Eheim LED´s ausreichend ?

Thumper

Well-Known Member
Moin,

Also im Normalfall wird in einem Aquascaping Becken, in dem die Pflanzen ausperlen, keine Denitrifikation stattfinden. Ich rede hier aber von Aquascaping, in Becken die keinen hohen Sauerstoff Gehalt haben und einen vollbestückten Filter besitzen oder einen Filter der sehr organisch Belastet ist, kann eine Denitrifikation stattfinden. In solchen Becken legt man es auf diesen Prozess auch an.
Doch. Habe ich sogar Ende 2019 mal getestet. Und ja, der Hang On Filter hat genug Oberflächenbewegung erzeugt um keine O2 Armut herbeizuführen.

In einem Aquascaping Becken musst du dir darüber keine Sorgen machen, solange alles richtig läuft.
Doch, wenn man nicht unbedingt gerade Stickstoffwerte nahe Null herbeiführen will, dann sollte man kein Bims (Seachem Matrix, ADA Bio Rio) oder Siprax oder ähnliche "Hochleistungsfiltermedien" nutzen sondern auf Tonröhrchen oder Schwämme ausweichen. Ganz einfach.
 

omega

Well-Known Member
Hallo,

Hinweis: Bakterien reagieren auf ein sehr lokales Mikroklima.
ja, aber eine effektive Nitratveratmung findet nur bei geringer Durchströmung und entsprechender Kohlenstoffversorgung statt, z.B. im sog. Wodkafilter. Bei diesem wird Siporax ebenso eingesetzt. Warum wohl muß beim Wodkafilter Siporax erst mit 1l/h pro Liter Siporax durchströmt und die Bakterien mit z.B. Wodka oder Paraffin gefüttert werden, damit eine effektive Nitratveratmung stattfindet?

Grüße, Markus
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo

Vielen Dank @omega
Das ist genau mein reden.

Genau auf Grund dieser Diskussion schreibe ich hier nicht gerne.

Denitrifikation: Unter Denitrifikation verstehen wir einen biologischen Prozess, in dem heterotrophe Bakterien (meist Generalisten) in Abwesenheit von Sauerstoff Nitrat (NO3') zu elementarem Stickstoff (N2) reduzieren. In dieser Reduktion übernimmt das Nitrat die Rolle von Sauerstoff, gleichzeitig müssen organische Stoffe (CSB, BSB5) verfügbar sein, die oxidiert (abgebaut) werden können. Die Denitrifikation bedingt, dass 1) kein gelöster Sauerstoff vorhanden ist 2) Nitrat vorhanden ist 3) abbaubare (möglichst gelöste) organische Stoffe angeboten werden 4) denitrifizierende Biomasse vorhanden ist. Wenn eine dieser vier Bedingungen nicht zutrifft, so ist die Denitrifikation nicht effizient bis unwirksam.

Grüsse
Marc

P.S. Jetzt haben wir leider die Ursprungsfragestellung verlassen und den Fragesteller bestimmt verwirrt. Das tut mir sehr leid, ich entschuldige mich vielmals dafür.
 

omega

Well-Known Member
Hi,

dieser Versuch beweist nicht, daß dabei Denitrifikation stattgefunden hat, sondern nur, daß der Nitratpegel sank. Genausogut kann er durch Ionentauschereffekte gesunken sein.
Dort https://www.blv.admin.ch/dam/blv/de...kannte-aufbereitungsverfahren-trinkwasser.pdf auf Seite 69 wird u.a. Bims als Trägermaterial erwähnt. Zitat:
Die Denitrifikation findet nur
unter anaeroben Bedingungen statt.
Im Denitrifikationsreaktor wachsen
die Mirkoorganismen entweder auf
einem Trägermaterial, das gleichzeitig
als Kohlenstoffquelle dient (Rindenmulch,
Stroh, Granulat aus organischen
Polymerisaten, etc.) oder auf inerten
Trägermaterialien (Sand, Blähton, Bims,
Styropor, etc.) mit Zugabe von Substrat
(organisches Material, H2, etc.). Das
Trägermaterial kann sowohl als Festbett
wie auch als Wirbelschicht vorliegen.
Festbettreaktoren müssen regelmässig
gespült und so von der gebildeten Biomasse
gereinigt werden. Die weiteren
Substrate (PO4
3-, Fe2+, etc.) werden
nach Bedarf in flüssiger oder gasförmiger
Form dem Rohwasser vor dem
Reaktor zugegeben. Im Reaktor findet
zuerst ein Sauerstoffabbau statt, erst
anschliessend setzt die Denitrifikation
ein. Die biologische Nitratreduktion
wird gefolgt von einer Belüftung (Luft,
O2).

Grüße, Markus
 
Hallo ,
wenn man ein Pflanzenarmes Becken hat ,mit vielen Fischen, Holz und Steinen ,dann ist Siporax eines der besten Filtermaterialien auf dem Markt und es herrscht der Grundsatz , je mehr , je besser. Die Filterung findet hier vorwiegend im Filter statt. Wenn man viele Pflanzen mit gutem Wuchs anstrebt , sollte man allerdings die Filterung entsprechend anpassen. Ziel ist es , die Filterung ins Becken auszulagern was man mit verschiedenen Methoden erreicht. Interessant sind hierzu die Beiträge vom Forenmitglied Nik über die Geringfilterung oder der Diffussionsfilter von Joachim Mundt. Sollte man dennoch auf seinen vollgepackten Filter bestehen hilft nur permanentes Messen und Düngen um Nährstofflücken zu schließen.
Mfg. Heiko
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Sollte man dennoch auf seinen vollgepackten Filter bestehen hilft nur permanentes Messen und Düngen um Nährstofflücken zu schließen.
kann ich sofort widerlegen: mein Aquarium
$Markus' 130er
wird mit einem Mattenfilter betrieben, Anströmfläche 33cm x 40cm, 6cm dick, 600l/h. Ich messe keine Nährstoffe, dünge 1x pro Woche auf Stoß und Nährstofflücken gibt es ganz offenbar auch keine.

Grüße, Markus
 

azmolol

New Member
So habe mal Fotos geuppt. Bild 1 Bucephalandra, Bild 2 Anubias Pogo , Bild 3 auch, Bild 4 zum Vergleich Rotala spec Green, (muss ich jede woche fast schneiden)

20210204_142418[1].jpg20210204_142400[1].jpg20210204_142348[1].jpg20210204_142339[1].jpg

Gerade am Rhizom (Stock) der Pflanzen wuchert alles zu mit Fadenalgen. Habe die Pflanzen nur in die Löcher der Steine gesteckt beim Einrichten.
Becken steht jetzt 6 Monate. Unten nochmal zum Vergleich, Wasserstern wächst super, Monte Carlo auch.

20210204_142513[1].jpg

Habe nochmal bisschen recherchiert, kann es sein, dass es an InVitro liegt ? irgendwie wachsen die Aufsitzer schon seit Tag 1 nicht richtig.
 
Hallo ,
Es war die Rede das der Filter komplett mit Siporax befüllt ist , was ihm ein Kumpel geraten hat. Genau darauf bezugnehmend basierte das Messen und die Nährstofflücken. Was das mit deinem Mattenfilter zu tun hat erschließt sich mir nicht.
Mfg. Heiko
 

Lixa

Well-Known Member
Hallo,
Dies ist die Seite von Sera.

Basierend auf diesen Informationen ist die Verwendung von Siporax zusammen mit Stickstoff- Dünger kontraproduktiv. Bei der Denitrifikation können zudem auch Mikronährstoffe verstoffwechselt werden, die dann den Pflanzen fehlen.

Für gesunde Pflanzen und deinen Geldbeutel solltest du den Filter anpassen, denn passt der Filter, bekommst du mit weniger Dünger eine bessere Wirkung.

Die Pflanzen in den Fotos wirken bleich, also stimmt wirklich etwas nicht. Am ehesten in den Mikronährstoffen, Eisen, Magnesium, Calcium usw...

Viele Grüße

Alicia
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Was das mit deinem Mattenfilter zu tun hat erschließt sich mir nicht.
beim Mattenfilter konzentriert sich die Filterung im Filtermaterial, also vergleichbar mit einem vollgepackten Filter, also ebenso das Gegenteil von Filterung ins Becken auslagern, wie Du schriebst.

Grüße, Markus
 

zpm3atlantis

Active Member
HiHo Miteinander

Was das mit deinem Mattenfilter zu tun hat erschließt sich mir nicht.
Du kannst auch mit einem Mattenfilter eine Denitrifikation auslösen. Man nehme einen richtig dicken und lasse ihn verschmutzten, so das am ende kein Sauerstoff mehr ankommt. Schon hast du die anaeroben zustände die du benötigst.

Basierend auf diesen Informationen ist die Verwendung von Siporax zusammen mit Stickstoff- Dünger kontraproduktiv. Bei der Denitrifikation können zudem auch Mikronährstoffe verstoffwechselt werden, die dann den Pflanzen fehlen.
Da stet doch auch nichts falsches, wenn die richtigen Bedingungen erreicht werden kann das Filtermaterial dafür sorgen. Doch solange Sauerstoff da ist wird es nicht passieren.
Ich kann auch anders Augmentieren: Laut @azmolol liegt in seinem Aquarium 10-20mg/l NO3 vor, das ist genug dann ist es egal wenn ein wenig abgebaut werden würde. Was aber nicht passiert, denn wie man auf seinen Fotos sehen kann perlen die Pflanzen aus, ergo genug Sauerstoff. Um nun die notwendigen Bedingungen zu kreieren, würdest du einen stark belasteten Filter mit geringem Durchfluss benötigen. Ich denke nicht das das vorliegt und selbst wenn wäre es wiederum egal (bezogen auf den Nitrat wert).
Die Pflanzen in den Fotos wirken bleich,
Die Steine auch, ergo kommt es von der Kamera.

Becken steht jetzt 6 Monate. Unten nochmal zum Vergleich, Wasserstern wächst super, Monte Carlo auch.
Wenn diese empfindlichen Pflanzen gut wachsen wird es weder Licht noch Dünung sein die deinen Anubias zu schaffen macht.
Es kann schon sein, das sie mit der Umstellung Probleme hatten. Gerade bei Langsam wachsenden Pflanzen kann es Probleme machen, ich selbst bin glücklicherweise bisher davon verschont geblieben.
Dann könnte es auch noch sein, das das Rhizom beschädigt wurde, oder etwas daran gammelt. Ich würde jetzt die Pflanzen noch mals aus dem Becken nehmen, vermutlich sind sie nicht angewachsen. Sie schön putzten, also Algen und abgestorbene Pflanzenteile entfernen und dann wieder einsetzten. Auch schauen, dass in den Löchern keine Reste sind.
Dann einmal abwarten, die Pflanzen sind langsam und aus einem geschwächten zustand zurück zu kommen wird ein paar Monate dauern.
Wenn sich die Algen in deinem Becken nicht ausbreiten musst du dir um die keine Gedanken machen. Manchmal sind sie direkt an der Quelle vom Problem.

Grüsse
Marc
 

azmolol

New Member
HiHo Miteinander


Du kannst auch mit einem Mattenfilter eine Denitrifikation auslösen. Man nehme einen richtig dicken und lasse ihn verschmutzten, so das am ende kein Sauerstoff mehr ankommt. Schon hast du die anaeroben zustände die du benötigst.


Da stet doch auch nichts falsches, wenn die richtigen Bedingungen erreicht werden kann das Filtermaterial dafür sorgen. Doch solange Sauerstoff da ist wird es nicht passieren.
Ich kann auch anders Augmentieren: Laut @azmolol liegt in seinem Aquarium 10-20mg/l NO3 vor, das ist genug dann ist es egal wenn ein wenig abgebaut werden würde. Was aber nicht passiert, denn wie man auf seinen Fotos sehen kann perlen die Pflanzen aus, ergo genug Sauerstoff. Um nun die notwendigen Bedingungen zu kreieren, würdest du einen stark belasteten Filter mit geringem Durchfluss benötigen. Ich denke nicht das das vorliegt und selbst wenn wäre es wiederum egal (bezogen auf den Nitrat wert).

Die Steine auch, ergo kommt es von der Kamera.


Wenn diese empfindlichen Pflanzen gut wachsen wird es weder Licht noch Dünung sein die deinen Anubias zu schaffen macht.
Es kann schon sein, das sie mit der Umstellung Probleme hatten. Gerade bei Langsam wachsenden Pflanzen kann es Probleme machen, ich selbst bin glücklicherweise bisher davon verschont geblieben.
Dann könnte es auch noch sein, das das Rhizom beschädigt wurde, oder etwas daran gammelt. Ich würde jetzt die Pflanzen noch mals aus dem Becken nehmen, vermutlich sind sie nicht angewachsen. Sie schön putzten, also Algen und abgestorbene Pflanzenteile entfernen und dann wieder einsetzten. Auch schauen, dass in den Löchern keine Reste sind.
Dann einmal abwarten, die Pflanzen sind langsam und aus einem geschwächten zustand zurück zu kommen wird ein paar Monate dauern.
Wenn sich die Algen in deinem Becken nicht ausbreiten musst du dir um die keine Gedanken machen. Manchmal sind sie direkt an der Quelle vom Problem.

Grüsse
Marc

Hi Marc, ich habe auch nicht den Eindruck, dass meine Pflanzen blass wirken, das ist weiss reflektiertes Licht denke ich. Ich werd das mal testen nachher, ob die Aufsitzer überhaupt angewachsen sind. Falls nicht, nehm ich sie raus und mach sie mal sauber. Ich sauge die Löcher beim WW immer ab.
=>Allerdings glaube ich einen Fehler bei der Einrichtung gemacht zu haben. Ich habe die kleinen Aufsitzer (sind alle nanos) mit Scapingkleber in die Löcher geklebt. Ich vermute, dass das Rizhom Schaden genommen hat durch den Kleber und/oder evtl es keine Nährstoffe bekommt weils zugeklebt ist. Ich werde das auch testen, indem ich ein/zwei frische Buce/Anubias einsetzen werde.

Danke für den Tip!
 
Zuletzt bearbeitet:

zpm3atlantis

Active Member
Hi azmolol

Ja der Kleber kann Probleme machen. Er kann die Pflanze schädigen oder vergiften und dabei muss sie nicht sofort absterben, sondern siecht langsam dahin.
Putzte sie mal, dann kann schon helfen und dann Geduld.
Halte aber die Algen im Blick, falls sie sich ausbreiten. Eventuell sind die sterbenden Pflanzen an den Algen schuld und sobald es ihnen bessergeht oder sie weg sind, sind die Algen auch weg.

Grüsse
Marc
 

Roby

Active Member
Hi, bezüglich Denitrification, azmolol schreibt doch, dass er Nitrat ca. 10-20mg/l hat.
Ob nun Denitrification von einem noch höherem Nährstoff/Dünger Eintrag stattfindet sollte ja belanglos sein.
10-20mg/l sind doch ein guter Wert.
0,1mg/l PO4 das ist sehr wenig, ein NO3/PO4 Missverhältnis könnte auch Algen fördern.
Ich würde auf NO3 vs. PO4 von 10:1 aufdüngen, also PO4 auf ca. 1mg/l anheben, kann wohl nicht schaden.
Das geht mittels der verschiedenen aquaristischen PO4 Dünger oder mit Kaliumdihydrogenphosphat KH2PO4 Salz.
 

azmolol

New Member
Update: Habe die kleinen Nano Aufsitzer entfernt, weil sie nicht wollten. Dann zwei grössere Buces eingesetzt, die wachsen super. Vermute echt ich habe die kleinen nano rhizome mit dem Kleber beschädigt. Seitdem auch kaum Algenwuchs.
MFG
 

Ähnliche Themen

Oben