Braune Verfärbung von außen nach innen

treadstone144

New Member
Hallo zusammen,

ich habe bei grün wachsenden Pflanzen bei älteren Blättern das Problem einer Braunfärbung. Die Braunfärbung des Blattes beginnt außen am Blattrand und geht dann nach innen. Ich dünge nach EI, Stoßdüngung nach Wasserwechsel alle 10 Tage, Zielwerte:

Fe 0,5 (0,1 Eisenvolldünger + 0,4 Fetrilon)
PO4 5,0
N 25
K (ist außerhalb der Skala, kommt auch immer wieder nach dem Wasserwechsel über die Skala, obwohl der Wert bei 5 liegen sollte, ist er immer ob Wasserwechsel oder nicht über messbarer Skala von >15. Das Ausgangswasser ist 3, also das ist nicht die Ursache. Ich verwende Sand vom Baumarkt - kann es das sein? K im Überfluss habe ich aber nicht mit Problemen assoziiert bislang?)
CO2 30

Täglich kommen 0,1 Fetrilon und 1 PO4 dazu. Allen Pflanzen geht es super, bis auf Staurogyne repens und die andere, deren Name ich nicht kenne :)

Wäre toll wenn hier jemand Tipps hätte, was ich falsch mache.

VG
Jochen
 

Anhänge

  • IMG_1852.JPG
    IMG_1852.JPG
    833,1 KB · Aufrufe: 346
  • IMG_1853.JPG
    IMG_1853.JPG
    554,6 KB · Aufrufe: 346

Nightmonkey

Member
Moin Jochen,

mir fallen da gleich mehrere Probleme auf.

treadstone144":2qn5kb9k schrieb:
ich habe bei grün wachsenden Pflanzen bei älteren Blättern das Problem einer Braunfärbung. Die Braunfärbung des Blattes beginnt außen am Blattrand und geht dann nach innen.

Das sind mit großer Sicherheit Kieselalgen, das kenne ich aus meinem Becken auch so das der Braune Belag zuerst an den Blatträndern zu sehen war.
Kieselalgen treten bei einer unzureichenden Mikroflora auf, das kann man recht einfach mittels einem flüssigen Bakterienpräparat abstellen, auf Dauer musst du dann schauen wie es sich entwickelt.

Fe 0,5 (0,1 Eisenvolldünger + 0,4 Fetrilon)
PO4 5,0
N 25
K (ist außerhalb der Skala, kommt auch immer wieder nach dem Wasserwechsel über die Skala, obwohl der Wert bei 5 liegen sollte, ist er immer ob Wasserwechsel oder nicht über messbarer Skala von >15. Das Ausgangswasser ist 3, also das ist nicht die Ursache. Ich verwende Sand vom Baumarkt - kann es das sein? K im Überfluss habe ich aber nicht mit Problemen assoziiert bislang?)
CO2 30

Sand sollte sich Wasserneutral verhalten, vorrausgesetzt man wäscht ihn vor der Nutzung gut aus, man weiß ja nicht was da so mit drin hängen könnte.
Hast du mal den Test selbst überprüft? Mal dein LW getestet?

Die Werte sind alles andere als gut, viel zu hoch bis auf Nitrat, wobei da weniger auch reichen würde.
Empfehlung:
N: 15mg/l
P: 0,5mg/l !
K: 5-10mg/l
Fe: 0,05 - 0,1mg/l

Täglich kommen 0,1 Fetrilon und 1 PO4 dazu.

Das solltest du sofort abstellen, Eisen und Phosphat sollte man nicht gleichzeitig Düngen, da kann es zu Ausfällungen kommen.
Es reicht wenn man P nach dem WW auf 0,5 einstellt, eine Tagesdüngung ist absolut überflüssig.
Eisen kann man gut täglich Düngen, am besten auf Sicht. Es muss kein bestimmter Wert messbar sein so lange es keine Mangelerscheinungen gibt.

Gruß Marco
 

treadstone144

New Member
Moin Marco,

Das sind mit großer Sicherheit Kieselalgen, das kenne ich aus meinem Becken auch so das der Braune Belag zuerst an den Blatträndern zu sehen war.
Kieselalgen treten bei einer unzureichenden Mikroflora auf, das kann man recht einfach mittels einem flüssigen Bakterienpräparat abstellen, auf Dauer musst du dann schauen wie es sich entwickelt.

Danke Dir dafür. Ich nutze Microbe-Lift Special Blend seit einer Weile, das nützt leider nichts. Welches Präparat würdest Du empfehlen?

Sand sollte sich Wasserneutral verhalten, vorrausgesetzt man wäscht ihn vor der Nutzung gut aus, man weiß ja nicht was da so mit drin hängen könnte.
Hast du mal den Test selbst überprüft? Mal dein LW getestet?

Ja, das LW habe ich getestet. Das ist wie es sein soll. Der Test funktioniert also.

Das solltest du sofort abstellen, Eisen und Phosphat sollte man nicht gleichzeitig Düngen, da kann es zu Ausfällungen kommen.
Es reicht wenn man P nach dem WW auf 0,5 einstellt, eine Tagesdüngung ist absolut überflüssig.
Eisen kann man gut täglich Düngen, am besten auf Sicht. Es muss kein bestimmter Wert messbar sein so lange es keine Mangelerscheinungen gibt.

Es gab Mangelerscheinungen, die mit dieser Düngemenge weg sind. Ich hatte auch Punktalgen, die ich jetzt nicht mehr habe. Also es sieht alles perfekt aus, bis auf die - wenn Du richtig liegst - Braunalgen...

Gruß,
Jochen
 

Nightmonkey

Member
Hi Jochen,

treadstone144":3moeyqzp schrieb:
Danke Dir dafür. Ich nutze Microbe-Lift Special Blend seit einer Weile, das nützt leider nichts. Welches Präparat würdest Du empfehlen?

Ich bin die Kieselalgen mit Seachem Stability los geworden, ich habe die 7 tägige Bakterienkur wie vom Hersteller beschrieben durchgeführt und gebe auch heute noch nach jedem WW etwas hinzu, ob das noch notwendig ist habe ich bisher nicht getestet.


Es gab Mangelerscheinungen, die mit dieser Düngemenge weg sind. Ich hatte auch Punktalgen, die ich jetzt nicht mehr habe. Also es sieht alles perfekt aus, bis auf die - wenn Du richtig liegst - Braunalgen...

Welche Mangelerscheinungen gab es? Unabhängig davon, vom Phospahtdünger 1mg/l täglich (!) zuzugeben ist ziemlich übertrieben. Das wird sich anreichern und zu Problemen führen.
Welchen Dünger verwendest du für Phosphat? Einige Phosphatdünger enthalten auch Kalium.

Gruß Marco
 

Ähnliche Themen

Oben