Bin verwirrt...

Umsteiger

Member
Hallo,

da ich ja gerade von Meerwasser auf ein Pflanzenbecken umsteige, fehlt mir einfach die Erfahrung mit der Süsswasser Materie.

Nun habe ich ausgiebig die Forensuche bemüht, die mich aber in einigen Fragen aufgrund der Masse an Informationen mehr verwirrt als mir hilft... :?

Es geht mir vor alem um zwei Dinge, nämlich die Düngung bzw. Nährstoffversorgung, sowie um die Co2 Versorgung.

Zum Ersten: Wie dünge ich richtig? Ich lese hier von Nährstoff-/Düngesubstraten, die unter den eigentlichen Bodengrund kommen (z.B. ADA Powersand). Soweit, so gut. Dann lese ich aber immer wieder von irgendwelchen Mittelchen (Flüssigdüngern), die auch noch (täglich) ins Becken gegeben werden. Wieso das? Ich dachte, diese Nährstoffböden enthalten Langzeitdünger?
Bitte klärt mich auf!

Zum Zweiten: Es leuchtet mir ein, Co2 zuzuführen. Ich möchte mir daher eine Co2 Anlage kaufen. Jetzt lese ich hier aber von Innenreaktoren, Aussenreaktoren, Diffusoren, Blasenzählern, Flippern, etc., etc. . Sehr verwirrend, das Ganze. Was nehme ich jetzt also? Was brauche ich wirklich und warum gibt es so viele unterschiedliche Sachen?

Ich finde dieses Forum wirklich toll, aber ehrlich, für Anfänger ist es fast etwas zu speziell. Ich wünschte, es gäbe gewisse Anfänger Leitfäden zu den diversen Themengebieten wie Einrichtung, Technik, Düngung, Anfängerpflanzen, etc.
Wie gesagt, die Forensuche hilft einem Anfänger da meist nicht. Für die "Profis" unter euch mögen die o.g. Dinge ja slbstverständlich sein, für einen Beginner aber nicht wirklich... :oops:

Danke schon mal für eure hoffentlich rege Hilfe.

Gruß, Thomas
 

SvenD73

Member
Hi Thomas,

okay, dann versuche ich mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen :D

Nährböden können, müssen aber nicht sein. Es geht genauso mit einfachem Kies/Sand. Ein Nährboden ersetzt aber
nicht das Düngen über die Wassersäule. Es gibt viele Pflanzen, die Ihre Nährstoffe vom Wasser aufnehmen, und andere,
die das auch über die Wurzeln machen. Zum Thema Düngen kannst Du Dir sehr viel Wissen im Bereich "Nährstoffe" hier
aneignen. Dort werden auch verschiede Düngesysteme erklärt und vorgestellt.

Zum CO2: Innen- und Außenreaktoren sind die Teile, die das CO2 ins Wasser bringen sollen. Außenreaktoren werden,
außerhalb des Beckens betrieben und in den Filterkreislauf angeschlossen. Diffusoren und auch der Flipper gehören
zu den Innenreaktoren und werden innerhalb des Beckens betrieben. Man kann sagen, dass Außenreaktoren deutlich
effektiver sind wie Innenreaktoren. Eine gute Adresse ist hierfür US-Aquaristics, die haben qualitativ sehr gute
Anlagen mit allem Zubehör, was man so braucht.

Blasenzähler dienen zum kontrolieren der CO2-Menge, die ins Wasser kommt. Damit kannst Du die CO2-Blasen zählen :D .
Ein anfänglicher Richtwert sagt 1 Blase pro Minute pro 10l Aquariumwasser.

Wenn Du noch fragen hast, her damit :D
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Thomas,

es ist aber einfach! ;)

Du kannst deine Pflanzen überwiegend über den Bodengrund versorgen, über die Wassersäule braucht dann nur wenig gedüngt werden. Beispielhaft mit dem Dennerle System oder mitttels ADA AquaSoil wird das praktiziert. Du kannst auch ungedüngtes Substrat, z.B. feuergebrannten Quarzsand aus dem nächsten Sandwerk (günstiger) verwenden und ausschließlich über das Wasser düngen. Ich mache das schon ewig so. Das ist keine Wertung, sondern nur verschiedene Wege zum Ziel*.

Nährstoffgrund erschöpft sich halt irgendwann und dann werden entweder Lehmkugeln, etc. nachgeschoben oder stärker übers Wasser gedüngt.

Ziemlich einfach. *Sie müssen nur vollständig versorgt werden, wie, wo, ist egal. Wenn du übers Wasser düngst, dann können die Nährstoffe unerwünscht durch "Filtertätigkeiten" im Grund und natürlich durch Filtersubstrat im Filter beeinflusst werden. Zeolithe und Sinterglassubstrate sind im Pflanzenaquarium ausgesprochen unempfehlenswert. Mach es mit der Düngung wie du dich am wohlsten fühlst.

Gruß, Nik
 

Ähnliche Themen

Oben