Aquarientaugliche Moose aus dem Amazonas

Bennys

Member
Hallo,
es ist anzunehmen, dass es im Amazonas oder den Nebenflüssen aquarientaugliche Moose gibt. Schaut man im Dennerle Buch nach findet man jedoch nichts. Tropica schreibt zwar

http://tysk.tropica.v5.baseshop.dk/pflan….aspx?pid=003A#

kommt aus Südamerika, eingangs steht jedoch Japan usw. bei Aquamoos steht was von Singapur und Thailand.

Wer weiß mehr? Kommst dieses Moos aus Südamerika, oder welches Moos kommt von dort? Ist jemand im Forum unterwegs der in südamerikanischen Flüssen geschnorchelt hat und Moose gesehen oder sogar gesammelt hat?

mfg Leo
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Leo,

im www geistert ein "Amblystegiaceae sp. 'Manaus'" herum, hier in einem russischen Forum:
http://www.aquaforum.ua/showthread.php?t=76133
Amblystegiaceae ist eine Moosfamilie, das Moos auf den Fotos muss nicht unbedingt zu dieser gehören... in botanischer Literatur gibt es Hinweise auf Wassermoose in Amazonien, nur wurden wahrscheinlich bisher kaum welche von Aquarienpflanzensammlern mitgebracht. (edit: oder zwar doch, aber es wurde nicht richtig dokumentiert)
Nur ein Beispiel: Platyhypnidium aquaticum in einem Paper über Regenwaldmoose im Bundesstaat Acre: http://www.nybg.org/bsci/acre/pdfs/Flor ... phytes.pdf

Gruß
Heiko
 

Bennys

Member
Hallo Heiko,
besten dank für deinen Hinweis!

Bei Aquamoos habe ich nach diesem Moos nachgefragt und folgende Antwort erhalten-

Das von Ihnen genannte Moos ist uns seit einiger Zeit bekannt. Ob es
aber wirklich ein Moos
aus der Familie der Amblystegiaceae ist, würde ich fast bezweifeln.
Anbieten können wir
es nicht.
Diese Moose sind aus der Region um Manaus nicht sonderlich verbreitet,
vielmehr in Peru,
Chile und Ecuador.

Anhand der Bilder die das Moos unter Wasser zeigen, würde ich es fast
mit einem
Platyhypnidium vergleichen, welches wir vor einiger Zeit kultiviert
haben (was jedoch nicht
mehr hier im Bestand ist).

mfg Benny
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Benny,
man kann bei dem "Amblystegiaceae sp. Manaus" nur spekulieren, was es ist, wenn man es nicht hat... auf den Makrofotos in dem russischen Forum sieht es so aus, als wenn es keine Blattrippen und eine runde Blattspitze hat. Wie René schon geschrieben hat, Familie Amblystegiaceae passt nicht. Zu Platyhypnidium gehört es aber auch nicht, P. aquaticum hat nach Zeichnungen im www eine kräftige Blattmittelrippe und andere Blattform: http://www.tropicos.org/Name/35129894

Vesicularia vesicularis ist in den US-Südstaaten, Mittel- u. Südamerika verbreitet und in der Natur manchmal unter Wasser zu finden, in Kalifornien soll es eingeschleppt an Goldfischteich-Rändern vorkommen: http://www.efloras.org/florataxon.aspx? ... =250062384
Ob das sich schon unerkannt als Aquarienmoos rumtreibt - wer weiß...

Gruß
Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Danke, Vadim!
Die Fotos sind prima, jetzt habe ich eine ziemlich genaue Vorstellung von dem "Amblystegiaceae sp. 'Manaus'". Das Mikroskopfoto zeigt allerdings nur die obere Blatthälfte, auf den anderen Fotos sieht es aber so aus, als wenn es wirklich keine Blattrippen hat. Foliose Lebermoose haben Blätter ohne Rippen, aber das ist sicherlich ein Laubmoos, weil die Blätter nicht exakt zweizeilig angeordnet sind. Habe einen Verdacht auf Familie Hookeriaceae. Man müsste das mal einem Bryologen schicken. Die Information, dass es aus der Gegend von Manaus stammt, kann schon mal sehr hilfreich sein für die Bestimmung.

Gruß
Heiko
 
Hallo, an alle die das Thema noch interresiert

für mich das Thema ist immer noch interessant weil immer noch kein Moos aus Südamerika im Handel ist.
Bei einen Reisebericht von Dennerle nach Südamerika von den Plantahuntern nach Brasilien im Rio da Prata,
da haben die ein Moos aus Südamerika und vermehren es. Ich bin da immer noch gespannt.

Wenn man bei Dennerle "Reiseberichte/ Plantahunter" unter der Kategorie " Service" klickt erscheint
"Brasilien 2010" bei "Rio de Prata" findet man es auf dem zweiten Bild das Moos. Es sieht genau so aus wie das Christmas Moos.


Mfg
Emrah
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Emrah,

danke für den Hinweis; interessant! Hier für die Mitleser der Link:
http://www.dennerle.de/de/index.php?option=com_content&view=article&id=825:rio-da-prata-ein-reisebericht&catid=220:plantahunter-brasilien-2010&Itemid=336

Aber was ist "das Christmas-Moos"? Im Moosfestwachs-Thread hatte ich schon erwähnt, dass das von Tropica als Vesicularia dubyana 'Christmas' gelabelte Moos für mich praktisch so aussieht wie das, was wir bei Aquasabi als "Mini Christmas" führen (das wiederum identisch mit "Anchor moss" lt. Loh Kwek Leong und Flowgrow-Pflanzendatenbank sowie mit "China Moss" sein könnte :? ) - und m.E. keine Vesicularia montagnei ist (Blatt- und Blattzellenform passt nicht).
Und Tropica informiert ja, dass deren "Christmas" aus Brasilien stammt und in Japan "Amazonia Willow Moss" genannt wird: http://www.tropica.com/de/pflanzen/pflanzenbeschreibung.aspx?pid=003A

Auch spannend: Hummel & Lukhaup 2013, Aquascaping Guide, Dennerle, S. 84-85, "Between the Trees" von Stefan Hummel:
da wird ein Taxiphyllum sp. 'Bonito Moos' aufgeführt. Ich kann auf dem Foto nicht erkennen, ob das wirklich ein Taxiphyllum ist - aber es ist offenbar auch was fein, dicht und regelmäßig Verzweigtes. Identisch mit dem aus dem Rio da Prata, das du erwähnst (aus demselben Fluss- bzw. Karstgebiet, Serra da Bodoquena)?
Wer weiß, vielleicht steckt da eine im tropischen Südamerika weit verbreitete Vesicularia-Art hinter. Weil die Herkunft vom "Bonito-Moos" bekannt ist, besteht wohl eine Chance, das zu bestimmen.

Soweit ich in botanischen Veröffentlichungen gelesen habe, gibt es um die Gattung Vesicularia noch große taxonomische Probleme; wer weiß, wann dieses fürchterliche Zeug mal von den Experten in Angriff genommen wird.

Gruß
Heiko
 
Hallo Heiko, die alte Dennerle Seite existiert ja immer noch mit .de da hinter. Ich hatte die Anweisung auf die neue Dennerle.com geführt. Ich habe Dennerle kontaktiert und habe da eine Antwort bekommen, die teile ich mit Dir damit Du es leichter hast. Ich dachte es könnte das MW09 auf der Datenbank von Dennerle sein und wollte es bestellen, da habe ich vorher nochmal sicherheitshalber gefragt und diese Antwort erhalten:

___
hier die Information von Stefan Hummel, dem Planta Hunter:

Dieses Moos wird zurzeit vermehrt und kommt wahrscheinlich im Sommer 2014 in den Handel. In der Pflanzendatenbank ist es noch nicht.
Die Bestimmung ist noch nicht erfolgt - sehr wahrscheinlich Vesicularia oder Taxiphyllum spec.



Mit freundlichen Grüßen aus der Pfalz

___


Das war die Antwort gewesen ich denke dieses Moos wird die Rarität sein unter den Aquarienmoosen, die einzige aus Südamerika im Handel bei denen es keine Zweifel gibt, wie mit den Christmas Moos .
Der Planta Hunter erfüllt damit sicherlich vielen Aquarianern den Wunsch mit dem Moosen aus Südamerika..

Meinst Du wirklich das dass Christmas Moos von Tropica aus Südamerika stammt ?

MfG
Emrah
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
Hallo Emrah, danke für die Info!!
Da können wir ja gespannt sein auf das "Bonito-Moos". Man könnte emers & submers kultiviertes Material für Bestimmung als Herbarbeleg trocknen und z.B. Prof. Benito C. Tan in Singapur schicken.
uruguayensis":1q3v8op5 schrieb:
Meinst Du wirklich das dass Christmas Moos von Tropica aus Südamerika stammt ?
Ich kann es selber nicht wirklich beurteilen, da ich keine Literatur über südamerikanische Vesicularias habe. Habe auch k.A., ob irgendwie dokumentiert wurde, wo und von wem das über Japan bekannt gewordene "Amazonia Willow Moss" gesammelt worden war. (Herbar-Belege von für die Aquaristik gesammelten Moosen werden wahrscheinlich auch nur in den seltensten Fällen gemacht.) Aber z.B. die Ähnlichkeit zwischen dem vom Rio da Prata im Crusta- & Plantahunter-Reisebericht und dem "Christmas" von Tropica lässt mich spekulieren...

Gruß
Heiko
 

Sumpfheini

Active Member
Teammitglied
p.s.
Also es ist generell schon viel wert, wenn es überhaupt solche veröffentlichten Infos wie die von Tropica über deren "Christmas" gibt - in dem Fall auch gedruckt in den verschiedenen Auflagen des Tropica-Katalogs => bleibende Quelle, auf die man sich beziehen kann. Solange ich nichts Genaueres weiß, übernehme ich erst mal die Info.

Gruß
Heiko
 
Hallo Heiko, verstehe.. Danke für die Informationen, dann könnte man das Amazonia willow Moos von Tropica das aus Brasilien stammen soll, mit den von Dennerle aus dem Rio da Prata (Brasilien) vergleichen in Zukunft.
Vielleicht ist es sogar identisch, wenn das von Tropica kein gewöhnliches Christmas Moos (Vesicularia montagnei )ist, wie die aus Südostasien..

MfG
Emrah
 

MasterChief

Member
Hallo,
mit dem Begriff des "Amazonia willow Moos" wäre ich vorsichtig, vor allem weil der Begriff ja aus Japan stammen soll.

Ich hatte es vor Jahren schon einmal geschrieben, aber in Japan verwenden die üblichen "Endverbraucher-Aquaristiker" fast immer den Begriff "Willow moss" für alles was nach Moos aussieht.
Es ist NICHT SO daß damit ein Fontinalis gemeint ist, wie sich das mittlerweile in Europa bzw. in vielen Ländern herumgesprochen hat.

Leider wird diese "Universal"-Bezeichnung auch von vielen Shops oder Aquariendekorateuren übernommen, selbst bekannte Größen verwenden das in gedruckter Literatur im Jahr 2013 immer noch falsch...

Woher der Namenszusatz Amazonia stammt ist mir unklar, wobei Fantasienamen ja bei uns mindestens genauso üblich sind; ob man da unbedingt auf Südamerika schließen kann?


In Japan sind verschiedene Vesicularia am meisten verbreitet, ebenso in Ostasien und Südost-Asien. Wirkliche Taxiphyllum, Fontinalis u.a. sind seltener.

Diese Erfahrungen habe ich nun in den letzten 8 Jahren bekommen und sie bestätigen sich immer noch wenn wir mal Moose mit japanischen, taiwanesischen u.a. Freunden und Partnern tauschen oder über die Moose sprechen.

Die Aussage bezgl. dem gesammelten Moos von Stefan Hummel finde ich leider etwas dürftig, "wahrscheinlich Vesicularia oder Taxiphyllum spec." hätte ich auf den ersten Blick aufs Foto auch getippt.

Wenn ich es mit unserem echten "Anchormoos" vergleiche sage ich aber Vesicularia und wette einen Kasten irgendwas :)


vG
René
 
Hallo Rene,
ich persönlich schließe nicht aus das die Japaner es nicht aus Südamerika hätten, weil ich weis ganz genau das die Japaner z.B. das Tonina fluivatilis aus Südamerika haben, die Geschichte kann genau so sein mit dem Amazon willow Moos, hier ist ein Bericht davon db/wasserpflanzen/tonina-fluviatilis weshalb ich es nicht ausschließe das die es nicht aus dem Amazonas hätten können.

Ich würde gerne wissen ob es Tropica aus Japan nach Europa mitgebracht hat ?, oder aus Brasilien gesammelt hat wie das Staurogyne repens damals: http://www.tropica.com/de/pflanzen/pflanzenportraette/staurogyne-repens.aspx und es nur mit der Beschreibung das es in Japan mit dem Namen bekannt ist und so gennant wird beschreibt ? Vielleicht müsste man Tropica kontaktieren und fragen um mehr Informationen über das Moos zu bekommen.

MfG
Emrah
 
Entschuldigung, Fehler beim Schreiben. Den Text kann ich nicht mehr bearbeiten deshalb nochmal:

uruguayensis":27iej7sk schrieb:
Hallo Rene,
ich persönlich schließe nicht aus das die Japaner es aus Südamerika hätten, weil ich weis ganz genau das die Japaner z.B. das Tonina fluivatilis aus Südamerika haben, die Geschichte kann genau so sein mit dem Amazon willow Moos, hier ist ein Bericht davon db/wasserpflanzen/tonina-fluviatilis weshalb ich es nicht ausschließe das die es aus dem Amazonas hätten können.

( Da ist geschrieben, bei der Tonina fluviatilis: Sie wurde zuerst von japanischen Aquarianern importiert, die als erste die Schönheit und Aquarieneignung dieser Pflanze erkannten. Es könnte genauso sein das die das " Amazon Willow Moos" auch aus Südamerika haben. )

Ich würde gerne wissen ob es Tropica aus Japan nach Europa mitgebracht hat ?, oder aus Brasilien gesammelt hat wie das Staurogyne repens damals: http://www.tropica.com/de/pflanzen/pflanzenportraette/staurogyne-repens.aspx und es nur mit der Beschreibung das es in Japan mit dem Namen bekannt ist und so gennant wird beschreibt ? Vielleicht müsste man Tropica kontaktieren und fragen um mehr Informationen über das Moos zu bekommen.


Ich stelle auch mal den Kontaktlink für Tropica hier ein:
http://www.tropica.com/de/ueber-tropica/kontakt-tropica.aspx
vielleicht würden die mehr über die Herkunft sagen können, wenn die Anfrage entsprechend groß ist.

MfG
Emrah
 
Ähnliche Themen

Ähnliche Themen

Oben