Post Reply
8 posts • Page 1 of 1
Postby joli » 16 Feb 2011 03:19
hallo,
Kann mir jemand sagen wie ich hier düngen soll :?: da mein wasser schon einiges mitbring :roll:
Gruß Roland

Attachments

OV-TrinkwV_2009.pdf
(89.39 KiB) Downloaded 135 times

joli
Posts: 13
Joined: 07 Jan 2011 23:57
Feedback: 1 (100%)
Postby joli » 16 Feb 2011 08:55
Hallo,
weiß das keiner
joli
Posts: 13
Joined: 07 Jan 2011 23:57
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 16 Feb 2011 11:26
Hallo Roland,

das wissen einige, aber nicht immer sieht man alles. ;)

GH 10
KH 9
Ca 36mg/l
mg 20mg/l
NO3 11mg/l
K 1,8 mg/l
PO4 n.n.

sind die wichtigen Werte.

Fangen wir mit den wichtigen fixen Werten an.
KH ist mit 9 grenzwertig hoch. um einen günstigen pH von 6,3 - 7 zu erreichen, musst du schon 25 mg/l CO2 zugeben um wnigstens pH 7 zu erreichen. Kann man machen! Meine persönlichen Grenzen sind KH 7 und 20 mg/l CO2. Das lässt sich nur durch Entsalzung mittels UOA oder VEA ändern.

Ca und Mg hier im Frankfurter Raum ist ausreichend bis sogar reichlich Mg - wie bei dir - im Wasser. Viele haben MG knapp und müssen zugeben, du solltest damit sogar sparsam sein. Ca ist i.O.

NO3 ist günstig! Über den Wasserwechsel kannst du NO3 zuführen und den Rest mit einem KNO3-basierenden Dünger ergänzen, Die K-Versorgung ist dann auch gleich gewährleistet. Tobi hat so was in seinem Shop.

K ist im üblichen Bereich und die ausreichende Versorgung wird in deinem Fall über KNO3 gewährleistet.

PO4 ist auch sehr günstig. Lies mal im Forum zur "PO4 Stoßdüngung" . Dazu kannst du Kaliumdihydrogenphosphat aus der Apotheke besorgen oder einen P-Dünger, die basieren idR. darauf. Tobi hat auch einen.

Dann brauchst du noch einen gängigen Volldünger. Ich empfehle immer deklarierte Dünger. Tropica Mastergrow, Ferdrakon, Kramerdrak, natürlich Tobis Aquarebell Basic und weitere. Für den Anfang nähme ich einen dieser konventionell chelatierten Dünger. Es gbt auch schwächer chelatierte, mit denen würde ich aber erst im Bedarfsfalle rumspielen. Wichtiger ist, die Kiste erst mal stabil zum Laufen zu bringen.

Bei 50% Wasserwechsel die Woche düngst du z.B. das erste mal vollständig die Volldüngermenge auf 0,1 mg/l Fe auf, d.h. idR. 10ml Dünger auf 100L Wasser. Dann misst du Fe im Verlauf der nächsten Tage und stellst den Verbrauch fest.
In den folgenden Wochen sorgst du nur für eine Aufdüngung des Wechselwassers und gibst den ermittelten Verbrauch idealerweise täglich zu. Das gewährleistet ein ausreichendes und gleichbleibendes Niveau. Zielwert ist so so ca. 0,05 - 0,1 mg/l Fe.

Nitrat das gleich Spielchen. Zielwert ist ein ständiger Wert von ca. 10 mg/l. Bei 50% WW hast du schon 5mg/l Nitrat und düngst den Rest mittels KNO3-basierenden N-Düngers auf. Hier kann Filterung, auch Prozesse im Becken (Kies) zum Problem werden. Denitrifikation ist häufiger der Fall als es scheint, aber im Pflanzenbecken ein unerwünschter Nährstoffverlust. Kommt hinzu, dass das mitzugeführte K (aus dem KNO3) nicht solchen möglichen Verlusten unterliegt und das dann zu einer K-Anreicherung führt - auch unerwünscht! Muss nicht so sein, kann aber. Ich nehme Sand, filtere meine Pflanzenbecken nicht und vermeide so diesen Prozess weitgehend.

PO4 erst einmal nur mit dem Wechselwasser auf 0,5 mg/l aufdüngen. Da ist die Verbrauchsermittlung nicht so einfach, den Pflanzen könne Phosphat weit über ihren Bedarf speichern und zehren dan lange davon. Vorteil ist, das reaktionsfreudige Phosphat ist aus dem Wasser. Die Schwermetalle des Düngers sind zwar chelatiert, aber die werden irgendwann frei und gehen dann für Pflanzen unverfügbare Bindungen mit dem Phosphat ein. Das braucht man nicht zu testen, da ein P-Mangel bei den Pflanzen gut zu erkennen ist. Stängelpflanzen lassen im Durchmesser sehr deutlich nach, die Triebspitze wird unabhängig vom Licht rötlicher und die sonst weichen Triebspitzen werden starrer. Den Rhytmus Kriegt man mit der Zeit raus.

Das Ganze ist natürlich abhängig von Pflanzenmasse, Licht und der Menge Futter, die reingeworfen wird. Wenn das nur Garnelen und kleine Fische in nicht übermäßigen Mengen sind, kann man das vernachlässigen.

Ich betrachte im Zusammenhang noch die Mikroflora, den Biofilm, da hängt wieder die Filterung dran, denn das hat Einfluss auf die Nährstoffe und ich denke auch, der Biofilm spielt eine wichtigere Rolle bei der Algenentwicklung als gemeinhin angenommen. Kannst du zu den Suchbegriffen Geringfilterung bzw. Mikroflora hier im Forum nachlesen.

;)

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby joli » 16 Feb 2011 14:40
:D Vielen dank
Gruß Roland
joli
Posts: 13
Joined: 07 Jan 2011 23:57
Feedback: 1 (100%)
Postby Mox » 16 Feb 2011 15:50
Hi Nik,

vielen Dank für diesen Beitrag, er erreichert mein Wissen ungemein und unterstreicht meine Erfahrung.
Gerade jetzt, wo ich meine Düngung optimiere, würde ich dich bitten einmal in diesen Post von mir zu schauen.
naehrstoffe/hcc-stagniert-wachst-nicht-weiter-t14784.html

Ich würde mich freuen, wenn du einmal dazu Stellung nimmst :wink:

Gruß Lennart
Gruß

Lennart
User avatar
Mox
Posts: 528
Joined: 07 Sep 2009 07:59
Location: Bordesholm SH
Feedback: 4 (100%)
Postby java97 » 16 Feb 2011 17:48
nik wrote:.


Kommt hinzu, dass das mitzugeführte K (aus dem KNO3) nicht solchen möglichen Verlusten unterliegt und das dann zu einer K-Anreicherung führt - auch unerwünscht! Muss nicht so sein, kann aber. Ich nehme Sand, filtere meine Pflanzenbecken nicht und vermeide so diesen Prozess weitgehend.

;)

Gruß, Nik



Hallo,

Um der Kaliumanreicherung entgegenzuwirken würde ich Dir ergänzend den kaliumarmen "Spezial N" aus Tobis Shop empfehlen.
PO4-Knappheit führt in meinem Aquarium, noch bevor es am Pflanzenwachstum erkennbar wird, zu Punktalgen, daher halte ich den Po4-Wert immer über Null (aber das muss jeder für sich austesten).
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby nik » 16 Feb 2011 21:52
Hi Lennart,

Mox wrote:Gerade jetzt, wo ich meine Düngung optimiere, würde ich dich bitten einmal in diesen Post von mir zu schauen.
naehrstoffe/hcc-stagniert-wachst-nicht-weiter-t14784.html

Ich würde mich freuen, wenn du einmal dazu Stellung nimmst :wink:

Hab ihn gelesen. Kleine Blättchen deuten auf Stickstoffdefizit hin. Von der Farbe scheint es mir ok. Mach das mal mit dem Anheben des Mg, denn lt Literatur ;) fördert Mg die Aufnahme von NO3. Ob das was bringt, muss man sehen.
Funktioniert das nicht, dann würde ich die tägliche Nitratdüngung durch das Urea-Äquivalent lt. Nährstoffrechner ersetzen.

Ich kann da nicht so viel dazu sagen, du verwendest Aquasoil und hast den Filter voll. Ersteres kann ich nur ungenügend einschätzen und einen vollen Filter im Pflanzenaquarium halte ich grundsätzlich für einen Irrtum. Sag du mir, was der soll, ich habe nicht die blasseste Spur einer Ahnung wozu der gut sein könnte. ;) Ich sag es noch mal, der kann funktionieren, aber genauso alle möglichen diffusen Probleme generieren. Und wozu das riskieren, wenn es nicht notwendig ist.


Hallo Volker,

der N-Spezial ist schon klar, aber ich bastel hier inzwischen für drei verschiedene Wässer und das Grundwasser vom Teich Makrodünger und kann die so besser einstellen, wie ich sie brauche.
PO4-Knappheit führt in meinem Aquarium, noch bevor es am Pflanzenwachstum erkennbar wird, zu Punktalgen, daher halte ich den Po4-Wert immer über Null (aber das muss jeder für sich austesten).

Ein Fall für den MCI. ;) Ist mir ein Mysterium, vielleicht komme ich ja noch dahinter. In meinen Becken kann ich lange auf Punktalgen warten. Auch wenn die Becken mit PO4-reichem Wasser betrieben werden, mein Sohn wechselt so wenig Wasser, dass P in den Mangel läuft - keine Punktalgen. Die sind seltene Ausnahme, eine hatte ich mal hier beschrieben, den Grund dafür weiß ich nicht.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7297
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Mox » 16 Feb 2011 22:02
nik wrote:Hi Lennart,
Ich kann da nicht so viel dazu sagen, du verwendest Aquasoil und hast den Filter voll. Ersteres kann ich nur ungenügend einschätzen und einen vollen Filter im Pflanzenaquarium halte ich grundsätzlich für einen Irrtum. Sag du mir, was der soll, ich habe nicht die blasseste Spur einer Ahnung wozu der gut sein könnte. ;) Ich sag es noch mal, der kann funktionieren, aber genauso alle möglichen diffusen Probleme generieren. Und wozu das riskieren, wenn es nicht notwendig ist.


Hi Nik,

ja der Mg Wert wird nun verfolgt. Das mit dem vollen Filter ist so eine Sache. Da ich ja in der Aquaristik noch recht frisch bin, habe ich ihn damals so eingerichtet, weil ich keine Ahnung hatte. Das Problem habe ich aber vor ein paar Tagen schon gelöst in dem ich erstmal die Schwämme um die hälfte reduziert habe (steht weiter unten im Text).
Gruß

Lennart
User avatar
Mox
Posts: 528
Joined: 07 Sep 2009 07:59
Location: Bordesholm SH
Feedback: 4 (100%)
8 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Suche den Richtigen Dünger für mein Discusbecken
by Marcel88 » 02 Feb 2011 20:33
2 351 by Marcel88 View the latest post
02 Feb 2011 21:00
Wie finde ich den richtigen Dünger?
Attachment(s) by Coryfan » 02 Jul 2015 18:29
2 361 by Coryfan View the latest post
02 Jul 2015 22:05
Den richtigen Dünger finden?
by sniper » 21 Apr 2017 20:50
11 826 by pellox View the latest post
10 May 2017 20:54
Hilfe bei der richtigen Dosierung von Dünger
by antidotepp » 22 Feb 2009 18:35
26 2287 by antidotepp View the latest post
17 Aug 2009 21:39
Hilfe bei der richtigen Dosierung von Dünger
by Pushimaus » 13 Jul 2017 07:50
5 460 by Pushimaus View the latest post
13 Jul 2017 09:18

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests