10cm höher und schönere Pflanzen ?

V2.

Member
Hallo,

diese Frage wollte ich schon lange stellen. Wie wachsen die Pflanzen wenn das AQ 10cm höher ist ?
Bei mir sieht es momentan so aus, dass ich die Pflanzen (Rotala rotundifolia) zurückschneide wenn sie die Wasseroberfläche errreichen. Ich schneide die Pflanzen ein Drittel bis die Hälfte der Länge zurück was auch der Aquarienhöhe entspricht. Kaum sind sie neu ausgetriben schneide ich schon wieder. die Pflanze kann sich garnicht richtig entfalten. Ist das bei 60cm anders oder verschiebt sich der Schnitt dann einfach 10cm nach oben ?

Welchen Vorteil bieten die 10cm sonst noch ?

Ich würde nämlich gerne mein 120x50x50 vom Maß her ändern jedoch die Literzahl nicht erhöhen. 80x60x60 oder 60x60x60 oder so.
 

J4CKY

Member
Hi Manfred,
also ist zwar jetzt nicht unbedingt die Antwort, aber wo ein Vorteil da auch ein Nachteil.

also wenn es 10 cm höher ist, kommt weniger licht am Boden an(bei selber lichtleistung/Liter wie bei deinem beispiel), dann wachsen Bodendecker nicht mehr so gut. Mehr Lichtleistung wäre eventuell gefragt.

Was ich nicht verstehe, Warum soll sich die Pflanze nicht richtig entfalten? Und was willst du mit den schneiden erreichen?

Gruß TObi
 

java97

Active Member
Hi, Manfred!
Schneide die Pflanzen doch tiefer ab, dann benötigen sie länger bis zur Oberfläche und können sich "entfalten".

Gruss
Volker
 

V2.

Member
J4CKY":3r7yyjl7 schrieb:
Hi Manfred,
Was ich nicht verstehe, Warum soll sich die Pflanze nicht richtig entfalten? Und was willst du mit den schneiden erreichen?
Gruß TObi

Naja, wir alle wollen doch gutes Pflanzenwachstum zur Vorbeugung der Algen.
Ich habe immer das Gefühl, dass ich gerade dann zurückschneide und das Pflanzenwachstum wieder einbremse wenn die Pflanzen sich vom letzten Schnitt gerade erhohlt haben und gut anfangen zu wachsen.

Wenn ich weiter unten schneide wie Volker das meint ist ja für einige Zeit völliger Stillstand da ja garkeine fertig ausgebildeten Triebe mehr übrig sind.

Könnte mir vorstellen, dass bei 60cm mehr Zeit zwischen dem Schneiden vergeht.
 

J4CKY

Member
achso meinst du das,

ich würde einfach bei ein paar stengeln mal ausprobieren wie tief du mit dem schnitt gehen kannst. Um so tierfer(näher am boden) der schnitt/kürzung ,um so tiefer werden dort auch neue triebe herauswachsen, die dann von untenher schon ein buschiges bild geben. und das nächste mal schneidest du dann einen trieb über den letzen schnitt zurück.
Rotala rotundifolia habe ich bis jetzt noch nicht zurückgeschnitten. aber irgendwo sind ja alle stängelpflanzen gleich.

bye Tobi
 

java97

Active Member
Hi,
Ich finde, das die Pflanzen sich auch besser entwickeln, wenn man sie tiefer zurückschneidet.
Du musst ja nicht alle auf einmal schneiden sondern kürzt immer nur eine Pflanzengruppe zeitversetzt.
Oder Du ziehst die lang gewordenen (an der Oberfläche flutenden) Stängelpflanzen zeitversetzt komplett heraus und setzt die Kopfstecklinge (mind.10-15cm) neu ein. So haben die neuen Pflanzen schöne kräftige Blätter. Mit meiner Rotif. funktioniert das bestens, die wächst ja eh sehr schnell.


Gruss
Volker
 
A

Anonymous

Guest
Hallo zusammen, ich habe auch schon überlegt, ob ich bei meinem begrenzten Raumangebot ggf. in die Höhe gehe. Der Aspekt, dass dann die Pflanzen länger wachsen können (weil sie höher werden), hat bei meinen Überlegungen aber keine Rolle gespielt. Ich ersetze im Moment die schnell wachsenden Stängelpflanzen im Hintergrund durch etwas langsamer nach oben drängende Pflanzen.
Ich konnte mich bisher nicht zu der Erhöhung durchringen, da mir (wie auch schon geschrieben wurde) unklar ist, ob ich dann noch genug Licht an den Boden bringe (was bei meiner Beleuchtung aber noch funktionieren könnte).
Schwerwiegender erscheint mir zu sein, dass ein Becken dieser Höhe nur im Vordergrund gut zu pflegen wäre. Bei 60cm Tiefe und 60 cm Höhe kommt man mitunter nicht so einfach an den hinteren Teil des Bodengrundes-ich habe damit jetzt schon ein Problem, weil mein 60er Würfel (50 hoch) in einer Nische steht. Gruß, franz
 

kurt

Well-Known Member
Hallo zusammen,

ich ziehe die Rotala (60 cm Beckenhöhe) komplett mit Wurzel heraus und setze 10 bis 15cm lange Kopfstecklinge,
in der Höhe gestuft neu ein.
So sieht es am besten aus,auch der nötige Zwischenraum zum Lichteinfall ist wieder gegeben.
Beim Rückschnitt kämen zu viele Seitentriebe und sie schattet sich auch selber ab und wird spilleriger.
Beim neu stecken wird sie wohl grünlich und erst Richtung Oberfläche wieder rötlich.
So lässt sich aber der Pflegeaufwand in Grenzen halten und der optische Eindruck der Rotala (Habitus/Blattgröße) bleibt erhalten.
Guter Pflanzenwuchs ist kein Selbstläufer, auch ein Hobby erfordert Einsatz.


fjhahn":8xn5haz7 schrieb:
Bei 60cm Tiefe und 60 cm Höhe kommt man mitunter nicht so einfach an den hinteren Teil des Bodengrundes-ich habe damit jetzt schon ein Problem, weil mein 60er Würfel (50 hoch) in einer Nische steht. Gruß, franz
Das sollte man bei der Höhe des Unterbaus bedenken!
 

Ähnliche Themen

Oben