-Aquascaping made in Germany-

Fredo

Member
Hallo liebe Gemeinde!

Ich bin neugierig was Ihr hierzu meint:

Im Thread zu "the Art of the planted Aquarium" wurde diese Foto gepostet:http://www.flowgrow.de/download/file.php?id=46108&mode=view/FG1.jpg

Dabei stellte ich fest das ich den meisten Gesichtern Namen und Layouts zuordnen konnte, und das obwohl ich mit Keinem einen "echten" Kontakt pflege.

Jetzt frage ich mich liegt es an mir oder ist die Scaperszene in Good ol`Germany so klein? :?

Mir begegnen in den letzten 13 Monaten immer wieder dieselben 10-20 Namen.

Um ein wenig Namedropping zu betreiben:

-Adrie Baumann http://www.flowgrow.de/adrie-baumann-u2644/

-Aram Schneider http://www.flowgrow.de/arami-gurami-u2618/

-Andreas Ruppert http://www.flowgrow.de/serok-u2870/

-.Jan Simon Knispel http://www.flowgrow.de/knispel-u1268/

-Annika Reinke http://www.flowgrow.de/annika-u1426/

-Georg W. Just http://www.flowgrow.de/georgj-u404/

-Thorsten Lampe http://www.flowgrow.de/tutti-u189/

-Tim Schmiedeshoff http://www.flowgrow.de/tim-smdhf-u593/

-Jurijs Jutjajews http://www.flowgrow.de/jurijs-j-u980/

-Marcel Dykierek http://www.flowgrow.de/marceld-u1026/

-Vladimir Fitz http://www.flowgrow.de/vlad-u1332/

Sowie natürlich Oliver Knott und Volker jochum, bis auf diese Beiden alles Flowgrower!
Liest sich für mich wie ein sehr überschaubares `Who is Who`der deutschen Scaperszene!!!

Es gibt natürlich Einige weitere Forenmitglieder deren Skills und Layouts mir sehr gut gefallen und von denen ich gerne mehr sehen würde, z.B. von Lutz (DiscoD) und Daniel(Epinephrin), um nur zwei zu nennen.
Mir würden mir ausm Kopf noch weitere 20-30 Flowgrower einfallen, wollte jetzt nur ein paar aus meiner Sicht vorbildliche Beispiele nennen.

Beim IAPLC letztes Jahr gab es 24 deutsche Teilnehmer.
Die höher platzierten Teilnehmer davon rekrutierten sich wiederum aus dem von mir zuvor genannten Dutzend Flowgrowern.

Flowgrow hat derzeit 6587 Mitglieder.
Wobei ich von einem gewissen Bestand an "Karteileichen" ausgehen würde.
Auf Flowgrow gibt es ca. 547 Aquariensteckbriefe, wobei sicher nicht jeder User mit nem tollen Layout Einen angelegt hat, aber die Meisten.
In anderen Foren kommen soweit ich das überblicke, vl. 100 weitere Layouts hinzu, je nach
Anspruch, und wenn man die Doppelungen ausklammert.

Es gibt sicher eine gewisse Dunkelziffer an ansehnlichen Becken.
Da aber der Austausch über das Thema zu einem grossen Teil über Foren läuft glaube ich nicht das Diese besonders groß ist.

D.h. ich schätze das es max. 7000-8000 Menschen deutschlandweit gibt die sich ernsthaft mit dem Thema Aquascaping beschäftigen.
Sichtbar herausgekommen sind geschätzte 1000 Layouts.


Also, ich spreche jetzt nur für mich, wenn ich bekenne mitlerweile süchtig zu sein nach neuen Pics.

Hat was von "Aquaporno"! :eek:ps:

Ich will mehr davon! :hechel:

Ich hab`mal irgendwo gelesen in Deutschland stünden ca. 1 Million Aquarien rum!!!
(teilweise im Keller)
Da finde ich den von mir geschätzten Anteil an Aquascapes mit sagen wir mal ca. 0,2% rel. mickrig!
Meint Ihr meine Einschätzung ist realistisch, oder fehlt mir womöglich die Übersicht?

Aus dem asiatischen Raum gab es 1449 Teilnehmer beim IAPLC 2012, und deren Layouts
waren auch qualitativ sehr hochwertig.
Ist das vl. traditionell begründet oder gibt es da soetwas wie Nachwuchsförderung?
Vielleicht eine Aquascaping-Academy!
Macht es die räumliche Nähe zu Takashi Amano?
Gibt es dort eine günstigere Infrastruktur an Shops+Workshops?

Kurz gefragt: Was machen die anders???


Wettbewerbe hierzulande gibt es meiner Wahrnehmung nach nicht so Viele,
da mag ich mich aber irren.
Ein paar Forenwettbewerbe mit k(l)einen Preisen und oftmals wenig Prestige.
Dann gibt es wohl mir unbekannte Fotowettbewerbe im `Fratzenbuch`.
Da gab es mal den ASE-Contest. :(
Und natürlich `the Art of the Planted Aquarium`, wobei es hier ja nun auch noch fraglich ist ob und wie der Contest zukünftig weitergeführt wird.

Als ich vom GAPLC erfuhr habe ich mich daher sehr gefreut! http://gaplc.de/

Auch wenn für mich persönlich eine Teilnahme, vorerst, gar nicht denkbar wäre, so freue ich mich auf neues Bildmaterial! :gdance:

Ich möchte hier aber gleich anmerken ich hätte mir zwei "Gewichtsklassen" gewünscht!
Ist vl. feige so zu denken, aber ich gehe realistischerweise davon aus, das sämtliche vorderen Plätze quasi schon vergeben sind, und zwar an die genialen Künstler die ich oben aufgeführt hatte!
Also mir jdf. wäre es peinlich eines meiner Layouts neben Eines von Thorsten Lampe zu stellen!
Seit Ihr da weniger genant?

Falls Interesse besteht, würde ich mich über eine reghafte und konstruktive Diskussion freuen!
Das ganze Thema erinnert ein wenig an die Diskussionen zum Eurovision Songcontest seinerzeit 2009(vor Lena).

Germany Zero Point! :pfeifen:

Nee, aber im Ernst!
Das Glas ist halbvoll und mit Flowgrow ist ja ne gute Basis vorhanden.
Dennoch:

Was könnte man verbessern?

Was fehlt?

Was könnte man tun?

Ich hoffe ja das es noch zu meinen Lebzeiten einen Grand Price Winner out of Germany geben wird :flirt:

Bis dahin uns Allen viel Erfolg!
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hi Fredo,
sehr interessantes Thema!
Ich denke, im Vergleich zu den Asiaten ist die deutsche Scaperszene einfach noch sehr klein, aber sie wächst stetig.
Dass dabei so viele Flowgrower bei sind ist eigentlich kein Wunder. Jeder, der sich mit dem Thema ernsthafter auseinandersetzt, stolpert irgendwann über dieses Forum. Und dann ist es um ihn geschehen :D .
Ich würde mir aber auch wünschen, dass die deutsche Beteiligung an intern. Contests stärker wird.
Wir brauchen uns da nicht verstecken.
Dass die Asiaten da die Nase vorne haben ist denke ich vor allem kulturell bestimmt. Die haben einfach ein ganz anderes Gespür für solche Sachen, auch was Ästhetik betrifft. Wir Deutschen sind da eher funktioneller und technisch betonter (wofür wir übrigens auch gerade von den Asiaten bewundert werden).
Es gab ja schonmal einen Diskussion über den deutschen Aquascapingstil (im Bezug auf den asiatischen). Ich denke, um in internationalen bzw. asiatischen Contests weiter vorne zu liegen, müssen wir mit unseren Layouts halt den Geschmack der asiatischen Jury besser treffen. Aber mehr Quantität wäre auch erstmal ein guter Ansatz!
 

Patrick3004

New Member
Hallo Fredo,
ich denke das ist auch meisst mangelndes Wissen über die unzähligen möglichkeiten aber auch Aufwendungen.
Viele Händler die überall ihr Minimal Standart Aquaristik Programm anbieten und nur darauf schwören (Hier bei mir leider so bekomme hier nicht mal einfache Moose)

Gab einige Verkäufer (teilweise 20Jahre oder mehr in den Beruf) mich schon schräg mit dicken Fragezeichen anschauten weil ich nach NPK Dünger fragte.

Ich hoffe das wird irgendwann alles ein wenig populärer.
 

Plantamaniac

Well-Known Member
Hallo, allein ein wunderschönes, liebevoll gepflegtes Aquarium so zu fotografieren, dass es bei einem Wettbewerb standhalten kann, ist schon sehr anspruchsvoll und teuer. Also nichts für Jedermann.
Wenn ich mir erst für 2000€ eine Kamera kaufen und einen Fotokurs belegen muß, wird es für viele zum Horrortrip.
Eigentlich sind das 2 Hobbys.
Erstens Aquarien scapen und zweitens sie zu fotografieren.

Ja, ich würde unterschiedliche Klassen auch gut finden.
und wenn es nur 3 wären.
-Einsteiger,
-Aufsteiger,
-Profis
wäre vielleicht hilfreich um neuen Leuten eine Plattform zu bieten und sich auszuprobieren.
Wobei immer mehr Leute an den Wettbewerben teilnehmen, die besser nicht angetreten wären, im Vergleich der letzten Jahre.
Chiao Moni
 

Fredo

Member
Yo!

@Aram: Was das kulturell bedingte "feinere Gespür" für Ästhetik in Asien anbelangt, bin ich skeptisch, glaube da eher an
Traditionen. Weisst schon, Zen-Gärten, Bonsai und alles was mir grad nicht einfällt!
Deine kritischen Anmerkungen beim Thema zu the Art of the planted Aquarium gingen meiner Meinung nach
in die richtige Richtung, auch wenn ich nicht Alles unterschreiben würde!
Warnehmung, Anspruch und Gewichtung scheinen in Deutschland rel. konservativ auszufallen!

@Moni: Was die finanziellen Hürden anbelangt, hatte ich mich hierzu schonmal ausgiebig ausgelassen:

http://www.flowgrow.de/kein-thema-w...-oder-wieviel-darf-es-denn-kosten-t25652.html

@Patrick: Ja, die Mängel bei der Kaufberatung, haben mich auch schon Nerven gekostet und ich sehe da auch eine
entscheidende Stellschraube!
Wer einen Experten wie Tim vorgesetzt bekommt kann sich glücklich schätzen!
Alle Anderen recherchieren und recherchieren und recherchieren....

Ich habe zum Thread schon zwei PNs erhalten in denen interessante Sichtweisen deutlich wurden, man sich aber bedeckt halten möchte was öffentliche Posts anbelangt! :-/

Ich bitte um mehr Mut!

Um das Ganze etwas in Gang zu bringen hab ich Harald mal um einen Kommentar gebeten, ist ja ein kompetenter Kenner der Szene, und er hat, wie ich finde, neben Tobi mit am meisten dafür getan Aquascaping populärer zu machen!
Mal sehen ob er sich die Zeit nimmt und Lust hat!?

Danke an Alle fürs Interesse, bin gespannt auf den weiteren Verlauf hier!
 

Svenne_LE

Member
Hallo, allein ein wunderschönes, liebevoll gepflegtes Aquarium so zu fotografieren, dass es bei einem Wettbewerb standhalten kann, ist schon sehr anspruchsvoll und teuer. Also nichts für Jedermann.
Wenn ich mir erst für 2000€ eine Kamera kaufen und einen Fotokurs belegen muß, wird es für viele zum Horrortrip.
Eigentlich sind das 2 Hobbys.
Erstens Aquarien scapen und zweitens sie zu fotografieren.

Hallo,

und da ist genau der Punkt, wo das Thema "Sponsoring" greift und warum wir nur immer dieselben Namen lesen!
Der Großteil bekommt von ihren Sponsoren vieles zum Nulltarif oder zu einem perfekt ausgeklügelten Einkaufspreis.
Somit ist der finanzielle Spielraum abgedeckt und man kann in Herzenslust seine Becken präsentieren, wo andere keine Chance haben oder zumindest die Möglichkeiten mitzuhalten. Soll heißen, ich wünsche mir mehr Augenmerk auf den Nachwuchs unter uns und somit eine Rubrik "Amateure" oder ähnliches...

Auch ich bin einer derjenigen, welche sehr gerne an diesen Wettbewerben teilnehmen möchte, nur wenn man liest, dass auf einmal auch "Profis" am Wettberwerb teilnehmen dürfen, verlässt mich der Mut auch wenn diese Denkenweise völlig falsch ist. Dennoch werde ich mit meinem derzeitigen Becken ein Versuch wagen... :nasty:
 

Tutti

Active Member
Moin,

ich z.B. bekomme von Keinem was gesponsort bzw. auch nichts zum Einkaufspreis,und verdiene auch "wenig" Geld.
Klar wird mal von Tobi diese und jedes zum "Testen" gestellt und auch mal 10-20% Rabat gewährt,was auch für Harry gilt,da darf ich schonmal alleine runter in den Kellert und im Hardscape wühlen,dafür bin ich auch überaus dankbar,das kommt aber auch daher das ich seit Jahren mein Geld dort in die Läden,bzw. zu Tobi trage und z.B. nicht zum Hornbach gehen oder mir billigeren Dünger im Netz kaufe sondern meine Läden bzw. Tobi hier vor Ort unterstütze.
Dieser kleine "Vorteil" ist aber bestimmt nicht ausschlaggebend für meine Scapes.

Meine Fotos mache ich alleine mit ner 5 Jahre alten Sony t100 Kompaktkamera,daran kann es also nicht wirklich liegen.

Desweiteren möchte ich mich ja nicht als "Profi" bezeichnen,ich bin ja genau wie wir alle hier,beschäftige mich nur eben schon recht lange mit Aquascaping,das ist echt,learning by doing,von Layout zu Layout lerne ich immer etwas dazu.

Ich finde das die Erfahrenen Jungs (und Mädels :wink: ) sich einfach mehr zu vorgestellten Layout von "Anfängern" äußern sollten bzw. Verbesserungsvorschläge machen sollten,da schließe ich mich ein.
Es ist nur für mich immer schwer andere zu kritisieren bzw. zu verbessern,ich möchte auch nicht das sich jemand auf den Schlips getreten fühlt,und ob ich mit meinen Vorschlägen zur Veränderung/Verbesserung des Layouts dann immer richtig liege steht noch auf einem anderen Blatt.

Grüße Tutti
 

knispel

Member
Hallo,

und danke Tutti.
Ich denke dass hier gerade der Wind aus der falschen Richtung weht.
Das hier hat z.b. 2011 den AGA gewonnen und der Anschaffungswert (All incl!) liegt bei weit unter 200€....
Und das hier (#1 ASE) ist auch "nur" nen Standartbecken mit annähernd gleichem Wert.
Tutti platziert sich seit Jahren Top 100 beim IAPLC und anfangs war das auch "nur" ein schwarz verklebtes Becken.
Hier sollte man mal die Kirche im Dorf lassen.
Selbst wenn hier beim Einkauf mal 20% gegeben werden, das bekommt man doch mittlerweile in jedem Laden, wo man guter Kunde ist (reale Läden, keine Onlineshops!).
Außerdem fände ich es schade, wenn viele der oben genannten Teilnehmer garnicht in der Profi-Liga starten dürften, da sie es nicht sind, für die meisten ist es noch immer ein Hobby!
Um das Aquascaping in Deutschland nach vorne zu bringen braucht es zudem keine "Einsteigerklasse", oder wollt Ihr die 24 Teilnehmer beim IAPLC auch noch in zwei Lager spalten. Entschuldigung, das hat doch noch nie funktioniert (in keiner Sportart) oder wer kennt den Gewinner der Formel 3000 oder den besten nicht Profi im Fußball?
Viel wichtiger wäre es mMn. das Thema noch mehr zu publizieren, d.h. Jedes Futterhaus, jeder Hornbach, jeder.... muss solche Becken ausstellen. Nur damit lassen sich höhere Teilnehmerzahlen bei den Contest erreichen.
Ob die das zu finanzieren bereit sind ist leider fraglich aber es wäre ein Ansatz.
Was bleibt? Machen wir die nächste Planted Aquarium vielleicht im Gartenbereich der Messe? Kann man da neues Publikum erreichen? Oder auf der Küchenwelt? oder in einem Loungeclub in Berlin? Oder im Tiergarten?
Wo steckt die potentielle Käuferschaft?
mfg Jan
PS: Noch ein kleiner Nachtrag: durch mehr Contest gibt es doch auch nur mehr Gewinner, aber ingesammt kein besseres Teilnehmerfeld? Sehe ich das falsch?
Für mich zählen immernoch die Platzierungen beim IAPLC.
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

ein interessantes Thema, jedoch vollkommen auf dem falschen Weg. Die Kohle ist sicher nicht das Entscheidende.

Kreativität und Hingabe für das Hobby sind entscheidend. Die oben aufgeführten Personen haben genau dies. Man kann wie Jan auch schon sagte mit wirklich kleinem Equipment ganz vorne dabei sein, wenn man eben durch seine Idee und Umsetzung überzeugen kann. Beim IAPLC wird dies sicher schwieriger, jedoch ist das auch der absolut entscheidende und wichtigste Contest. Alle anderen Contests sind gegen diesen in Bezug auf die Anerkennung nebensächlich. In den letzten Jahren ist die Qualität der eingereichten Becken stetig besser geworden, so dass es nur noch mit viel Anstrengungen und großem Können sowie dem Gespür für etwas Neues zu einem Sieg reicht.

Das Aquascaping wird unausweichlich weiter wachsen, auch hier in Deutschland. So gesehen würde ich mir über Nachwuchs keine so großen Sorgen machen. Gerade in dem Bereich Aquascaping gibt es extrem viele junge Personen im Vergleich zu allen anderen Aquaristikbereichen.

Edit: Bzgl. Rabatten muss hier keine falsche Vorstellung entstehen. Bei mir bekommen nur sehr gute Stammkunden, die wirklich schon SEHR viel Geld in meinem Laden gelassen haben, ab und an einen Rabatt. 20% gibt es bei mir aber grundsätzlich nicht bzw. wenn nur auf ausgewählte Sachen, die wir abverkaufen, wie z.B. gerade dem Oliver Knott Soil und diese Rabatte erhält dann eh jeder. Ich wollte das nur nochmal ausdrücklich klarstellen.
 

Oli

Member
Hallo.

Ich bin schon einige Zeit hier in NRW unterwegs und versuche das Thema
Aquascaping bei den Händlern zu integrieren.
Ihr mögt kaum glauben wie verschlossen der ein oder andere Händler
etwas "Neuem" gegenübersteht.
Insgesamt hieß es viel Überzeugungsarbeit zu leisten. :smile:

Es gibt aber auch einige die wirklich offen für diese für mich schönste Art
der Aquaristik sind.

Mittlerweile tut sich dort einiges und ich denke, dass sich in naher Zukunft ein
sehr schönes Angebot einer breiteren Masse von Interessierten erschließen wird. :thumbs:

Den Auftakt mit 6x Live Scaping hatte ich in einem Thread ja schon gepostet.

Ich denke das wir damit das Aquascaping hier in der Region ein schönes Stück anschieben.

Schöne Grüße
Oli
 

Tutti

Active Member
Hi zusammen,

die Frage ist ja auch wie "bekloppt" man wirklich sein will!
Möchte man ein schönes Pflanzenbecken welches einen im Wohnzimmer über Jahre erfreut,oder baut man wie ich jedes Jahr 2-3 Becken komplett um,verändert und feilt an neuen Layouts,um damit natürlich auch ein möglichst hohes Niveau zu erreichen,und wollen viele Leute dieses Level überhaupt erreichen?
Ich glaube dafür sind nur die wenigsten bereit,diese "Arbeit" zu investieren.
Als bsp. was auch mit Hingabe und/oder Arbeit gemeint sein kann,möchte ich anführen das wenn ich z.B. in einem Layout 15 Kilo Steine verbauen will,ich nicht nur 15 Kilo kaufe,sondern 30-40 Kilo davon dahabe und mir die passenen Steine aussuchen kann,der Rest lagert dann eben 1-2 Jahre oder länger bis ich diese in einem neuen Layout gebrauchen kann,das gehört für mich eben als ganz normal dazu,das ist glaube ich aber für viele undenkbar.

btw.Wenn ich den Final Shot gemacht habe,steht das Becken maximal noch ca. 8 Wochen,egal wie gut es aussieht,dann wird es platt gemacht um Platz für neues zu schaffen.


Grüße Tutti
 

Arami Gurami

Administrator
Teammitglied
Hi zusammen,
@Aram: Was das kulturell bedingte "feinere Gespür" für Ästhetik in Asien anbelangt, bin ich skeptisch, glaube da eher an
Traditionen. Weisst schon, Zen-Gärten, Bonsai und alles was mir grad nicht einfällt!
...Im Prinzip meinte ich genau das :D .
Ich möchte aber auch nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass gutes Scaping nicht einfach mit viel Geld gleichzusetzen ist. Klar hat Aquascaping auch was mit einer ästhetischen Verpackung zu tun, Wettbewerbe gewinnen tun aber die Inhalte.
Ich z.B. habe kein einziges Weissglasbecken und nur ein einziges ADA-Teil mal gekauft, der Rest ist viel DIY, gebraucht gekauft, Hardscape selber gesammelt, etc. Ich bin auch ehrlich gesagt jemand, der sich solche Sachen nicht mal eben so leisten könnte.
Insofern bin ich gerade froh, dass ich mein Hobby mittlerweile durch "Sponsoren", gewonnene kleinere Wettbewerbe und Deals mit Aquaristikgeschäften refinanzieren bzw. aufwerten kann. Das ist doch genau der springende Punkt. Leute, geht in die Zooläden und überzeugt die Händler mit Euren schönen Scapes! Nur so kann man diesen Trend weiter an dem Mann bringen und auch die Klientel abseits des Internets erreichen.
Macht doch auch mal bei kleineren Wettbewerben mit. Warum immer nur IAPLC und AGA? Es gibt haufenweise, kleinere aber auch internationale Contests, bei denen man auch Ruhm und Ehre (und auch Preisgeld) ernten kann.
Allerdings muss man bei Fotowettbewerben schon sagen, dass man schon etwas Ahnung von der Materie Fotografie mit sich bringen muss, um halbwegs gute Fotos hinzukriegen. Aber auch da das Gleiche: Nicht die dicke, teure Kamera ist hier ausschlaggebend, sondern der Fotograf. Und wie man gute Aquarienfotos macht lässt sich im Internet prima herausfinden. Völlig kostenlos :D .
 
Hallo Fredo,

Vorweg, ich halte mich bei PN immer sehr bedeckt,denn ich nutze dieses Forum
immer für öffentliche Diskussionen.

Lob schon mal für deine Gedanken über das Aquascaping in Germany.
Aber über die Entwicklung in Deutschland musst du die keine Gedanken
machen.Das läuft!!!!!!!

Schau dir doch mal den Werdegang an.

2008 startete ich mit The Art of the Planted Aquarium!!!!!
Da lernte ich Tobias Coring kennen.
Zu dieser Zeit habe ich mir noch die Hacken wundgelaufen Teilnehmer zu finden.
Und immer wieder mit Tobi diskutiert wie man noch mehr Leute mobilisieren kann.
Doch ich glaube, ich hatte die Szene überschätzt.

Im laufe der Jahre brauchte ich mich immer weniger anstrengen die Teilnehmer zu mobilisieren,sie wollten dabei sein bei diesem Event.

Und bei den letzten malen lief alles von selbst.Auch weil der Wettbewerb sich
hier und international etabliert hatte.

Dank mir von das aquarium und Tobi von flowgrow ging die Post ab.

Oliver machte mit Workshops eine Deutschland Tour, Adrie und Volker sind mittlerweile in den Läden unterwegs.
Tobi Fricke hat sich in dem Bereich selbstständig gemacht.
Jurijs und und und sind Aktiv.
Ja die Geschäfte haben erkannt das da ein Kaufpotential vorliegt.

Wir haben den Stein ins rollen gebracht, alles andere kommt von selbst.

Das mit dem genialen Foto ist schon so eine Sache. Mit Fotoshop geht auch noch mehr.
Das war ja auch der Grundgedanke meiner Idee mit dem Live-Contest.

An der Diskussion mit verschiedenen Gewichtsklassen und der Bewertungsrichtlinien
halte ich mich raus.( Ich will mich immer mit den besten messen um zu lernen)


Und ob wir einen Deutschen Fotocontest brauchen halte ich auch noch für verfrüht.
Schau mal alle Teilnehmer aus Europa an.Das sind über 250!!! Das müsste man meiner Meinung nach an kurbeln, und würde der Scaper- Gemeinde mehr bringen.

Sehr schön sind auch die Kommentare, die Läden vor Ort zu puschen.
Den nichts ist geiler als ein Becken vor Ort live zu sehen.

Zu den Scapes in Deutschland:
Es gibt nicht nur die schönen Becken im Netz.In meinem Geschäft kenne ich unzählige Kunden die schöne Pflanzen Becken haben aber nicht ins Netz stellen.
(z.B. Tobias Fricke ,der schon mal in Hannover gewonnen hat, und letztes Jahr den Ritterschlag von Amano erhalten hat für seine tollen Arbeiten,der schaut nie!!!! ins Netz)



Jan: ich denke mal über deinen Vorschlag nach!!!!!!!!!!

Beste Grüße an alle Scaper
Harald
 
Nochmal an Fredo,

Also, ich spreche jetzt nur für mich, wenn ich bekenne mitlerweile süchtig zu sein nach neuen Pics.

Hat was von "Aquaporno"! :eek:ps:

Ich will mehr davon! :hechel:

Ich bin früher Hunderte von Kilometern gefahren um tolle Fische zu sehen.
Und nicht nur Bilder im Netz anzuschauen .

Harald
 

JohnK

Member
Huhu,

Also ich denke es fehlt einfach an Geschäften, in denen mal richtig gute Beispielbecken zu sehen sind.Ich finde Aquasabi sollte mal expandieren! :eek:ps:
Also ein Geschäft was sich wirklich auf´s Aquascapeing spezialisiert hat, mit ausgesuchten Wurzeln,Steinen,... Die ganzen Zooketten bieten doch alle nur das 0/8/15 Zubehör, das fängt an bei Spongebobfiguren und hört bei pinken Kies auf...


lg.
John
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
Fredo Aquascaping made in Germany Ep.17 Interviews 0
Fredo Aquascaping made in Germany Ep.16 - Felix Wagner Interviews 0
Fredo Aquascaping made in Germany Ep.15 - Francesco Librandi Interviews 0
Fredo Aquascaping made in Germany Ep.14 - Dominik Lenk Interviews 1
Fredo Aquascaping made in Germany Ep.13 - David Blohm Interviews 0
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 12 - Daniel Schröder Interviews 0
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 11 - Daniel Metzer Interviews 1
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 10 - Claudia Hary Interviews 4
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 9 - Christoph Böing Interviews 0
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 8 - Christian Witt Interviews 1
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 7 - Aram Schneider Interviews 0
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 6 - Annika Reinke Interviews 6
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 5 - Alexander Termer Interviews 0
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 4 - Andreas Ruppert Interviews 4
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 3 - André Franken Interviews 3
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 2 - Alexander Paulus Interviews 3
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Ep. 1 - Adrie Baumann Interviews 3
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Die Serie Interviews 9
Fredo AQUASCAPING MADE IN GERMANY - Die Serie Interviews 64
G Aquaristik (+Aquascaping) Tipps und Tricks Bastelanleitungen 9

Ähnliche Themen

Oben