Diverse Verfärbungen an Scheibe im Bodengrund - Algen?

Contenance

New Member
Hallo liebes Forum,
nachdem ich mein Becken pflanzentechnisch mittlerweile im Griff habe, habe ich diverse andere Sorgen.
Eine davon sind die diversen verschiedenfarbigen Verfärbungen im Bodengrund. Das Farbspektrum reicht dabei von Weißlich über Grün und Rotbraun bis hin zu Türkis. Bei Türkis stolperte ich direkt über "Cyanobakterien" und Blaualgen. Mit den Bildern die mir die Suchmaschine da ausspuckt, haben meine Verfärbungen aber irgendwie nichts zu tun wie ich finde... :? Die Verfärbungen sind alle an der vorderen Scheibe. Dort sammelt sich sicher auch ein paar Futterreste, da ich Futtertabletten i.d.R links vorne hinlege und die Strömung Partikel genau dort entlangträgt.
Kann mir jemand sagen was genau die Verfärbungen sind und ob ich Schritte einleiten muss, wenn ja welche?

(Die Google-Selbsthilfe war leider nicht sehr hilfreich... der beste Tipp für ein ähnliches Problem war eine Zierblende davorzukleben, weils im Boden nunmal so aussieht. :shocked: :( )

Das Becken läuft erst etwa ..... 2 Monate? und bisher habe ich keine sichtbaren Algen gehabt. Ein weiteres Problem, welches ich nur anreißen will, weil es nicht in dieses Thema gehört, aber ja eventuell damit zusammenhängen könnte:
Ich habe vor etwa einer Woche einen meiner 5 Panda-Panzerwelse (erst knapp über 2 Wochen bei mir) an rasch voranschreitendem Pilzbefall+Flossenfäule verloren. Seit gestern hat ein weiterer Panda auch einen Pilz. Meine Wasserwechsel (1x wöchentl. 50%) führe ich nun 2x wöchentlich durch. Dabei sauge ich insbesondere den Mulm der sich strömungsbedingt an einigen Stellen vermehrt sammelt ab, weil ich den Verdacht hatte, dass eine zu hohe Bakteriendichte schuld am Erkranken der Pandas ist. Die Stelle hinter der Wurzel, hinter die sie sich gern zurückziehen ist strömungsbedingt immer relativ "dreckig". Besteht da evtl. ein Zusammenhang?

Sofern ich in der falschen Rubrik bin, bitte Bescheid geben!

Danke schönmal für jede Hilfe!

Euch einen schönen Abend.
Jan
 

Anhänge

  • 20170508_175751.jpg
    20170508_175751.jpg
    427,1 KB · Aufrufe: 854
  • 20170508_175802.jpg
    20170508_175802.jpg
    394,4 KB · Aufrufe: 854
  • 20170508_175905.jpg
    20170508_175905.jpg
    425 KB · Aufrufe: 854
  • 6.jpg
    6.jpg
    470,6 KB · Aufrufe: 854

Contenance

New Member
Edit: Die Wasserwerte werden übrigens regelmäßig mit Tröpfchentests überprüft und sind alle i.O.

NH4: NN
NO2: NN
Cu: NN
NO3: 15mg/l
K: 10mg/l
PO4: 0,1mg/l
ph: 6,8-7,1 (je nach CO2-Sättigung)
KH: 4
GH: 6
Fe: 0,1 mg/l
 

Thumper

Well-Known Member
Moin Jan,

ich schließe mich da gleich mal an, ich habe ein ähnliches Problem, sowohl im Sand als auch im Soil Becken. Überall dort wo das Wasser nicht schnell zirkulieren kann.
 

buddyholly

Member
Hi Jan!

Bei dem Thema kann ich dir leider auch nicht weiter helfen. Auf dem einen Foto würde ich sagen, dass da Grünalgen an der Scheibe sind. Aber sicher bin ich mir nicht. Würde fast mal behaupten, dass @nik prädestiniert für diese Angelegenheit ist. Hoffentlich meldet sich er oder jemand anderes noch, der Ahnung davon hat.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hi zusammen,

hätte ich nicht so spannend gefunden, dass ich gerufen werden muss. ^^

In dem Bild sind es auch Blaualgen. Auch wenn die latent sind, sehe ich immer zu, dass die aus dem System vollständig verschwinden. Das wird ja diskutiert was man da zulassen kann, ob man die vollständig raus bekommt. Mir reicht es, wenn die zuverlässig nie wieder auftauchen. ^^
An der Scheibe hat es eben Licht und selbst Sand ist ausreichend nährstoffdurchlässig um dort einem Biofilm ein bekömmliches Auskommen zu ermöglichen. Und Film ist schon das richtige Wort, denn wenn der abgestorben ist, dann lässt der sich in Stücken herausheben.
Ansonsten sind die Erscheinungen im Grund an der Scheibe sehr vielfältig, schon Abbild der mikrobiologischen Situation im Becken. Ein aktiver Film mit CB und Algen in allen möglichen Farben, ist/wird er schwarz, dann ist er tot. CB sind halt häufig, bei mir lasse ich das nicht zu und dann ist der Sand mehr oder weniger verfärbt. Wenn es mikrobiologisch super läuft, dann sieht man nicht mehr als durch Nährstofffällungen bedingte leichte bis mittlere Verfärbungen und den oxidativen Einfluss von Pflanzenwurzeln. Um die Wurzeln wird's heller.

Das kopiere ich mal weg, mal schauen ob ich das sinnvoll in meiner Sig unterbringe. Die Frage ist ja bei weitem nicht das letzte mal gestellt.
edit: Done. Passte gut. Danke Daniel. ;)

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben