Co2 via externem Filterbecken einleiten?

NeoX0815

New Member
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mein neues Becken (200x70x70) einzurichten bzw. soweit startklar zu bekommen.
Das ganze wird über ein externes Filterbecken (120l) gefiltert.
Und soll ein "pflegeleichtes" Aquascaping Becken mit viel Steinen und Bodendeckern werden.
Bin mir mit allem soweit im Klaren bis auf einen Punkt - der Co2 Einleitung.

In meinem bisherigen Becken (240l) habe ich das CO2 über einen Ausenreaktor eingeleitet.

Da ich im neuen Becken aber gänzlich auf Schläuche verzichtet habe, möchte ich das CO2 in die letzte Kammer des Filterbeckens einleiten. Ich weiß ich sollte das eigentlich nach der Pumpe über einen Bypass machen aber ich bin kein Fan von Kuplungen und Bypässen (weitere Schwachstellen).

Was meint Ihr?

Habe ich da irgendwelche Nachteile - bis auf den wahrscheinlich höheren CO2 Verbrauch zu befürchten?

Gruss

Alex
 

Thumper

Well-Known Member
Moin Alex,

soweit ich mich da mal eingelesen hatte hast du in der Regel nur den Mehrverbrauch durch den Überlauf bzw. das starke "plätschern" in den Sumpf.
Vielleicht macht es sogar Sinn statt dem Bypass einen kleinen Filter (200-400 L/h) in den Sumpf zu hängen und dort mit einem Außenreaktor/Inline Diffusor das Co2 einzuleiten. Das hätte den Vorteil, dass das Co2 besser eingeleitet wird als über einen Diffusor im Sumpf.

Ich hoffe doch, du stellst das ganze hier dann vor, wenn es soweit ist :grow:
 

NeoX0815

New Member
Hi Thumper,

Ok. Das hatte ich mir erhofft. In dem Fall werde ich es über den externen Filter versuchen. Wenn alle Stricke reisen via Bypass :).

Na klar stelle ich das Ganze vor wenn es soweit ist (mache einen kleinen Zeitrafer) :)


Danke und Gruss
 
Hallo Alex,
da bin ich aber auch mal gespannt wie das mit einem Filterbecken funktioniert, besonders die langzeiterfahrung interssiert mich, da hier ja, wie bei mir auch, allgemein eher weniger Filtermasse eingesetzt wird.
Die Dimensionen sind aber auch ganz schön bei deinem Becken.
Also bitte fleißig berichten und updaten.
 

Kejoro

Active Member
Hallo Alex,

Habe ich da irgendwelche Nachteile - bis auf den wahrscheinlich höheren CO2 Verbrauch zu befürchten?
Das kommt ganz darauf an, wie du es umsetzt. Erhöhter Verbrauch und eventuelle Geräusche können ein Nebeneffekt sein. Wie gesagt, kommt auf die Umsetzung an.
Ich weiß ich sollte das eigentlich nach der Pumpe über einen Bypass machen [...]
Wieso denn? Wenn das Gas sich vollständig im Wasser löst, bevor es bei der Pumpe ist, sehe ich hierbei keine Nachteile, den Einlass vor der Pumpe zu montieren.

Der Nachteil von Diffusoren sind die feine Perlenbildung. Dieser "Nebel" stört mich, weshalb ich bei meinem nächsten Becken auf folgende Technik zurückgreife.
Hier in klein (übrigend auch vor der Pumpe) und hier etwas größer.
So einen Reaktor könntest Du versuchen in dein Filterbecken zu integrieren. Das muss nicht das PVC-Rohr sein, dass kann genausogut mit einer geklebten Plexiglas-Konstuktion in der letzten Kammer umgesetzt werden.

Wichtig hierbei ist die große Oberfläche zum Gas und ein "erhöhter" Durchfluss. Wenn du es richtig machst, ist die Oberfläche stets maximal und der Durchfluss nimmt mit zunehmender Gasblasengröße zu. Das System ist damit umso leistungsfähiger, je größer die Gasblase ist.
Die Vorteile sind klar: kein Fiepen, kein Nebel. Geräusche können vermieden werden.

Das war`s von mir,

Grüße,

Kevin
 

Ähnliche Themen

Oben