Post Reply
17 posts • Page 1 of 2
Postby Mogli97 » 07 Aug 2016 22:03
Hallo zusammen,
ich verwende in meinem Aquarium einen Dennerle pH-Controller nebst Elektrode und frage mich aktuell, ob es tatsächlich möglich ist, die Lebensdauer dieser Elektrode durch diverse "Reinigungsflüssigkeiten" zu verlängern? Billig sind die Elektroden ja nicht wirklich. Im Internet wird sehr viel angeboten, aber taugt dieses Zeug auch etwas? Für Eure Antworten bedanke ich mich schon jetzt und bin sehr gespannt.
Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby omega » 08 Aug 2016 00:02
Hallo Marcus,

die (konstruktionsbedingte) Lebensdauer vielleicht nicht, aber die Genauigkeit, das Ansprechverhalten und die Funktionsfähigkeit. Eine Elektrode muß ja nicht an ihrem Lebensende angelangt sein, nur weil z.B. ihr Diaphragma verschmutzt ist und deshalb nicht mehr richtig funktioniert. Das Diaphragma läßt sich reinigen.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby foxi » 08 Aug 2016 08:46
Hallo zusammen,
Man könnte die PH Elektrode ab und zu in KCL 3Mol Lösung für ca 24h regenerieren lassen. Auch soll es ein Versuch wert sein wenn die Elektrode sich nicht mehr richtig Kallibrieren lässt
Meine das so gelesen zu haben und ob es tatsächlich was bringt weiss ich net :?
Lg vom Volker
Meine Aquarien bei Einrichtungsbeispiele.de Inspiration-of-community / Der Kübel / Kap Lopez Castle
User avatar
foxi
Posts: 118
Joined: 17 Feb 2015 13:16
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 08 Aug 2016 09:36
Morgen…

Bei einer Elektrode von Gamma Analysentechnik stand mal folgende Anleitung dabei, um lahme Elektroden wieder flott zu bekommen (gestaffelt nach wachsender Aggressivität):

  • mehrmaliger Wechsel zwischen 0,1 N Salzsäure und 0,1 N Ammoniaklösung,
  • 2 Minuten in 20 % Ammoniumbifluorid und, last but not least,
  • 10 Sekunden in 10 % Flußsäure.

Das, was jetzt kommt, steht nicht dabei, ist aber mein Disclaimer:

ACHTUNG:
Ammoniumbifluoriodlösung und noch mehr Flußsäure sind giftig! Sie verursachen schwer heilende, tiefe Verätzungen, die bereits kleinflächig zum Tode führen können!


Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6633
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Mogli97 » 11 Aug 2016 22:02
Hallo zusammen,
vielen Dank für die Antworten. Ich habe mir über das Internet ein Kalibrier-/ Reinigungsset von S*** bestellt und bin mal gespannt, ob das was bringt. Nähere Infos in Kürze.
Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby Mogli97 » 18 Aug 2016 22:10
Hallo zusammen,
wie versprochen weitere Infos zu meinem Versuch. Leider hat das überhaupt nichts gebracht. Dass man nach der Verwendung der Reinigungslösung noch eine Kaliumchloridlösung verwenden soll, wurde leider vorher nicht erwähnt. Ob das wirklich bei meiner Dennerle Ph-Elektrode etwas gebracht hätte, bezweifle ich. Kann das aber nicht fundiert begründen. Jetzt überlege ich, wie ich weitermache.
In den vorherigen Beiträgen wurden PH-Elektdroden erwähnt, die zwar einen gewissen Pflegeaufwand benötigen, aber auch viel länger halten. Hier erinnere ich mich an eine sehr alte CO2-Steuerung von mir, die damals mit einer "pflegeintensiven" pH-Elektrode betrieben wurde, allerdings auch über viele Jahre gehalten hat.
Deshalb nun meine Frage, ob Ihr mir Tips oder Empfehlungen aussprechen könnt, welche alternative Elektrode mit meiner Dennerle Controller-Steuerung betroeben werden könnte. Das wäre natürlich super.

Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby Mogli97 » 19 Aug 2016 06:27
Es heißt natürlich ... betrieben ...
:wink:
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby Erwin » 19 Aug 2016 12:29
Hallo Marcus,

ich benutze seit Ewigkeiten die Glaselektroden von Dupla am Dennerle-Gerät.
Jede hat mehr als 10 Jahre funktioniert. Egal ob in weichem oder hartem Wasser (LW 80 oder 600 µS/cm).
Lediglich das Elektrolyt wurde gelegentlich gewechselt, ich machs vorbeugend etwa alle 1-2 Jahre. Eine KCL-Lösung brauchst du in jedem Fall ebenso wie die Kalibrierlösungen.
Prinzipiell kannst du jede ph-Elektrode mit BNC-Anschluß einsetzen.
Jolub war/ist auch gut verwendbar und wohl auch der/die günstigste Anbieter/Marke - schau mal auf Ebay.
EDIT:
würde ich jetzt eine neue PH-Elektrode brauchen, würde ich diese kaufen.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 19 Aug 2016 13:07
Hallo Marcus,

Mogli97 wrote:wie versprochen weitere Infos zu meinem Versuch. Leider hat das überhaupt nichts gebracht. Dass man nach der Verwendung der Reinigungslösung noch eine Kaliumchloridlösung verwenden soll, wurde leider vorher nicht erwähnt. Ob das wirklich bei meiner Dennerle Ph-Elektrode etwas gebracht hätte, bezweifle ich. Kann das aber nicht fundiert begründen.

die Dennerle-Elektrode ist eine sogenannte Gelelektrode. Das Gel enthält den Elektrolyten "Kaliumchlorid-Lösung" und kann nicht gewechselt werden, das darin gelierte Kaliumchlorid verbraucht sich mit der Zeit. Daß das Gel nicht gewechselt werden kann, bedeutet eine begrenzte Lebensdauer, aber auch, daß sie bzgl. des Elektrolyts nicht gewartet zu werden braucht. Die meisten Gelelektroden verfügen über einen Kunststoffschaft und sind daher weitestgehend bruchsicher.

Bei Elektroden mit einem flüssigen Elektrolyten dagegen kann der Elektrolyt getauscht werden. Er muß sogar regelmäßig getauscht werden, um die Funktion der Elektrode zu erhalten, da sich hier das Kaliumchlorid ebenfalls verbraucht. Durch die Austauschbarkeit verfügt eine solche Elektrode über eine längere Lebensdauer als eine Gelelktrode. Sie ist auch teurer. Die meisten Elektroden mit Flüssigelektrolyt sind aus Glas und daher zerbrechlich. Glaselektroden unterscheiden sich weiter in Diaphragma-Typ (Keramik, Platin, ...), Einsatzgebiet (ionenarme Wässer, Hochtemperatur, ...) usw.

Das sind die wesentlichen Unterschiede beider Elektrodenarten.
Es macht jedoch beim selben Einsatzgebiet überhaupt keinen Unterschied in der weiteren Pflege der Elektrode. Gereinigt, in Kaliumchloridlösung konditioniert und kalibriert werden müssen sie beide, wenn sie verschmutzt sind.
Regelmäßig nur kalibriert werden müssen beide auch, da sie driften und sonst zu einer falschen pH-Wertermittelung führen. Wie oft die Kalibrierung notwendig ist, muß jeder selbst herausfinden. Nicht alle Elektroden driften an unterschiedlichen Aquarien identisch.
Davon unabhängig altern pH-Elektroden auch, wenn sie nicht eingesetzt werden.

Jetzt überlege ich, wie ich weitermache.

Das ist recht simpel:
Entweder Du nimmst eine Gelelektrode und brauchst den Elektrolyten nie zu wechseln, weil das gar nicht geht, mußt dann aber regelmäßig die Elektrode gegen eine neue tauschen.
Oder Du nimmst eine Glaselektrode und wechselst statt der Elektrode nur den Elektrolyten regelmäßig, was mit Spritze und Kanüle sehr einfach von der Hand geht. Irgendwann wird aber auch eine Glaselektrode nicht mehr funktionieren. Sie hält nicht ewig.

Soweit ich mich erinnere hat meine Dennerle Gelelektrode 1,5 Jahre gehalten. Danach bin ich auf eine Glaselektrode mit Platindiaphragma umgestiegen, eine Schott BlueLine 17pH. Die hat 14 Jahre ihren Dienst verrichtet, wenn auch mit ca. 6 Jahren Unterbrechung. Seit ca. einem Jahr verwende ich die von Dupla vertriebene Glaselektrode. Die hat ein Keramikdiaphragma.

Ich habe die Elektrode nie tiefer ins Aquarienwasser eingetaucht positioniert, als notwendig. Manche Aquarianer stecken die Elektrode viel zu tief ins Wasser, wodurch Aquarienwasser durch das Diaphragma in die Elektrode eindringt und die Elektrode über kurz oder lang zerstört wird.

Deshalb nun meine Frage, ob Ihr mir Tips oder Empfehlungen aussprechen könnt, welche alternative Elektrode mit meiner Dennerle Controller-Steuerung betroeben werden könnte.

Jede mit BNC-Anschluß wird funktionieren.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Mogli97 » 21 Aug 2016 19:30
Hallo Erwin,
Hallo Markus,

vielen Dank für die wieder einmal sehr informativen Antworten. :thumbs:
(Ich war 2,5 Tage nicht im Lande und melde mich deshalb erst jetzt.)

Aufgrund Eurer Antworten und meiner eigenen Erfahrung vor vielen Jahren mit einer pH-Glaselektrode in Verbindung mit einer bischoff-Regelung, habe ich mich für den Wechsel entschieden.

Ich bestelle mir die Dupla-Elektrode und die noch fehlende Kaliumchloridlösung und dann sehen, wie es klappt.

Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 22 Aug 2016 10:21
Hallo Marcus,

das war die letzte Glaselektrode, die ich gekauft hatte. Da ich die fest am Aquarium meines Sohnes eingebaut hatte, nahm ich eine günstige. Ich selber verwende meine pH-Steuerungen schon länger nicht mehr. Die war von einem polnischen Laborgerätehersteller und ich erinnere mich gut an die, weil die als Elektrolyten 2,5 molare KCL hatte. Funktionierte bis vor guten 2 Jahren tadellos, dann hat er das Becken trockengelegt. Die Messkette kam in 2008, vielleicht 2007 schlappe 30,-€.
5495 5504

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7296
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Mogli97 » 22 Aug 2016 21:23
Hallo Nik,

Danke für die Info. Interessanter Ansatz die Elektrode in einem Rohr und nicht direkt im Becken anzubringen...

Mittlerweile habe ich mir die Dupla-Elektrode bestellt und werde sie vermutlich in den nächsten Tagen einsetzen können.

Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby patrickeese66 » 23 Aug 2016 17:29
Mogli97 wrote:
Ich bestelle mir die Dupla-Elektrode und die noch fehlende Kaliumchloridlösung und dann sehen, wie es klappt.


Hallo Marcus,

achte darauf, das die Elektrode nicht zu tief im Aquarium steckt.
Auf der Elektrode ist ein "Tauchstrich". Wenn Du dich daran hältst ragt die Elektrode fast zu 2/3 aus dem Aquarium.

Das ist auch gut so, denn dann kannst Du sehen wie sich die Elektrolyt Flüssigkeit verbraucht.
Achte auch darauf die Diode aus dem Aq zu nehmen wenn Du Medikamente (gegen Ichthy) einsetzt.

Ansonsten kann ich sagen, das die Elektrode schon sehr gut ist.
Wichtig ist auch, das Du keine alte Lagerelektrode kaufst (werden oft günstiger angeboten ohne zu schreiben das die Elektrode schon lange liegt).

Gruß
Patrick
patrickeese66
Posts: 44
Joined: 26 Dec 2014 05:54
Feedback: 0 (0%)
Postby Mogli97 » 28 Aug 2016 22:51
Hallo Patrick,
zunächst erst einmal vielen Dank für Deine Antwort. Die neue pH-Elektrode ist seit heute im Einsatz. Ich schaue mir morgen noch einmal die Eintauchtiefe an. Ein Tauchstrich ist mir allerdings nicht aufgefallen. In der Anleitung stand lediglich der Hinweis, dass die Elektrode max. bis kurz unter die Einfüllöffnung in das Aquariumwasser ragen soll. Das ist allerdings eine völlig andere Aussage???
Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
Postby Mogli97 » 09 Dec 2018 21:49
Nachtrag:

Hallo zusammen,

am 22.08.2016 habe ich mir die Dupla Elektrode bestellt, kalibriert und eingesetzt. Zwischenzeitlich wurde sie mehrfach kalibriert und vereinzelt gereinigt. Die letzte Kalibrierung gestaltete sich sehr langatmig. Daraufhin habe ich die Elektrode für zwei Stunden in eine Sera-Reinigungslösung gestellt, für 4 Tage (aufgrund zeitlicher Probleme) in eine Sera KCL-Pflegelösung gestellt, eine neue Dupla-Kaliumchloridlösung eingefüllt, mit dest. Wasser gespült und neu kalibriert. Der pH-Wert 7 kein Problem, der pH-Wert 4 hat ewig gedauert. Anschl. Gegenkontrolle mit pH 7 ergibt eine Abweichung von +0,78. Ist die Elektrode hinüber? Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Eigentlich hätte ich eine längere Lebensdauer erwartet. Wie oben erwähnt hat meine Elektrode keine Kennzeichnung für die Eintauchtiefe. Die Einfüllöffnung liegt aber auf jeden Fall oberhalb der Wasseroberfläche.

Ich bin mal auf die Reaktionen gespannt.

Viele Grüße
Marcus
Mogli97
Posts: 16
Joined: 03 Dec 2014 15:09
Feedback: 1 (100%)
17 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Befüllen einer Ph-Elektrode
Attachment(s) by Mörzel » 02 Dec 2011 15:05
7 3654 by Mörzel View the latest post
03 Dec 2011 19:04
Elektrodenkabel verlängern?
by MarcelD » 25 Nov 2009 21:33
1 342 by tobidahl View the latest post
26 Nov 2009 12:46
NO3-Test v. M&N: Haltbarkeit verlängern
by java97 » 13 Jan 2015 22:49
12 585 by channaobscura View the latest post
14 Jan 2015 16:23
Wasserstopp AS-414 Verlängern / Für Tonne optimieren
by Thumper » 12 Jan 2018 10:06
7 363 by TilmanBaumann View the latest post
12 Jan 2018 14:08
Ph-elektrode
by künstler » 03 Feb 2008 17:02
2 993 by künstler View the latest post
03 Feb 2008 17:59

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests