Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby Jagahansi » 30 May 2020 18:52
Hallo zusammen,

mein Becken läuft seit zwei Wochen und der Pflanzenwuchs ist sehr unzufriedenstellend. Es läuft alles langsamer als ich es in vorherigen Becken zum Start gewohnt war und meine Rotalas (H'ra und Bonsai) kriegen Chlorosen (siehe Bilder). Allerdings in anderem Wasser und in einer anderen Stadt als bisher.




Ich habe ein Mini M mit einer Twinstar 300CA Leuchte (10050 Lumen) drüber. Co2 wird gedüngt sodass der 30 mg/l Dauertest hellgrün ist. Bodengrund ist der ADA Amazonia.
Ich benutze Osmosewasser, das ich mit Bee Shrimp Mineral GH+ und GH/KH+ aufsalze. Düngen tue ich mit Aquarebell Eisen Basic, GH Boost N, Phosphat und Kalium.

Wasserwerte nach dem Wasserwechsel:
KH: 1-2
GH: 6
Ca: 30 mg/l
MG: 8 mg/l (errechnet aus GH und Ca)
Fe: 0,1 mg/l
NO3: 15 mg/l
PO4: 0.5 mg/l
K: > 15 mg/l (obwohl ich das nicht zudünge...)????

Getestet wird mit den Tests von JBL.

Düngung:

Ich habe in der ersten Woche 3-4 Tage jeden Tag 3 mg/l Kalium zugedüngt (Soil...), was ich aber nach dem hohen Test eingestellt habe... außerdem bisher 0,05 mg/l FE, 3 mg/l No3 und 0,3 mg/l PO4 pro Tag.

Das Komische: NO3 und PO4 sind nach drei Tagen nicht nachweisbar. Fe war heute vor dem Wasserwechsel bei 0,1-0,2 mg/l

Schluckt der Soil NO3 und PO4 und gibt Kalium ab? Das ist alles irgendwie sehr komisch... Klar kommt mit dem GH/KH Salz Kalium rein. Aber doch nicht so viel? Ich dünge ja extra mit dem GH Boost N und nicht mit KNO3...

Zu erwähnen ist, dass ich die erste Woche einen Satten Bakterienrasen über dem Soil und meinen Wurzeln hatte, der langsam verschwindet, bzw den ich immer so weit es geht versuche abzusaugen. Aber der gibt ja auch kein Kalium ab?

Hat jemand eine Idee was mein Problem sein könnte?

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby Jagahansi » 31 May 2020 11:00
Hallo zusammen,

habe heute wieder gemessen (nicht alles) und dabei folgende Werte gehabt:

NO3: ~3 mg/l
PO4: 0,1-0,2 mg/l
K: 15 mg/l (gemessen mit 1/3 Aquarienwasser und 2/3 Osmosewasser; Ergebnis: 5 mg/l, was ich x 3 genommen habe)
FE: 0,05-0,1 mg/l

Habe jetzt mit GH Boost N, AR Phosphat und AR Basic Eisen wieder auf 15 mg/l NO3 und 1 mg/l PO4, sowie 0,1 mg/l Fe aufgedüngt. Kalium habe ich nicht gedüngt. Mal sehen wie es morgen aussieht...

Ist es normal, dass ein gut beleuchtetes Aquarium (sind ja immerhin über 50 lumen/L) so viel Nitrat und Phosphat schluckt? Und wieso kein Kalium? Bin echt überfragt.

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby Lixa » 31 May 2020 14:37
Jagahansi wrote:Ist es normal, dass ein gut beleuchtetes Aquarium (sind ja immerhin über 50 lumen/L) so viel Nitrat und Phosphat schluckt? Und wieso kein Kalium? Bin echt überfragt.

Hallo Lukas,

Nitrat und Phosphat werden von den Pflanzen verbraucht und zu Proteinen und Zellwänden etc. umgewandelt, also Trockenmasse. Kalium wird nicht in der gleichen Masse gebraucht und dient zum Teil nur als Transporthilfe - sowohl für den Transport rein, als auch raus.

Entweder hast du in der Anfangszeit extrem überdüngt, die Steine oder Sand geben Kalium ab oder der Test funktioniert nicht richtig. In reinem Osmosewasser sollte er 0 ergeben... probier das mal.

50 Lumen/Liter ist bei einem 200 Liter Becken (richtig?) sehr viel Licht, denn die Formel Lumen pro Liter empfiehlt für große Becken zunehmend zu hohe Werte. Das ist dann schon sehr hohes Starklicht und der CO2 Verbrauch zusammen mit der Pflanzenmasse gibt dann schon einen Hinweis wie viel verbraucht wird.... Ich habe gerade 40 Lumen/Liter in 375 Liter und muss dringend N und P messen, denn die Pflanzenmasse zeigt mir, dass 1 mg/L PO4 und 20 mg/L NO3 schon verbraucht sein können. Es ist ja nicht so, dass N und P verschwinden... sie sind jetzt nur in einer anderen Form :grow: Gerade Stängelpflanzen können ernorme Mengen Stoffe in Pflanzenmasse umwandeln.

Die Frage ob das möglich ist, sieht man in der Zunahme der Pflanzen. Gibt es kein Wachstum, ist es eher ein Messfehler oder etwas anderes ist passiert, denn du schreibst nicht ob du einen Filter hast. Der Filter mit seiner Füllung kann beim Stickstoff und Eisen einen großen Einfluss haben.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 669
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Jagahansi » 31 May 2020 17:32
Hi Alicia,

Lixa wrote:Entweder hast du in der Anfangszeit extrem überdüngt, die Steine oder Sand geben Kalium ab oder der Test funktioniert nicht richtig. In reinem Osmosewasser sollte er 0 ergeben... probier das mal.


Der Test sollte stimmen. Ergibt bei Osmosewasser 0, wenn ich es mir 2/3 Osmosewasser strecke ergibt er 5 mg/l und bei reinem Aquariumwasser 15 mg/l. :besserwiss:
Das mit den Steinen habe ich noch gar nicht bedacht. Die habe ich nämlich im Steinbruch gesammelt. :?
In der Anfangszeit habe ich nur 4 Tage 2mg/l am Tag aufgedüngt. Entweder ich habe mich sehr verrechnet (was ich nicht glaube), oder es kann nicht daher kommen.

Lixa wrote:50 Lumen/Liter ist bei einem 200 Liter Becken (richtig?) sehr viel Licht, denn die Formel Lumen pro Liter empfiehlt für große Becken zunehmend zu hohe Werte. Das ist dann schon sehr hohes Starklicht und der CO2 Verbrauch zusammen mit der Pflanzenmasse gibt dann schon einen Hinweis wie viel verbraucht wird.... Ich habe gerade 40 Lumen/Liter in 375 Liter und muss dringend N und P messen, denn die Pflanzenmasse zeigt mir, dass 1 mg/L PO4 und 20 mg/L NO3 schon verbraucht sein können. Es ist ja nicht so, dass N und P verschwinden... sie sind jetzt nur in einer anderen Form :grow: Gerade Stängelpflanzen können ernorme Mengen Stoffe in Pflanzenmasse umwandeln.


Mini M sind 20 Liter. Aber so viel Verbrauch innerhalb eines Tages? Das wäre ja so ziemlich die 10-fache Menge der auf der Flasche empfohlenen Dosierung. :shock:
Mal sehen wie es morgen aussieht...

Lixa wrote:Die Frage ob das möglich ist, sieht man in der Zunahme der Pflanzen. Gibt es kein Wachstum, ist es eher ein Messfehler oder etwas anderes ist passiert, denn du schreibst nicht ob du einen Filter hast. Der Filter mit seiner Füllung kann beim Stickstoff und Eisen einen großen Einfluss haben.


Die Pflanzen wachsen schon, nur eben mit Chlorosen. :pfeifen: Naja, mal abwarten... vielleicht war es auch nur ein starker Nitrat-Mangel. Da werden die Blätter ja auch gelblich, oder?
Auf jeden Fall sehr komisch, weil man ja sagt, dass das Soil in der Anfangszeit 3 mg/l Kalium frisst und Nitrat/Ammonium/Phosphat abgibt. Bei mir schien das eben genau andersrum.

Ich berichte morgen mal von den NPK/FE Änderungen nach einem weiteren Tag. Vielleicht waren die Pflanzen auch einfach nur ausgehungert. :glaskugel:

Vielen Dank auf jeden Fall für den Input!

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby Jagahansi » 01 Jun 2020 10:08
Hallo zusammen,

habe heute die Werte gemessen bevor das Licht anging:

NO3: zwischen 3-5 mg/l
PO4: zwischen 0,4 und 0,6 mg/lg
K: 15-18 mg/l (wieder 1:2 mit Osmosewasser gestreckt. Ergebnis: 5-6 mg/l x 3)
FE: 0,05 mg/l

Also ein täglicher Verbrauch von: 10/0,5/-3/0,05 N/P/K/Fe...

Ich werde jetzt mal ein einen Stein der verwendeten Steinart über Nacht in Osmosewasser legen und dann Kalium messen.

It das bei jemandem schon mal vorgekommen dass Steine Kalium abgeben? :?

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby nik » 02 Jun 2020 07:36
Moin Lukas,

kannst du mir sagen, warum du bei dem komplexen Problem dir den Fragebogen gespart hast? Ist dir klar, dass dann jede Antwort mehr oder weniger unzureichend ist? Ich spare mir solche Spekulationen.

Allgemein lässt sich dann noch sagen, 50 lm/l sind auch bei einem Mini M ordentlich Licht auf die Pflanzenmütze und geeignet Chlorosen zu begünstigen. Über meinem Mini M ist eine passende ADA Aquasky und das ist mit 80 lm/l immer anstrengend gewesen. Mein 90P war mit ~50 lm/l deutlich entspannter! Das was Robert propagiert, lässt sich auch mit gebotener Vorsicht betrachten. Mir ist das keinesfalls geeignet das vorbehaltlos hinzunehmen, deckt sich nicht mit meiner Praxis.

Grundsätzlich kannst du "reinpfuschendes" Soil immer durch eine Wasserdüngung und große Wasserwechsel ... mir fehlt das richtige Wort ..."overrulen". Ob das Soil das tut, lässt sich anhand deiner Angaben nicht erkennen.

Genauso grundsätzlich ist Kalium im Auarium ziemlich stabil und unterliegt recht übersichtlichen Einflüssen, was bei Nitrat und Phosphat gar nicht so ist. Der üblichen Kalium-zu-viel-Hype mag ich mich auch nicht anschließen, dafür hatte ich schon einen einen zu lange sehr gut laufenden Dauerläufer mit - nach üblicher Lesart - permanent viel zu viel Kalium. Würde ich mich nicht so darauf konzentrieren. Wenn du das im Vorbeigehen geradeziehst, dann reicht das.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Jagahansi » 02 Jun 2020 10:32
nik wrote:Moin Lukas,

kannst du mir sagen, warum du bei dem komplexen Problem dir den Fragebogen gespart hast? Ist dir klar, dass dann jede Antwort mehr oder weniger unzureichend ist? Ich spare mir solche Spekulationen.

Allgemein lässt sich dann noch sagen, 50 lm/l sind auch bei einem Mini M ordentlich Licht auf die Pflanzenmütze und geeignet Chlorosen zu begünstigen. Über meinem Mini M ist eine passende ADA Aquasky und das ist mit 80 lm/l immer anstrengend gewesen. Mein 90P war mit ~50 lm/l deutlich entspannter! Das was Robert propagiert, lässt sich auch mit gebotener Vorsicht betrachten. Mir ist das keinesfalls geeignet das vorbehaltlos hinzunehmen, deckt sich nicht mit meiner Praxis.

Grundsätzlich kannst du "reinpfuschendes" Soil immer durch eine Wasserdüngung und große Wasserwechsel ... mir fehlt das richtige Wort ..."overrulen". Ob das Soil das tut, lässt sich anhand deiner Angaben nicht erkennen.

Genauso grundsätzlich ist Kalium im Auarium ziemlich stabil und unterliegt recht übersichtlichen Einflüssen, was bei Nitrat und Phosphat gar nicht so ist. Der üblichen Kalium-zu-viel-Hype mag ich mich auch nicht anschließen, dafür hatte ich schon einen einen zu lange sehr gut laufenden Dauerläufer mit - nach üblicher Lesart - permanent viel zu viel Kalium. Würde ich mich nicht so darauf konzentrieren. Wenn du das im Vorbeigehen geradeziehst, dann reicht das.

Gruß Nik


Hallo Nik,

ja, den Fragebogen habe ich danach auch entdeckt. habe mich aber natürlich bemüht, alles so genau wie möglich anzugeben.

Das Problem mit den Chlorosen scheint jetzt gelöst: nachdem ich 4 Tage riiiiichtig kräftig gedüngt habe, kommen sehr gesunde, neue Triebspitzen. Ich habe es wirklich nicht für möglich gehalten, aber das Becken verbraucht pro Tag anscheinend 15 mg/l NO3, 0,5 mg/l PO4 und 0,05 mg/l Fe. Ich hatte, als ich mit der Aquaristik aufhören musste, noch T5 Röhren mit 0,8 W/L und war das so nicht gewohnt, wobei ich das früher schon als viel Licht angesehen habe.

Wo das Kalium herkommt ist mir aber weiterhin ein Rätsel. Der Stein hat nach 24 Stunden im Osmosewasser kein Kalium abgegeben. Ich habe sicher nicht so viel gedüngt, also kann es doch eigentlich nur aus dem Soil kommen, was aber sehr sehr komisch ist wenn die läufige Meinung ist, dass mit Soil erstmal nur Kalium gedüngt werden muss... :?

Falls ich die Quelle ausfindig mache, werde ich mich nochmal melden. Ansonsten ist eigentlich alles geklärt. Danke für euren Input! :thumbs:

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby Lixa » 03 Jun 2020 14:14
Jagahansi wrote:Ich habe es wirklich nicht für möglich gehalten, aber das Becken verbraucht pro Tag anscheinend 15 mg/l NO3, 0,5 mg/l PO4 und 0,05 mg/l Fe.

Hallo Lukas,

Einige Filtersubstrate können ebenfalls enorme Mengen Fe und NO3 abbauen... Nik hat schon recht, denn im Fragebogen wird der Filter nicht ohne Grund mit abgefragt. Eheim Substrat und Ähnliches, aber auch Aktivkohle können die Düngung erschweren.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 669
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 03 Jun 2020 14:46
Moin,

das Soil spielt auch eine Rolle und es ist viel zu kurz gesprungen anzunehmen, die wären alle gleich beladen!

Ich gehe davon aus, dass das "gelöste" Problem spätestens dann wieder aufschlägt, wenn "riiiichtig viel Düngen" zu Verwerfungen führt. 15 mg/l NO3 Verbrauch kann man nicht mehr hinnehmen, wenn ein halbwegs üblicher täglicher Verbrauch 2 mg/l beträgt, von mir aus auch 3.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Thumper » 03 Jun 2020 15:02
Moin,

das Phosphat und Nitrat ist ja nicht einfach weg, das ist im Soil. Ich würde Soil Becken sowieso nicht auf Messung düngen, sondern rein auf Rechnung (Eingabe, Wasserwechsel und angenommener fiktiver Verbrauch).
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2721
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 43 (100%)
Postby Jagahansi » 03 Jun 2020 19:04
Hallo zusammen,

Lixa wrote:Einige Filtersubstrate können ebenfalls enorme Mengen Fe und NO3 abbauen... Nik hat schon recht, denn im Fragebogen wird der Filter nicht ohne Grund mit abgefragt. Eheim Substrat und Ähnliches, aber auch Aktivkohle können die Düngung erschweren.


der kleine Rucksackfilter mit einem 3 x 5 cm Stück Filterschwamm wird da nicht viel ausmachen.

nik wrote:das Soil spielt auch eine Rolle und es ist viel zu kurz gesprungen anzunehmen, die wären alle gleich beladen!

Ich gehe davon aus, dass das "gelöste" Problem spätestens dann wieder aufschlägt, wenn "riiiichtig viel Düngen" zu Verwerfungen führt. 15 mg/l NO3 Verbrauch kann man nicht mehr hinnehmen, wenn ein halbwegs üblicher täglicher Verbrauch 2 mg/l beträgt, von mir aus auch 3.


Ich dachte, man kann eigentlich davon ausgehen, dass alle "ähnlich" beladen wären. Jedenfalls wenn das ADA Düngesystem Kaliumdüngung in den Fokus stellt... :pfeifen:

Ich werde weiterhin messen. Bis jetzt verschwindet es (anscheinend im Soil?) innerhalb eines Tages. :shocked:
Ich dachte eigentlich, das Soil wäre ein Kationentauscher. Dabei sind NO3 und PO4 doch Anionen?

Thumper wrote:das Phosphat und Nitrat ist ja nicht einfach weg, das ist im Soil. Ich würde Soil Becken sowieso nicht auf Messung düngen, sondern rein auf Rechnung (Eingabe, Wasserwechsel und angenommener fiktiver Verbrauch).


Für die Rechnung braucht man ja eine Messung, oder nicht? :?

Wenn es jemanden interessiert, kann ich gerne nochmal den kompletten Bogen ausfüllen:

PROBLEME:
Wie lässt sich das Problem generell beschreiben? [z.B. Algen, schlechter Pflanzenwuchs, etc.]*

Kalium vermehrt sich aus unersichtlichen Gründen, PO4 und NO3 verschwinden.

Wurden in letzter Zeit großartige Veränderungen am Aquarium durchgeführt? [z.B. Änderung der Düngung, des Lichts, der Technik, etc.]*

Zwei Wochen Laufzeit...

ALLGEMEINE ANGABEN ZUM BECKEN:
Standzeit des Aquariums:*
2 Wochen

Größe des Aquariums [Maße (LxBxH in cm) & Bruttoliter]:*
36x22x26 (20L)

Welcher Bodengrund (+ evtl. Nährboden) und Körnung:*
ADA Amazonia mit ADA Power Sand Special M

Sonstige Einrichtung [Wurzeln, Steine, etc.]*
Wurzeln und selbst gebastelte Steine

BELEUCHTUNG:
Beleuchtungsdauer:*
7 Stunden (15 bis 22 Uhr)

Welche Lampen sind im Einsatz? [Angaben bitte mit Anzahl, Art (z.B. T5, LED, HQI, etc.), Reflektoren, Wattzahl, Farbtemperatur. Zum Beispiel 2x T5 24 Watt 865]*
Twinstar 300CA: 10050 Lumen RGB LED

FILTERUNG:
Welcher Filter ist im Einsatz? [Angaben bitte mit Hersteller und Modell. Zum Beispiel JBL CristalProfi e1500]*

Rucksackfilter: Versamax FZN Mini

Mit welchen Filtermaterialien ist der Filter bestückt?* Ein kleiner Filterschwamm + Filterwatte (Standard)

Die Durchflussmenge des Filters in Liter/Stunde?* 235 l/h

CO2 ANLAGE (FALLS VORHANDEN):
Art der CO2 Anlage [Bio CO2 oder Druckgas]:* Druckgas

Nachtabschaltung vorhanden?* Ja

pH Steuerung vorhanden?* Nein

Welche Farbe hat der Dauertest? Grün (30 mg/l Flüssigkeit)

SONSTIGE TECHNIK (FALLS VORHANDEN):
Sonstige Technik (falls vorhanden) [z.B. Heizer, Bodenfluter, UVC-Klärer, Strömungspumpen]
Nichts, kein Heizer (Temperatur 21-22°C)

WASSERWERTE IM AQUARIUM:
gemessen am:* 01.06.

Temperatur in °C:* 26

Welche Art Test wurde verwendet? [Angaben bitte mit Art (z.B. Teststreifen, Tröpfchentest, Fotometer), Hersteller]

JBL Troepfchentest

pH-Wert: nicht gemessen

GH-Wert: 6°DH

KH-Wert: 1-2°DH (eigentlich sollte er 1 sein)

Fe-Wert (Eisen): 0mg/L

NO2-Wert (Nitrit): nicht gemessen

NO3-Wert (Nitrat): 0 mg/L

PO4-Wert (Phosphat): 0 mg/L

K-Wert (Kalium): 15+ mg/L

DÜNGUNG:
Wie wird gedüngt? [welches Produkt, Zeitpunkt, Mengenangabe, Düngesystem. z.B. Aqua Rebell Eisenvolldünger täglich 2ml]*

Teilweise bevor das Licht angeht oder Abends nachdem das Licht aus geht für den nächsten Tag

Aqua Rebell Basic Eisen täglich 0,3 ml
AR GH Boost N tgl 3 ml
AR Phosphat tgl 2 ml
Nite-out II 2 ml (die ersten Wochen täglich, jetzt nur nach Wasserwechsel)

WASSERWECHSEL:
Wie oft wird wie viel Wasser gewechselt:* erste Woche täglich 50%

Wird reines Leitungswasser benutzt:*
Nein, Osmosewasser aufgesalzen auf KH 1 und GH 6 mit Salty Shrimp KH/GH+ und GH+

PFLANZENLISTE:
Rotala H'ra
Rotala Bonsai
Trident Javafarn
Anubias Nana Petite
Bucephalandra red
Hygrophilia Pinnatifida
Eleocharis mini
Cryptocoryne parvula

Zu wie viel Prozent (geschätzt) ist der Boden mit Pflanzen bedeckt?* 100% (bis auf Lücken zwischen den Bodendeckern)

BESATZ:
10 x Blue Dream Neocaridina
3 x Neritina Pulligera

WASSERWERTE DES TRINKWASSERVERSORGERS:
Nüscht

WEITERE INFORMATIONEN UND BILDER:

Vorangegangene Bakterienblüte/Rasen erste 5 Tage, dann klares Wasser. Bakterienrasen ist inzwischen denke ich fast abgestorben und wird so gut es geht abgesaugt.

User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby nik » 03 Jun 2020 19:37
Moin Lukas,
Jagahansi wrote:Ich dachte, man kann eigentlich davon ausgehen, dass alle "ähnlich" beladen wären. Jedenfalls wenn das ADA Düngesystem Kaliumdüngung in den Fokus stellt... :pfeifen:

Dann hast du bestimmt ADA Soil. Alles gut, gell? Mit dem Soil eines anderen Herstellers muss das noch lange nicht funktionieren.

Wie kommst du auf die Idee anzunehmen, ein Kationentauscher wäre von verschiedenen Anbietern gleich beladen? Meinst du ADA bietet das auch OEM an? ^^
Es gibt definitiv in den Eigenschaften unterschiedliche Soils. Für mich ist das völlig sinnlos Unterschiede herauszuarbeiten und mir zu merken, mich überzeugen tonige, vorgedüngte Soils sowieso nicht.

Ich werde weiterhin messen. Bis jetzt verschwindet es (anscheinend im Soil?) innerhalb eines Tages. :shocked:
Ich dachte eigentlich, das Soil wäre ein Kationentauscher. Dabei sind NO3 und PO4 doch Anionen?

Yepp, Tone sind aber auch Schichtsilikate, davon gibt es auch noch verschiedene, die zum Teil Phosphate einlagern können. Wie das mit Nitraten geht, müsste ich nachsehen, da habe ich so meine Zweifel. Ziemlich tricky - und schau mal inwieweit es brauchbare Informationen von den Anbietern gibt. Rhetorische Frage, gibt es nicht.

Wenn es jemanden interessiert, kann ich gerne nochmal den kompletten Bogen ausfüllen.

Wen sollte das interessieren? Wessen Problem könnte das werden? Deine Sache, für mich haben sich Soils schon länger erledigt. Die habe ich theoretisch so weit durch, dass mich die Praxis nicht mehr interessiert, nur, dein Vorgehen zur Problemlösung könnte Schwächen haben. ^^

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Jagahansi » 03 Jun 2020 20:00
Moin Nik,

erstmal Danke für die Antworten!

nik wrote:Dann hast du bestimmt ADA Soil. Alles gut, gell? Mit dem Soil eines anderen Herstellers muss das noch lange nicht funktionieren.

Wie kommst du auf die Idee anzunehmen, ein Kationentauscher wäre von verschiedenen Anbietern gleich beladen? Meinst du ADA bietet das auch OEM an? ^^
Es gibt definitiv in den Eigenschaften unterschiedliche Soils. Für mich ist das völlig sinnlos Unterschiede herauszuarbeiten und mir zu merken, mich überzeugen tonige, vorgedüngte Soils sowieso nicht.

Ich habe im ersten post geschrieben, ich benutze ADA Amazonia. Dass es verschiedene Soils mit unterschiedlichen Eigenschaften gibt, ist mir klar. Nur, beim ADA Amazonia ist mir das mit dem Kalium-Aufnehmen und Ammonium-Abgeben eben im Kopf geblieben seit meiner Pause.

nik wrote:Yepp, Tone sind aber auch Schichtsilikate, davon gibt es auch noch verschiedene, die zum Teil Phosphate einlagern können. Wie das mit Nitraten geht, müsste ich nachsehen, da habe ich so meine Zweifel. Ziemlich tricky - und schau mal inwieweit es brauchbare Informationen von den Anbietern gibt. Rhetorische Frage, gibt es nicht.


Wieder was gelernt, danke!
Leider muss man sich da wohl auf Erfahrungswerte verlassen.

nik wrote:Wen sollte das interessieren? Wessen Problem könnte das werden? Deine Sache, für mich haben sich Soils schon länger erledigt. Die habe ich theoretisch so weit durch, dass mich die Praxis nicht mehr interessiert, nur, dein Vorgehen zur Problemlösung könnte Schwächen haben. ^^


Tut mir Leid für die unglückliche Formulierung. Habe sofort nachdem ich den Post abgeschickt habe, den Fragebogen per Edit angehängt. Für die, die es eben interessiert. Ich finde nicht, dass man da viel Relevantes rauslesen kann und ich alle wichtigen Informationen (bis auf den Filter, da hat Alicia Recht) schon gegeben habe.

Ich bin auch ein stiller Mitleser (schon vor 5 Jahren) Deiner Sand-Minimalfilterung-Mikroflora-Herangehensweise. Wirklich alles sehr interessant. Sand kam für mich einfach nicht in Frage, da ich Ihn leider grotten-hässlich finde (sorry :lol: ) und da ich eben ein großes Gefälle scapen möchte, was mit Sand schlecht möglich ist.


Jetzt zum wichtigen Part:


"Gelöst" ist für mich erstmal nur die Sache mit den Chlorosen. Wenn Du oder jemand anderes Ideen haben könnte, wo das Kalium herkommt oder das NO3 oder PO4 hin verschwindet, würde es mich brennend interessieren.

Zusammenfassung meinerseits, was ich gelernt habe (Man korrigiere mich bitte, wenn etwas falsch ist), bzw. wie meine Argumentationskette aussieht:

1. NO3/PO4:

- NO3 und PO4 Verbrauch mit 15 und 0.5 mg/l pro Tag sind eigentlich aus der Praxis so nicht bekannt.
- Ich filtere mit sehr wenig Filtermaterial, von daher kann da eigentlich nichts verschwinden

Aufklärungsansätze:
- NO3 und PO4 können über Tonsilikate im Soil gespeichert werden
- Pflanzen waren "ausgehungert"?
- Der noch immer vorhandene kleine Bakterienrasen (der wie ich dachte abgestorben ist, und leicht abgesaugt werden kann und abgesaugt wird), frisst NO3/PO4. Allerdings vermehrt er sich nicht mehr.

2. Kalium:

- Kalium wird nicht im Pflanzenaquarium wenig bis nicht verbraucht
- Kalium wird bei mir nicht gedüngt und ist nur ein Nebeninhaltsstoff des Mikro- und Phosphatdüngers und der Aufhärtesalze
- Ich habe mehr Kalium im Wasser als ich durch Dünger einbringen hätte können
- Steine geben kein Kalium ab
- Soil kann Kalium Speichern und abgeben
- Normal speichert ADA Amazonia (meines Wissens und ich meine in diesem Fall NUR dieses Produkt) am Anfang Kalium ein

Aufklärungsansatz:
- Vielleicht habe ich eine "volle" Charge erwischt??


Klar werde ich weiter testen und anpassen, aber meine Neugier treibt mich an, diesen Rätseln auf die Spur zu gehen. :wink:

Ich freue mich über weiteren Input!

LG Lukas
User avatar
Jagahansi
Posts: 303
Joined: 09 Apr 2010 13:54
Feedback: 5 (100%)
Postby nik » 04 Jun 2020 06:07
Moin Lukas,

schick. Das Problem wird sich im Bereich Soil, Powersand, Mineralsalz und Wasserdüngung bewegen. Den Filter kann man ausschließen. Können vielleicht die Soil-Praktiker was dazu sagen.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Thumper » 04 Jun 2020 09:04
Moin,

nik wrote:Können vielleicht die Soil-Praktiker was dazu sagen.

Thumper wrote:das Phosphat und Nitrat ist ja nicht einfach weg, das ist im Soil. Ich würde Soil Becken sowieso nicht auf Messung düngen, sondern rein auf Rechnung (Eingabe, Wasserwechsel und angenommener fiktiver Verbrauch).


Lukas, soll ich noch weitere Details liefern? Was ist dir noch unklar bzw. wo kann ich dir noch was dazu erläutern?
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2721
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 43 (100%)
16 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Gibt es einen Dünger Nitrat ohne Kalium?
by LongLong00 » 07 Feb 2016 14:24
10 1290 by Wuestenrose View the latest post
07 Feb 2016 18:27
Soil ohne Kalium einfahren
Attachment(s) by danischweiger » 11 Sep 2014 19:57
13 1901 by danischweiger View the latest post
10 Nov 2014 15:59
Calcium & Magnesium (& Kalium) mit Soil
by svenmc83 » 10 Jan 2017 21:41
10 923 by svenmc83 View the latest post
16 Jan 2017 21:08
sehr hartes Wasser, ADA soil und Kalium ...
by MarkXII » 08 Jul 2009 21:36
1 922 by MarkXII View the latest post
08 Jul 2009 21:42
Wieviel K und Mg gibt Ferrdrakon zu???
by walterdiskus » 07 May 2010 21:00
7 660 by Roger View the latest post
08 May 2010 21:20

Who is online

Users browsing this forum: GuppyGuppy, Loricaria and 6 guests