2 Außenfilter ...ist das zuviel?

Träumer

New Member
Hallo Leute,

ich betreibe mein 500Liter Becken derzeit mit einem Eh*** 2076e. Der ist komplett gefüllt mit Siporax und diesem blauen groben Vorfilterschwamm. Mein Wasser ist eigentlich klar, das herumfliegen von feinem "Staub" hällt sich in Grenzen. Jedoch beim wöchentlichen Wasserwechsel merkt man schon, daß ganz schön viel Dreck im Becken ist. Macht es hier Sinn einen weitere Außenfilter zu installieren mit feineren Schwämmen um den Dreck aus dem Becken zu kriegen? Oder laufe ich dann Gefahr zu schnell die Pflanzennährstoffe aufzuoxidieren? Der Eh*** soll eigentlich so bleiben und so lange laufen wie geht. Dort möchte ich kein sich schnell zusetzendes Flies oder ähnliches einsetzen.

vielen Dank und Grüsse
Stefan
 

Lucky Luke

Member
Hallo Stefan,

Wenn sich in einer Woche so viel Dreck ansammelt, dann liegt das nicht am Filter, sondern am Überbesatz. Wenn du dein Becken normal besetzt kommt es normalerweise gar nicht zu größeren Mulmansammlungen, da die Pflanzen den Mulm als Nahrung nutzen. Hast du Sand oder Kies als Bodengrund. Bei Sand ist es normal, dass an ein paar Stellen sich Mulm anhäuft, aber wie gesagt bleibt der bei einem guten Gleichgewicht zwischen Pflanzen und Fischen im erträglich Rahmen. Kannst du vielleicht mal deinen Besatz auflisten? Am besten noch ein Bild vom Aq um zu sehen, wie viele Pflazen du hast...

Gruß Lukas
 

Träumer

New Member
Hallo Lukas,

sind nicht alle Becken überbesetzt :twisted: . Nagut soll hier nicht das Thema sein. Ich habe in 540L Brutto 12 Regenbogenfische, 10 Panzerwelse und 6 L-Welse. Als Bodengrund habe ich im vorderen Bereich Sand und hinten Kies. Ich sehe den zweiten Filter primär als Strömungsgewinn für die Bewohner und sekundär als "Dreckeinsammler". Meine Frage war ob es generell kontraproduktiv fürs Pflanzwenwachstum ist 2 Filter zu betreiben.

Langfristig hoffe ich mit 2 Filtern eine stabile Biologie zu kriegen, da die Reinigungsintervalle im Wechsel stattfinden. Ebenso hoffe ich damit meinen Bodengrund länger am "leben" zu halten. Die Filter können zusetzen, die kann man reinigen, wenn sich der Boden zusetzt und Schwefelwasserstoff entsteht ist das sicherlich kritischer.

Ich wollte noch anmerken Aquariumanfänger zu sein....also nehmt bitte Rücksicht und seid nicht zu ruppig :? .

Grüsse
Stefan
 

Beetroot

Active Member
Hallo Lukas,

der jetzige Filter mit Siporax tut evtl. schon sein bestes um Nährstoffe auszufällen oder zu binden. Daher würde ich nicht zu einem zweiten gefüllten Filter tendieren, ein zusätzlicher ungefüllter wäre zu vertreten aber genauso würde es auch ein Powerhead/Strömungspumpe tun wenn es um die Verbesserung der Strömung geht.

Wie düngst du denn, Flüssigdünger nach Anleitung? Vielleicht fällt dein Siporax einen großen Teil Dünger aus und das Resultat ist der Mulm. Kenne das aus eigener Erfahrung, seit ich kein Zeolith usw. mehr im Filter habe ist weniger Mulm vorhanden. Da gab es bei mir predistinierte Stellen wo sich brauner Mulm bis hin zu Flocken gesammelt hatten, das hänge ich jetzt mal ganz stark den vielen Filterbakties von damals an.

Überbesatz ist in deinem Becken nicht vorhanden, evtl. ist auch eine zu starke Fütterung das Problem oder der Filterauslauf und Einlauf sind nicht optimal angeordnet um den Mulm abzusaugen. Denke aber auch das leichte Absaugen vom Bodengrund alle 2 Wochen wäre in Ordnung.

Für eine stabile Biologie brauchst du keine 2 Filter, der wichtigste und größte Filter soll der Bodengrund sein. Um die Filterbakterien nicht so stark zu dezimieren empfiehlt es sich den WW und die Filterreinigung nicht am gleichen Tag durchzuführen sowie das Filtermaterial in Aquariumwasser zu reinigen.

Gruß
Torsten
 

Träumer

New Member
Vielen Dank Torsten,

das Siporax habe ich ebenfalls im Verdacht, mein Pflanzen wachsen sehr schlecht. Ich dünge mit Drak. Ich muß sogar PO4+NO3 zuführen, da es schnell runtergezogen wird. Von Algenplagen bin ich verschont geblieben. Leider kann ich den Filterein+ Auslauf nicht weiter optimieren. Mein Becken hat rechts hinten zwei Bodenbohrungen für Zu und Ablauf. Das ist natürlich suboptimal. Ich hätte gerne Zu + Ablauf gegenüber gehabt. O.K. ich mache jetzt folgendes. Das Siporax fliegt nach und nach raus...ich kaufe mir den zweiten Außenfilter und installiere ihn gegenüber. Innenfilter finde ich unpraktisch und sie sind sichtbar.

So ein großer JBL Top kostet ja nicht die Welt, zumal die Preise gefallen sind durch die neue Serie. In die Filter kommt dann Filterschaum...unten grob, nach oben feiner werdend und kein Siporax mehr. Ich kann dann, je nach Bedarf, die Kammern pro Seite reduzieren. Mulm im Becken ist für mich optisch kein Problem, gehört ja auch dazu, aber wir haben eben hier nur eine überbesetzte Pfütze und da möchte ich der Natur sinvoll unter die Arme greifen. Außerdem brauch ich den Topf (und wenn der leer läuft) für meinen neuen CO2 Außenreaktor :D .

Grüsse
Stefan
 

Beetroot

Active Member
Hallo Hauke,

optimalste Stelle wäre bei einem Standard Maß den Ein- und Auslauf an einer der kurzen Seiten zu platzieren, dürfte meistens auch der Fall sein. So durchläuft die Strömung den oberen Teil des Beckens bis zur Gegenseite, prallt da zurück und durchläuft denn den unteren Bereich bis zur Anfangseite wo der Einlauf sitzt und die mitgetragenen Partikel einsaugen kann. Also grob gesagt so das die Strömung das Becken einmalig durchkreist hat bevor die wieder auf den Einlauf trifft.

Ist natürlich so nicht immer zu lösen und gibt u.a. durch Deko immer wieder Stellen wo sich was sammelt und man halb selbst mal absaugen muss.

Gruß
Torsten
 

Beetroot

Active Member
'Hallo Stefan, :oops: vorher Lukas geschrieben

naja, als überbesetzte Pfütze sehe ich deine 540L mit 12 Regenbogenfischen und den Welsen nicht, ist ganz gut so von der Anzahl der Bewohner her.

Also sitzt Ein- und Auslauf in deinem AQ doch ganz gut. Wie siehts mit der Strömung aus, stark genug? Da könnte mann evtl. den Auslauf verbessern wenn du z.B. eine "Flöte" in Betrieb hast diese durch ein einfaches Auslaufrohr zu ersetzen um somit einen stärkeren einfachen Strömungsstrahl zu bekommen. Auch die Powerheads finde ich für die Strömungsverstärkung ganz gut, aber damit hängt dann wieder was im Becken, sind aber auch nicht so groß die Dinger.

Ob das jetzt so gut wäre zwei Filter gegeneinander laufen zu lassen? :?
Generell sehe ich jetzt nicht den Sinn eines zweiten Filters bei dir, auch Schaumstoff/Filtermatte hat noch einiges an Siedlungsfläche für Filterbakterien. Wenn Nitrat und Phosphat jetzt schon zugedüngt werden müssen ist doch für die Bakterien nicht viel zum umsetzen vorhanden und die hungern, somit zersetzen die wahrscheinlich dann auch wieder die Nährstoffe und es wird weiterhin ausgefällt. Wenn du dann einen davon als CO2 Reaktor nutzt ist das in Ordnung, aber zwei befüllte Filter sind in dem Fall nicht empfehlenswert.

Was verstehst du denn eigentlich unter "viel Dreck"? Ganz ohne Mulm läuft ein AQ in der Regel ja nicht und das Absaugen von Mulm mit dem WW sehe ich als normal. Aber da muss man schauen, gibt die normale Anhäufung und auch ein zuviel davon wo man die Ursachen finden und abstellen sollte.

Gruß
Torsten
 

Träumer

New Member
Hallo Torsten,

also ein steriles Becken strebe ich nicht an, da dürft ihr mich nicht falsch verstehen. Ich habe auch im Becken keine Ansammlung von Mulm oder irgendwelche Ecken wo es sich staut. Überbesetzt aus aquaristischer Sicht ist das Becken nicht, aber aus natürlicher Sicht ist es das schon. Ich sollte vielleicht noch etwas zusetzen aber wenn ich mir ausgewachsene M. Boesemani anschaue, dann verwerfe ich diesen Gedanken recht schnell wieder. Diese Tiere sind sehr schwimmfreudig und lieben Strömung, die L-Welse sowieso und den faulen Corys tut es sicherlich gut :D

Meine Bedenken gehe eher in die Richtung des langsamen Zusetzen des Bodengrundes. Ein 60 Watt Bodenfluter sitzt unter dem Kiesbereich. Ich würde halt eine leichte Rundströmung anstreben. Das abgestorbene Pflanzenteile, Kot oder Mulm immer ein bisschen in Bewegung bleibt, so daß es die Filter irgendwann erfassen können. Es soll keinesfalls in Strömungsstress ausarten noch will ich überfiltern. Das Becken soll sehr lange stehen können ohne biologisch an die Grenzen zu kommen.

Grüsse
Stefan
 

Beetroot

Active Member
Hallo Stefan,

da bist auf dem richtigen Weg denke ich.

Der Bodenfluter kann ein zusetzen des Bodens schon fördern durch die Zirkulation, da ist es schon angebracht den Mulm zu minimieren oder auch nicht anhäufen zu lassen.

Gruß
Torsten
 

senf

Member
Hallo Torsten,
da werd ich gleich heute beim Wasserwechsel eine Verbesserung meines Auslaufes vornehmen. Vielen dank!
 
Ähnliche Themen
Themenersteller Titel Forum Antworten Datum
A Welcher JBL-Außenfilter ist besser? e1901 oder e1902? Technik 6
G Filter Umstellung 580l-Becken: Mobiler HMF auf Außenfilter Technik 5
L Biete defekten Eheim Professionel 3e 2078 Außenfilter - Ersatzteilspender Biete Technik / Zubehör 0
Zer0Fame Empfehlung gesucht - Außenfilter mit Reserven Technik 25
G Außenfilter JBL e402 oder 702 für 45P Technik 1
K Außenfilter Ausströmer Schwenkbar Technik 1
G Silikonschläuche für Außenfilter. Technik 4
A Welcher Außenfilter für ADA 60P? Technik 5
S Fluval 407 Außenfilter mit Inline Diffusor Technik 2
J Außenfilter - Filterkörbe bestücken Technik 26
gory95 Flocken/Späne aus dem Außenfilter Erste Hilfe 2
AnYoNe Eheim Außenfilter läuft nach Einbau von JBL Inline Diffusor nicht mehr selbstständig voll Technik 13
R Dosierpumpe in Außenfilter Technik 9
D Permanentes Zusetzen des Ansaugsystems vom Außenfilter. Technik 2
M Welchen Außenfilter für 54l Aquarium Technik 16
A Neuer Außenfilter zieht abends immer Luft Technik 56
L Wasserreste im neuen Außenfilter? Technik 2
A Außenfilter zieht Luft (Aquael Ultramax) Technik 5
nightblue Außenfilter löst Sauerstoff aus dem Wasser Technik 108
nightblue Eheim Außenfilter leicht undicht Technik 4

Ähnliche Themen

Oben