Aquascape "Black Stones & Green Veins" - Journal

bocap

Active Member
Hallo zusammen,

ich möchte euch heute mein neues Projekt mit dem Titel „Black Stones & Green Veins“ vorstellen.

Nach dem Abbau meines „Hidden Places“ habe ich in dem 75er Becken ein neues Layout gestartet, welches ich mit wöchentlichen großen Wasserwechseln (Leitungswasser), fetter Düngung und fetter Filterung fahren wollte. Doch irgendwie wollte das Becken nicht so richtig in die Gänge kommen. Die erwarteten Algen am Anfang waren zwar nach wenigen Wochen weg, aber trotzdem hat das Becken einen permanent „schmutzigen“ Eindruck gemacht. Irgendwie fehlte dem Teil die Frische.
Obwohl noch nicht mal zwei Monate alt, habe ich die Reißleine gezogen und es wieder ausgeräumt (Nicht zuletzt auch, weil mir das Layout einfach nicht mehr gefiel :kotz: ).
Ich weiß zwar aus eigener Erfahrung, dass es auch sehr gut mit Leitungswasser, fetter Düngung und vollem Filter geht, aber mager und ungefiltert hat bei mir irgendwie immer eher zum Erfolg geführt. Also… Motto für das neue Becken lautet demnach „Schuster bleib bei deinen Leisten“ oder wieder mal „Back to the Roots”. :wink:

Das heißt die wichtigsten Eckpfeiler werden sein:
> Magere Düngung und Wasserwerte
> Akadama als adsorbierenden Bodengrund mit Pufferwirkung
> keine zusätzliche Substratfilterung (leerer Filter)
> viel Licht (rund 60 lm/L) und CO2 (30-40 mg/l)
> sowie gute Wasserbewegung/Strömung

Um von Anfang an nichts dem Zufall zu überlassen, fülle ich das Becken mit VE-Wasser aus meinem Mischbettvollentsalzer. Das Ganze wird genau ausgelitert um die spätere Düngung auch möglichst exakt an die tatsächliche Nettolitermenge anzupassen. Die initiale Aufsalzung erfolgt mit einem Gemisch aus Kaliumnitrat, Kaliumdihydrogenphosphat, Calciumcarbonat, Calciumchlorid-Dihydrat und Bittersalz.

Daraus ergeben sich fürs’s Erste folgende rechnerische Wasserwerte:
KH = 1,5°
GH = 3,3°
NO3 = 10 mg/l
PO4 = 0,5 mg/l
K = 6,5 mg/l
Ca = 15 mg/l
Mg = 5 mg/l
Cl = 7,5 mg/l
SO4 = 19,8 mg/l

Im laufenden Betrieb werde ich das Ca:Mg:K Verhältnis erst mal irgendwo auf den Bereich 3-4 : 1 : 1-0,5 einstellen. KH bei maximal 2° und GH bei etwa 3°. Nitrat wird sich um die 5 mg/l herum bewegen. Phosphat wird sehr sparsam, wöchentlich auf Stoß gedüngt. Hier werde ich erst mal mit lediglich 0,5 mg/l beginnen. Eisen und Spurenelemente kommen aus meiner eigenen SE-Mischung. Hier wird auf einen Eisengehalt von 0,025 mg/l aufgedüngt. Der Nährstoffverbrauch wird anfangs durch häufigeres Messen ermittelt und dann täglich über die Dosieranlage zugeführt um das Nährstofflevel möglichst konstant zu halten.

Der Ein oder Andere wird sich sicher wieder fragen, wieso denn wieder alles so penibel und genau??
Antwort: Weil’s mal wieder von Anfang an ein Altwasserbecken werden soll. Das heißt ich beabsichtige von Beginn an kein Wasser zu wechseln. Wenn ich für Pflegearbeiten Wasser ablassen muss, dann werde ich es in Kanistern auffangen und anschließend wieder zurückkippen. Verdunstetes Wasser fülle ich mit reinem VE-Wasser auf.

Ein Altwasserbecken ist für mich auf Dauer betrachtet immer noch die einfachste Art ein Aquarium zu betreiben. Es verlangt zwar zu Beginn etwas mehr Messaufwand und Beobachtung, wenn’s aber dafür einmal läuft, dann beschränkt sich die Arbeit auf’s tägliche Düngen, sowie gelegentliche Pflegearbeiten und Pflanzenrückschnitt. Das tägliche Düngen übernimmt meine Dosieranlage, sodass nur noch die Pflege und Pflanzenschnitt übrigbleiben.

Meiner Meinung nach ist der große Vorteil eines Altwasserbeckens seine hohe Stabilität im Bereich der Mikrobiologie und der Nährstoffe. Aus diesem Grund versuche ich es auch noch mal mit den Microbe Lift Produkten Special Blend und Nite Out II. Zum herausfiltern von unerwünschter Organik und Huminstoffen packe ich allerdings etwas Purigen in den Filterbehälter.

So… für’s erste aber jetzt mal genug getextet! Grade ist mein Pflanzenpaket von Aquasabi angekommen. Hardscape steht auch schon und so werde ich heute Abend schön in Ruhe bei dem ein oder anderen Bierchen alles bepflanzen und dann auch mal die ersten Fotos online stellen.

Nur gut, dass ich heute Abend sturmfrei habe! :gdance:

Liebe Grüße
Sascha
 
Hallo Sascha,

schade um Dein letztes Becken, das sah von der Anlage her sehr schick aus.

Ich freue mich schon auf Dein Neues, bin auf jeden Fall dabei und lese mit. Der Titel kommt mir irgendwie bekannt vor ^^
 

bocap

Active Member
Huhu,

war spät gestern ... :pfeifen:
Hier mal ein paar Bilder vom Aufbau:

Untergrundaufbau mit 8-16 mm Lavagranulat

Hardscape

Riccardia sp., Hygrophila pinnatifida, Crepidomanes cf. malabaricum

Staurogyne sp. "Porto Velho"

Rotala macrandra "Butterfly", Rotala indica, Cryptocoryne lutea 'Hobbit'

Hemianthus callitrichoides "Cuba", Rotala wallichii, Rotala sp. 'Green', Rotala sp. 'Colorata'

Gesamtansicht ein paar Stunden nach dem Befüllen.



Im Becken sind nun 122 Nettoliter. Diese habe ich wie in meinem letzten Post nach dem Befüllen aufgesalzt. Heute Abend werde ich mal messen und gucken was das Akadama schon so alles geschluckt hat.

Aquariophilo":y9d110qy schrieb:
Der Titel kommt mir irgendwie bekannt vor ^^
Hat ne Weile gedauert bis ist drauf gekommen bin was du damit meinst. :wink:

Lieben Gruß
Sascha
 

Anhänge

  • 12.10.2016-Unterbau.jpg
    12.10.2016-Unterbau.jpg
    530 KB · Aufrufe: 3.294
  • 12.10.2016-Hardscape.jpg
    12.10.2016-Hardscape.jpg
    634,8 KB · Aufrufe: 3.294
  • 12.10.2016-Bepflanzung-Step-1.jpg
    12.10.2016-Bepflanzung-Step-1.jpg
    651,3 KB · Aufrufe: 3.294
  • 12.10.2016-Bepflanzung-Step-2.jpg
    12.10.2016-Bepflanzung-Step-2.jpg
    664,6 KB · Aufrufe: 3.295
  • 12.10.2016-Bepflanzung-Step-3.jpg
    12.10.2016-Bepflanzung-Step-3.jpg
    666,7 KB · Aufrufe: 3.295
  • 12.10.2016-Bepflanzung-Step-4.jpg
    12.10.2016-Bepflanzung-Step-4.jpg
    669,5 KB · Aufrufe: 3.295
  • 12.10.2016-Gesamtansicht.jpg
    12.10.2016-Gesamtansicht.jpg
    752,7 KB · Aufrufe: 3.295

bocap

Active Member
So....

nach echt langer Zeit habe ich dann gerade noch mal mein Messbesteck ausgekramt. Die letzten Messungen sind schon so lange her, dass ich mir für einige Sachen noch mal die Standards durchlesen musste. :pfeifen:

Sieht also wie folgt aus:
pH = 5,86
LW = 240 µS/cm
CO2 = 66,5 mg/l
KH = 1,7°
GH = 3,5°
NO3 = 10 mg/l
PO4 = n.n.
K = 10 mg/l
Ca = 15,6 mg/l
Mg = 5,7 mg/l

Passt ja halbwegs zu den rechnerischen Werten von gestern. Ich hätte allerdings erwartet, dass zumindest die KH und GH aufgrund des Akadamas niedriger ausfallen, aber egal...

Das CO2 war etwas zu hoch eingestellt, habe ich bereits etwas runter geregelt. Ziel sind hier 30-40 mg/l was bei einer KH von um die 1,5° zu einem pH von 6,0 bis 6,2 führen sollte.

Ich lasse das bis nächste Woche mal ohne Düngung so weiterlaufen und messe zum Ende nächster Woche hin noch mal. Anschließend werde mich mit entsprechenden Düngelösungen meine Dosierpumpe wieder in Betrieb nehmen.

Bis dahin gibt's lediglich alle zwei Tage ML Nite Out II nach Anleitung.

Lieben Gruß
Sascha
 

chrisu

Active Member
Hallo Sascha,

bin wahnsinnig gespannt auf die Entwicklung!
Wird bestimmt wieder so genial wie deine bisherigen Becken :thumbs:

Wie lange beleuchtest du Becken mit starker Beleuchtung täglich?
 

SebastianK

Active Member
Hi Sascha,

sieht top aus, wird sich ganz sicher erstklassig entwickeln.
Ich verfolge das Thema auf jeden Fall sehr interessiert.

Viele Grüße

Sebastian
 
Hallo Sascha,

tolles Hardscape! Damit meine ich sowohl die Steine an sich als auch deren Plazierung. Sind das ganz normale Lavasteine aus dem Baustoffhandel? Finde ich von der Farbe/Struktur sehr schön.

Freue mich schon wieder auf Deine knackig-saftigen Pflanzen :essen:
 

bocap

Active Member
Hi,

vielen Dank eich beiden! :bier:

Aquariophilo":sms9hg1d schrieb:
Sind das ganz normale Lavasteine aus dem Baustoffhandel?
Es sind schwarze Lavasteine. Die habe ich mir bei "Wasser und Steine" in Berlin geholt. War beruflich in der Gegend unterwegs und da habe ich die Gelegenheit genutzt, deren große Gitterbox einmal aus und wieder einzuräumen. :pfeifen: War zwar ne echte sch :censored: eiß Arbeit, aber hat sich echt gelohnt. Da waren ein paar echt schöne Brocken dabei.

Das Wasser ist super klar und bereits jetzt habe ich nach ein, zwei Stunden Licht überall Sauerstoffbläschen an den Pflanzen hängen. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, wieso ich momentan noch mit hier und da aufschwimmenden Pflanzen zu kämpfen habe. Hin und wieder treibt mal ein HCC Polster auf, oder es löst sich etwas von den Stängelpflanzen . Das nervt gewaltig, wird aber schon weniger. Ich denke noch ein paar Tage, dann sollte das auch überstanden sein.

Ich werde heute noch mal 0,5 mg/l PO4 auf Stoß düngen und dann Mittwoch noch mal 0,025 mg/l Fe (+SE).
Am Wochenende messe ich dann noch mal durch und werde wahrscheinlich dann die Dosieranlage in Betrieb nehmen.

Lieben Gruß
Sascha
 

bocap

Active Member
Hallo,

hier noch mal ein aktuelles Foto von gestern Abend. So langsam werden erste Veränderungen sichtbar, bzw. fangen die Pflanzen zu wachsen an.

Auf der Oberfläche habe ich momentan eine leichte Schaum- und Kahmhautbildung. Ich habe die bereits einmal mit Küchenkrepp abgezogen, nur um zu sehen, dass sie einen Tag später wieder da war. Ich lasse die jetzt erst mal in Ruhe.
Heute, zwei Tage nach der PO4 Stoßdüngung gibt es noch mal 0,025 mg/l Fe+Se.

Lieben Gruß
Sascha
 

Anhänge

  • 18.10.2016-Gesamtansicht.jpg
    18.10.2016-Gesamtansicht.jpg
    819,8 KB · Aufrufe: 2.752

bocap

Active Member
Huhu,

komme heute nach Hause und finde das vor:

Das sah gestern bei weitem nicht so schlimm aus! :shock:

Das einzige was ich gestern Abend noch gemacht habe, ist wie jeden zweiten Tag das ML NiteOut II dosiert - 15 ml auf 122 Liter. Kann das damit irgendwie zusammenhängen? Hat vielleicht irgendwer eine Idee??

Ich lass die Kahmhaut aber einfach noch mal ein paar Tag drauf und gucke mir an wie es sich entwickelt.
Skimmer ist ja im Notfall schnell installiert. :wink:

Lieben Gruß
Sascha
 

Anhänge

  • 19.10.2016-Kahmhaut-2.jpg
    19.10.2016-Kahmhaut-2.jpg
    466 KB · Aufrufe: 2.681
  • 19.10.2016-Kahmhaut-1.jpg
    19.10.2016-Kahmhaut-1.jpg
    362,9 KB · Aufrufe: 2.681

Aqua_Pat

Member
Hallo Sascha,

das schaut ja krass aus! :shock:

Wird viel Licht wird durch die Kahmhaut geschluckt?
Wenn nein, würde ich auch mal laufen lassen, ansonsten Skimmer ran und die Haut abziehen^^

Hast Du die Lavabrocken irgendwie "gewaschen / gesäubert " bzw. den Staub entfernt bevor Du das Hardscape aufgebaut hast? Eventuell kommt diese doch recht krasse Kahmhaut durch die Schmutzanhaftungen an der Lava, die sich jetzt lösen und dann an der Oberfläche dieses Bild abgibt?

Auf jeden Fall verhindert sie scheinbar den Gasautausch enorm, da sich Blasen bilden.

Ich würde den Skimmer laufen lassen bis die Kahmhaut weg ist, dann beobachten, ob sie sich wieder bildet.
 
Hi Sascha,

das hatte ich mal, als ich meine Planarien mit Knoblauch austreiben wollte. Ich nehme an, das ist einfach starke bakterielle Aktivität aufgrund von starker organische Belastung (oder noch mangelnden Abbaumöglichkeiten dieser Belastung).
Als der Knoblauch raus war, war die Kahmhaut bei mir weg.

Ich schätze mal, da Du keine starke Belastung wie Wurzeln oder ähnliches im Becken hast, wird sich das in ein paar Tagen von selbst normalisieren. Nur solltest Du nachts gut belüften!
 

bocap

Active Member
Hallo,

Aqua_Pat":2th65bt1 schrieb:
Wird viel Licht wird durch die Kahmhaut geschluckt?
Ich sehe da keinen Unterschied zu gestern. Also nix wahrnembar.

Aqua_Pat":2th65bt1 schrieb:
Hast Du die Lavabrocken irgendwie "gewaschen / gesäubert " bzw. den Staub entfernt bevor Du das Hardscape aufgebaut hast? Eventuell kommt diese doch recht krasse Kahmhaut durch die Schmutzanhaftungen an der Lava, die sich jetzt lösen und dann an der Oberfläche dieses Bild abgibt?
Nein, gewaschen habe ich die nicht. Staubig waren die, aber wenn das davon kommen soll, wieso dann erst nach einer Woche? Glaube ich eher nicht.

Aqua_Pat":2th65bt1 schrieb:
Auf jeden Fall verhindert sie scheinbar den Gasautausch enorm, da sich Blasen bilden.
Das wird wohl definitiv so sein.

Aquariophilo":2th65bt1 schrieb:
Ich nehme an, das ist einfach starke bakterielle Aktivität aufgrund von starker organische Belastung (oder noch mangelnden Abbaumöglichkeiten dieser Belastung).
An Organik hatte ich auch schon gedacht. Aber selbst mit dem ganzen Holz im vorherigen Layout, oder aktuell in meinem 60P "Huntsman's Trail" was ja quasi nur Holz ist, hatte ich das nicht.
Aktuell stellen sich aber einige Pflanzen um. Die alten Blätter der Rotala sp. Colorata lösen sich grade zum großen Teil auf. Hier und da auch ein wenig vom HCC und der Staurogyne sp. Porto Velho. Da kommt sicher was her, auch will ich nicht ausschließen, dass hier und da auch noch was vom Nährgel mit ins Becken gelangt ist. Wie sich das auswirken kann weiß ich allerdings nicht.

Aquariophilo":2th65bt1 schrieb:
Ich schätze mal, da Du keine starke Belastung wie Wurzeln oder ähnliches im Becken hast, wird sich das in ein paar Tagen von selbst normalisieren. Nur solltest Du nachts gut belüften!
Das hoffe ich. Oberflächenbewegung ist in Filterauslaufnähe noch ordentlich da. Ich lasse das mal bis zum Wochenende laufen sofern es sich nicht dramatisch verschlechtert und dann mache ich den Skimmer dran.

Grade aber trotzdem wie geplant 0,025 mg/l Fe+SE zugegeben.

Lieben Gruß
Sascha
 
Oben