CO2 Langzeittest verändert Farbe nicht

Aquadennis97

New Member
Hallo liebe Aquarianer,

In meiner verzweiflung wende ich mich nun an euch.
Das Problem: Die Indikatorflüssigkeit nimmt keine grüne farbe an.

Die vorgeschichte:

Ich besitze seit ca. einem dreiviertel jahr ein nano-cube von dennerle mit 20 liter inhalt.
Beim kauf habe ich mich damals entschieden auf eine co2 anlage zu verzichten, was ein großer Fehler war.
Seit 2,3 monaten bemerkte ich das meine pflanzen nicht mehr richtig wachsen und die blätter werden löchrig usw.
Also habe ich mich entschieden eine CO2 anlage zu kaufen. Ich nutze das plant growth system 60 von tropica dafür.
Zudem habe ich mir eine osmoseanlage angeschafft (weil ich ein paar garnelen und schnecken halte), und weil das leitungswasser viel zu hart für die tiere ist.

Vor 3 Tagen habe ich einen WW durchgeführt. Ich habe ca 15 liter wasser entnommen und es durch osmosewasser ersetzt. Salze oder mineralstoffe habe ich keine hinzugefügt weil ich ja noch ca 5 liter leitungswasser im becken hatte.
Zugleich habe ich wie gesagt die co2 anlage angeschlossen und den co2 langzeittest correct + ph an die fensterscheibe angebracht (ca 10cm über dem boden).

3 tage lang habe ich mittels der co2 flasche
Früh morgens als ich das licht eingeschaltet habe die korrekte dosis co2 ins becken eingeführt (laut herstellersngaben bei 20l, 80mg co2). Die flüssigkeit bleibt blau.
Ich habe angenommen das ich vielleicht „luft“ ins becken eingeführt habe weil ich zwischenzeitlich den schlauch zur co2 flasche ab hatte. Hat nichts gebracht. Ich habe versucht die strömung zu ändern, die position des co2 dauertests in die nähe des „Plastik Behälters“ der co2 anlage zu positionieren. Alles vergebens.

Sowohl die co2 anlage und der dauertest sind korrekt installiert. Dazu habe ich sicherheitshalber mir videos angeschaut.
Den ausströmer des filters habe ich so positioniert das die wasseroberfläche in bewegung bleibt (allerdings nicht so stark sodass das co2 ausgetrieben werden kann.

Langsam gehen mir die ideen aus...
Kann es sein das die pflanzen sich erstmal mit co2 „vollsaugen“ sodass es erst nach paar tagen im wasser nachweisbar ist?
Oder das der KH wert zu hoch ist?
Hier noch einige Daten zu den wasserwerten die ich mit den teststreifen und der app von
jbl erhalten habe:

Aquarienwasser VOR der osmoseanlage:
GH: >21
KH: >20
Ph: 8,2
Nitrat: 10 mg/l
Nitrit: 0
Co2: <15 mg/l

Aquarienwasser NACH benutzung der odmoseanlage:

GH: 4
KH: 10
Ph: 7,2-7,4
Die anderen werte blieben gleich. Dabei habe ich mittels einem teststreifen 3x mit der kamera hintereinander eingescannt um ein genaueres ergebnis zu bekommen.

Wassertemperatur beträgt ca 21-22 grad.
Pflanzen:
2x anubia barteri
Stängelpflanzen ( name vergessen)
Und im vordergrund habe ich noch pflanzen die man umgangssprachlich wohl „kleiner stern“ nennt.
Besatzung: 6 garnelen und 3 schnecken
Bodengrund: soil

Bilder füge ich hinzu.

Den co2 langzeittest habe ich nur PROVISORISCH neben dem behälter der co2 anlage positioniert.
Was mache ich falsch?!
 

Anhänge

  • A9D80079-B58E-48FC-A53A-425FEC5FB2CB.jpeg
    A9D80079-B58E-48FC-A53A-425FEC5FB2CB.jpeg
    2,2 MB · Aufrufe: 36
  • 027EECD0-8B02-4DCE-8D94-79ACAA9FF175.jpeg
    027EECD0-8B02-4DCE-8D94-79ACAA9FF175.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 35
  • F8A9EBDF-590C-4D69-8D74-8D7416D6B9DF.jpeg
    F8A9EBDF-590C-4D69-8D74-8D7416D6B9DF.jpeg
    1,7 MB · Aufrufe: 35

strauch

Active Member
3 tage lang habe ich mittels der co2 flasche
Früh morgens als ich das licht eingeschaltet habe die korrekte dosis co2 ins becken eingeführt (laut herstellersngaben bei 20l, 80mg co2).
Hallo Dennis,

vielleicht ist es schon zu spät, aber wie meinst du das? Wenn du 80mg CO2 in 20 Liter bringst sind das 4mg/l. Wie bringst du 80mg Co2 ein? Also wie ist das zu verstehen? Das klingt ein bisschen so als würdest die Flasche morgens auf drehen bis 80mg durch sind, dann wieder zu drehen und du würdest erwarten der Dauertest schlägt um?

Der Dauertest schlägt bei 20mg/l um. Das Co2 muss Tagsüber dauerhaft zugeführt werden, da es verbraucht wird und auch den ausgleich mit der Umgebungsluft sucht. Nachts kann man die zufuhr abschalten, da der verbrauch der Pflanzen nicht da ist.
 

Roby

Active Member
Hallo Dennis,

vielleicht ist es schon zu spät, aber wie meinst du das? Wenn du 80mg CO2 in 20 Liter bringst sind das 4mg/l. Wie bringst du 80mg Co2 ein? Also wie ist das zu verstehen? Das klingt ein bisschen so als würdest die Flasche morgens auf drehen bis 80mg durch sind, dann wieder zu drehen und du würdest erwarten der Dauertest schlägt um?

Der Dauertest schlägt bei 20mg/l um. Das Co2 muss Tagsüber dauerhaft zugeführt werden, da es verbraucht wird und auch den ausgleich mit der Umgebungsluft sucht. Nachts kann man die zufuhr abschalten, da der verbrauch der Pflanzen nicht da ist.
Hi,

die "Anlage" welche der Denis in Verwendung hat ist keine "klassische" mit Druckflasche, Diffusor, etc. Da wird nichts dauerhaft eingeschaltet.
Da wird jeweils 1x manuell eine Menge CO2 aus einer Spraydose in die Unterwasser Glocke (Paffrath Schale ?) eingesprüht.

@Dennis falls noch möglich musst du deine Dosis erhöhen, die Langzeittests sind relativ zuverlässig und zeigen je nach Marke ab 20 bzw. 30mg/l grün.
Ob man das mit dem eingesetztem Teil prinzipiell erreichen kann weiß ich nicht.
Das deine Pflanzen das CO2 praktisch "wegsaugen", "vollsaugen" ist nicht möglich.

Im Netz findet man geteilte Meinungen zum funktionieren dieses "plant growth system 60 von tropica" Systems.

LG Robert
 

omega

Well-Known Member
Hi,

Den ausströmer des filters habe ich so positioniert das die wasseroberfläche in bewegung bleibt (allerdings nicht so stark sodass das co2 ausgetrieben werden kann.
den solltest Du tiefer legen, so daß die Düsen unter Wasser liegen.
Das sind übrigens 80ml und nicht 80mg. 80ml CO2 sind ca. 150mg. Auf 20l macht das 7,6mg/l. Diese Menge ist laut Anleitung täglich zuzuführen. Bei meinem 300l (netto) Aquarium hält eine 2kg Flasche 13,5 Monate, was pro Tag gut 16mg/l ergibt, also ca. das doppelte. Der Filterauslauf befindet sich hier ca. 12cm unterhalb der Wasseroberfläche und ist ganz leicht schräg nach unten gerichtet, so daß die Wasseroberfläche keinesfalls direkt angeströmt wird. Das spart so Unmengen an CO2.

Grüße, Markus
 

Aquadennis97

New Member
Hi,

die "Anlage" welche der Denis in Verwendung hat ist keine "klassische" mit Druckflasche, Diffusor, etc. Da wird nichts dauerhaft eingeschaltet.
Da wird jeweils 1x manuell eine Menge CO2 aus einer Spraydose in die Unterwasser Glocke (Paffrath Schale ?) eingesprüht.

@Dennis falls noch möglich musst du deine Dosis erhöhen, die Langzeittests sind relativ zuverlässig und zeigen je nach Marke ab 20 bzw. 30mg/l grün.
Ob man das mit dem eingesetztem Teil prinzipiell erreichen kann weiß ich nicht.
Das deine Pflanzen das CO2 praktisch "wegsaugen", "vollsaugen" ist nicht möglich.

Im Netz findet man geteilte Meinungen zum funktionieren dieses "plant growth system 60 von tropica" Systems.

LG Robert
Genauso ist es. Ich verwende keine handelsübliche druckflasche mit druckregler. Die frage ist: wenn ich die dosis erhöhe (von der skalierung 80ml auf 120ml), bringt es dann überhaupt was? Weil Seit gestern abend ca 19 uhr bis heute morgen war immernoch ein „rest co2“ im behälter drin. Das co2 ging bis zur 20,30ml skalierung. (was längst hätte verschwinden sollen egal ob licht an oder aus. Oder irre ich mich?) Es ist also aus irgendeinem grund nicht diffundiert oder wie man das nennt. Also macht es dann auch keinen unterschied ob ich mehr als „80ml“ auffülle Oder? Ich meine...
 

Aquadennis97

New Member
Hallo Dennis,

vielleicht ist es schon zu spät, aber wie meinst du das? Wenn du 80mg CO2 in 20 Liter bringst sind das 4mg/l. Wie bringst du 80mg Co2 ein? Also wie ist das zu verstehen? Das klingt ein bisschen so als würdest die Flasche morgens auf drehen bis 80mg durch sind, dann wieder zu drehen und du würdest erwarten der Dauertest schlägt um?

Der Dauertest schlägt bei 20mg/l um. Das Co2 muss Tagsüber dauerhaft zugeführt werden, da es verbraucht wird und auch den ausgleich mit der Umgebungsluft sucht. Nachts kann man die zufuhr abschalten, da der verbrauch der Pflanzen nicht da ist.
Hallo,
Wie meinst du das „vielleicht ist es schon zu spät“? Die pflanzen sind ja nocht nicht tot
 

Aquadennis97

New Member
Hi,


den solltest Du tiefer legen, so daß die Düsen unter Wasser liegen.
Das sind übrigens 80ml und nicht 80mg. 80ml CO2 sind ca. 150mg. Auf 20l macht das 7,6mg/l. Diese Menge ist laut Anleitung täglich zuzuführen. Bei meinem 300l (netto) Aquarium hält eine 2kg Flasche 13,5 Monate, was pro Tag gut 16mg/l ergibt, also ca. das doppelte. Der Filterauslauf befindet sich hier ca. 12cm unterhalb der Wasseroberfläche und ist ganz leicht schräg nach unten gerichtet, so daß die Wasseroberfläche keinesfalls direkt angeströmt wird. Das spart so Unmengen an CO2.

Grüße, Markus
Hallo,
12cm unter der wasseroberfläche? Bleibt dir dabei die wasseroberfläche überhaupt noch etwas in bewegung? So wie ich weiß sollte die oberfläche etwas in bewegung sein. Positioniere ich den ausströmer des wasserfiltern etwas mehr unter die wasseroberfläche, dann bewegt sich oben nichts mehr.

lg Dennis
 

Aquadennis97

New Member
Ich habe mal die Dosis erhöht. Vielleicht ist der langzeittest ja etwas „träge“ und reagiert erst ab ca 20mg/l wie ihr meintet.

Kann mir eventuell jemand sagen ob die Wasserwerte ok sind? Ist die KH noch zu hoch? Und stimmt es das wenn die KH zu hoch ist, das sich das co2 nicht mit dem wasser „binden“ kann?
 

Kejoro

Active Member
Hi Dennis,

hier bei uns hat es sich eingebürgert ein "Hallo" und "einen Gruß mit Namen" zu hinterlassen. Das macht den Umgang hier freundlicher und es würde mich freuen, wenn Du damit anfangen könntest :)

Kann mir eventuell jemand sagen ob die Wasserwerte ok sind? Ist die KH noch zu hoch?
Mit KH=10°dH hatte ich schon sehr attraktiven Wuchs. Die würde ich damit ausschließen. Was mich verwundert, ist KH>GH. Klingt für mich jetzt nicht so, als würde die UOA vernünftig arbeiten. Dem solltest Du auf den Grund gehen. Ich überprüfe die UOA, indem ich die Leitfähigkeit des Permeats messe. Übliche Rückhalteraten liegen zwischen 95% und 99%. Je mehr Permeat sie liefert, desto geringer wird die Rückhalterate. Es gibt mittlerweile auch Membranen, die trotz höherem Durchfluss in Richtung 99% gehen. Aber das ist ein anderes Thema.
Und stimmt es das wenn die KH zu hoch ist, das sich das co2 nicht mit dem wasser „binden“ kann?
Doch und zwar richtig gut :D und zwar so gut, dass es dein Test nicht erfassen kann.

CO2 bildet mit dem Hydrogencarbonat und dem Carbonat in deinem Wasser ein Puffersystem!
Du musst erst durch geeignete Maßnahmen den pH senken, damit du überhaupt vernünftig CO2 im Wasser haben kannst. Das geht bei Anwesenheit des (Hydrogen-) Carbonatpuffers leider nur dadurch, dass du CO2 erhöhst. Ob dabei das CO2 durch gasförmige Zugabe oder durch das Knacken der Hydrogencarbonate durch andere Säuren erhöhst, ist egal.

Unter'm Strich musst du viel mehr CO2 als die 20mg/l zuführen, damit du 20mg/l an CO2 im Wasser hast.
Grund ist der Puffer. Das zugeführte CO2 geht in den Puffer mit ein und wirkt erstmal als Säure und senkt den pH. Dabei geht das CO2 in ein Hydrogencarbonat-Teilchen über. Das erfasst dein Test nicht mehr. Dein Wasser bindet also CO2. Ist der pH tief genug, so wird nicht mehr so viel CO2 als Säure wirken. Erst dann hast du pflanzenverfügbares und messbares CO2 im Aquarium.

Schöne Grüße
Kevin
 

Roby

Active Member
Es ist also aus irgendeinem grund nicht diffundiert oder wie man das nennt. Also macht es dann auch keinen unterschied ob ich mehr als „80ml“ auffülle Oder?
Da könntest du Recht haben (bin mit dem System das du nutzt nicht vertraut).
Du musst versuchen einen Teil der Filterströmung an die CO2 Glocke zu bringen, dass könnt die Löslichkeit verbessern.
Die Kunst dabei ist auch noch Oberflächenströmung beizubehalten.

Wenn du mit dem System auf Dauer keinen Erfolg hast wäre für so ein Minibecken möglicherweise eine Bio CO2 Anlage anzudenken.
Bessere Lösungen sind dann mit Geld verbunden (Druckgasflasche, Soda stream, etc.) unter ca. 100,- kaum zu machen. Wobei man sich bei so einem kleinen Becken gut überlegen muss was Sinn macht.

LG Robert
 
Hallo Namenloser,

ich sehe das Grundproblem an dem System, dass der Behälter wo das CO2 drin aufgefangen ist viel zu hoch ist. Sprich du hast sehr viel totes Volumen an Wasser unten welches nur schlecht umgewälzt wird. Dadurch kann sich das CO2 im Becken nur schlecht verteilen.
Ich würde mal gucken, ob du dir nicht eine Paffrathschale im Uhrglas Prinzip baust. Also das Verhältnis der Oberfläche welche Kontakt mit dem Wasser hat muss größer werden und möglichst wenig Totvolumen Wasser Das ist kostengünstig zu bewerkstelligen, zum ausprobieren vll. erstmal halte gespülte Plastikdosen. Guckst du hier

Oder du füllst den Originalbehälter einmal komplett bis unten mit CO2 und ergänzt deine 80mL jeden Tag nach. Verstehst du was ich meine? Dann ist das Problem des Totvolumens schonmal geringer
 

Aquadennis97

New Member
Hi Dennis,

hier bei uns hat es sich eingebürgert ein "Hallo" und "einen Gruß mit Namen" zu hinterlassen. Das macht den Umgang hier freundlicher und es würde mich freuen, wenn Du damit anfangen könntest :)


Mit KH=10°dH hatte ich schon sehr attraktiven Wuchs. Die würde ich damit ausschließen. Was mich verwundert, ist KH>GH. Klingt für mich jetzt nicht so, als würde die UOA vernünftig arbeiten. Dem solltest Du auf den Grund gehen. Ich überprüfe die UOA, indem ich die Leitfähigkeit des Permeats messe. Übliche Rückhalteraten liegen zwischen 95% und 99%. Je mehr Permeat sie liefert, desto geringer wird die Rückhalterate. Es gibt mittlerweile auch Membranen, die trotz höherem Durchfluss in Richtung 99% gehen. Aber das ist ein anderes Thema.

Doch und zwar richtig gut :D und zwar so gut, dass es dein Test nicht erfassen kann.

CO2 bildet mit dem Hydrogencarbonat und dem Carbonat in deinem Wasser ein Puffersystem!
Du musst erst durch geeignete Maßnahmen den pH senken, damit du überhaupt vernünftig CO2 im Wasser haben kannst. Das geht bei Anwesenheit des (Hydrogen-) Carbonatpuffers leider nur dadurch, dass du CO2 erhöhst. Ob dabei das CO2 durch gasförmige Zugabe oder durch das Knacken der Hydrogencarbonate durch andere Säuren erhöhst, ist egal.

Unter'm Strich musst du viel mehr CO2 als die 20mg/l zuführen, damit du 20mg/l an CO2 im Wasser hast.
Grund ist der Puffer. Das zugeführte CO2 geht in den Puffer mit ein und wirkt erstmal als Säure und senkt den pH. Dabei geht das CO2 in ein Hydrogencarbonat-Teilchen über. Das erfasst dein Test nicht mehr. Dein Wasser bindet also CO2. Ist der pH tief genug, so wird nicht mehr so viel CO2 als Säure wirken. Erst dann hast du pflanzenverfügbares und messbares CO2 im Aquarium.

Schöne Grüße
Kevin
Hey kevin,

das mit der Begrüßung und dem abschied habe ich völlig vergessen. War nicht böse gemeint :)

Danke für deine ausführliche Antwort. War ziemlich viel Input erstmal für mich haha.
aber scheinst recht zu haben das ich mehr als 20mg/l co2 einführen muss um tatsächlich 20mg/l messen zu können.
Der Dauertest hat sich dunkelgrün gefärbt (seit heute morgen. Da habe ich so viel co2 in den Behälter eingefüllt, sodass ca 1cm Wasser am unteren ende des Behälters übrig blieb. So konnte das Wasser besser zirkulieren)

Laut skala hab ich jetzt keine 2-4 mg/l im becken, sondern um die10mg/l . Immerhin etwas.
Eine mehrwegflasche mit druckregler etc ist mir etwas zu teuer. Ich werde das Becken jetzt erstmal so lassen und werde den Pflanzenwuchs beobachten. Darum geht es mir ja im Endeffekt. Das die Pflanzen wachsen und gedeihen und nicht ob die Indikatorflüssigkeit grün anzeigt :))


Die große co2 mehrweg Flasche samt druckregler kommt dann an mein neues 240l becken das ich mir demnächst kaufen werde.

lg, Dennis
 

Aquadennis97

New Member
Da könntest du Recht haben (bin mit dem System das du nutzt nicht vertraut).
Du musst versuchen einen Teil der Filterströmung an die CO2 Glocke zu bringen, dass könnt die Löslichkeit verbessern.
Die Kunst dabei ist auch noch Oberflächenströmung beizubehalten.

Wenn du mit dem System auf Dauer keinen Erfolg hast wäre für so ein Minibecken möglicherweise eine Bio CO2 Anlage anzudenken.
Bessere Lösungen sind dann mit Geld verbunden (Druckgasflasche, Soda stream, etc.) unter ca. 100,- kaum zu machen. Wobei man sich bei so einem kleinen Becken gut überlegen muss was Sinn macht.

LG Robert
Hallo Robert,

das mit der Strömung werde ich im hinterkopf behalten. Ja hast recht. In einem so kleinem Becken die perfekte Strömung hinzubekommen ist nicht gerade leicht.

lg, Dennis
 

Ähnliche Themen

Oben