EHEIM power LED..........schade

Hallo zusammen,
da mein Projekt LED Eigenbau gescheitert war (eindringen von Kondenswasser > Zerstörung der LED`s) hatte ich mich entschlossen eine industriell gefertigte LED-Leisten zu kaufen.
Nach einigem hin und her, welches Produkt in eine geschlossene Abdeckung eingebaut werden kann,entschied ich mich für die EHEIM power LED daylight.
Mein erster Eindruck war durchweg positiv. Eine sehr hochwertige Verarbeitung.Das Aluminiumprofil,Kabel, Gummi, Halterungen und das Plexiglas auf der Unterseite sind frei von Verarbeitungsfehlern . Also wurde das Teil eingebaut und angeschlossen. Die Ausleuchtung und Lichtfarbe unter der geschlossenen Abdeckung war für meine Zwecke perfekt.
Einen Tag später musste ich feststellen, das Kondenswasser in die Leuchte eingedrungen war. :fies:
Das gleiche Symptom zeigte meine Eigenbau LED-Leiste auch ,um mir nach einiger Zeit den Dienst zu versagen.

Irgendwie weiß ich nicht weiter, :irre: Lampe zurück geben,weiter selber basteln oder zurück zu T5?

Gruß Andreas

 

omega

Well-Known Member
Hallo Andreas,

kann es sein, daß sich innen nur deshalb Kondenswasser dort gebildet hat, weil an genau dieser Stelle auf der Außenseite ein Wassertropfen hing, der durch Verdunstung die Scheibe abkühlte?
Die Leiste wird innen nicht zu 100% frei von Luftfeuchte sein. Vielleicht wurde sie ja an einem schwülen Sommertag gefertigt. An einer Stelle von außen heruntergekühlt wird die Luftfeuchte innen genau dort zuerst kondensieren.
Ich würde noch ein paar Tage abwarten, ob das Kondenswasser zunimmt.

Grüße, Markus
 

gartentiger

Active Member
Hi Andreas,

für Selbstbau kann ich LFCC uneingeschränkt empfehlen. Kostet zwar ne Kleinigkeit, aber meinen LED's ist jegliche Feuchtigkeit ziemlich egal ;)

lg Chris
 
:tnx: für eure Wortmeldung

omega":2fwlj2rh schrieb:
Hallo Andreas,

kann es sein, daß sich innen nur deshalb Kondenswasser dort gebildet hat, weil an genau dieser Stelle auf der Außenseite ein Wassertropfen hing, der durch Verdunstung die Scheibe abkühlte?

Hallo Markus
Die gesamte Leiste hing voller Wassertropfen und hatte ca.10 dieser Kondenswasserstellen (Länge der Leiste 36
cm )Ich hatte bei Eheim per @ nachgefragt ob die LED Streifen zusätzlich gegen Feuchtigkeit geschützt sind,bisher aber noch keine Antwort erhalten.Ein Telefonat verlief ebenfalls ins leere.


gartentiger":2fwlj2rh schrieb:
Hi Andreas,

für Selbstbau kann ich LFCC uneingeschränkt empfehlen. Kostet zwar ne Kleinigkeit, aber meinen LED's ist jegliche Feuchtigkeit ziemlich egal ;)

lg Chris
Hallo Chris

Die von Dir mit LFCC Schutzlack beschichteten LED´s verrichten ihren Dienst in einer geschlossenen Abdeckung? Wenn ja,wie hast Du das Projekt umgesetzt?



Gruß Andreas :cool:
 
Hallo,

Ich würde mich beim Händler melden und vorschlagen diesen Umstand noch etwas zu beobachten.
So warst du sicherheitshalber die Fristen für die Geltendmachung des Gewährleistungsanspruchs.
Wächst der Fleck an, so ist die Leuchte defekt.
Wäre auch kein Drama, da sie dein Händler dir sofort austauschen müsste.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, auch LED werden warm, die Luft dehnt sich dabei aus und wenn das Licht aus ist, zieht die Luft siche wieder zusammen und kann feuchte Luft hineinziehen. Das hatte ich mal mit einer Aquarienabdeckung mit einem Energiesparstab in einem Glaskolben. War gebraucht und der Vorgänger hatte schon alles mit Silicon vollgebastzelt :irre:
Innerhalb weniger Tage stand in dem Kolben das Wasser und ich hab es dann als Phasmidenterra genutzt.

Wollte damit nur sagen, das auch so Feuchtigkeit hineinkommen kann. die passt überall durch wo nur ein winziges Schlupfloch ist :?

Aber was anderes, kannst Du nicht den Lichtkasten anbohren, damit die Feuchte Luft entweichen kann?
Wenn da so das Wasser drinsteht, das die LED leiste schwimmt, kann das nicht gut sein und ist vom Hersteller sicherlich auch nicht so gewünscht.

Chiao Moni
 

LeonOli

Member
gartentiger":djqvsrn2 schrieb:
kann ich LFCC uneingeschränkt empfehlen.

Hallo Chris.
hast du diesen auch über die kompletten LEDs gesprüht/gepinselt oder nur über deren metallene Kontakte?
Wie hat der Lack bei Erwärmung der LED reagiert?

Hier war ja auch schon öfter von Plasti-Dip zu lesen. Manche User habend die Komplette LED samt Linse überpinselt, andere nur die Kontakte...

VG
Oliver
 

gartentiger

Active Member
Hallo Andreas,

schau mal [search]hier[/search].

Ich hab alles eingesprüht. Nach fast 1 1/2 Jahren Betrieb bin ich mit meiner damaligen recht konsequenten Linie überaus glücklich.

lg Chris
 

omega

Well-Known Member
Hallo Chris,

gartentiger":1zfatt07 schrieb:
für Selbstbau kann ich LFCC uneingeschränkt empfehlen. Kostet zwar ne Kleinigkeit, aber meinen LED's ist jegliche Feuchtigkeit ziemlich egal ;)
LFCC enthält laut Gefahrenhinweise
- DIMETHYL ETHER
- XYLENE
- CYCLOHEXANE
- 1-METHOXY-2-PROPANOL
- ETHYLBENZENE
- HEPTANE
- HEXANE
- BENZENE

Cree schreibt in www.cree.com/xlamp_app_notes/chemical_compatibility von Unverträglichkeiten mit:
Chemicals that can outgas hydrocarbons (e.g., toluene, benzene, xylene):
- Methyl acetate or ethyl acetate (e.g., nail polish remover)
- Cyanoacrylates (e.g., “Superglue”)
- Glycol ethers and dipropylene glycol monomethyl ether (e.g., electronics cleaners)
- Formaldehyde or butadiene (e.g., PLIOBOND® adhesive)
- Chlorine, including bleach-containing cleaners and sprays

Sekundenkleber ist demnach auch tabu.

Also nicht wundern, wenn sich die LEDs mit der Zeit verfärben, stumpf oder dunkler werden.

Grüße, Markus
 

Ebs

Active Member
Hallo Andreas,

Plantamaniac":92tzun0d schrieb:
Aber was anderes, kannst Du nicht den Lichtkasten anbohren, damit die Feuchte Luft entweichen kann?
Wenn da so das Wasser drinsteht, das die LED leiste schwimmt, kann das nicht gut sein und ist vom Hersteller sicherlich auch nicht so gewünscht.

sehe ich auch so.
Wenn das so extrem sein sollte, würde ich das unbedingt zu ändern versuchen.

Die in deiner Leiste zu sehende Kondensfeuchte halte ich für harmlos. Wie schon gesagt, sollte die Leiste über Nacht aber nicht im Wasser "schwimmen", nur weil Feuchtigkeit nicht abziehen kann.

Bei meinem Juwelbecken ( vordere und hintere Deckelhälfte klappbar) ist die hintere Hälfte ständig angekippt (ca. 45 °), vorn ist die Fütterungsöffnung offen.

Ich habe morgens kaum Kondensat an LSR und Billig- LED-Leisten und hatte bisher nach 3,5 Jahren auch noch kein Wasser in den LED-Leisten und keinen Ausfall.

Gruß Ebs
 

gartentiger

Active Member
Sers Markus,

hast du nur das Datenblatt studiert oder das Produkt auch angewendet?

Das Ergebnis nach dem Verflüchtigen der Lösungsmittel ist jedenfalls eine ca. 0,25mm starke Silikonschicht, die größtenteils schimmelresistent ist. Würde ich aber definitiv nur mit Absaugvorrichtung oder im Freien anwenden, in beiden Fällen empfiehlt sich eine Atemschutzmaske.

Also nicht wundern, wenn sich die LEDs mit der Zeit verfärben, stumpf oder dunkler werden.

Nach etwas mehr als 5700 Betriebsstunden haben sich meine LED's nicht verfärbt.

lg Chris
 

omega

Well-Known Member
Hallo Chris,

gartentiger":2rbo5f5n schrieb:
hast du nur das Datenblatt studiert
Du ja offensichtlich nicht.
Reicht das denn nicht, um die jeweiligen Produkteigenschaften in Erfahrung zu bringen?

oder das Produkt auch angewendet?
Wozu soll ich ein Produkt an meinen LEDs anwenden, das genau die Zusätze enthält, die Cree als problematisch ansieht. Hältst Du mich für bescheuert? :wink:

Hier nochmal die Passage aus www.cree.com/xlamp_app_notes/chemical_compatibility :
Many common chemicals can outgas aromatic hydrocarbons, i.e., arenes, and fumes from even small amounts of these chemicals tend to discolor or damage LEDs. Cree has found the common chemicals listed in Table 1 to be harmful to LEDs so Cree recommends not using these chemicals anywhere in or around a LED?based SSL system.

Chemicals that can outgas hydrocarbons (e.g., toluene, benzene, xylene):
- Methyl acetate or ethyl acetate (e.g., nail polish remover)
- Cyanoacrylates (e.g., “Superglue”)
- Glycol ethers and dipropylene glycol monomethyl ether (e.g., electronics cleaners)
- Formaldehyde or butadiene (e.g., PLIOBOND® adhesive)
- Chlorine, including bleach-containing cleaners and sprays
Table 1: Common chemicals with known LED compatibility issues


Ich werde also einen Teufel tun und riskieren, meine LEDs zu schrotten.
Daß LFCC bei Dir funktioniert, ist ja schön, aber für mich kein Maßstab.

Würde ich aber definitiv nur mit Absaugvorrichtung oder im Freien anwenden, in beiden Fällen empfiehlt sich eine Atemschutzmaske.
Schadet sicher nicht, aber der Hersteller empfielt Atemschutz nach EN 14387 nur bei nicht ausreichender Belüftung oder bei Gefahr der Inhalation, also eher in geschlossenen Räumen wie Daheim oder in Lackierkabinen. Schutzbrille und geeignete Handschuhe dagegen hält der Hersteller für wichtiger (mal das Sicherheitsdatenblatt lesen!).

Grüße, Markus
 

gartentiger

Active Member
Hallo Markus,
es ist absolut sinnvoll, Datenblätter und Sicherheitsbestimmungen sowie Anwendungshinweise zu beachten. Dafür sind sie (neben der rechtlichen Absicherung) schließlich da.
Mir mangelhafte Informationsbeschaffung zu unterstellen halte ich jedoch für bedenklich.
Unter Abwägung potentieller Vor- ubd Nachteile habe ich mich für einen Versuch mit LFCC entschieden, da es für den Anwendungsfall nicht so viele (gibt es denn überhaupt aktuell welche?) Alternativen gibt. Ergo Produkttest an einem kleinen Metallstück, danach an einer Led an einem fertig bestückten Balken und danach alle Led's eingesprüht.

Gruß Chris

ps Ich gehe natürlich davon aus, das sich jeder mögliche Nutzer eine eigene Meinung auf Grund meiner Empfehlung für diesen speziellen Anwendungsfall bildet und seine eigene Entscheidung trifft.
 

LeonOli

Member
Hallo zusammen,

in einem anderen Thema hat Robert auf ein Produkt hingewiesen, das vom Hersteller ausdrücklich für diese LED-Anwendungen empfohlen wird.

beleuchtung/led-linse-wird-schwarz-t35812.html#p280042

Ist ein Acryl-Lack
http://www.electrolube.de/produkte/schutzlacke/42/7/

Ob in diesem Acryl-Spray jetzt allerdings Cyanoacrylate drin sind, konnte ich dem Datenblatt nicht entnehmen.

Wir wollen uns jetzt aber alle wieder etwas beruhigen, alles wird gut... :bier:

[offtopic]Leider entfernt sich der Thread hier immer weiter on der eigentlichen Frage des Erstellers...[/offtopic]
 

omega

Well-Known Member
Hallo Oliver,

LeonOli":2qy5icpd schrieb:
Ob in diesem Acryl-Spray jetzt allerdings Cyanoacrylate drin sind, konnte ich dem Datenblatt nicht entnehmen.
die beiden Sicherheitsdatenblätter führen Cyanacrylat nicht auf. Schreibt der Hersteller "ideal für LEDAnwendungen", juckt mich die LED-Verträglichkeit der Inhaltsstoffe nicht mehr.

Auch ausdrücklich für LEDs geeignet: http://www.electrolube.de/produkte/kunstharze/66/14/

Grüße, Markus
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
goki1989 Gewicht Eheim power Led Beleuchtung 9
N Eheim Classic LED durch Power LED ersetzen Beleuchtung 2
J Eheim Power LED-Leisten dimmen + Sonnenauf- und Untergang Technik 8
T "EHEIM Power LED 24W" -ODER- "DENNERLE Trocal LED 36W" Beleuchtung 1
E Kann Ich das so machen- Ersatz eheim Power Led. Beleuchtung 12
G Daytime Eco oder Eheim Power Led ? Beleuchtung 23
A Eheim power LED Stripes Beleuchtung 2
DDAX Eheim Power LED Beleuchtung 0
spezzeguti Eheim Ecco 300 (2036) - zuviel Power für Scapers Tank 50l? Technik 4
Julia Undichte Eheim Doppelhähne mit Schnelltrennkupplung Technik 5
B Laufgeräusche Eheim 5e Technik 35
C Eheim proxima 250 beleuchtung Beleuchtung 4
Arekusu Erstes Aquascape "Cliffside"- Eheim Proxima 250 Aquarienvorstellungen 25
KEDLAW Suche Eheim 2224 Suche Technik / Zubehör 6
M Licht im Eheim incpiria 400 Beleuchtung 2
A Eheim Experience 150 - Schafft er das? Technik 2
T Eheim Experience 250 zu klein für 180 Liter Technik 5
J Eheim 2073 Filtermedien Technik 14
Witwer Bolte Algenschleim Filter-Attacke! 2 Eheim Filter Professionel3 setzen sich regelmäßig nach 1 Woche massiv zu, 2 ECCO Pro aber nicht. Technik 27
M Durchlassregler des Eheim Professional 3 Technik 5

Ähnliche Themen

Oben