FÜr Wasserwechsel: Großer, faltbarer Behälter? Tauchpumpe?

carina

Member
Hallo,

ich möchte mir demnächst eine Osmoseanlage kaufen und hab da noch 2 offene Fragen:

1.) Um das Wasser aufzufangen & zu verschneiden, bräuchte ich einen Behälter mit 30-50 Liter Fassungsvermögen doch leider habe ich keinen Platz, um einen so großen Kanister/Eimer aufzubewahren (hatte schon große Probleme, den kleinen Wasserwechsel-Eimer unterzubringen), deswegen wäre es toll, wenn er "faltbar" wäre. Leider habe ich bis jetzt solche Kanister nur bis max 20 Liter oder ab 600 Liter gefunden.
=> Fällt jemanden von euch ein, wo man so etwas kaufen könnte? Oder bin ich die einzige mit einem solchen Platzproblem?

2.) Natürlich könnte ich das Wasser aus diesem Behälter in einem kleineren Eimer bis zum Aquarium tragen und dann ins Aquarium leeren aber aus diversen Gründen (aufgewühlter Sand, gestresste Bewohner, nasser Parkettboden, Rückenschmerzen, Faulheit, ...) würde ich das Wasser gern über eine Pumpe ins Becken leiten. Diese Pumpe müsste einen Weg von 10m und eine Höhe von 1m überwinden (denn 30 Liter kann ich keine 10 Zentimeter weit bewegen also müsste sie das Wasser aus dem Bad ins Wohnzimmer pumpen).

Ich hab mir ein paar Angebote zu Tauchpumpen durchgelesen, aber eines ist mir nicht klar: gibt es Pumpen bei denen man mit einem entsprechenden Endstück die Durchflussmenge am Schlauchende regeln kann, also wie bei einem Gartenschlauch? Oder entsteht dadurch immer ein Überdruck der die Pumpe zerstören könnte? Das wäre mir wichtig um das Wasser mit nicht zu großem Druck ins Becken zu leiten und um bei Problemen sofort den Wasserfluss unterbrechen zu können.
=>Habt ihr etwas Ähnliches im Einsatz, könnt ihr mir da einen Rat oder ev. sogar eine Kaufempfehlung geben?

Schöne Grüße,
Carina


P.S.: Entschuldigt die nur wenig intelligente Frage, aber ich habe anscheinend null Hausverstand bei solchen Dingen. Will gar nicht erst erzählen, was ich heute über Außenfilter gelernt hab (ein Wasserauslass weiß nicht automatisch dass er Wasser auslassen und nicht absaugen soll; und Absperrhähne sind nicht nur zur Zierde da :D)
 

Hardy

Active Member
Hi Carina
Das Bequemste wäre wohl eine wirklich gute, ausreichend dimensionierte Reverseosmoseanlage, die Dir das gefilterte Wasser schnell genug liefert, dass Du's nicht erst auffangen musst, sondern zum Wasserwechsel durch die 10-m-Leitung direkt ins Becken laufen lassen kannst (ggf. mit paralleler direkter Leitungswasserzufuhr, falls Du mischen willst oder musst).
 

Biotoecus

Active Member
Hallo Carina,

ich mach mal eine "Milchmädchenrechnung" auf. :D

Einfache UOA 80,- Huhn (um bei Nik´s Bezeichnung zu bleiben)
Auffangbehälter 20 ,- Gänse
Tauchpumpe 30,- Taler
Schläuche und Adapter 25,- Euro

Also etwa 155,- Hähnchenschenkel bei McDoof

Man kann auch eine UOA nehmen, die 50 Liter in der Stunde produziert und etwa 200,- Euro kostet.
Die Mehrkosten von 45,- Talern spart man beim Nervenarzt schnell wieder ein.

Beste Grüße
Martin
 

carina

Member
hi,

danke für eure Antworten. Hab die irgendwo vollkommen übersehen, tut mir leid...

Das Wasser aus der Anlage direkt ins Becken zu leiten, daran hatte ich noch gar nicht gedacht. Habe da nur Bedenken ob das nicht sehr viel Spielerei ist bis ich ein System heraußen hätte mit dem ich immer ein gleichbleibendes Mischverhältnis erhalte (denn ein bisschen mischen müsste ich schon). Vor allem verändert sich mit der Zeit ja auch Leistung der Anlage und soit müsste ich immer nachjustieren. Ich glaube, da wäre es einfacher, im Vorhinein zu mischen und dabei mit einem Leitwertmesser zu kontrollieren.

Ich hatte sowieso vor, mir nicht gerade die kleinste Anlage zu kaufen aber auch nichts zu riesiges. Ich hatte z.B. an die RO-500 TMT gedacht, da sollte ich auch nach 1-2h fertig sein (ist ja ein quasi winziges Aquarium mit nur 90 Litern; aber gerade so groß dass destilliertes Wasser schleppen auf dir Dauer nicht das Wahre ist).

Martin Krüger":1zaaogef schrieb:
Man kann auch eine UOA nehmen, die 50 Liter in der Stunde produziert und etwa 200,- Euro kostet.
Ich glaube, diese Anlagen hab ich bis jetzt noch übersehen (kenne nur die kleinere und die ganz, ganz, gaaaaanz großen). Sind die dann insgesamt auch deutlich größer als zb die, die nur 20 Liter pro Stunde liefern? Die Anlage muss ich ja auch wieder irgendwo aufbewahren...

Aber wie das mit der Tauchpumpe ist wisst ihr auch nicht zufällig? Also ob es möglich ist, vorne einen Absperrhahn zu montieren damit ich beim Aquarium stehen kann bevor es "Wasser marsch!" heißt.

Schöne Grüße,
Carina
 

Pumi

Member
Hallo Carina

Schau mal hier KLICK MICH

Die hat bei mir 40ltr pro Stunde gebracht und ist auch nicht all zu groß

LG Mario
 

carina

Member
Hallo,

danke für den Link!
Ja das ist für diese Leistung wirklich ein vernünftiger Preis. Werde noch recherchieren ob andere Anlange die etwas weniger leisten merkbar kleiner sind. Sonst spricht ja nichts dagegen (außer dem Preis; ich hatte mir doch fest vorgenommen, wenigstens an der Osmoseanlage zu sparen.... :roll: ).


Schöne Grüße,
Carina
 
A

Anonymous

Guest
Hallo Carina,

ich würde an der UOA sparen und mir die von Mario verlinkte Anlage kaufen - du sparst zur Merlin gute 200-300 Euro :D

Ich hatte Anfangs eine Billiganlage aus der Bucht mit einer 35GPD Membran. Für ~40 Liter Osmosewasser brauchte die 6 Stunden. Außerdem war das Permeat zu Retentat Verhältnis bei 1:4. Es macht nicht wirklich Spaß damit weiches Wasser zu produzieren!

Die von Mario verlinkte - meine neue Anlage - ist mit einem Verhältnis von 1:2 und ~50 Litern in der Stunde um einiges schneller und wirtschaftlicher. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist sehr gut.
Die Verschleißteile (Vorfilter) sind auch sehr günstig.


Gruß
Thomas, der sein Wasser in zwei 20 Liter Kanister abfüllt und dann noch wie früher zum Aquarium schleppt
 

carina

Member
Hallo,


ja vermutlich wäre das eh wirklich der beste Rat gewesen... Ich habe mir jetzt dennoch eine Anlage um "nur" 100 Euro gekauft weil ich mich nicht erinnern kann, wann ich zuletzt beim Aquarienzubehör gespart habe und einmal muss ich das doch auch mal ausprobieren. ;) Es ist eine RO 700 TMT mit 180 GPD, das wären theoretische 29/l pro Stunde. Wenn sie knappe 20 schaffen würde, wäre das für für meine Zwecke schon mehr als genug. Und wenn nicht... dann habe ich 100 Euro in den Sand gesetzt und gelernt, dass ich doch sofort auf euch hätte hören sollen 8)

Tauchpumpe wollte ich ja sowieso, nicht nur wegen dem Kübelschleppen sondern auch weil ich es nicht schaffe, das Wasser so ins Becken zu leeren dass nicht alles aufgewirbelt wird (was bei einer Mischung von Sand & Aqua Soil besonders ärgerlich ist und auch stressig für die ohnehin schon sehr ängstlichen Bewohner). Meine momentan favorisierte Lösung wäre eine Eheim Universalpumpe 1048 die ich dann auf der Druckseite mit einem Absperrhahn regulieren würde. Das Internet sagt, dass das funktionieren sollte. Bin zwar noch ein bisschen skeptisch ob das der Pumpe gut tut aber da es sich ja nicht um eine für den Dauerbetrieb gedachte Lösung ist, ist das hoffentlich nicht so tragisch.


Schöne Grüße,
Carina
 

V2.

Member
carina":x6a4cq6g schrieb:
Hallo,
ja vermutlich wäre das eh wirklich der beste Rat gewesen... Ich habe mir jetzt dennoch eine Anlage um "nur" 100 Euro gekauft weil ich mich nicht erinnern kann, wann ich zuletzt beim Aquarienzubehör gespart habe und einmal muss ich das doch auch mal ausprobieren. ;) Es ist eine RO 700 TMT mit 180 GPD, das wären theoretische 29/l pro Stunde. Wenn sie knappe 20 schaffen würde, wäre das für für meine Zwecke schon mehr als genug. Und wenn nicht... dann habe ich 100 Euro in den Sand gesetzt und gelernt, dass ich doch sofort auf euch hätte hören sollen 8)

Hallo Carina,
ich habe meine UOA erst mit einer 180GPD Membrane nachgerüstet. Vermutlich vom selben Verkäufer von dem du deine Anlage bestellt hast. Ich hatte die gleiche Liter Rechnung aufgestellt wie du und wurde ziemlich entäuscht. 6-7L in der Stunde sind drinn mit 5 Grad kaltem Leitungswasser und 4 Bar Leitungsdruck. Mit warmen Wasser steigert sich die Leistung jedoch deutlich, dürfte aber sehr unwirtschaftlich sein. Die Angaben gehen ja auch von 25Grad warmen Wasser aus.

