Dornaugen im Barschbecken ??

Devil

New Member
Hallo ,

Wir haben ein 500 Liter Aquarium mit Kaiserbuntbarschen und Panzerwelsen .
Einrichtung :
Bodengrund : Sand
Viele Steinaufbauten
ein paar Pflanzen

Können wir da eine zehnergruppe Dornaugen zu setzen ? Oder würden die Barsche sie angreifen ?
Habe schon im I-net gestöbert , jedoch findet man da die unterschiedlichsten Aussagen .

Ich hänge mal ein Bild vom Becken an , da ist das Wasser aber noch sehr trüb da es frisch eingerichtet war .

LG
Angie
 

Anhänge

  • 006.jpg
    006.jpg
    92,6 KB · Aufrufe: 2.508

Doro

Member
Hi Angie,

erstmal hoffe ich, daß du das Becken vor dem Einsetzen der Tiere angeimpft hast. Frisch eingerichtete Becken sollten ansonsten über mehrere Wochen eingefahren werden, damit sich ausreichend Bakterien ansiedeln können, die die überlebenswichtige Aufgabe übernehmen, die Ausscheidungen der Fische abzubauen.

Malawi-Buntbarsche sind nicht mein Gebiet, und ich habe sie selbst nie gepflegt aber Dornaugen würde ich keinesfalls mit ihnen vergesellschaften, obwohl es sich beim Aulonocara um eine eher friedliche Art zu handeln scheint.
Ausserdem sind die Ansprüche an Fütterung und auch die Wasserwerte zu unterschiedlich. Abgesehen davon kämen die Dornaugen bei der Fütterung zu kurz und würden wahrscheinlich langsam verhungern.

Wenn du diese Tiere unbedingt pflegen möchtest, richte lieber ein kleines Art-Becken für sie ein :wink: .
 

Devil

New Member
Hallo Doro ,

ja, das Becken wurde geimpft .
Es wurde auch noch ein Teil vom altem Wasser und die alten Filter genommen . Das Becken lief vorher schon 1 Jahr , die Filter wurden vor ca. 6 Monaten das letzemal gereinigt .

Aulonocara sind relativ friedliche . Wir hatten vorher ein Pflanzenbecken mit ca. 100 Neons .
Diese haben wir drin gelassen als wir auf Barsche umgestellt haben . Ca. 3 Wochen und es war kein Neon mehr vorhanden .
Wir hatten vor Jahren schon einmal ein Aquarium , dort waren aber nur Zierfische drin . Unter anderem auch Dornaugen , die wir aber nie zu Gesicht bekommen haben .
Verhungern würden sie mit Sicherheit nicht in dem jetzigem Becken . Nachts schmeissen wir immer mal wieder Futtertabletten für die Panzerwelse rein , ausserdem legen wir auch mal Zucchini , Gurke und Co rein .
Und selbst vom Flockenfutter fällt immer wieder was bis auf den Boden und bleibt von den Barschen unbeachtet .
Wir haben gestern entdeckt das sich eine Amanogarnele hinter der Rückwand versteckt hat , sie paddelte locker flockig durchs Becken und die Barsche fanden sie absolut uninteressant .

Für ein Artbecken ist kein Platz mehr , dann verzichte ich lieber ganz auf die Dornaugen .
 

Merrick

Member
Hallo,

also ich würde auch besser zu einem Verzicht raten. Wenn ich überlege wie groß ein ausgewachsener Aulonocara wird und wie groß dazu ein Dornauge: guten Appetit....!
Denke mal dass gerade das wurmartige der Dornaugen die Aufmerksamkeit der Buntbarsche auf sie ziehen wird.

Ich würde Dornaugen auch eher in kleineren Aquarien halten. Einfach weil man sie so öfter zu gesicht bekommt und auch ihren Ernährungszustand überwachen kann.
Die Dornaugen im Nano meines Freundes werden zB jeden Tag zutraulicher, das wäre in einem großen Becken vermutlich nie der Fall.
 

Hardy

Active Member
Moin Angie
Dornaugen passen zu Malawi wie die Faust auf's Auge. Noch schlimmer als Panzerwelse.
Malawi: Sonnendurchfluteter See, Steine, Sand, ...
Dornaugenhabitate: Nicht zu träge Bergwaldbäche mit reichlich Vegetation zumindest an den Rändern, Kiesel, Holz, Laub ...
Allerdings wäre mir Jessicas Vorstellung von Dornaugen im Nano auch ein Dorn im Auge - es sei denn es handelt sich um eine besonders kleine Art, von der ich noch nichts weiß. In dem Fall, allerdings, wäre ich an einer Aufklärung brennend interessiert.
 

Merrick

Member
Hallo Hardy,

es handelt sich um Pangio anguillaris. Die Tiere sind noch winzig (eigentlich viel zu klein für den Verkauf meiner Meinung nach). Und sie waren in einem recht schlechten Zustand. Das Nano ist keine Dauerlösung, aber um die Tiere auf ne entsprechende Größe zu bekommen, Ernährungszustand und Überwachung absolut notwendig.
 

Hardy

Active Member
HI Jessica
Das erklärt's natürlich - und dazu noch anguillaris (*Neid* na ja, nicht wirklich aber *auchhabenwollen*) wo hast'n die her?
 

Devil

New Member
Hardy":2790bht2 schrieb:
Dornaugenhabitate: Nicht zu träge Bergwaldbäche mit reichlich Vegetation zumindest an den Rändern, Kiesel, Holz, Laub ...

Und das ist wieder so eine Sache . Überall im Netz liest man was anderes . Die einen schreiben Sand , die anderen schreiben ganz feiner Kies .
Ich werde wohl auf sie verzichten . Will ja nicht das sie als Futter enden . Und ins Nano will ich sie auf keinen Fall stecken , das ist viel zu klein .

Was die Panzerwelse betrifft . Sie leben absolut Harmonisch mit den Barschen . Die Welse sollten im Klo landen , da haben wir sie bei den Barschen rein gesetzt . Klappt wunderbar auch wenn es nicht Artgerecht ist . Auf jeden Fall besser als das Klo .
 
Oben