Post Reply
2 posts • Page 1 of 1
Postby BennyO » 26 Sep 2012 13:28
Hallo FlowGrow Gemeinde,
Ich bin seit längerem stiller Mitleser hier im Forum und hab hier vieles gelernt und interessantes lesen können. Wirklich ein klasse Forum hier.
Kurz zu mir:
Ich heiße Benjamin, bin 28Jahre, komme aus Karlsruhe. Von Beruf bin ich Machinenbau Ingenieur (M.Eng.).
Seit Mai diesen Jahres hab ich mein erstes Aquarium. War ein Geburtstagsgeschenk meiner Freundin. Ist ein Fluval Edge 2 mit 46 Litern Netto Volumen.

Besonders viel hab ich hier im Bereich Düngung und richtige Wasserwerte gelesen. Und genau hier hab ich nun ein paar Fragen noch dazu, die ich aus den Beträgen bisher mir nicht beantworten kann. Ich muss auch sagen, umso mehr ich lese, umso verwirrter werde ich. Hehe….
Ich hoffe, bin jetzt auch hier im richtigen Unterforum, wollte es erst in erste Hilfe Forum schreiben, aber da ich eigentlich kein akutes Problem hab, schreib ich es hier rein:

Ich hatte bis vor kurzem mit Bartalgen und wenigen Fadenalgen zu kämpfen. Habe dazu, wie schon erwähnt, hier im Forum nachgelesen. Bei mir waren scheinbar die Kombination aus (nicht vorhandener bzw. unzureichender) Düngung und Art des Filters die Ursache.
Meine Wasserwerte waren wie folgt:
pH: 6,5
KH: 2°
NO2: <0,01 mg/l
Nitrat: 1 mg/l (nicht 10, wirklich 1)
Phosphat <0,02 mg/l
Silikat 0,2 mg/l
Fe: 0,05 mg/l
CO2 Dauertest von Dennerle: Mittelgrün bis Hellgrün

Ich nutze VE-Wasser und härte dieses mit GH+ Salty Shrimp auf 6°GH auf. Zu diesem Zeitpunkt hab ich täglich nur einen Tropfen Ferropol24 von JBL gedüngt, beim Wasserwechsel Ferropol entsprechend der Wechselmenge zugegeben (rund 5ml bei 20 Liter Wasserwechsel).
So hab ich das Becken ne Weile gefahren, lag aber auch daran dass ich keine Möglichkeit hatte, die Wasserwerte zu messen. Ne Zeitlang hab ich mich auch damit abgefunden immer mal wieder die Pflanzen stark zu kürzen bzw. die Blätter die mit Bartalgen überwuchert waren zu entfernen. Gewachsen ist ja mehr oder weniger alles (zwar langsam, aber es ging).

Nachdem ich nun die Wasserwerte kannte wars klar, dass es defintiv zu wenig Makronährstoffe und Eisen sind. Micronährstoffe (außer Eisen) denk ich mal die sollten aufgrund des Salty Shrimps GH+ passen.

Hier im Forum wird ja immer wieder der NPK Dünger von Aquarebel empfohlen, den ich mir dann bei AquaSabi (ich glaube Betreiber dieses Forum?) bestellt habe.
Jetzt dünge ich täglich 2ml (2 Pumpstöße) NPK Dünger auf und dazu nun 2 Tropfen Ferropol24. Zusätzlich hab ich den Aktivkohlefilter und die Tonröllchen aus dem Filter entfernt und filtere nur noch über nen Schwamm und Filterwatte. Pflanzen wachsen defintiv schneller, schöner besser.... Bartalgenverbreitung ist zumindest stark gehemmt. Ganz verschwunden noch nicht. :grow: :grow:
Jetzt nach einer Woche hab ich folgende Wasserwerte:

pH: 6,5
KH: 2°
NO2: 0,025mg/l
Nitrat: 10 mg/l oder bissen drüber, ich kann hier die Farbe nur schwer zuordnen
Phosphat 0,1 mg/l
Silikat 0,2 mg/l
Fe: 0,05 mg/l
CO2 Dauertest von Dennerle: Mittelgrün bis Hellgrün

Jetzt ist defintiv der Eisengehalt noch recht gering. Ich bin mir aber absolut unsicher was die Dosierung und den Zeitpunkt der Messung anbelangt. Erreichen wollte ich so 0,5 bis 1 mg/l.
Hier im Forum hab ich gelesen, dass Eisen wohl sehr schnell von den Pflanzen aufgenommen wird (hab recht viel Pflanzen im Becken). Ich kann selbst 5 Minuten nach der Düngung keine Erhöhung des Eisenwertes feststellen. Wie geh ich da am besten vor, um eine passende Düngerzugabe festzustellen? Ich weiß leider nicht, wie viel Eisen pro Tropfen ins Wasser eingebracht wird? Oder ist es ratsam hier vielleicht auch nen AR Eisen Dünger zu nutzen? Muss der Eisenwert überhaupt konstant bei 0,5 bis 1,0 liegen bzw. geht das überhaupt?
Nitrat könnte ja auch etwas höher im Bereich von 20 oder 25 mg/l liegen, oder? Jetzt hab ich allerdings bedenken, dass allein mit dem NPK Dünger zu erreichen, da ja der Phosphat-Wert schon beinahe grenzwertig ist. Um den Nitrat Wert um weiter 10mg/l zu erhöhen müsste ich zusätzlich 16ml NPK zugeben und würde so den PO4 Wert ja um 1mg/l erhöhen und Kalium um 15 mg/l (laut Nährstoffrechner). Aber irgendwie kommt mir die Düngermenge für mein Mini-Becken einfach zuviel vor…. Oder hab ich nen Denkfehler?
Wäre hier der Einsatz von einem zusätzlichen N-Dünger nicht eher angebracht? (Bei 40 Liter Wasservolumen dann 8ml düngen?)
Dann wegen dem Kalium Wert…. Kann man den überhaupt irgendwie messen? Hat der Einfluss auf die Karbon-Härte des Wassers? Ich habe noch keinen Test dafür finden können. Ich halte im Becken RedBee Garnelen, die ja unbedingt niedrige Karbonhärten verlangen.



Und noch was kommt mir etwas seltsam vor: Ich brauch für das kleine Becken echt viel CO2, so rund 50-60 Blasen (Dennerle Blasenzähler) die Minute um den Dauertest auf Hellgrün zu bringen. Nutze nen CO2-Atomizer… Vorher nen Flipper, der war aber kaum schlechter. Habe kaum bewegte Wasseroberfläche oder nen Sprudelstein oder ähnliches. Allerdings nen Qxydator. Kann der auch CO2 auswaschen?

Und eine abschließende Frage: Wann dünge ich am besten? Licht leuchtet von 16h ab 8h lang bis 24h. Ich könnt entweder morgends bis 7h was düngen oder abends dann ab 18h.
Allgemein wäre meine Vorgehensweise nun folgende: Werte erneut messen, Düngemittelbedatf ausrechnen, dann düngen und wieder messen ob die Werte passen. Dann nen Tag später wieder Wasser analysieren und darauf aufbauend dann wieder nachdüngen auf Wunschwert. Theoretisch müsste dass ja dann mein täglicher Nährstoffverbrauch schon sein? Denke ich hier richtig?

Ich weiß: Fragen über Fragen….. Aber wenns ihr nicht wisst, wer dann? 

Falls euch noch Angaben fehlen, oder Bilder des Beckens dann reich ich das natürlich gerne nach. Und wenn mein Beitrag doch eher ins erste Hilfe Forum soll, dann poste ich es dort ncohmal gerne und füll die Maske aus.


Ich danke euch auf jeden Fall schonmal im vorraus. Jeder Tipp ist Gold wert für mich :tnx:
BennyO
Posts: 1
Joined: 25 Sep 2012 22:22
Feedback: 0 (0%)
Postby mario-b » 30 Oct 2012 20:30
Hallo Benjamin,
erstmal herzlich willkommen im Forum.
Nett das du dich einmal vorgestellt hast.

Wie viel Licht ist den über dem Becken?
(Also T5/T8; Wattzahl; mit/ohne Reflektoren?)

Die Mikrodüngung finde ich erstmal ok. Wenn kein Eisenmangel auftritt kann diese Dosierung erstmal so bleiben.
1-2 Tropfen sind soweit ich das noch in Errinerung habe ja die empfohlene Dosis. Fixier dich nicht so auf optimal Werte. :wink: auch was das PO4 angeht.
Den Ferropol dann halt immer bei Wasserwechsel.
Eisen muss nicht immer nachweisbar sein.
Anonsten ist zur Mikrodüngung noch gesagt, es gibt natürlich noch andere Hersteller.
Welcher besser funktioniert musst du an deinem Becken ausprobieren.
Die wichtigsten Spurenelemente sind meist vorhanden.

Zu dem Salty Shrimps GH+ kann ich dir leider nichts sagen.

Der AR NPK ist natürlich sehr kaliumhaltig. In deinem Fall würde ich ihn nur zum aufdüngen des Wechselwassers verwenden und täglich dann aber kaliumarm düngen (z.B. AR Spezial N).

Zum messen von Kalium bist du hier auf der richtigen Seite.
Wobei hier ein Fotometer zum Test sehr zu empfehlen ist.
Also wenn du Kalium testen möchtest, dann lieber mit Fotometer, sonst geht das Raten los.

50-60 Blasen CO2 hört sich erstmal normal an.
Ob der Qxydator CO2 austreibt weiß ich leider nicht.

Wann du was düngst kommt immer auf das Produkt drauf an.
Grundsätzlich kannst du aber alles morgens dünge.
PO4 und Eisen eventuell etwas Zeitversetzt düngen.

Licht leuchtet von 16h ab 8h lang bis 24h. Ich könnt entweder morgends bis 7h was düngen oder abends dann ab 18h.
In deinem Fall würde ich die Mikrodüngung auf 18 Uhr verlegen.

Allgemein wäre meine Vorgehensweise nun folgende: Werte erneut messen, Düngemittelbedatf ausrechnen, dann düngen und wieder messen ob die Werte passen. Dann nen Tag später wieder Wasser analysieren und darauf aufbauend dann wieder nachdüngen auf Wunschwert. Theoretisch müsste dass ja dann mein täglicher Nährstoffverbrauch schon sein? Denke ich hier richtig?
Die Vorgehensweise den Nährstoffverbrauch herauszufinden ist wesentlich unkomlizierter.
Du misst nach dem Wasserwechsel und der Aufdüngung des Wechselwassers den Nitratwert. Düngst dann erstmal wie gehabt deine übliche Nitratdosis. Am Ende der Woche dann misst du wieder den Nitratgehalt. Und dann ist wohl klar, je nach dem ob er gestiegen oder gesunken ist, wird dementsprechend die Tagesdüngung des NO3 angepasst.
Auch hier, versteif dich nicht zu sehr auf optimale Werte und optimal punktuelle Düngung.
Der Verbrauch wird nicht immer konstant sein.

Die Dosis der Mikronährstoffe werden ersteinmal nach Herstellerangaben gedüngt. Je nach Mangel oder Algen kann hier mit der Dosis herumgespielt werden. Ein wenig Erfahrungen gehören allerdings dazu.
Mit der Herstellerdosis wirst du allerdings erstmal wenig falsch machen.

Ansonsten empfehle ich immer wieder die folgenden Links, falls nicht schon gelesen.
Wasserpflanzendüngung & Nährstoffe für das Aquarium
Der Weg zum optimalen Düngesystem
Die "Pflege" der Mikroflora oder ...
## Beobachtungen und Diskussion zur Mikroflora ###
Gruß

Mario
User avatar
mario-b
Posts: 465
Joined: 14 Feb 2012 19:29
Location: Berlin
Feedback: 10 (100%)
2 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Optimierung meiner Düngung
Attachment(s) by Henrik » 17 Nov 2011 16:23
30 1810 by Henrik View the latest post
02 Jan 2012 13:13
Brauche Rat bei meiner Düngung
Attachment(s) by Coryfan » 30 Oct 2016 17:53
43 1607 by Coryfan View the latest post
05 Nov 2016 12:14
Was passiert mit meiner NaHCO3 Nährstofflösung?
by aquamatti » 27 Jun 2019 19:16
0 235 by aquamatti View the latest post
27 Jun 2019 19:16
Blätter meiner Anubia sterben einfach ab
Attachment(s) by White-Ghost » 26 Aug 2014 21:53
8 1388 by White-Ghost View the latest post
01 Sep 2014 19:15
Welcher (Mikro-)Nährstoff fehlt meiner Staurogyne?
Attachment(s) by Aniuk » 19 May 2011 10:21
11 1434 by Peda 22 View the latest post
26 Jul 2011 05:58

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 9 guests