[Erfahrung] DIY Natron / Zitronensäure CO2-Anlage

alx.96

New Member
Hallo zusamen,

ich wollte hier einmale meine Erfahrungen und Erkenntnisse zu meiner DIY CO2 Anlage äußern.
Vielleicht hilft es anderen Scapern/Aquarianern um sich leichter zu entscheiden.

Meine Situation:

Ich bin sehr frisch in der Aquaristik und lerne gerade alles nach und nach kennen. Ich besitze ein 125 Liter Becken mit den Maßen 61x 50 x 36 [CM]. Als ich mich mit dem Thema Düngung der Pflanzen beschäftigt habe, wurde mir schnell bewusst, dass wenn ich ein prächtiges Pflanzenwachstum sehen möchte, ich früher oder später zu einer CO2-Anlage greifen muss. Die Erkenntnis dessen wurde mir hierdurch klar --> Video <-- ICH BRAUCHE SO EIN TEIL !.



Zuerst bin ich auf die Bio CO2 Anlagen von diversen Anbietern gestoßen.
Bsp.:
- Dennerle
- JBL
hier gibt es natürlich Haufenweise andere Anbieter.

Warum kein Bio CO2 ?

Was mich am Bio CO2 stört sind folgende Dinge:
- keine Regulierbarkeit (jedes Becken hat einen anderen CO2 Verbrauch - viele Fische keine Fische - viele Pflanzen wenig Pflanzen, viel Belichtungszeit wenig Belichtungszeit etc.)
- Die Hefe - Zuckerreaktion ist willkürlich und nicht einschätzbar.
- ständige CO2 Erzeugung und somit CO2 Abgabe
- der Aufwand der Neubefüllung

Punkte FÜR Bio CO2:
- sehr günstig in der Anschaffung und Haltung


Welche Alternative habe ich gewählt?
Letztenendlich bin ich auf dieses Natron/ Zitronensäure Set gestoßen:

Zusammenbau des Sets:

DIY CO2 Anlage ~ 16€

Diffusor + Rücklaufventil + Schlauch ~ 16€

[OPTIONAL aber dennoch sehr empfehlenswert]:

Co2 Indikatorflüssigkeit ~ 7€ (gibt es sicherlich auch irgendwo günstiger aber ich bin ein Amazonkind...)

Co2 Indikator ~ 7€

Wer wissen möchte wie man das Teil zusammenbaut hier ein gutes Video.

Ich habe es wie im Video beschrieben durchgeführt.

Mischung:

Flasche A (1.5L) --> 600ml Wasser + 200g Zitronensäure
Flasche B (1.5L) --> 200ml Wasser + 200g Backpulver




Ergebnisse:

Beim ersten Versuch habe ich den Druck mittels Pumpen der Flüssigkeit A in Flüssigkeit B steigen lassen (Flasche A zusammendrücken), schnell habe ich bemerkt dass dies keine gute Idee ist, weil ich dann viel Flüssigkeit aus Flasche A verliere. Alternativ hierzu, habe ich durch Schütteln der Flasche B Druck erzeugen können. Als ich 1.5 Bar erreicht hatte, habe ich mit der Diffusion ins Becken begonnen. Hier muss ich sagen, habe ich etwas rumgetestet mit meinem CO2 Dauertest. Leider kann ich keine direkte Angabe der Ventilöffnung hierzu geben, dass muss jeder selbst testen. Aber grundsätzlich wenn Indikator GRÜN dann gut :D. Ich habe eine 20mg/L Indikatorflüssigkeit, weil ich finde 20mg ist der beste Kompromiss für Fische und Pflanzen.

Positiv:
- der Druck war sehr gut regulierbar
- konstante Reaktion
- Nachtabschaltung möglich
- verwenden beliebiger Diffusoren (Druck reicht aus)
- RELATIV GÜNSTIG (siehe Negativ)

Negativ:
- bei mir hat das Ganze leider nur 1 bis MAXIMAL 2 Tage durchgehalten, dann war die Flasche A leer und es gab keine Reaktion mehr zum Aufbau von Druck/CO2.

Fazit:
Ich hatte viel Hoffnung in dieser DIY CO2 Anlage. Die Verarbeitung ist klasse und vom Sinn her ist das Ding auch sehr schlüssig. Ich dachte das es ist der beste Kompromiss für eine teure CO2 Anlage... Ich habe aber keine Lust das Teil alle zwei Tage neu zu befüllen was im Umkehrschluss auch wieder sehr teuer wird.

Ich werde die Anlage die restliche Woche weiter testen, tendiere allerdings Richtung CO2 Anlage.

Disclaimer:

Alles was Du hier lesen kannst sind MEINE ERFAHRUNGEN. Es kann sein das andere Leute mit dem Teil über zwei Wochen kommen. Wenn du ein solcher jemand bist, dann sage mir bitte wie Du das gemacht hast :D!


Ich hoffe ich konnte euch ein bisschen damit helfen.
Liebe Grüße
Alex
 
Hi Alex,

danke für den ausführlichen Bericht und die Bilder :bier:

Georg aka raidy hat hier in seinem Thread auch eine Anlage vorgestellt und Probleme gefunden die er gerade versucht zu lösen (bzw. vermutlich gelöst hat :wink: ): technik/technikecke-eigenbau-t49775-135.html

Denke mal das ist sehr interessant und passt. Vielleicht schreibt stellt er ja seine Antworten auch noch hier rein.
 

alx.96

New Member
Hey Simon,

gerne doch !

Den Beitrag von raidy habe ich bereits gesehen und verfolge Ihn aufmerksam, er war derjenige der mich auf diese Art DIY CO2 Anlage gebracht hat. Als erstes möchte ich sagen, dicken Respekt an Ihn und sein "Daniel Düsentrieb Gen". So viel Zeit und Gehirnschmalz in so ein Thema zu stecken finde ich krass und mega beeindruckend!

Leider muss ich sagen, dass mir selber dieses "Daniel Düsentrieb Gen" fehlt, zumindest in der Aquaristik. Ich stehe dann doch lieber auf die stino Druckgasanlage :roll: . Ich bin ehrlich, da bin einfach zu faul das alles zu durchgeistigen :pfeifen: .

Mein Hauptziel ist ne große grüne Pflanze im Aquarium und da kommt mir die Druckgasanlage sehr gelegen. Wenig Aufwand und Funktioniert ! Sollte raidy mit seinem System in Serie gehen und es verkaufen, dann kaufe ich das erste Exemplar sofort :p !

Liebe Grüße
Alex
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Alex,

Nimm für deine DIY-CO2-Anlage bitte richtige Mehrweg-Flaschen, die halten wesentlich mehr druck aus. Ich meine damit feste PET-Flaschen (eben Coca-Cola, Sinalco,... Flaschen aus Mehrweg-Kästen).

alx.96":1r723fk1 schrieb:
Negativ:
- bei mir hat das Ganze leider nur 1 bis MAXIMAL 2 Tage durchgehalten, dann war die Flasche A leer und es gab keine Reaktion mehr zum Aufbau von Druck/CO2.
Da war wohl das Nadelventil sehr weit geöffnet (entsprechend viel CO2 ist in dem Aquarium gelandet).

Warum kein Bio CO2 ?
Das frage ich mich gerade auch... Seit über 15 Jahren verwende ich Dennerle Bio-CO2 Anlagen, eine Flasche ist vollkommen ausreichend für mein 54l Aquarium (und so viel größer ist dein Aquarium auch nicht).
 

alx.96

New Member
Hallo Torsten,

Nimm für deine DIY-CO2-Anlage bitte richtige Mehrweg-Flaschen, die halten wesentlich mehr druck aus. Ich meine damit feste PET-Flaschen (eben Coca-Cola, Sinalco,... Flaschen aus Mehrweg-Kästen).

Ich hab mich bei einem Kumpel informiert der Ingenieur für genau solche PET Flaschen ist. Er meinte das eine solche PET Flasche wie ich sie da nutze mindestens 8 Bar aushält. Er spricht sogar von einer maximal Auslastung von bis zu 13 Bar. Zusätzlich habe ich im Netz recherchiert und ähnliche bis identische Aussagen zu diesen PET Flaschen gefunden.

Da war wohl das Nadelventil sehr weit geöffnet (entsprechend viel CO2 ist in dem Aquarium gelandet).

Ich habe das Nadelventil meines Erachtens nach sehr wenig aufgedreht. Selbst wenn ich nur noch die Hälfte dessen ins Becken einströmen lassen würde, dann wären es nicht zwei sondern maximal vier lass es fünf Tage sein. Und ich meine die 20mg/L Indikatorflüssigkeit war grün, was meines Erachtens anzeigt das es sich um ein Wert in Nähe 20mg/L handelt.
Hätte ich es zu weit aufgedreht wäre die Flüssigkeit sicher ins gelbliche gewandert.

Das frage ich mich gerade auch... Seit über 15 Jahren verwende ich Dennerle Bio-CO2 Anlagen, eine Flasche ist vollkommen ausreichend für mein 54l Aquarium (und so viel größer ist dein Aquarium auch nicht).

Kann ich leider nichts dazu sagen, da ich es nicht ausprobiert habe da mich die Beiträge im Forum sowie im Netz etwas abschrecken :-/.

Liebe Grüße
Alex
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Alex,

alx.96":31vdbpgh schrieb:
Ich habe das Nadelventil meines Erachtens nach sehr wenig aufgedreht. Selbst wenn ich nur noch die Hälfte dessen ins Becken einströmen lassen würde, dann wären es nicht zwei sondern maximal vier lass es fünf Tage sein.
bei mir laufen die Bio-Anlagen mit etwa 8 bis 10 Blasen pro Minute, das ist ausreichend, wenn das Zugabegerät ausreichend effizient auflöst.
DIY CO2 Anlage ~ 16€
Und dann steht schon in der Beschreibung:
...nie lässt sich gut versiegelt.
Also alleine für ein anständiges Nadelventil geben Leute schonmal doppelt so viel Geld aus wie du für das DIY-CO2-Set, bei obiger Beschreibung würde ich mich fragen, ob dein Nadelventil überhaupt dicht ist (mal unter Wasser getaucht?).
alx.96":31vdbpgh schrieb:
Und ich meine die 20mg/L Indikatorflüssigkeit war grün, was meines Erachtens anzeigt das es sich um ein Wert in Nähe 20mg/L handelt.
Hätte ich es zu weit aufgedreht wäre die Flüssigkeit sicher ins gelbliche gewandert.
Jaein (siehe oben)... Es hängt davon ab, wie gut das CO2 gelöst wird bzw. ob das CO2 überhaupt bis zu deinem Aquarium kommt. In dem Thread CO2 Einleitung für 30 Liter Becken mit Garnelenbesatz habe ich mal meine Zauberkästchen vorgestellt.
 