Gib mal bescheid wie es mit deiner UOA dann so "läuft"

Gruß Manfred
 

SebastianK

Active Member
Hi Carina,

vor dem selben Problem stand ich auch mal bzw stehe ich jetzt wieder. Meine unter 100€ Anlage hat mitlerweile einen so gerinen Durchsatz bekommen, dass ich mir die von Mario verlinkte UOA holen werden.
Zum Auffangen benutze ich eine 100l Wanne. Nun stellt sich mir noch die Frage welche Tauchpumpe für solche Zwecke geeignet ist!?

Gruß

Sebastian
 

fosorom

Member
Hallo Carina,

der 1048 von Eheim macht das überhaupt nichts aus wenn du den Durchfluss drosselst oder ganz abstellst. Dann wird das Wasser im Pumpengehäuse halt ordentlich durchgequirlt. :lol:
Im übrigen pumpe ich damit mein Regenwasser von der Regentonne direkt ins Aquarium und das durch einen 25m langen Schlauch. Und eine Höhe von 1 Meter schafft sie dabei auch noch. Klar komme ich dann nicht mehr so ganz auf die von Eheim angegeben Fördermengen aber das macht nichts, so kann das Wasser schön langsam warm werden.


Gruß

Michael.
 

carina

Member
Hallo,

danke Michael für die Info, das hilft mir sehr weiter! Dann wird hoffentlich wenigstens der/die Eheim 1048 kein Fehlkauf, wenn schon die Sache mit er UOA so unsicher ist... Ich werde auf jeden Fall berichten wie sie sich auf die Dauer macht, ich hoffe, ich werde nicht allzu bald enttäuscht :-(

Schöne Grüße,
Carina
 

carina

Member
Hallo,

wollte nur mal erzählen dass ich im Moment noch durchaus zufrieden mit der Anlage bin. Komme derzeit auch auf etwa 8 Liter pro Stunde aber so muss ich sie halt 2 - 3 Stunden laufen lassen anstatt nur einer was nicht wirklich ein Problem ist.

Da die Anlage dafür schön klein ist, ist das für mich ein guter Kompromiss. Die von Mario (Pumi) verlinkte Anlage würde die 20 oder 30 Liter zwar sicher mit links ausspucken aber "HxBx T ca 52x42 x 22 cm und 15 kg Trockengewicht" => ich hätte absolut keine Ahnung, wo ich das Ding unterbringen sollte. Aber wenn mein Aquarium nicht zierliche 90 Liter sondern zb 400 oder mehr hätte, würde ich das bestimmt anders sehen...

Werde nach ein paar Monaten berichten, wie es mit der Leistung aussieht!


Grüße,
Carina
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Matz Immer mal wieder: WICHTIG FÜR ALLE Kein Thema - wenig Regeln 0
CAP Neues Aquarium (700 Liter): Filterung und automatischer Wasserwechsel wie planen? Technik 4
D Fischsterben nach Wasserwechsel Fische 9
P Wasserwechsel mit Osmosewasser... Temperatursturz! Technik 17
W Skalareneier am Blatt und Wasserwechsel Fische 1
N Dark-Start - Wasserwechsel? Erste Hilfe 1
D Erste Verwendung eines Sediment + Carbonblocks 0,3 mcr zum Wasserwechsel. Dannach ca 95% aller Garnelen innerhalb weniger Stunden tot Garnelen 4
C Technische Lösung Wasserwechsel Technik 6
P Wasserwechsel generell notwendig? Nährstoffe 101
L Anfängerfrage zum Wasserwechsel mit Osmose Wasser Technik 8
B Eheim Absperrhahn / Schnelltrennkupplung / Wasserwechsel Technik 7
B Osmosewasser nach Wasserwechsel aufdüngen?? Nährstoffe 1
C Düngermenge vs. Wasserwechsel Nährstoffe 3
A WasserWechsel Bei Becken um die 350-450l Pflanzen Allgemein 14
A Nach wasserwechsel Garnelen auf den Rücken Garnelen 10
K Osmose Zwischenspeicherung für Wasserwechsel Technik 10
H Wasserwechsel erleichtern Technik 5
L Semiautomatischer Wasserwechsel in kleinerem Aquascape Technik 38
E 270l Cube Düngesystem & Anzahl/Menge Wasserwechsel Nährstoffe 3
M Pflanzen assimilieren stark nach Wasserwechsel Pflanzen Allgemein 1

Ähnliche Themen

Oben