4x54 Watt für 240l - Volle Fahrt voraus!

Hungry

Member
Hallo Leute!
An dieser Stelle allen nochmal einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ich hab mir für mein "Low Budget Amanobecken" nun doch einen T5 Balken geleistet. Nachdem ich bei Youtube ein tolles Becken von Oliver Knott gesehen habe wurde es nun
ein als "defekt" deklarierter Leuchtbalken 4x54W von Lumimaster für knapp über 50€! Ein bekannter Elektriker wird sich um das gute Stück kümmern. Ich werde in den nächsten Wochen versuchen das Teil in meine Eheimabdeckung reinzubasteln. "Idiotisch" finde ich nur, dass der Balken in seiner Dicke mehr Platz einnimmt als ein handelsüblicher T8-Balken. Da wird der geringe Platzbedarf einer T5 ja voll ausgenutzt :bonk: . Es wird also einiges an Metallarbeiten auf mich zu kommen. Ich habe schon daran gedacht die EVGs ausserhalb des Beckens zu platzieren, aber dazu im passenden Unterforum mehr.

Nun zu meinem eigentlichen Problem. Ich bin absolut überfragt. Es gibt zuviele Meinungen zum Thema "perfekte Lampe". "Ja, was möchtest du denn? Warm oder kalt?".... ich möchte einfach nur schönes sattgrünes HCC und leuchtend rote CR.
Dachte dabei an 2x 865 und 2x 965 von Osram.
Oder sollte ich die Möglichkeiten von 4 Steckplätzen ausnutzen und 4 unterschiedliche Lampen nehmen.
Was haltet Ihr davon?

Zum Thema Algen. JA, ich weiß... :wink: Das Becken bekommt zudem auch noch Tageslicht ab. Aaaaber es wird vorerst ein reines Garnelenbecken mit beachtlichen Bestand, zu 2/3 Crystelred und Redfire und 1/3 Amano. Ich fahre sehr gut mit dieser Kombination und bin der Meinung die Gesellen sorgen für Ordnung.

Meine ursprüngliche Motivation für 1W je Liter ist das HCC (bekanntlich,sehr lichtbedürftig). Das recht tiefe Becken (50cm) wird bis auf ein paar P.helferi ausschließlich mit einem Rasen dieser überzogen sein. Ausserdem würde ich mir gern noch etwas Riccia heranziehen.

Freue mich auf Eure Tips!
 

Crustaman

Member
Hallo!

Ich benutze Leuchtstoffröhren von AquaMedic, und zwar die Kombination Plant Grow (eher rötlich, hebt Farben hervor) und Reef White 10000K (extrem weiß), ich bin mit der Kombination sehr zufrieden, die Farben kommen gut zur Geltung und man hat eine lebhafte Atmosphäre im Becken. Außerdem sind die AquaMedic Röhren ziemlich billig, in der Größe glaub ich so 15€. Mein HCC wächst auch nach Startschwierigkeiten wie bescheuert :D.

Ich werde das Projekt gerne weiterverfolgen, ich bin gespannt wie sich das entwickelt!
 

Hungry

Member
Ich habe bei "weis" immer ein bissl Angst, dass das Becken zu steril wirkt. Hab da immer son flackernden Küchenraum vor mir....uhaaaa :shock:


Dann schau ich direkt mal wo ich Aquamedic herbekommen kann. Hast Du nen Tip für mich?!

VG Jo
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

ich hatte selber einige Jahre 4 x 54 Watt über 240 Bruttoliter. Da geht ganz schön der Punk ab. Soviel NPK (vor allem N) konnte ich gar nicht reinkippen, wie es von den Pflanzen weggelutscht wurde (Wochenzehrung > 20 mg Nitrat pro Liter) und der CO2-Tagesverbrauch lag bei 7 Gramm.

Ist einige Zeit ganz nett, aber irgendwann nervt es, daß man eigentlich nur noch am Entfernen der produzierten Biomasse ist. Ein Heimaquarium ist ein Heimaquarium und keine Hochleistungs-Pflanzenzuchtstation.

Hungry":15th9tfr schrieb:
ich möchte einfach nur schönes sattgrünes HCC und leuchtend rote CR.
Dann nimm Vollspektrumlampen. Schöne, frische, natürliche Farbwiedergabe ohne zwar spektakulärer, aber vordergründiger Effekthascherei.

Dachte dabei an 2x 865 und 2x 965 von Osram.
Nimm vier mal die gleiche Lampe und gut isses. Von der Mischerei halte ich gar nix und ich finde es auch gar nicht lustig, wenn der Fisch, der von vorne nach hinten und wieder zurück schwimmt, unter verschiedenen Lampen viermal sein Aussehen ändert.

Oder sollte ich die Möglichkeiten von 4 Steckplätzen ausnutzen und 4 unterschiedliche Lampen nehmen.
Was haltet Ihr davon?
Nix.

JA, ich weiß... :wink: Das Becken bekommt zudem auch noch Tageslicht ab.
Dann führt eh kein Weg an Vollspektrumbeleuchtung vorbei, weil unter Tageslicht-Kunstlicht-Mischverhältnissen die Algen die Nase vorne haben, wenn die Zusammensetzung des Kunstlichts sich von der des Tageslichts unterscheidet.

Viele Grüße
Robert
 

Hungry

Member
Mensch, so kompakt hätte ich mir die Antworten gar nich erhofft :D

Nur bin ich noch am überlegen ob es die normale 965er sein soll oder doch die 965 Biolux, von der Nik ja so angetan ist....?
An anderer Stelle laß ich aber das sei nur wieder unnötiger, überteuerter Quark dessen dürftiger Leistungsüberschuss den hohen Preis nicht rechtfertigt. :idea:

PS: Was wäre denn spektakulärer? Sind wir dann wieder bei den 10.000K + Plant Grow?!

Viele Grüße
Jo
 

Hungry

Member
ich habe gestern irgendwo auf der Plattform was von nem guten Shop gelesen, aber ich finds nicht mehr. Mimo oder so ähnlich aber "Mimo.de" is was komplett anderes.....

Kann mir jemand nen Tipp geben wo ich am besten 965er kaufen kann. Im Baumarkt sind die eher selten.
Vielen Dank
Jo
 
A

Anonymous

Guest
Hallo,

die von Dir fälschlicherweise "Biolux" betitelte Lampen sind wohl die Bio Vital aus dem Hause Narva. Die gibts bei Memo.de.

Ich habe derzeit eine Mischbeleuchtung, bestehend aus 865 und 880. Sieht recht chic aus!
Da mich die Bio Vital aber auch interessiert, habe ich mir mal vier Stück davon bestellt.

Gruß
thomas
 

SebastianK

Active Member
Hallo,

seit knapp 5 Monaten bin ich auch auf Vollspektrum, allerdings 4x24W T5 Narva Bio Vital.
Anfangs war ich von der Lichtfarbe sehr enttäuscht, da es mir sehr kalt vorkam und mir schien die Lichtleistung weniger zu sein. Vorher habe ich auch gemischt... Naja mittlerweile würde ich nichts anderes mehr verwenden. Ich bilde mir ein, dass die Lampen bei meiner Wasserhöhe von 65cm einfach besser dastehen. Vollspektrum ist wirklich was feines und so viel teurer sind die Röhren auch nicht. Du wirst zufrieden sein.

Gruß

Sebastian

edit: ahja, ich sehe es ähnlich wie Robert, fast 1W/l bedeutet heftigsten Nährstoffverbrauch. Die genannten Werte von Robert sind schon ziemlich beeindruckend, wenn nicht abschreckend. Stengelpflanzen können dann gut und gerne mal ein paar Centimeter pro Tag wachsen. Ich würde mir das nicht antuen, manchmal ist weniger mehr. Ich versuche nie mehr als 0,7W/l zu verwenden. Auch anspruchsvolle Pflanzen kommen meist mit 0,5W/l und sogar weniger aus. Überleg dir gut was du machen willst.
 

Julia

Active Member
Hi

ich hatte mal die von dir erwähnten Biolux von Osram, allerdings in T8. Mir hat die Lichtfarbe sehr gut gefallen, das Grün war knackig aber das Rot hat nicht darunter gelitten. Allerdings wirkten die Röhren irgendwie dunkler.
Ich habe jetzt auf T5 umgestellt und habe da die Sera Daylight benutzt, haben 6000K. Finde das Licht angenehm.
 

nik

Moderator
Teammitglied
Hallo Jo,

mein 120x50x50 hatte ich mit lichtschwächeren Vollspektrum mit Spitzenreflektoren an dimmbaren EVG beleuchtet. Das ist nicht das was Robert beschrieben hat, bzw. das was du vorhast. Trotzdem war das Teil eine stimmungstötende Lichtkanone im Wohnzimmer! Das Aquarium lief also nur zu verkehrsarmen Zeiten Volllast. Ohne Dimmung hätte ich es sein gelassen. So lief es doch 6 Jahre.

Es ist sicher interessant, aber wenn du da nicht spezielle Interessen hast, hätte ich davon abgeraten. Das Becken wird zu schnell, mit deutlich erhöhter Chance auf Probleme.

Wüstenrose":ln5axjbv schrieb:
Dann führt eh kein Weg an Vollspektrumbeleuchtung vorbei, weil unter Tageslicht-Kunstlicht-Mischverhältnissen die Algen die Nase vorne haben, wenn die Zusammensetzung des Kunstlichts sich von der des Tageslichts unterscheidet.
Ups, das hätte ich von dir nicht erwartet! Ist dann eine Kombination von Vollspektrum und 3-Banden dann auch irgendwie algentechnisch ungünstiger? Das schlage ich in ein paar Jahren für deine HP/Rubrik "Mythen und Märchen" vor.
Das kann vollsonnig sein und beleuchtet sein wie es will, in Nährstoffen vollversorgt gibt es keine Algen.


Jo, schon wegen des geringeren Lichtstromes empfehlen sich Vollspektrum. Und ich würde über eine gute Steuerung an der Dimmung nachdenken. Dim-EVG sind nicht teuer (methline.de) und die Lampen lassen sich nach 100h ungedimmten Betriebes ersatzweise mittels eines schlappen Trim-Poti (<2,-€) nach Bedarf herunterregeln.

Gruß, Nik
 

Hungry

Member
Soso...
Was ist denn ein Trim-Poti? Okay ich hab noch nicht gesucht....

Ich werde das Schiff ersteinmal mit Schallgeschwindigkeit laufen lassen- einfach der Erfahrung wegen Pflanzen "explodieren" zu sehen. Das wird wie Kino 8) und um das Riccia und den HCC-Rasen zu ziehen (die 2Wochen sollte man sich schon nehmen :D :D :D!!! - Nach euren Aussagen)

Aber ich bin ja einsichtig. Auf Dauer ist es wohl vernünftig wenn ich den nun reparierten und gepimpten Lichtbalken verkaufe und vom Gewinn einen Kasten Bier für meinen Elektrikerkumpel kaufe und mir nen anständigen 2x54W Balken.

Danke Jo
 

Christian

Member
Hi,

mit dem Trim-Poti ist ein einfacher regelbarer Widerstand gemeint. Den packst du bei dem dimmbaren EVG an den (oft 1-10V) Steuerausgang. Den bekommt man im Elektronikfachhandel für Centbeträge.


Gruß,
Christian
 

Wuestenrose

Well-Known Member
Hallo,

zur Ansteuerung der 1…10-V-Schnittstelle gibt es dieses bei Osram dieses Schaltbild:


(Quelle: Osram, Technische Fibel QUICKTRONIC® DALI/DIM)

Als Trimmpotentiometer im eigentlich Sinn bezeichnet man einen einstellbaren Widerstand für seltene Bedienung, um irgendwelche Parameter einmal einzustellen und ihn dann in Ruhe zu lassen. Deshalb sind Trimmpotentiometer üblicherweise nur zur Bedienung mit einem Schraubendreher gedacht, wie dieser hier zum Beispiel. Einfacher einzustellen und deutlich wertiger verarbeitet ist dieses Potentiometer, dem ich auch den Vorzug geben würde.

Achtung: Bei Dimmbetrieb muß das EVG zwingend(!) mit Schutzleiter betrieben werden.

Viele Grüße
Robert
 

Ähnliche Themen

Oben