Algenprobleme

axeld

Member
Hallo,

ich habe in meinem Becken das gerade seit ca. 2 Wochen einfährt massive Algenprobleme bekommen :twisted: . Habe jetzt die Düngung komplett eingestellt und eine 2-stündige Mittagspause beim Licht eingerichtet. Zudem sammle ich die Algen mit einem Holzstab ab. Ist leider sehr schwer da sie sich nicht immer aufwickeln lassen und in Fetzen zerfliegen.

Soll ich die Düngung eingestellt lassen? Ein paar Pflanzen zeigen meiner Meinung nach aber schon Mangelsymptome. Wasserwechsel wollte ich nun jetzt jeden zweiten Tag machen.

Was sind das überhaupt für Algen? Fadenalgen?

Mehr zum Becken habe ich schon unter folgendem Tread geschrieben:
aquarienvorstellungen/160er-akadama-becken-t11544.html

Liebe gRüße

Axel
 

Anhänge

  • P1010905.JPG
    P1010905.JPG
    645,4 KB · Aufrufe: 781
  • P1010907.JPG
    P1010907.JPG
    573,9 KB · Aufrufe: 781

Kora

Member
Hi Axel!

Hm, was für ein wunderschönes Layout!

Und du solltest auf keine Fall die Düngung einstellen, damit schwächst du die Pflanzen noch zusätzlich. Wie sind die aktuellen Werte?

Die Mittagspause ist bei Druckgas-CO2 recht unsinnig, denn lt. Deters ist die einzige Wirkung dieser, die schwache Erhohlung des CO2-Wertes in einem CO2-limitierten Becken. Wielange beleuchtest du mit wieviel Watt/l?

Ehrlich gesagt, denke ich, dass Algen kein Wunder sind (ja, geradezu zu erwarten sind, in dem Amanobuch, das ich besitze, wird dies zumindest als normal angesehen und wirklich erwartet), wenn man ein Becken so nackt einfährt, ohne eimerweise schnellwachsenden Unkraut-Stengelpflanzen als bewährte Algenprophylaxe.
 

Kora

Member
Was ich gestern vergaß: das sind Haaralgen (ich nenne sie Wattealgen, das ist deskriptiver), ganz typische Plagegeister beim nackten (=ohne eingefahrenen Filter und/oder ohne ausreichend wachsender Pflanzenmasse) Einfahren. Wenn die Pflanzen endlich gut wachsen (siehe Düngung!), und das Becken sich biologisch einpendelt sollten sie nicht wieder kommen. Bis hahin absaugen und eine große Herde Amanos einsetzten. Wird schon! :)
 
Die Mittagspause ist bei Druckgas-CO2 recht unsinnig, denn lt. Deters ist die einzige Wirkung dieser, die schwache Erhohlung des CO2-Wertes in einem CO2-limitierten Becken. Wielange beleuchtest du mit wieviel Watt/l?

Hallo Kora,

nicht die Mittagspause ist unsinnig, sondern die Aussage, dass die "Erholung" des CO2-Wertes die einzige Wirkung sei. Wenn man natürlich nur einen Wert misst, ist es freilich die einzige Wirkung. Tatsächlich verändern sich aber auch Sauerstoffgehalt und zwangsläufig auch der pH-Wert; und das auch bei Druckgas. Ob es Druckgas oder Bio-CO2 ist, spielt übrigens gar keine Rolle. Wenn überhaupt, kommt es auf die Art der Einwaschung an, nicht auf die Quelle.

Bei neu eingerichteten Aquarien mit starker Beleuchtung produzieren Pflanzen Unmengen von Sauerstoff, der dann in den bekannten Perlschnüren abgegeben wird. Dadurch werden auf Dauer die Pflanzen geschädigt und die Nährstoffsituation durch schnelle Oxidation gestört. Da kann die Mittagspause durchaus sinnvoll sein. Allerdings sollte sie dann mindestens 4 Stunden betragen.
 

axeld

Member
Hallo Kora,

erst einmal danke für Deine Hilfe und Dein Lob. Ich habe mich heute gleich dran gemacht Deine Ratschläge umzusetzen.

Die Beleuchtungspause mittags habe ich wieder rausgenommen. Ich beleuchte nun 6 Std. voll mit 4 x 80 Watt (0,56 Watt/Liter). Morgens gehen beide Balken gestaffelt unterschiedlich schnell an mit einer Dimmphase von 1,5 Std. Abends gehen die Leuchtbalken unterschiedlich schnell aus mit einer Dimmphase von 2,5 Std. Insgesamt somit 10 Std. mehr oder weniger volle Beleuchtung. Das Mondlich habe ich im Moment noch aus da die Algen zuerst in diesem Bereich aufgetaucht sind.

Heute vor dem Wasserwechsel hatte ich folgende Werte:

PH 6,81, Temp 26,3, KH 5,0, GH 11,0, Eisen <0,02, Nitrit 0,025, Nitrat 20,0, Phosphat <0,03, CO²-nach Tabelle 31,5, CO²-nach "Aquarix 4" 21,79

Unmittelbar nach dem Wasserwechsel (gut 50% (50% LW, 50% OW) dann:

PH 6,99, Temp 24,1, KH 6,0, GH 11,0, Eisen <0,02, Nitrit 0,01, Nitrat 10,0, Phosphat <0,03, CO²-nach Tabelle 24,0, CO²-nach "Aquarix 4" 17,28

Mit dem Düngen hatte ich Angst das ich die Algen füttere und dann nur noch alles schlimmer mache. Ich habe heute mit dem Düngen wieder angefangen. Und versuche nun folgende Werte nach D**k zu erreichen (mal schauen wie lange der Akadama saugt): Eisen 0,05-1,0, Nitrat 3,0 - 8,0, Phosphat 0,1-0,2. Kalium dünge ich auch wieder zu - kann diesen Wert jedoch noch nicht messen. Denke aber das dies oder Eisen meinen Pflanzen mittlerweile fehlt, da sie teilwiese Blätter verlieren, Löcher haben und die Farbe teilweise ins gelbe geht.

Die Amanos sind noch unterwegs - haben sich leider verzögert. Zu den 6 die im Becken sind kommen dann noch einmal 22 dazu. Dann auch 9 Geweihschnecken sowie 5 Orange Track Rennschnecken. Mit Fischen wollte ich noch warten. Die sitzen im Moment im Übergangsbecken.

Gruß

Axel
 

axeld

Member
Hallo ihr beiden,

habe gerade nach Schreibens meines Beitrags den Beitrag von Bernd gesehen. Was soll ich Eurer Meinung nun tun. Die Pause wieder rein aber verlängern oder raus. Im Moment hatte ich das Gefühl das die Algen leicht nachlassen. Aber ob das mit den bisherigen 2 Tagen Mittagspause zusammenhängt kann ich nicht sagen.

Gruß

Axel
 
axeld":13fzag74 schrieb:
Hallo ihr beiden,

habe gerade nach Schreibens meines Beitrags den Beitrag von Bernd gesehen. Was soll ich Eurer Meinung nun tun. Die Pause wieder rein aber verlängern oder raus. Im Moment hatte ich das Gefühl das die Algen leicht nachlassen. Aber ob das mit den bisherigen 2 Tagen Mittagspause zusammenhängt kann ich nicht sagen.

Hallo Axel,

zu Deinem Fall müsste ich nach der Lektüre des ersten Beitrags und der Beschreibung der Neueinrichtung ganze Romane schreiben, aber dafür fehlt mir die Zeit. Deshalb die Kurzfassung dessen, was ich an Deiner Stelle machen würde im konkreten Fall:

1. Täglich Algen absammeln, aber nicht mit einem Holzstab, sondern mit einer möglichst dünnen Flaschenbürste.
2. Zweimal pro Woche mindestens 60 - 80 % Wasser wechseln, bis das Problem behoben ist.
3. 8 Stunden beleuchten mit einer Pause genau in der Mitte von 4 Stunden, also 4 - 4 - 4.
4. Einen Tagesdünger oder einen Volldünger verwenden, aber ohne NPK, einzelne Düngestoffe wie Kalium erst dann zuführen, wenn man sie messen kann und einen echten Mangel feststellt.
5. Eine Probe der Algen an mich schicken: Plastiktütchen mit Druckverschluss, eine kleine Menge der Algen rein ohne sonstige Einlagen, nur feucht, nicht tropfnass, im Briefumschlag an mich. Adresse findest Du hier: http://www.aquamax.de/HG22.htm
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

Bernd Kaufmann":3bedy4ja schrieb:
nicht die Mittagspause ist unsinnig, sondern die Aussage, dass die "Erholung" des CO2-Wertes die einzige Wirkung sei.
@ Bernd,so ist es…
aber auch nicht unbedingt nötig, es ist letztendlich das ganze Paket,du weißt das.
Meistens ist es ja das nicht verstehen der komplexen Zusammenhänge weshalb es nicht funktioniert,
macht aber Aquaristik langfristig gesehen Interessanter.

Bernd Kaufmann":3bedy4ja schrieb:
zu Deinem Fall müsste ich nach der Lektüre des ersten Beitrags und der Beschreibung der Neueinrichtung ganze Romane schreiben,
das ist sehr oft das Problem…
man sollte sich in vorhandene Berichte einlesen bis zum, mir fehlt das Wort...?

@ Axel,
Leiter, dazu sage ich mal nichts…
Garnelen sind immer gut, Wasserwerte müssen sich aber erst mal stabilisieren (Bodengrundauswirkungen), schwierig da den richtigen Zeitpunkt zu benennen.
Die vorübergehende Maßnahme zur Beleuchtungszeit finde ich OK, aber die Dimmzeit, ich würde abschalten oder verkürzen.
Wassertemperatur : 2 Grad pro Stunde spielen da keine Rolle.(Bereich ca. 23° bis 28°)

axeld":3bedy4ja schrieb:
Das Becken ist bisher mit einem eingefahrenen Filter (s. u.) bestückt der vorher grob von Mulm befreit wurde da er sehr zu war.
Verschlammt?
Locker, flockig , genügend und mittelbraun sollte er schon sein!
Wenn man Mulm oder Wasser aus einem gut laufenden Aquarium!einsetzt, hat man normalerweise diese Anfangsschwierigkeiten nicht, das sagt schon alles über die Wichtigkeit der Mikroflora und den Faktor Zeit.
Bei Algen-Problemen habe ich mit dem zusätzlichen Einsatz eines elektrischen Mulmabsaugers und selbst genähten Filtersäcken aus Mikrofasertüchern sehr gute Erfahrungen gemacht.
Warum es den nur noch Batteriebetrieben gibt ist mir ein Rätzel.
(die 12 Volt alte Trafo-Ausführung, da hilft nur Bay, Steigern)

PS. Axel, es ist ein ganz tolles Becken vom Ansatz her… 8)
 

axeld

Member
Hallo,

vielen Dank an alle die mir geholfen haben. Die o.g. Algen sind mittlerweile so gut wie weg. Dafür sind andere gekommen - allerdings nicht so massiv. Ich habe die Beleuchtungspause nun drausen, die Dimmzeit wird immer kürzer da ich die Beleuchtung nach und nach auf 9 bis 10 Stunden hochfahre und die Düngung habe ich nun beibehalten.

Bernd: Vielen Dank für Dein Angebot, Dir Algen schicken zu dürfen. Bei den nächsten werde ich darauf gerne zurückkommen. Sie gingen jetzt schneller und besser weg als erwartet.

Es geht nun wieder weiter in meinem anderen Fred zu Beckenvorstellung:

aquarienvorstellungen/160er-akadama-becken-t11544.html

Danke und Gruß

Axel
 

Ähnliche Themen

Oben