Erstes 160L Aquarium - Heizen

Jewco

New Member
Da haben wir Anfangs viel drüber Nachgedacht, aber das Kallax ist extra umgebaut. d.h. ist nicht die "Fernsehwand" Version, sondern ein tatsächliches 5*5 in welches ich den Auschnitt eingebaut habe. ( 2*3 in der Mitte)
Der ist dann man einer Vollholz Kastung versehen und die 2*3 "würfel" auf denen das steht jeweils mit den Brettern die oben heraus genommen wurden, vertikal halbiert.
D.h. die Belastung des Beckens wird auf 6 vertikale "Säulen" aufgeteilt + die Außenbretter.
Also solange die unterste Bodenplatte sich nicht einfach "zerdrückt", halten die Bretter ca. 450kg Belastung.
Hatten das durchgerechnet mit meinem Burder ( Schreiner) der meinte sollte kein Problem sein....
Hab mal "schnell" ein Bild angefertigt, entschuldigt die Krebsgrafik.

Ich bin zuversichtlich einen Wasserschaden zu vermeiden :D bzw. hoffe es, da wir Echtholzparkett haben :lol:

 

Lixa

Well-Known Member
Hallo Marvin,

Ich habe ein ähnlich verstärktes Kallax für ein 60 Liter Becken - ja ohne Verstärkung kommt da nichts Schweres drauf.
Aquaowner hat ein ähnliches Konstrukt, das aber zu Recht kritisiert wird, denn er verwendete sehr kleine Schrauben für seine Winkel.

Die senkrechte Stabilität ist das woran alle Denken, aber der Schrank muss auch stabil gegen Kippen sein, also gegen Verformung zu einem Trapez (also seitilich, nicht nach vorne). Das ist auch der Hauptgrund weshalb die käuflichen Schränke oft schräg verbaute senkrechte Bretter haben. Eine Querverbindung zwischen den senkrechten Trägern kann auch ein Kippen verhindern - das kann auch eine stabil befestigte Rückwand sein, denn die Kräfte die quer wirken sind nicht so groß wie das Gewicht. Mit einer Querverbindung kann auch mal jemand oder etwas seitlich dagegenstoßen ohne das es zusammenklappt.

Das zweite Problem kann das Durchbiegen der oberen Platte bei längeren Becken sein. Das kann man oft aber auch selbst gut testen und mit so vielen senkrechten Stützen dürfte es hier kein Problem sein.

Viele Grüße

Alicia
 

Jewco

New Member
Vielen Dank für die Beteiligung,

im Beitrag noch nicht erwähnt, aber ggf. auf dem Bild zu erkennen, das eingebaute Rechteck hat eine Rückwand die auch auf der gesamten Fläche genagelt ist.
Die Kastung selbst ist verschraubt, in sich und mit den Kallaxwänden drumherum.
Die "Lage" unter dem Aquarium ist wie gesagt doppelt, einmal das durchgehende Brett vom kallax selber und einmal das Vollholzbrett, d.h. so ca 5cm Holz.
Bisher gabs keine Probleme mit seitlicher Belastung, aber da war auch noch kein Wasser drin.
Werde mit dem nächsten Wasserwechsel mal ein bischen testen und ggf. von hinten nochmal Querstreben verschrauben.

Werde wenn gewünscht morgen mal ein paar Bilder im Hellen machen( momentan kommt und geht man ja leider im dunkeln :lol: )

Vielen Dank Chris und Alicia
 

Jewco

New Member
So guten Morgen erstmal,

habe am Sonntag einen ersten großen Wasserwechsel vollzogen (fast 90%, hatte aber eben den Hintergrund den Schrank einmal bewegen zu können und nachzupflanzen) und war dabei spontan praktisch.


Nachdem ich beim ersten mal befüllen, gefühlt 20 Mal mit einem Eimer hin und her gelaufen bin und diesen immer ansaugen und hoch halten musste, traf mich ein Blitz der Faulheit gepaart mit einem Hauch Genialität.
Kurzum habe ich das ganze Prinzip einmal in einen größeren Maßstab umgesetzt.
Den Schlauch vom Balkon in den Garten gehangen, ansaugen und laufen lassen :lol:
Zum befüllen habe ich die Badewanne in unserem Bad 1. Etage höher befüllt (dabei direkt mit der Wunschtemperatur) und mit dem gleichen Prinzip dann wieder befüllt.
Ohne nachpflanzen hätte der Wasserwechsel keine 15 Minuten gedauert.

Hier noch das erwähnte Bild, ich habe mir das öffnen der anderen Fächer gespart, da hier ja das gleiche zu sehen ist.
Die Bretter sind jeweils von oben und unten verschraubt, dabei mit einem leicht "schrägen" Versatz( sonst hätte man die Bretter welche sich "zwischen" den Regalwürfeln treffen nicht verschrauben können.
nach hinten sind die Bretter um 2 CM gekürzt, damit sie in die Fächer passen(wegen der Tür+Rückwand)


Diagonale Verstärkungen schein nicht notwendig.
Durch den großen stabilen Würfel, in dem das Aquarium steht und die darunter liegende Verstrebung, ist das Regal in sich so stabil das es sich auch seitlich nicht "verschiebt".
Aber danke nochmal für den Hinweis.

Einzig bei den Wasserwerten komme ein bisschen ins grübeln, genauer bei dem GH
Unsere Werte liegen aktuell bei
PH 6,5 - 7
KH 3
Co2 ca. 12-15mg/L laut Tabelle.
GH - tja das ist die Frage. Das Wasser kommt mit einem GH von 4,5 aus dem Hahn (leben im bergischen)
aber der Tröpfchentest schein kaputt :D (haben den großen Koffer von JBL geschenkt bekommen und der GH-Test war bereits angebrochen sonst sind alle zu) kann der schlecht werden ?
In der Anleitung soll er von braun- zu gelb- zu grün übergehen, bei 20 Tropfen habe ich aufgehört, da er immer nur "brauner" wurde. Habe es mit dem Wasser aus dem Hahn und dem Aquarium Wasser versucht.
Unsere Wasserleitungen sind alle aus Kupfer( d.h. Blei als eine mögliche Ursache kann ich ausschließen) und durch den direkten Versuch mit dem Hahnwasser auch eine Aufhärtung im Aquarium ausschließen.

Soll ich einfach mal einen neuen GH-Test bestellen ?

MfG Marvin
 

Christian-P

Member
Hallo Marvin,

dass ein GH Test kippt, kann schon passieren. Habe ich schon öfter gelesen. Das Verhalten ist dann so, dass der Farbumschlag nicht mehr erfolgt.

Von JBL gibt es günstige Nachfüller. Entweder kaufst du den, oder du lässt das Wasser mal in einem Zooladen testen.

Die 4,5 hast du vermutlich von deinem örtlichen Wasserversorger. Das sind aber nur Mittelwerte. Als Referenzflüssigkeit taugt Leitungswasser also nicht.

Viele Grüße

Christian
 

Jewco

New Member
Nabend Chris,

danke für deine Antwort. Hab mich vertan, der Koffer ist von Sera. Ich hab jetzt ein "refill" für den GH nachbestellt.

Ja genau ist von unserem Wasserversorger der Wert. Soll aber wohl auch dem Fakt entsprechen. Zumindest war die Wasserqualität und geringe härte ein reges Thema bei unserem Einzug :lol: jeder Nachbar hat einem aufs neue erzählt wie toll und weich das Wasser hier ist und das wir bloß keinen Weichspüler kaufen sollen.

Werde kommende Woche aber mal bei unserem örtlichen Zooladen einen ausführlichen Wassertest machen lassen.
In diesem Zuge, gibt es eigentlich "sinnige" oder brauchbare Multi-Messgeräte ala´ PH-Controller im 100 Euro Segment ?


Grüße Marvin
 

Jewco

New Member
Guten Morgen allerseits,

seit 2 Tagen läuft das Becken nun mit dem 2324 und hat sich bei 24 Grad eingependelt.
Nun habe ich seit heute morgen das Gefühl, dass der Outlfow "massiv" abgenommen hat...
Vorher reichten Ausrichtung und Outflow für eine schöne Kreisbewegung durchs Becken, jetzt habe ich das Gefühl das sich ggf. "tote-Zonen" bilden könnten.
Den alten Filter haben wir ohne Flies betrieben, diesen nun mit, kann der sich bereits so "zugesetzt" haben, das er den Durchfluss maßgeblich reduziert ? Ich bin mir natürlich im klaren darüber das der Outflow mit der Zeit abnimmt, aber aktuell macht es das Gefühl, sich in den 2 Tagen um 30% reduziert zu haben.
Kann ich den 2324 ohne Flies betreiben ? Beim 4+ hatten wir damit bisher keine Probleme und halte es auch so für wenig Sinvoll.

So ein paar Werte:
Ph: glatte 7
KH: 3
GH: 4-5 je nachdem was man als "Umschlag in kräftiges Grün bezeichnet"
No2 0
No3 0
Co2: 10-12, ist iwas zwischen Blau und Grün ( aktuell noch ohne Düngung)
 

Lixa

Well-Known Member
Jewco":2lbzc9h6 schrieb:
Nachdem ich beim ersten mal befüllen, gefühlt 20 Mal mit einem Eimer hin und her gelaufen bin und diesen immer ansaugen und hoch halten musste, traf mich ein Blitz der Faulheit gepaart mit einem Hauch Genialität.
Kurzum habe ich das ganze Prinzip einmal in einen größeren Maßstab umgesetzt.
Den Schlauch vom Balkon in den Garten gehangen, ansaugen und laufen lassen :lol:
Zum befüllen habe ich die Badewanne in unserem Bad 1. Etage höher befüllt (dabei direkt mit der Wunschtemperatur) und mit dem gleichen Prinzip dann wieder befüllt.
Ohne nachpflanzen hätte der Wasserwechsel keine 15 Minuten gedauert.

Hallo Marvin,
Da ich auch einen kleinen Teich im Wohnzimmer habe, ist Eimern keine Option. Deswegen habe ich schon lange eine Pumpe auf die ein Gartenschlauch passt. Die kommt einfach rein und los gehts mit über 1000L/h. Mulmen kann man damit natürlich nicht, aber das mache ich bei dem Sand generell nicht.

Zum Befüllen wid es komplizierter: Gartenschlauchanschluss im Baumarkt kaufen und bei der Badewanne oder Wasserhahn anschließen. Dazu muss erst der Zerstäuber rausgedreht werden - danach den Anschluss reindrehen und Schlauch dran. Es hat ja nicht jeder eine Wanne ein Stockwerk höher :D .

Wir sind nicht faul, sondern effizient :gdance:

Viele Grüße

Alicia
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Eunect 160l - erstes "Scape" Aquarienvorstellungen 18
S Mein erstes Paludarium mit 100cm Kantenlänge (Anfänger) Paludarien 4
themountain Mein erstes Paludarium Paludarien 2
S Erstes Aquarium frisch mit Neocaridina besetzt Garnelen 10
H Erstes Scape - 70l Scapers Tank Aquascaping - "Aquariengestaltung" 109
P Erstes 60P Aquarium Aquarienvorstellungen 1
Waeller Erstes Scape - 60P Iwagumi Aquascaping - "Aquariengestaltung" 3
C Erstes Scape seit ca. 10 Jahren Aquarienvorstellungen 4
Tony M. Mein erstes Becken - 60P Nature Style Aquascaping - "Aquariengestaltung" 8
S Erstes Aquarium/Aquascape (120F, Iwagumi) Aquarienvorstellungen 7
C Hilfe erstes Pflanzenbecken /Emers Kein Thema - wenig Regeln 9
Thorsten72 60P - mein erstes SW-Aqua Aquarienvorstellungen 3
V Erstes Aquarium, wie geht es meinen Pflanzen? Pflanzen Allgemein 1
B Unser erstes Nanobecken Aquarienvorstellungen 6
M Erstes Nano Scape Aquarienvorstellungen 1
Arekusu Erstes Aquascape "Cliffside"- Eheim Proxima 250 Aquarienvorstellungen 30
C Welcher Bodengrund für mein erstes Iwagumi? Substrate 4
J Erstes Aquascape mit Dutch Anleihen Aquarienvorstellungen 3
S Erstes Aquascape Aquascaping - "Aquariengestaltung" 0
T mein erstes Aquarium (Nanobecken) Nano Aquarien 36

Ähnliche Themen

Oben