PatrickS

Member
Hi Alex,
hatte am Anfang auch mal den Spass mit Bio CO2 und es so gemacht: https://aquascapingfans.wordpress.com/2013/05/12/eigenbau-bio-co2-anlage/

Rezept hält etwa 3 Monate

Das die Colaflaschen viel Druck aushalten ist schon richtig aber die Blähen sich immer erst bis zu einem bestimmen Punkt auf.
Das habe ich mit den Druckfesten Flaschen behoben.

Würde das so auch immer wieder machen. Aber die Waschflasche würde ich evtl. durch einen JBL Blasenzähler tauschen. Das spart ein bischen Platz
 

unbekannt1984

Active Member
Hallo Patrick,

PatrickS":2845xji4 schrieb:
hatte am Anfang auch mal den Spass mit Bio CO2 und es so gemacht:...
da geht es schon los: DIY-CO2 - nicht Bio-CO2 hier.

Bio-CO2 ist Hefe + Zuckerwasser (alkoholische Gärung). Hier geht es um die Reaktion von Zitronensäure und geeigneten Karbonaten, Soda o.ä..

Hallo Alex,

jetzt muss ich noch einmal nachfragen:
alx.96":2845xji4 schrieb:
Flasche B (1.5L) --> 200ml Wasser + 200g Backpulver
was hast du in die Flasche gepackt? Backpulver ist eine Mischung aus Natriumdiphosphat, Natriumhydrogencarbonat und Maisstärke (evtl. je nach Hersteller abweichend).
 

alx.96

New Member
Danke für die ganzen Antworten !

1 Frage: mein Ventil ist auf jeden Fall dicht. Ich habe den Unterwasser Test mehrmals gemacht.

2. Frage: mein diffusor lässt sehr viele kleine Bläschen (Durchmesser weniger als ein Millimeter) entstehen. Dieser werden durch die Pumpe eingezogen und wieder ausgepustet.

3. Frage: ja ich benutze wirklich JA Backpulver. Aber ich höre schon das das dumm ist :'D.

Liebe Grüße
Alex
 

kurt

Active Member
Hallo zusammen,

alx.96":2agis9ds schrieb:
3. Frage: ja ich benutze wirklich JA Backpulver. Aber ich höre schon das das dumm ist :'D.
@ Alex,
Wieso?
Backpulver z.B. von Dr. Oetker ist nichts anderes als Natriumhydrogencarbonat/Bikarbonat
= NaHCO3 in Lebensmittelqualität und vorgegebener Körnung.
 

Wuestenrose

Active Member
'N Abend…

kurt":1p15xy7l schrieb:
Backpulver z.B. von Dr. Oetker ist nichts anderes als Natriumhydrogencarbonat/Bikarbonat
= NaHCO3 in Lebensmittelqualität und vorgegebener Körnung.
. Im Gegenteil enthält es sogar mehr Dinatriumdiphosphat als Natriumhydrogencarbonat.

I.d.S.
Robert
 

kurt

Active Member
Hallo Robert,
Wuestenrose":1e6hf67e schrieb:
. Im Gegenteil enthält es sogar mehr Dinatriumdiphosphat als Natriumhydrogencarbonat.
hmm… jetzt muss man aber unterscheiden.
Bin von Dr. Oetker Backzutaten Natron E 500 Hier ausgegangen nicht Backin.
An Dr. Oetker wird auch reines Natriumhydrogencarbonat geliefert.
 

alx.96

New Member
Benutze das, weil es nichts anderes gibt in den Läden.
Muss wohl Mal Natron bestellen.

Aber jetzt trotzdem die Frage: wieso war neine Flasche A (Zitronensäure) so schnell leer ?

LG Alex
 

Wuestenrose

Active Member
'N Abend...

kurt":o2zhwdjc schrieb:
hmm… jetzt muss man aber unterscheiden.
Genau, muß man. Backpulver ist eine Mischung aus Dinatriumdiphosphat und Natriumhydrogencarbonat mit dem mengenmäßig größeren Anteil Phosphat, Backsoda AKA Natron ist Natriumhydrogencarbonat.

alx.96":o2zhwdjc schrieb:
Muss wohl Mal Natron bestellen.
Habt ihre keinen dm oder Rossmann in der Nähe?

Aber jetzt trotzdem die Frage: wieso war neine Flasche A (Zitronensäure) so schnell leer ?
Irgendwas falsch justiert?


Grüße
Robert
 
Oben