Algen im Green Reef

Bino-Man

Member
Hallo zusammen,

hier habe ich ja meine Reef Planung vorgestellt und auch von den ersten Algenproblemen geschrieben. Leider wird`s immer schlimmer und ich denke ein eigener Thread macht da Sinn :roll:

Eingebrockt habe ich mir die ganze Sache wohl, weil ich zwischenzeitlich einen deutlichen Nährstoffmangel im Becken hatte. Nun strebe ich an folgende Werte zu halten:
Nitrat ca. 5 mg/l
Phosphat 0,1 mg/l
Eisen 0,1 mg/l

Wie lange braucht so ein Becken denn, bis die Algen sich wieder zurückziehen? Die langen Fäden kann man ja auch ganz gut entfernen, aber was im Fissidens so drinsitzt ist echt übel.

Zweites Problem: Das Wasser ist elendig trübe - ich fürchte eine Algen- oder Bakterienblüte. Ein 90% WW hat nämlich nur 1-2 Tage Wirkung gezeigt. Anbei mal 2 Fotos von vorne bzw. von der Seite, wo das Ausmaß am deutlichsten wird.

Was kann ich denn nun tun ohne in blanken Aktionismus zu verfallen? Und was mache ich im Urlaub (gute Woche), der bald ansteht? Die Pflanzen scheinen ja zumindest zu assimilieren, wie auf dem Bild zu sehen ist.

Vielen Dank
Markus
 

Bino-Man

Member
Nachdem heute alles nur noch grün war und man lediglich ein paar cm tief schauen konnte, habe ich nochmal Wasser gewechselt und nun hängt ein UV-C Klärer dran. Ich hoffe, der tut, was er soll.

Hat denn vielleicht noch jemand einen Tipp bzgl. Urlaub, der Montag beginnt? Stoßdüngung? Pflanzen hungern lassen? Nachbarn einarbeiten?

Ciao
Markus
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Markus,

ein UVC Klärer ist die beste Möglichkeit das grüne Wasser loszuwerden.

Bezüglich dem Urlaub würde ich mir nicht solche Gedanken machen. Einfach die Menge auf Stoß zudüngen und gut ist :).
 

Bino-Man

Member
Hallo Tobi,

der UV-C Klärer läuft nun seit Dienstag Abend und so langsam wird`s wieder :)
In der Zwischenzeit habe ich mir Gedanken um das Düngen gemacht und mal den Nährstoffrechner gefüttert. Dabei kam ich bei 130l Wasser im Becken zu folgendem Ergebnis (bitte korrigiert mich, wenn ich daneben liege):

Pro ml PPS Pro füge ich hinzu-----Werte meine Leitungswassers----empfohlen
0,307 mg/l N------------------------8 mg/l-------------------------------5-30
0,032 mg/l P------------------------0,06 mg/l----------------------------0,5-3
0,216 mg/l K------------------------1,35 mg/l----------------------------10-30
0,089 mg/l Mg-----------------------2,3 mg/l-----------------------------5-10

Wenn ich jetzt K auf 10 hochdüngen will, muss ich ja 40ml PPS Pro reinschütten :shock: danach hätte ich einen N-Wert von 20, P von 1,34 und Mg von 5,9.
Ist das richtig? Diese Berechnung basiert natürlich darauf, dass im Ausgangswasser nur ungedüngtes Leitungswasser ist. Wie dünge ich dann nach einem 50%WW? 20ml? Und ansonsten täglich die angegebene 4ml?

Vielleicht hat ja mal einer Zeit und Lust das nachzurechnen oder kann absehen, ob meine Rechnung plausibel ist oder nicht?!

Vielen Dank
Markus
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi Markus,

halte dich einfach an das PPS Pro System. PPS Pro hat nichts mit Stoßdüngung zu tun. Es werden täglich die verbrauchten Nährstoffe wieder zugeführt. Da kommt es nicht auf irgendwelche "empfohlenen Werte" an.
Also einfach die vorgeschriebenen ml für die PPS Pro und Mikrolösung dosieren.

Urlaub ist natürlich eine Ausnahme und da kann man mal etwas mehr auf Stoß düngen. Ansonsten aber wirklich ans System halten und nur geringfügig davon abweichen (sprich ggf. ein paar ml mehr oder weniger zuführen)
 

Bino-Man

Member
d.h. es ist egal, was ich für eine Grundmenge an Nährstoffen im Wasser habe und um zu kontrollieren, ob ich etwas abweichen sollte reicht gelegentliches Testen von N und P?
 

