CO2 kommt verspätet und zu viel aus CO2-Anlage

Daune

New Member
Hallo liebe Alle

Meine CO2-Anlage murkst schon etwas länger rum und bis jetzt habe ich weder online, noch offline eine Lösung für das Problem gefunden. Vielleicht hat hier jemand eine Idee. Ich freue mich auf jeden Fall sehr für Meinungen und Einschätzungen.

Ich verwende in meinem Aquarium ein Mehrweg-CO2-System mit einer 5l Flasche und unter anderem einem Magnetventil mit Zeituhr für die Nachtabschaltung. Im ersten Jahr meines Aquariums hat das System perfekt funktioniert. CO2-Checker immer im grünen Bereich und keine Algen als alles eingespielt war.

Das Problem hat begonnen, als ich eine neue, volle Flasche gebraucht habe. Ich habe alles wieder ganz normal angeschlossen, die Verbindung mit einer Zange zugezogen, weil mir beim ersten Wechsel das CO2 flöten gegangen ist (zu zart zugezogen, ups). Es kommt auch CO2 in mein Aquarium, nur leider ganz falsch: Um 12 Uhr öffnet das Magnetventil, das höre ich auch an dem Klicken. Mein CO2 kommt jedoch erst Stunden später. Die letzten Tage gegen 16, 17 Uhr. Dann passiert es, dass eben dann unglaublich viel auf einmal kommt, also ein riesen Strom an Blasen. Das können die Pflanzen gar nicht alles aufnehmen. Es scheint irgendwie einen Stau zu geben.... Um 20 Uhr geht die Uhr dann wieder aus. Der CO2-Checker zeigt meist dunkelgrün an (wegen mir, passt) aber wird in dem kurzen Zeitfenster schon sehr hell grün. Das ist nix.

Als Lösungsversuch habe ich den CO2-Schlauch gekürzt. Das hat ein bisschen was gebracht aber nicht genug. Wenn ich den Druck hochstelle kommt insgesamt zu viel CO2 in mein Becken. Ich habe nur 20l und auch wenn es gut bepflanzt ist, ist da schnell zu viel drin. Ich habe viel mit dem Stäbchen probiert, was eben den Druck einstellt. Ich habe das Gefühl, wenn ich einmal doll aufgedreht habe (und dann gemerkt habe es ist zu viel), danach wieder runtergedreht habe auf meine gewünschten Einstellung, es dann funktioniert hat. Der Start scheint einfach nicht mehr zu klappen.

Habt ihr denn Ideen für mich?

Liebe Grüße,
Franzi
 

Peter47

Member
Hallo Franzi,
ich denke, es ist grundsätzlich ein Qualitätsproblem des Druckminderers, des Nadelventils und des Magnetventils.
Mich wundert es, dass das System über ein Jahr (Dauer einer CO2-Füllung) funktionierte und jetzt nicht mehr.

Die häufigste Ursache für den verzögerten Gasfluss sind zwei hintereinander geschaltete Rückschlagventile (eines am Druckminderer und eines im CO2-Reaktor). Der Druck der sich sofort hinter dem Druckminderer aufbaut, reicht dann nicht aus und es dauert oft lange, bis beide Rückschlagventile geöffnet sind. Meist lässt sich das Rückschlagventil am Druckminderer abbauen, es ist im Blasenzähler integriert.

Ähnlich verhält es sich mit dem ungleichmäßigem Gasfluss. Wenn das Rückschlagventil (endlich) geöffnet hat, muss sich der Überdruck abbauen, bis der eingeschwungene Zustand erreicht ist. Erst dann sollte die gewünschte Blasenzahl eingestellt werden.

Dazu kommt noch, dass die Nadelventile nicht exakt genug gearbeitet sind, eine wirklich feine Einstellung (insbesondere bei geringen Blasenzahlen eines 20 ltr. Beckens) ist da schon sehr schwierig!
Mein erstes Nadelventil stammte von der Fa. Dupla, ich kaufte es 1985. Das war leichtgängig, konnte exakt eingestellt werden und hielt ca. 15 Jahre! Es war auch entsprechend teuer!
 

Daune

New Member
Hallo Franzi,
ich denke, es ist grundsätzlich ein Qualitätsproblem des Druckminderers, des Nadelventils und des Magnetventils.
Mich wundert es, dass das System über ein Jahr (Dauer einer CO2-Füllung) funktionierte und jetzt nicht mehr.

Die häufigste Ursache für den verzögerten Gasfluss sind zwei hintereinander geschaltete Rückschlagventile (eines am Druckminderer und eines im CO2-Reaktor). Der Druck der sich sofort hinter dem Druckminderer aufbaut, reicht dann nicht aus und es dauert oft lange, bis beide Rückschlagventile geöffnet sind. Meist lässt sich das Rückschlagventil am Druckminderer abbauen, es ist im Blasenzähler integriert.

Ähnlich verhält es sich mit dem ungleichmäßigem Gasfluss. Wenn das Rückschlagventil (endlich) geöffnet hat, muss sich der Überdruck abbauen, bis der eingeschwungene Zustand erreicht ist. Erst dann sollte die gewünschte Blasenzahl eingestellt werden.

Dazu kommt noch, dass die Nadelventile nicht exakt genug gearbeitet sind, eine wirklich feine Einstellung (insbesondere bei geringen Blasenzahlen eines 20 ltr. Beckens) ist da schon sehr schwierig!
Mein erstes Nadelventil stammte von der Fa. Dupla, ich kaufte es 1985. Das war leichtgängig, konnte exakt eingestellt werden und hielt ca. 15 Jahre! Es war auch entsprechend teuer!

Hallo Peter,

vielen lieben Dank für deine Nachricht!

Erstmal wundert es mich auch, dass das mit dem CO2 nach dem Wechsel mit der Flasche nicht mehr richtig funktioniert. Vielleicht ist etwas beim Umzug angedotzt?

Einen Blasenzähler habe ich gar nicht an meinem System. Meine Bestandteile sind eine 5kg CO2-Flasche, den Aqua-Noa Druckminderer Basic mit einem Nadelventil und 2 Manometern und das Aqua-Noa Basic Magnetventil mit Rückschlagventil und natürlich CO2-Schlauch + Diffusor.

Deshalb nochmal die Frage an dich: Wo würdest du da zuerst ansetzen? Das Rückschlagventil im Magnetventil brauche ich doch, damit kein Wasser zurück läuft, richtig?

Danke auch für deinen Tipp mit dem Nadelventil!

Liebe Grüße,
Franzi
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Hallo Franzi,
normalerweise genügt es, den Druck zu erhöhen und danach, wenn's schon blubbert, den Durchsatz per Nadelventil fein auf das gewünschte Maß einzustellen (wie Peter schon geschrieben hat).
Stell doch mal bei geschloßenem Magnetventil den Druck auf 2,1 bar und beobachte dann, wenn es sich öffnet, wie lange es dauert bis das CO2 anfängt auszuströmen und beobachte ausserdem beim Öffnen des Ventils, ob da ein nennenswerter Druckabfall zu beobachten ist (am Manometer). Dabei sollte dein Nadelventil schon etwas geöffnet sein. Dauerts dir zu lange, kannst du evtl. noch bissl am Druck drehen.
Was zusätzlich sein könnte: wenn das Rückschlagventil nahe am Nadelventil/der Nachtabschaltung sitzt und dadurch der ganze restliche Schlauch voll Wasser steht, muss dieses erst "mühsam" rausgedrückt werden, bevor das CO2 kommen kann ;).
Vielleicht hilft's dir ja.
Bis bald,
 

Peter47

Member
Hallo Franzi,

da geht eigentlich nur noch das, was Matthias geschrieben hat: Druck erhöhen und weiteres Vorgehen.
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

@Franzi,
Ich gehe mal von einem Ausströmer/ Diffusor zum CO2 einperlen aus?
Druck erhöhen ist da Kontraproduktiv weil immer nachjustiert werden muss.

Was zusätzlich sein könnte: wenn das Rückschlagventil nahe am Nadelventil/der Nachtabschaltung sitzt und dadurch der ganze restliche Schlauch voll Wasser steht, muss dieses erst "mühsam" rausgedrückt werden, bevor das CO2 kommen kann ;).

dito,

es wird immer Wasser durch Diffusion in den CO2 Zufuhrschlauch eindringen, die Wassermenge liegt am Druck/Wassersäule bzw. Weg bis zum Rückschlagventil.
Wie viel wird auch durch ein geschlossenes Magnetventil (Zeitspanne) beeinflusst, Wasser lässt sich ja nicht so einfach wie CO2 Gas durch den zu Ausströmer zurück/durchdrücken.
Mit einem Blasenzähler kann man gut beobachten wie das Wasser mühselig wieder herausgedrückt wird, sichtbar an der anfangs niedrigeren Blasenzahl.
Mit durchgängig niedriger Blasenzahl ändert man die Schaltzeit zugunsten lang offenes Magnetventil.
Durch das ausströmendes CO2 Gas hat das Wasser jetzt keine Möglichkeit mehr durch den Ausströmer in den CO2 Schlauch zu Diffundieren.
Die Blasenzahl so einstellen das die CO2 Ladezeit möglichst lang ist.
Das Verbrauch PH bzw. Kohlensäuregehalt beachtet werden muss sollte klar sein, an die passende Einstellung muss man sich herantasten.
 

Matz

Moderator
Teammitglied
Moin Franzi,
hast du schon etwas ausprobiert? Klappt es nun besser?
Und was hat dann letztendlich geholfen (wenn etwas geholfen hat?)?
Bis bald,
 

Ähnliche Themen

Oben