Post Reply
59 posts • Page 1 of 4
Postby franklin84 » 09 Dec 2014 23:07
Hallo!
Auch als Neuling habe ich schon sehr viele Stunden hier im Forum gelesen und wende schon ca. ein halbes Jahr das PPS-Pro Düngesystem bei meinem Krebsbecken an!
Was zu vermerken ist, das ich eine fertige Düngemischung in folgender Zusammensetzung gekauft habe:
59 Gramm K2SO4 (Kaliumsulfat)
65 Gramm KNO3 (Kaliumnitrat)
6 Gramm KH2PO4 (Kaliumdihydrogenphosphat)
41 Gramm MgSO4x7H2O (Magnesiumsulfat)
für 1Liter Dünger!

Frage1:
Was bewirkt das Bittersalz??
Und ist der dünger gegenüber der vorgeschlagenen Zusammensetzung zu "scharf" dosiert??


Jetzt habe ich ein neues 40L Aquarium neu angesetzt.
Die Bepflanzung ist wie folgt:
- Kuba Perlkraut
- Anubias Petite
- Echinodorus latifolius
- Saururus cernuus
- Lobelia cardinalis Mini
- Marsilea crenata
- Didymoglossum erosum

26194

Jetzt kommt hinzu das das Leitungswasser schon mit 25mg/L NO3 belastet ist, kH2, GH6

Meine Düngemischung lässt den NO3 so hoch und das PO4 ist immer schon bei zeiten aufgebraucht...

Sollte ich jetzt lieber zu einem Nitratfreien Dünger greifen?
KNO3 - 0.00 g
KH2PO4 - 5.97 g
K2SO4 - 33.30 g
für 0,5Liter.

Viele Grüße
Frank
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 10 Dec 2014 06:56
Moin Frank
franklin84 wrote:Frage1: Was bewirkt das Bittersalz??

Das Bittersalz sorgt für den Magnesiumnachschub. Magnesium brauchen die Pflanzen in kleinen Mengen, wichtiger ist aber das Verhältnis davon zu Calcium und Kalium, hier einfach die SuFu nutzen.

Jetzt kommt hinzu das das Leitungswasser schon mit 25mg/L NO3 belastet ist, kH2, GH6

Die Härte ist eigentlich optimal für Pflanzen und sei froh, dass du soviel NO3 im Wasser hast. Bei wenig Besatz kann das recht schnell durch die Pflanzen verbraucht werden.

Meine Düngemischung lässt den NO3 so hoch und das PO4 ist immer schon bei zeiten aufgebraucht...

Hier hast du eine Übersicht, wieviel dein Dünger an Nährstoffen hinzufügt. Du hast leider nicht geschieben, wieviel du davon und wieoft du das Zeug in dein Becken kippst. Also wird dir kaum jemand sagen können ob das so past. Ich kann dir mal so frei sagen, dass dein Dünger recht Kalium-lastig ist. Wenn du viel davon reinkippst und wenig Wasserwechsel machst, kann sich Kalium anreichern. Aber wenn du jetzt immer recht wenig Pflanzenmasse hast und auch wenig Licht (auch hier keine Infos von dir) drauf hast, kann sein dass du mit weniger Dünger auskommst. Eine wichtige Größe ist da der Nitratwert. Du solltest immer zusehen dass der nicht in den Keller rauscht und dementsprechend nachdüngen - desshalb kannste froh sein, das soviel NO3 im LW ist und könntest mit weniger Dünger auskommen :wink:
Du kannst da einfach öfters nachmessen und die Werte beobachten. Dann kannst du gezielt nachdüngen. Kleiner Tipp: Am Besten legst du dir so eine kleine Liste an, wo du alles notierst zB. Datum von Wassertests und Werte, darauf die Düngegaben etc. So kannst du später mal alles auf gewisse Handlungen zurückführen (meistens jedenfalls).

Viele Grüße
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby franklin84 » 10 Dec 2014 08:07
Hallo.
Danke erstmal.
Die komplette Dokumentation zu PPS Pro habe ich gelesen, auch über Mg & Ca.
Dafür habe ich leider keine Tröpfchentests...

Da ich Wirbellose in Aquarium habe, bzw das neue auch damit besetzt wird ist die Härte eher schlecht.
Momentan nehme ich Dennerle gH/KH+ und suche noch nach Alternativen dafür.

Ich dünge inm neuen Becken tgl 1ml auf 40l, weil am abend das Phosphat aufgebraucht ist.
Das ältere Aquarium ist stark verwachsen und benötigt bereits 6ml auf 120l, wo abends ebenfalls No3,Po4 aufgebraucht ist.

Die Beleuchtung ist mit LED realisiert.
Bei dem neuen Becken kann ich bis zu 55lm/L realisieren, das alte bis zu 30lm/L.

Wasserwechsel muss ich im alten selten machen (2Wochen) da dort alles bestens läuft, aber Kalium, Mg, Ca bleiben mir da trotzdem ein Rätsel...

Wasserwerte hab ich auch aufgeschrieben.

grüße
Frank
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 10 Dec 2014 12:29
hallo,
Würde die eingangs gepostete Düngelösung nicht verwenden, denn eine solch konzentrierte Kno3 + Kaliumsulfat Düngung wird zwangsläufig auf längere Sicht zu einer Kaliumanreicherung führen. Das muß nicht zu Problemen führen, kann aber u.U. Mit dem Bittersalz mußte schauen, braucht man eigentlich nur wenn das Ausgangswasser zuwenig Mg enthält u./o. das Ca:Mg Verhälntiss so schlecht ist, daß man es schon en bißel angleichen sollte.

Ich dünge inm neuen Becken tgl 1ml auf 40l, weil am abend das Phosphat aufgebraucht ist.

Bis zu "ca." 0,3mg/L Po4 Zerrung pro Tag ist in stark bepflanzten und gut beleuchteten AQs noch normal. Bei weniger beleuchteten Aqs muß man X Prozent natürlich ab/runterechnen. Liegt ein Phosphatverbrauch auffällig höher, wird es sicherlich auch seine Gründe haben, die dann aber weniger im Pflanzenverbrauch ansich zu suchen sind.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby franklin84 » 10 Dec 2014 12:51
Ok. Danke.
Das konnte ich mir fast denken...
Chemie hab ich immer gern gemacht, aber leider komme ich mit der Rechnerei nicht mehr klar was der von mir erwähnte Dünger bewirkt...

PS: was hat denn so eine Kalium Anreicherung zu Folge??

Ich habe nun alle Chemikalien gefunden und werde den Dünger nach der Vorgabe von PPS-Pro anmischen...

PSS: wo soll das PO4 sonst hin entweichen?
Ich habe keine "Nährstoff aufsaugenden" Filtermaterial ein drin.

Grüße
Frank
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 10 Dec 2014 13:29
hallo,
Kalium wird nicht von allen Pflanzen in x-beliebiger Höhe gleichgut toleriert und kann u.U. zu Wuchsproblemen ab gewissen Konzentrationen führen, da spielen allerdings auch noch andere Faktoren meist mit rein. Bzgl. Phosphat das kann sich mit vielerlei Stoffen binden, auch leicht chelatierte Dünger können daher u.U. eine höhere Po4 Zufuhr erfordern, manch Substrate können Phosphate ebenfalls fixieren (betrifft aber primär nur Soils). Falls Pflanzen im Mangel stehen können die die erste Zeit allerdings teils auch größere Mengen wegziehen. Grundsätzlich daher erstmal einfach beidüngen wenn was fehlt und schauen wie es sich mit der Zeit so einpendelt.
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby franklin84 » 10 Dec 2014 17:33
Gut, dann mische ich mir die Standard-Nährstofflösung, den Nitrat- und Phosphatfreien Dünger nach PPS zusammen welchen ich weiterhin tgl. in kleinen Dosen zumische, sodass abends nur noch Spuren von NO3, PO4 vorhanden sind

Außerdem eine Bittersalz-Lösung, die ich dann einmal wöchentlich zugebe...
In welcher Menge??
Ich habe ja nun gelesen das die Mg Tests ziemlicher Schrott sind...
Wie bekomme ich nun die Menge heraus, oder kann man da einfach so High Life wöchentlich was zugeben ohne ein Risiko einzugehen?

Bis jetzt konnte ich mich ja nicht beschweren mit meinem "scharf" gemischten Dünger und muss aller 7 Tage Pflanzen entfernen :thumbs:

Grüße
FRank
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby kiko » 10 Dec 2014 17:46
hi,
wenn alles so gut läuft, würde ich auch nicht allzu viel ändern - es muß ja wie gesagt jenach Bepflanzung auch nicht zwangsläufig zu Problemen führen. Bzgl. Mg, ich hatte den Wert immer nur kalkuliert mittels Sera Gh und CA Test (15ml nehmen, 1tropfen ist dann +6,67ppm)
D.h. Ca + Gh auströpfeln und anschließend hier im Calculator sich den Mg- Gehalt umrechnen lassen:
db/calculator/magnesium
Ist zwar nicht die genaueste Variante, aber man hat so zumindest einen groben Anhaltspunkt
(falls Ausgangs/Lw-Werte o.ä. nicht bekannt)
grüße Olaf-Peter
User avatar
kiko
Posts: 2226
Joined: 28 Mar 2010 17:46
Feedback: 242 (100%)
Postby prutschmar » 10 Dec 2014 19:51
Nabend

franklin84 wrote:Da ich Wirbellose in Aquarium habe, bzw das neue auch damit besetzt wird ist die Härte eher schlecht.

Kommt drauf an, welche Wirbellose. Für die meisten Garnelen ist die Härte ok. Ich halte sogar Zebrarennschnecken mit KH4/GH7 problemlos, grade hier wird eine höhere GH empfohlen. Also warum findest du deine Härte ist nicht ok?

Ich dünge inm neuen Becken tgl 1ml auf 40l, weil am abend das Phosphat aufgebraucht ist.

Das muss kein Grund zu einer Düngegabe sein. Ich dünge PO4 ausschließlich einmal in der Woche, nach zwei Tagen isses bei null und ich hab damit keine Probleme (aber hier trennen sich die Meinungen wieder mal...)
Meiner Meinung ist die täglich Düngung nur bei schwach chelatierten Mikrodüngern und Urea/Ammonium sinnvoll. Wenn kein hoher Stickstoffverbauch zu messen ist, reicht selbst bei NO3 die Stoßdüngung, vor allem wenn man eher langsamwachsende Pflanzen hat.

Ich habe ja nun gelesen das die Mg Tests ziemlicher Schrott sind...

Ich zB habe den Mg-Test von Wasserpantscher-at und bin damit zufrieden. Ich besitze zwar für die Messungen einen Photometer, finde aber, im relevanten Bereich (5-20mg/L) kann man ihn auch ohne recht gut ablesen.

Wie schon Olaf-Peter gesagt hat, wenn man die LW-Werte nicht kennt, sollte man sich so einen Test anschaffen. Ansonsten reicht eine rechnerische Aufdüngung völlig.
Die wichtigsten Wassertests sollte man auf jeden Fall parat haben(prio. der Reihe nach): NO3; PO4; KH; GH; K; (Mg)
Damit, mit etwas Hintergrundwissen und natürlich ein bisschen Glück kann man schon was schönes erreichen :smile:
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby franklin84 » 11 Dec 2014 00:01
Hallo!

Ich habe Krebse der Gattung Cherax. Da ist ein KH von 5 und GH von >10 schon angebracht.

Ich habe mir das PPS Düngekonzept angenommen.
Demnach soll man den NPK Dünger so anpassen, das Abends kaum noch NO3, PO4 im wasser ist und am nächsten morgen wiede rnachdüngt.
Das ist echt schlimm das man hier nicht mal so grob einen Nenner finden kann :(

Gut, ich werde das LW-Wasser mal auf Mg, Ca testen.
Nur ist das über die Jahre auch nicht konstant :shock:

Grüße
Frank
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 11 Dec 2014 06:55
Morgen Frank

franklin84 wrote:Ich habe mir das PPS Düngekonzept angenommen.
Demnach soll man den NPK Dünger so anpassen, das Abends kaum noch NO3, PO4 im wasser ist und am nächsten morgen wiede rnachdüngt

Ich denke da hast du wohl etwas falsch verstanden. Also ich kenne das PPS System anders. Hier mal ein Zitat aus einem Artikel von Aquatic Plant Central ins Deutsche übersetzt:
Nachdem nun sämtliche Wassertests durchgeführt wurden und sich dabei rausstellt, dass die NO3 und PO4 Werte relativ niedrig sind, beginnt man zunächst mit der Dosierung der „Standard Nährstofflösung (SN)“.

Die Dosierung der SN sollte täglich vollzogen werden, da wir die Pflanzen täglich mit den benötigten Nährstoffen versorgen wollen. Nach einer Woche sollten die obengenannten Wassertests erneut durchgeführt werden, um die Auswirkungen des PPS zu sehen. Wenn niedrige Werte bei den Tests herauskommen sollte man seine SN Dosierung steigern, kommen hohe Werte heraus senkt man die ml Anzahl. Diesen Prozess des Dosierens, Testens und Anpassens kann man „Regulierungsschleife“bezeichnen, die bis zum optimalen Nährstoffgleichgewicht im eigenen Aquarium einpaar mal durchlaufen werden muss, da doch jedes Aquarium ein eigenes kleines Ökosystem darstellt.

So ein optimales Nährstoffgleichgewicht kann bei hohen oder niedrigen Werten entstehen, aber nicht wenn man Nitrat auf null laufen lässt. Das tut keiner Pflanze gut. Ich habe mir durch langfristig niedrige Nitratwerte (<5mg/L) nicht nur schlechten Pflanzenwuchs geholt, sondern auch die guten alten Fadenalgen :keule:

Wir disskutieren hier ja nur darüber, weil der Threadtitel "Düngeoptimierung für Weichwasser" heißt.
Wenns so wie jetzt ohne Probleme klappt, warum optimieren?
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby franklin84 » 11 Dec 2014 13:00
Hallo.
Habe ich mich wohl schlecht ausgedrückt.
Mit dem anpassen der Düngemenge mache ich ja auch so.
Nur das ich beim Anpassen öfters prüfe und nicht nur wöchentlich...
Hab bissl Probleme mit Algen auf Anubiablättern.
Ansonsten alles top!

Hauptproblem ist das der Dünger in der Einfahrphase nicht so richtig funktioniert.
Phosphat ist immer aufgebraucht, während sich das Nitrat anreichert...

Grüße
Frank

Gesendet von meinem GT-I9100 mit Tapatalk
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 11 Dec 2014 16:05
Hi
Hauptproblem ist das der Dünger in der Einfahrphase nicht so richtig funktioniert.
Phosphat ist immer aufgebraucht, während sich das Nitrat anreichert...

Dann besorg dir doch die Einzelkomponeneten...
Am besten als Pulver, so kannst du dir nen eingenen Dünger mixen.
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby franklin84 » 11 Dec 2014 20:12
Heute alles gekommen :thumbs:
Nitratfrei angemischt aus KH2PO4 und K2SO4
Jetzt habe ich aber kein Bittersalz mehr drin :(
franklin84
Posts: 26
Joined: 09 Dec 2014 22:37
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 11 Dec 2014 21:35
Na dann auf zum nächsten Baumarkt oder zur Apotheke... :thumbs:
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
59 posts • Page 1 of 4
Related topics Replies Views Last post
Sera Mineral und weiches Wasser!
by chrigele » 03 May 2009 07:26
11 1078 by Tobias Coring View the latest post
04 May 2009 14:07
Wasser
by somn » 01 Aug 2013 12:57
11 458 by somn View the latest post
01 Aug 2013 16:25
Taugt das Wasser was???
by Bat1sta88 » 04 Dec 2010 12:55
3 511 by Bat1sta88 View the latest post
05 Dec 2010 18:25
Wasser zu hart?
Attachment(s) by MISTAX » 27 Nov 2013 15:24
7 1152 by MISTAX View the latest post
03 Dec 2013 13:28
Eisengehalt im Wasser
by Crockett » 18 Mar 2014 19:47
6 3005 by Heinz View the latest post
25 Mar 2014 17:58

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 7 guests