Tobias Coring

Administrator
Teammitglied
Hi,

grundsätzlich ist es egal was für ein Ausgangswasser du hast. Es sei denn, du hast riesige Mengen an NO3 oder PO4 im Wasser, dann muss die Dosierung generell überdacht werden.

Bei deinem Leitungswasser ist sowas aber nicht zu erkennen. Du musst so gesehen einfach nur normal Dosieren. Wassertests sollten gemäß PPS Pro auch nicht notwendig sein. Wenn du aber Spaß am Wassertesten hast, dann kannst du den täglichen Verbrauch deiner Pflanzen einmal bestimmen und dann dementsprechend düngen. Danach musst du dann nicht mehr Testen.
 

Bino-Man

Member
Achsooo...dann war der Denkfehler beim Ausgangswasser - ich hatte vermutet, dass eine gewisse Grunddosierung vielleicht vorhanden sein muss.
Spaß am Wassertesten ist gering bis nocht vorhanden...aber ich denke, ich werde in der Anfangszeit hier und da nochmal ein wenig kontrollieren :wink: .

Vielen Dank für die Hilfe :!:

Ciao
Markus
 

Bino-Man

Member
Leider ein kleines Update...der UV Klärer hat ganze Arbeit geleistet. Aaaaber:

Seit dem Urlaub kämpfe ich mit grünen Fadenalgen. Diese setzen sich gerne im Moos ab, an den Scheiben, auf der Lava, an den Pflanzen...

Ich habe alles versucht diese loszuwerden. PPS etwas erhöht, Co2 höher gedreht, tägliche mechanische Entfernung und wöchentlicher 50%iger Wasserwechsel. Aber sie kommen immer wieder.

Der Urlaub ist jetzt 2 Wochen her...brauche ich mehr Geduld und Ausdauer? Die Pflanzen wachsen nämlich zu meiner Zufriedenheit!

Viele Grüße und besten Dank
Markus
 

Andric F.

Member
Grünalgen -->

Moin zusammen

Also gegen Fadenalgen haben bei mir bisher die Amanogarnelen ganze Arbeit geleistet. 10 stk. und ein bis zu 125l Becken ist innerhalb 48h Grünalgenfrei. Dann noch etwas mehr co2 und nitrat, das gefällt den grünalgen auch nicht besonders, dafür aber deinen pflanzen und du bist die fäden meist los....

gruß

bob
 

Bino-Man

Member
Hallo Bob,

prinzipiell keine schlechte Idee...aber wer verleiht die Tiere :D Eine Dauerlösung soll das nämlich in dem Becken nicht sein.
Ich habe jetzt erstmal EC auf maximale Dosis erhöht und sammel weiter fleißig ab...vielleicht hilft`s ja.
 

Bino-Man

Member
Also so langsam ist das zum Mäusemelken :x
Es tut sich NICHTS. Jeden Tag bin ich am Sammeln, absaugen, Düngen nach PPS Pro Plan...und die Algen machen keinen Anschein, dass sie sich verziehen wollen.

Hat sonst noch jemand eine Idee?

Vielen Dank und hoffende Grüße
Markus
 

diditsch

Member
Hallo Markus,

mir geht es ein bisschen wie dir. Die Amanos leisten gute Arbeit, aber die Fadenalgen wachsen trotzdem. Hast du auch die weiche Sorte die sich nicht aufwickeln lassen? Die scheinen um einiges hartnäckiger zu sein.
Eine leichte Verbesserung habe ich durch Reduzierung der Beleuchtungsdauer erzielt und auch die konsequente Gabe von Volldünger. Hoffentlich hat das bald ein Ende.

Gruß

Dieter
 

Bino-Man

Member
Hallo Dieter,

genau DIE Sorte habe ich auch :shock:
Total schwierig die wegzubekommen und etwas schmierig. Früher hatte ich mal welche, die mit einem Holzstab aufzuwickeln war. Nun fuckel ich mit diversen Bürsten `rum 8)
Beleuchtungsdauer werde ich dann auch mal versuchen. Aber eine Idee, wo die herkommen, hast du nicht...oder?

Ciao
Markus
 

diditsch

Member
Hi Markus,

leider nein. Eigentlich sollen die nur in Teichen wachsen und sind im Aquarium selten. Du hast mal Pflanzen von mir bekommen. Ich hoffe ich hab dich nicht angesteckt. Landläufig höre ich immer das Algen nicht übertragbar sind.
Ich hab die Alge hier gepostet und eumel6 hat sie bestimmt. Heißt wohl Spirogyra.

Gruß

Dieter
 

Ähnliche Themen

Oben