Post Reply
1 post • Page 1 of 1
Postby har-kon » 15 Jul 2008 19:25
Hallo!

Ich grüble über meine niedrige Gh 4 und hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen...

Ich habe sehr weiches Leitungswasser

http://www.purena.de/ContentFiles/Downl ... endorf.pdf

mit Calcium 17 mg/l, Magnesium 3mg/l, einer GH von 3,1 und einer Kh von 1,7
(Das Wasser habe ich noch nicht überprüft, gehe erstmal davon aus das das annähernd stimmt)

Ich bringe deshalb die Kh mit Kh-stablil von Femanga auf 4-5 (momentan 4). Der letzte 50% Wasserwechsel ist erst 2 Tage her.

Nun habe ich mit den Tests von Anton eine GH von 4 und ca. 12 mg/l Magnesium gemessen (Calciumtest hab ich leider nicht).

Wenn ich die Umrechnungstabelle

http://www.aquacare.de/info/tipps/d1hae ... gsfaktoren

benutze, dann komme ich auf eine GH von 2,8 durch das Magnesium, bleibt noch 1,2 für Calcium - was wiederum ca. 8,5 mg/l Calcium bedeutet. Das scheint mir deutlich zu wenig oder liege ich da falsch?

Wie beurteilt Ihr den Magnesium-Gehalt von 12 mg/l?
Woher kann der höhere Magnesium-Gehalt kommen?
Warum hab ich nur 8,5 mg/l Calcium im Wasser so kurz nach dem WW obwohl doch das Leitungswasser einen viel höheren Wert hat - geht das alles so schnell in die Pflanzen?

Welchen GH Wert würdet Ihr bei einem stark bepfanzten 250l-Becken mit Garnelen und Fischbesatz empfehlen?

Ich würde sowieso gerne von kh-Stabil auf ein Salz umsteigen was sowohl die Kh als auch die Gh anhebt.

Beleuchtung 4x30W T8 - Beleuchtung 12 Std. Ph geregelt bei 6,65. Co2 über Dupla-Reaktor ca. 25-30 mg/l

Gruß Harald
har-kon
Posts: 66
Joined: 05 Feb 2008 21:26
Feedback: 0 (0%)
1 post • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests