Bucephalandra löst sich auf... oder wird angefressen?

Hallo Frank, in meinen Rio Negro Biotop Aquarium mit Schwarzwasser weniger als KH1 hatte ich nachts eine Posthornschnecke entdeckt. Der war so groß wie ein Euro Stück, habe sie rausgenommen, der Panzer war auch relativ hart für unter KH1 bzw. Wasser mit sehr wenig Kalk. Den habe ich davor nie gesehen im Aquarium. In Jahren zu der Größe herangewachsen. MfG Emrah
 

svenmc83

Member
Hallo Zusammen,

bei mir ist in den letzten 2 Wochen das gleiche passiert. Ich habe recht viele Bucen, darunter war meine Liebelingsbuce in schönem blau in Bodennähe. Wurde plötzlich komplett bis auf den Stil abgefressen. Ich weiss nicht woran es lag, die Pflanze stand 1A da. Zu diesem Zeitpunkt habe ich mit Mg-Werten experimentiert (verdoppelt), eventuell war das der Auslöser. Alle Bucen die sich nicht in Bodennähe befinden, blieben relativ verschont von der Orgie. Auch Garnelen sehe ich immer wieder, die daran weiterfressen - Posthörner habe ich auch im Becken.

Beste Grüße,
Sven
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Frank-20011":1ns3gccb schrieb:
Mal was anderes: du schreibst ja auch, dass die Posthörner nicht mal 10mm groß werden....bei mir ist das auch so
dito…

@ Julia,
bei mir haben die Posthörner Blyxa novoguineensis und japonica als Hauptfutterquelle entdeckt.
Immer am Wurzelansatz, dementsprechend ein schlechtes anwurzeln meiner Blyxa.
Ich habe sie daraufhin einfach abgesammelt, so dass sich die Population in Grenzen hält.
Auf Pflanzenfraß durch Posthörner wurde schon öfters im Forum hingewiesen, ich weiß allerdings nicht mehr wo.

Julia":1ns3gccb schrieb:
CO2 Test ist grün/hellgrün mit der 30mg/l Lösung,
Ich lese immer wieder das dieser hohe Kohlensäurewert gefahren wird. :?

Darf ich hier mal nachfragen?
Gibt es da Langfristig gesehen keine Auswirkungen, Auffälligkeiten bei den Bewohnern?
Gemeint ist z.B. Lebensalter, Verhalten.
Ich kann z.B. bei meinen Otocinclus vittatus erhöhte Atemfrequenz feststellen.
Amanogarnelen Caridina multidentata werden scheu, verstecken sich.
Setze ich den Kohlensäurewert auf ca. 20mg/l bzw. < kann ich gut erkennen wie die
Atemfrequenz sich bei den Otocinclus beruhigt, es ist insgesamt ruhiger im Becken wird.
Gibt es da ähnliche Beobachtungen?
 

Julia

Active Member
kurt":299qgrsv schrieb:
@ Julia,

Julia":299qgrsv schrieb:
CO2 Test ist grün/hellgrün mit der 30mg/l Lösung,
Ich lese immer wieder das dieser hohe Kohlensäurewert gefahren wird. :?

Darf ich hier mal nachfragen?
Gibt es da Langfristig gesehen keine Auswirkungen, Auffälligkeiten bei den Bewohnern?
Gemeint ist z.B. Lebensalter, Verhalten.

Hi Kurt,

da ich ausschließlich Tigergarnelen halte und gar keine Fische mehr pflege, kann ich dir das nicht im Bezug auf Fische beantworten. Meine Garnelen sind fit wie eh und je und wuseln aktiv im AQ rum. Kann da keine negativen Auswirkungen feststellen.
 

Michi-Bt

Member
Hallo an alle,

Das selbe Problem mit der buce habe ich auch. Da werden einzelne Pflanzen komplett abgefressen, andere überhaupt nicht. Teilweise habe ich am Abend noch ein gedrehtes Blatt und am nächste Morgen nur noch die Hälfte. Hatte das hier schon mal gepostet, habe damals immer scherenkrankheit dazu gesagt.. die angefressenen Ränder waren auch immer weißlich oder rötlich. Aber ich hatte da keine Posthörner drin und in dem jetzt auch nicht. Nur amanos, Blasenschnecken, tds und Redfire..
Also weiss ich nicht genau ob da wirklich nur die Posthörner schuld sind. Meistens betroffen war eine buce die ich von Tobi gekauft habe..
Füttere alle 2 Tage noch extra brennessel Blätter und smbb zu...
 

Freddy

Member
Moin, ich bin gespannt wie es hier mit den bucen weiter geht.
Habe das gleiche phänomen. insgesamt 6 bucen in einem becken, alle in bodenhöhe.
Achilles und paris, die eh schon immer am kämpfen waren haben auf einmal einfach adieu gesagt.
brownie brown und eine andere wachsen wie bescheuert. Und dann noch brownie phantom und velvet black leave die erst wuchsen als gäbe es kein ende und nun volles rohr einknicken.
phs, tds, bs, garnelen und otos sind im becken. Müsste eigentlich regelmäßig auch grünzeug gefüttert werden. Population der schnecken ist meiner meinung nach nicht schlecht vorhanden :D




Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Julia

Active Member
Sooo... ein Jahr später, (sogar sehr genau!) und der Spuk fängt von vorne an. Ich hatte schon total vergessen, dass ich das Problem schon einmal hatte. Blöd nur, dass ich nicht vermerkt habe, wie es weg ging. Zwischenzeitlich war die Buce nämlich wieder Top...

Gleiches Symptom wie letztes Jahr, gleiche Buce, gleiches AQ. Irgendwie habe ich mir wieder Posthörner eingefangen, allerdings sind die wirklich Mini! Ich glaube mittlerweile nicht mehr so recht an Fraßspuren, das geht einfach sehr schnell.
Zusätzlich fangen jetzt auch die Bucen im anderen AQ rum zu zicken, da hat sich heute Mittag ein Blatt meiner Lieblingsbuce verabschiedet. Da sind noch weniger Schnecken drin.

Ach man. Liegt doch an der Düngung? Zu viel, zu wenig von irgendwas? Gibts da Erfahrungswerte?
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2018-01-06 um 16.47.06.png
    Bildschirmfoto 2018-01-06 um 16.47.06.png
    477,6 KB · Aufrufe: 307

omr

Member
Moin,

das sind auf jeden Fall Fraßspuren, und ich würde sagen, Schnecken oder Raupen.
 

omr

Member
Moin Kurt,

kurt":2h7mgs4x schrieb:
Setze ich den Kohlensäurewert auf ca. 20mg/l bzw. < kann ich gut erkennen wie die
Atemfrequenz sich bei den Otocinclus beruhigt, es ist insgesamt ruhiger im Becken wird.
Gibt es da ähnliche Beobachtungen?

Ist bei mir ähnlich, trotz Sauerstoffsättigung schnelle Atmung bei Otocinclus und Hemigrammus b., wenn CO2 deutlich über 20mg laut Dauertest ist (hellgrün). Fahre ich den Dauertest dunkelgrün, sehe ich keine Auffälligkeiten.
 

Ähnliche Themen

Oben