Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby ii111g » 23 Aug 2011 07:25
Hallo zusammen,

ich möchte den Bodengrund von meinem Aquarium austauschen. Bisher habe ich Naturkies von der Körnung 2-3 mm im Becken!
Aufgrund von meinen Besatz und weil ich es schöner finde, möchte ich gerne etwas feineres verwenden.
Toll finde ich schwarzen ummantelten Sand mit der Körnung 0,4-0,8mm.
Handele ich mich damit Probleme eine? Ich denke da an schlechtes Pflanzenwachstum, Verdichtung des Bodens, Gasansammlungen unter dem Sand....
Habe noch Raubschnecken im Becken, die auch gerne Buddeln...
Danke Euch im voraus!

Viele Grüße
Michael
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby Puc » 23 Aug 2011 07:56
Hallo Michael,

ich denke mit der Verdichtung wirst du bei normaler Pflege keine Probleme haben. Ich verwende seit Jahren Körnungen in diesem Bereich.
Allerdings würde ich von dem ummantelten zeug Abstand nehmen, da man immer wieder hört und Erfahrungsberichte liest, dass sich aus dieser Ummantelung Weichmacher und Farbstoffe/Pigmente (meiste Schwermetall haltig) lösen, die scheinbar zu massiven Todesfällen bei Garnelen und Fischen führen können.
Auch von dem "Glanzkies", der im Handel angeboten wird, würde ich Abstand nehmen. Dafür wird häufig gewaschene und aufbereitete Hochofenschlacke verwendet...die ist in einem Becken von mir schon einmal heftig gerostet und die meisten Pflanzen sind eingegangen. Ich musste mich anfangs natürlich doch von der schönen Optik verleiten lassen! :D

Wenn du schwarzen Kies suchst, würde ich im Baumarkt oder beim Natursteinhändler gucken. ich denke da an Basalt (gerundet), Basaltsand etc..
Es gibt auch reinen schwarzen/dunklen Quarzkies im Handel. Stichwort Gümmer-Sand, oder diverse Garnelensubstrate.
Viele Grüße,
Sascha

Grammatik bei Joda gelernt Er hat!
Puc
Posts: 177
Joined: 11 Jun 2010 14:54
Feedback: 17 (95%)
Postby java97 » 23 Aug 2011 08:28
Puc wrote:Es gibt auch reinen schwarzen/dunklen Quarzkies im Handel. Stichwort Gümmer-Sand, oder diverse Garnelensubstrate.


Hi Michael,

zum Thema "Gümmersand" würde ich hier mal die Suchfunktion anwerfen.
Ich habe ihn selbst (0,4-0,8mm) seit ca. 1,5 Jahren im Aquarium, es läuft jetzt alles problemlos aber der Start war eine mittlere Katastrophe (bei vielen anderen gab´s wohl keine Pro bleme, das scheint sehr unterschiedlich zu sein).
Falls Du Dich also dafür entscheidest, solltest Du den Sand vorher ausgiebigst und lange wässern.
Ich würde ihn trotzdem wieder nehmen...
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby ii111g » 23 Aug 2011 09:20
Hallo,

Danke Euch für Eure Antworten!
Genau den Sand, den ihr ansprecht, hatte ich auch im Auge!
Dann scheint die Körnung ja kein Problem zu werden und die Qualität des Sandes ist ja anscheinend auch ok! Ist ja alles prima, oder ? :-)

Ich bekam den Tipp, den neuen Sand 1-2 Wochen mit dem Aquariumwasser zu wässern, ist das auch für Euch empfehlenswert?

Vielen Dank und Gruß
Michael
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby Puc » 23 Aug 2011 09:36
Hallo nochmal!
Zu dem langen Wässern kann ich nicht viel sagen, da ich meine Kiese bzw. Sande einfach kurz abgewaschen habe und ab damit ins Becken...da ist nie was passiert! Ich habe allerdings auch nach dem Schlacken-Vorfall nur noch Substrat von Quellen genommen, die ich kannte.
Aber wenn du den so lange wässerst, solltest du auch da häufige Wasserwechsel machen...sonst bringt das nix, denke ich!
Nachteil an dem langen Wässern mit Wasserwechseln von natürlichen Mineralkörnungen ist, dass du mit dem Staubanteil auch die meisten Nährstoffe auswäschst...wovon Kies/Sand eh nicht soviel hat.
Viele Grüße,
Sascha

Grammatik bei Joda gelernt Er hat!
Puc
Posts: 177
Joined: 11 Jun 2010 14:54
Feedback: 17 (95%)
Postby java97 » 23 Aug 2011 09:54
Hi Sascha,

Ja, natürlich sollte man beim Wässern des Gümersandes das Wasser oft wechseln-- hab ich vergessen zu erwähnen...
Der Gümmersand ist übrigens kein Naturkies, sondern ein gefärbter Kies- daher auch die Anfangsprobleme einiger mit diesem Kies.
Ich denke außerdem, dass es irrelevant ist, ob noch Spuren von Nährstoffen im Kies enthalten sind oder diese eben ausgespült werden, denn wenn man ungedüngten Kies/ Sand einsetzt, wird die Düngung eh über die Wassersäule stattfinden, es sei denn man verwendet ein zusätzliches Bodensubstrat.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Puc » 23 Aug 2011 10:41
Hallo Volker,
oh, dass der Gümmer Sand gefärbt ist, wusste ich garnicht! :shock:
Das ist für mich noch ein Grund bei reinen "Naturprodukten" zu bleiben!
Viele Grüße,
Sascha

Grammatik bei Joda gelernt Er hat!
Puc
Posts: 177
Joined: 11 Jun 2010 14:54
Feedback: 17 (95%)
Postby ii111g » 23 Aug 2011 13:25
Hallo,

Danke für eure Beiträge!
Jetzt bin ich schon etwas verunsichert, zumal ich die negativen Beiträge zu dem Gümmersand gelesen habe!

Ich wollte den Bodengrund in zwei Etappen im "laufenden Betrieb" austauschen.
Da kann ich mir so richtige Fehlschläge eigentlich nicht leisten!
Habt ihr Empfehlungen zu Alternativen zu dem Schwarzen Sand?
Vielleicht auch etwas natürliches?

Danke Euch wieder!
Michael
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby ii111g » 24 Aug 2011 07:05
Hallo zusammen,

ich habe ja schon einmal in einem anderen Thread angedeutet, dass ich gerne meinen Bodengrund tauschen möchte.
Mir gefällt die Idee ganz gut, dass ich quasi im laufenden Betrieb zuerst die eine Seite austausche (Mittels absaugen) und irgendwann anders die andere Seite. Durch die Terassen bekomme ich das gut hin...

Ich möchte gerne schwarzen Sand verwenden. Habe dazu hier im Forum auch den Gümmer Sand entdeckt.

Nun habe ich aber ein bischen Angst gekriegt, dass das sich katrastophal auswirken könnte. In anderen Threads habe ich zu dem Gümmer Sand auch gefunden, dass der Sand wochenlang das Wasser trüb gemacht hat und auch Fische beim Einsetzen direkt gestorben sind.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Gümmer Sand, oder eventuell auch andere Empfehlungen? Reicht es aus, wenn ich den Sand abkoche und ein paar Wochen in Aquariumwasser einlege?

Wenn es einen anderen empfehlenswerten Bodengrund gibt, der zu meinem Vorgehen passt, freue ich mich auch über Tips!

Wie würdet ihr vorgehen?

Viele Grüße
Michael


EDIT ADMIN: Themen zusammengeführt. Bitte nicht mehrere Themen für dieselbe Thematik eröffnen.
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby ii111g » 24 Aug 2011 07:34
Sorry, ist natürlich richtig lieber Admin, leider passt der Name des Themas so nicht richtig. :-)
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby flashmaster » 24 Aug 2011 11:21
HY Michael

wurde ja weiter oben schon aufgeführt
eine Altarnative wäre Basaltkies/Sand , gerundet
hab ich mir jetzt auch bestellt , bei uns in der Raiffeisengenossenschaft
gibts aber glaub ich auch beim Biber
Lg Bryan
immer auf der suche nach seltenen und/oder schwer zu kultivierenden Wasserpflanzen

Image
User avatar
flashmaster
Posts: 878
Joined: 13 Jul 2010 21:56
Feedback: 100 (100%)
Postby solar88 » 24 Aug 2011 11:39
Hi,

würde dir auch Basalt empfehlen. Der ist PH-Neutral. Ich selbst verwende Basaltkies 2-4 mm Körnung ohne Bodendünger.

mfg. Werner
Liebe Grüße, Werner
solar88
Posts: 216
Joined: 17 Feb 2010 08:52
Location: Wien
Feedback: 6 (100%)
Postby ii111g » 24 Aug 2011 12:00
Hi,

Danke, dann mache ich mich mal schlau, wo es Quellen für Basaltsand gibt!
Ein Händler, bei dem ich schon sehr gute Erfahrung mit anderen Produkten gemacht habe, bietet Granitsand an! Ist das auch ok?

Viele Grüße und Dank
Michael
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
Postby Puc » 26 Aug 2011 17:05
Hallo Michael,
gegen Granitsand ist an sich nichts zu sagen.
Nur solltest du dich vorher erkundigen, wo dieser herkommt.
Wenn das "Abfall" aus Natursteinproduktion ist, kann der in der Vergangenheit veredelt bzw. vorbehandelt woden sein. Ich denke da an Laugen/Säuren zum Reinigen und Ätzen, oder an Pollier-, Schleif- oder Schneidehilfsmittel.
Wenn der Sand direkt aus dem Steinbruch runtergemahlen wurde, ist der sicher unbedenklich! Hier wäre wenn dann nur nach Flotationsmitteln zu gucken.
Granit ist mineralogisch nichts anderes als Feldspat, Quarz und Glimmer...und alle drei sind in der Regeln nicht wasserlöslich!

Optisch wirkungsvoller ist meiner Meinung nach aber der Basalt!

Was auch noch optisch super wirkt ist Schiefer-, Kerphalite- und Granatsand...letzterer wird häufig zum Sandstrahlen verwendet und ist über das Internet recht günstig zu beziehen.
Viele Grüße,
Sascha

Grammatik bei Joda gelernt Er hat!
Puc
Posts: 177
Joined: 11 Jun 2010 14:54
Feedback: 17 (95%)
Postby ii111g » 30 Aug 2011 06:38
Hi,

Danke dir vielmals für die Aufklärung :-)! Ich bekomme von nature2aqua mal eine Granitsand Probe zugeschickt! Wenn es das noch nicht ist, dann gehe ich mal deine Liste durch!
Vielen Dank für die Hilfe
Gruß
Michael
User avatar
ii111g
Posts: 179
Joined: 01 Nov 2010 11:41
Feedback: 2 (100%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Feiner Kies und Düngekugeln
by mat.ze » 11 Oct 2013 10:14
17 7082 by Looping Louie View the latest post
12 Oct 2013 23:39
Feiner Sand und Bodendünger
by Hupsi » 04 Apr 2008 15:16
20 3201 by Mark1 View the latest post
15 May 2008 17:23
Schwarztorf unter Kies mit 1-3mm Körnung
by nowak89 » 25 Nov 2008 00:34
3 1130 by nowak89 View the latest post
03 Dec 2008 18:39
Granatsand - welche Körnung?
by Stefan_le » 31 Mar 2014 14:41
10 1827 by Roger View the latest post
03 Jun 2014 15:05
Lava Mulch/Splitt. Welche Körnung?
by Eagle » 25 May 2020 15:32
1 287 by Thumper View the latest post
25 May 2020 15:48

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest