Cyanos zwischen Bodengrund und Scheibe

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,

heute morgen, als das Sonnenlicht in einem bestimmten Winkel aufs Aquarium fiel (tut es nur morgens für ca 2 Stunden), machte ich eine unerfreuliche Entdeckung.
Zwischen Bodengrund und Aquarienscheibe schimmert es in einigen Bereichen blau-grün...
Ich habe nicht reingepiekst, um dran zu riechen, denn noch ist das Zeug unterhalb des Bodengrund-Levels, und ich will es nicht zwangsweise hochholen. Aber die Farbe ist schon recht verdächtig, und in mir macht sich leichte Panik breit, vor Blau"algen" habe ich echt Respekt.
Kann ich was tun? Muß ich was tun? Als spontane Maßnahme habe ich einen Pappstreifen von ca 4cm Höhe vors Glas geklebt, so daß die Bereiche nicht mehr so viel Licht von außen abbekommen.
 

Anhänge

  • cyano_boden_kl01.jpg
    cyano_boden_kl01.jpg
    177 KB · Aufrufe: 3.872

java97

Active Member
Hi Stefanie,

Das sieht bei mir ähnlich aus, bei mir sind die Herde aber kleiner.
Probleme hat´s dadurch nie gegeben. Die Cyanos bleiben dort und werden auch nicht mehr.
Was für einen Bodengrund hast Du? Ist das zufällig Gümmersand?
 

xKnut

Member
Aaargh, das ist der Anfang vom Ende :D

Ne, keine Panik. Hatte vor ein paar Jahren auch mal ganz schlimm viel Blaualgen im Becken und nach der zweiten Dunkelkur und jetzt mit Co2 ist das alles kein Thema mehr. Hab den feinen schwarzen Gümmer Sand drin und zwischen Scheibe und Sand auch immer mal wieder ein paar Fetzen von dem Zeug. Aber das ist meist eher schwarz und klebt kaum.
Hole das Zeug ab und zu mit dem Finger raus und sauge es ab.

Schätze mal das Blaualgen fast in jedem Becken latent vorhanden sind und sich nur bei guten Bedingungen ausbreiten. So lange die nur da unten bleiben, einfach rausholen und gut. Sollte nix schlimmeres passieren...

Gruß
Knut
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hi,

Bingo, schwarzer feiner Gümmersand! Scheint beliebt bei den Cyanos zu sein?!
Ich habe auch (zu) hoch eingefüllt, ca 6cm und mehr, Anfängerfehler.
Die TDS kommen so weit nicht runter.
Soll ich das Zeug wirklich absaugen, oder lieber im "Underground" lassen?
Mal sehen, ob das Abkleben was bringt!
Puh, hoffentlich bleiben die Biester, wo sie sind....
 

Zeltinger70

Active Member
Hallo Stefanie,

falls Du Erlenzäpfchen hast, stecke mal eines in den Bodengrund mittig in die befallene Stelle.
Hat bei mir geholfen. Eine Garantie gibts nicht. :smile:

Wäre aber nett Du berichtest ob es was bringt oder nicht.

Gruß Wolfgang
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo

Erlenzapfen habe ich, sind immer welche im Becken. Kann ich ja mal versuchen!
Jetzt bleibt der Rand bis zum nächsten Wasserwechsel erst mal abgeklebt, ich denke mal, das Licht, das durch die Scheibe an diesen an sich anaeroben Bereich gelangt, wird sicher eine Rolle spielen.
 

moeff

Member
Hi,

nach und nach bildet sich bei mir auch immer Algenbewuchs zwischen Scheibe und Bodengrund (Sand), es waren aber nie Cyanos. Ich tippe auch bei dir darauf das es keine Cyanos sind.

Beim Umschichten bzw. Neugestalten schiebe ich den Bodengrund etwas von der Scheibe weg und putze die Stellen. Was bei mir dort wächst ist meist ein krustiger Belag, der sich brüchig ohne weiteres ablösen läßt, er wird sehr gern von Schnecken gefressen.

Bei dunkelm Bodengrund finde ich den Belag weniger störend als bei hellem Sand ;)

Grüße Marco
 
Zeltinger70":1ncg41v2 schrieb:
Hallo Stefanie,

falls Du Erlenzäpfchen hast, stecke mal eines in den Bodengrund mittig in die befallene Stelle.
Hat bei mir geholfen. Eine Garantie gibts nicht. :smile:

Wäre aber nett Du berichtest ob es was bringt oder nicht.

Gruß Wolfgang


was genau bewirkt das erlenzäpfchen? hab nämlich dasselbe problem und kein sand sondern knott soil ich spritze immer algexit mit ner spritze und dünnen Nadel direkt in die betroffenen stellen. hilft auch, kommt aber leider immer mal wieder in abständen.
 

Ebs

Active Member
Hallo Stefanie,

es könnten auch beginnende kleine Faulstellen sein, da zumindest ich nach dem Aussehen nicht unbedingt auf Cyanos tippen würde, evtl. auch andere Algen als Cyanos.

Sollten es doch Cyanos sein, werden sie im freien Becken nicht weiterwachsen, wenn da nicht entsprechende fördernde Bedingungen vorherschen. Deine Angst ist da unbegründet.

Ich würde an die Stellen mal einen Finger oder Hölzchen stecken und leicht rühren, um Luft ranzubringen. Sollten Algen an der Scheibe sitzen, einfach mit dem Figer wegwischen.

Das hat und hilft bei mir immer ohne Blende. :thumbs:

Gruß Ebs
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo

@all: Vielen Dank für eure Antworten.

Ich werde mich, wenn ich das nächste Mal im Becken hantiere, doch mal mal trauen und mir Zugang zu den verdächtigen Bereichen verschaffen. Der Geruch und die Konsistenz werden mir vermutlich verraten, ob ich es mit Blaualgen zu tun habe, die müssen ja wirklich sehr auffällig riechen.

@Ebs: Faulstellen wären nicht wirklich besser, als Cyanos, oder? Zwischen Scheibe und Sand bilden sich auch immer mal Lufteinschlüsse, die ich mit einem Holzstäbchen "entlasse". Aber nur dort, wenn ich weiter hinten in den Bodengrund piekse, wirbelt nur Mulm auf, keine Luftbläschen.
 

HansAPlast

Member
Hi,

diese Algen zwischen Scheibe und Bodengrund sind doch normal, da würde ich mir absolut
keine Sorgen machen, das ist eher nur ein optisches Problem. Einfach mit 'nem Holz-Schaschlikstäbchen
die Algen nach oben befördern und evt. absaugen. Meine Garnelen stürzen sich wie wild auf dieses
grün-schwarze Algengemisch. Eine Ausbreitung dieser Algen im Becken habe ich noch nie gesehen.

Gerd
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hi,

jo, daß es normal ist, weiß ich. Ich war nur über die leuchtend blau-grüne Farbe der Beläge etwas erschrocken....
 

Ebs

Active Member
Hallo Stefanie,

Öhrchen":buzay9ei schrieb:
@Ebs: Faulstellen wären nicht wirklich besser, als Cyanos, oder?

Nein, denn in Faulstellen (meist blauschwarz) könnte sich Schwefelwasserstoff bilden, der giftig ist.
Dieser kann entstehen, wenn organische Reste unter Sauerstoffausschluss im Boden gammeln sollten.

Zwischen Scheibe und Sand bilden sich auch immer mal Lufteinschlüsse, die ich mit einem Holzstäbchen "entlasse".
Aber nur dort, wenn ich weiter hinten in den Bodengrund piekse, wirbelt nur Mulm auf, keine Luftbläschen.

Wenn diese Blasen nach verfaulten Eiern riechen sollten, dann wäre es Schwefelwasserstoff. wenn nicht, dann sind sie harmlos.

Gruß Ebs
 

Öhrchen

Well-Known Member
Hallo,

ja, ich muss mal die Nase drüber halten. Bisher ist mir noch nichts aufgefallen geruchstechnisch.
 

Ähnliche Themen

Oben