum - und da ist eine Überfilterung wohl eher Kontraproduktiv...
Ich filtere ein stark besetztes (17 adulte Disken + Beifische), bepflanztes Becken mit einer sehr schwachen Beleuchtung :smile:
Gruß Konrad
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Bernd,

ich bin nur zufällig mal hier rein gestolpert und darf erkennen, dass diesen Filterthread wirklich niemanden interessiert, denn wenn du nur ein bisschen im Forum gelesen hättest, wüsstest du, dass fremd verlinkte, nicht dauerhafte Bilder (Imageshack, etc.) nicht gestattet sind und nicht einer vom Team mal hier rein gesehen hat, weil der sonst die Bilderlinks sofort gelöscht hätte. :D

Es soll dich nicht abhalten, hier nachzufragen, denn gerade im Pflanzenbecken erweist sich Filterung durchaus als präsentes Thema. Du hast aber mit Pflanzenbecken gar nichts im Sinn, sondern willst ein schwach besetztes Aquarium - mit entsprechend schwacher organischer Last - mit einer völlig oversized Filterung betreiben. Das Prinzip einer angemessenen Substratfilterung wird dich angesichts deiner "Viel-hilft-viel-Substratfilterung" vielleicht sogar überraschen. So eine geplante Filterbombe geht nämlich nicht nur mit Vorteilen einher und das macht den Charme einer angemessenen Filterung aus. Hier im Forum findest du reichlich zum Thema mit dem Stichwort "Geringfilterung". In einem Pflanzenbecken ist weniger Substratfilterung mehr und das geht in der Praxis des Notwendigen meist über nur wenig bis gar kein Filtermaterial hinaus. Trotzdem beschreibt das eine angemessene Filterung und das Grundprinzip gilt für jedes Aquarium. Sich auf deinen "schwachen Besatz" beziehend, bist du mit deinem Vorhaben weit weg davon. Hier gibt es sogar Diskusaquarianer, die "gering filtern" und Diskus ist nie schwache organische Last.

Wenn du mal ein bisschen zur Geringfilterung gestöbert hast, verstehst du, warum das Thema hier so wenig Resonanz erfährt.

Falls du dann trotzdem deine weiter zu tunende Filterkanone auf den Spatz richten willst, könnte ich dir aquaristikimdetail.net empfehlen. Dort ist ebenfalls gutes know how, das ist aber eine Plattform mit stärkerem Schwerpunkt in Fischen. Möglicherweise wirst du auch dort nicht die Antworten lesen, die du dir zu lesen vielleicht wünschst.

Gruß, Nik
 

Kratos

New Member
Hallo Nik,

danke für deine Antwort.
Das mit den Fotos habe ich nirgends gelesen und somit verlinkt, wenn es jemanden stört kann er/sie die Links ja löschen, auch wenn ich nicht verstehen würde warum, da sie ja meine Frage verdeutlichen.

Ebenso weiß ich, dass das Forum eher für Pflanzenaquariuen ist, jedoch denke ich das es auch viele hier geben wird die sich mit Filterbecken auskennen und mir somit antworten könnten.

Wenn meine Frage auf wenig Interesse stößt, ist auch gut, einen Versuch war es auf jeden Fall wert.

Gruß Bernd
 

Ähnliche Themen

Oben