Post Reply
7 posts • Page 1 of 1
Postby Felixw » 06 Oct 2019 19:17
Hallo Leute,
ich hab mal eine Frage und zwar habe ich ein neues Aquarium(60 Liter) und will mir nächstes Wochenende Tiere gegen Algen holen und da ich keine Amanogarnelen ins Becken machen kann weil es keine Abdeckung hat und ich sehr gerne ein Paar Zwergbuntbarsche haben will wird es mit Zwerggarnelen auch eher schwierig deshalb wäre meine Frage ob es überhaupt nötig ist Garnelen in seinem Aquarium zu haben oder gibt es z.B. andere Tiere die die selben Algen essen ohne von den Barschen als Futter angesehen zu werden?
39803
Hier ist noch ein Bild von meinem Aquarium.
LG Felix
Felixw
Posts: 4
Joined: 29 Oct 2018 14:05
Feedback: 0 (0%)
Postby Lixa » 06 Oct 2019 23:47
Hallo Felix,

Du brauchst noch nicht einmal zwingend Tiere gegen Algen. Oft genug müssen diese Tiere zusätzlich gefüttert werden, wenn alle Algen weg sind. Zusätzlich treten Algenplagen auch dann auf wenn "Algen"-fresser vorhanden sind.

Tatsächlich fressen viele dieser Tiere allen Aufwuchs, nicht nur Algen.

Schau lieber welche Tiere du möchtest, nicht solche die du prophilaktisch "brauchst". :smile:

Gegen Aufwuchs setzen manche diverse Welse, Saugbarben oder Saugschmerlen ein, jedoch stammen viele davon aus Fließgewässern mit niedrigeren Temperaturen, sehr viel Sauerstoff und natürlich Wasserbewegung. Nicht wenige gehen ohne Aufwuchs sogar ein. Ich habe überall Schnecken die meinen Aufwuchs fressen. Meistens tauchen die ganz von selbst auf.

Viele Grüße

Alicia
Lixa
Posts: 876
Joined: 13 Aug 2019 05:55
Location: Braunschweig
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 07 Oct 2019 05:05
Hei, was spricht gegen Garnelen?
Wenn Du die möchtest, dann schaff Dir welche an.
Du kannst unscheinbare nehmen, wie die Naturform von Neocaridina.
Amanos werden zwar gerne genommen, aber die können schon auchmal sehr zarte Pflanzen fressen.
Oder Du nimmst was gelbes, orangenes, rotes, blaues oder grünes...auch Carbonrili sind sehr schön...
Oder Hochzuchtgarnelen. Dazu muß man dann schon etwas mehr Engagement einbringen. Die möchten gerne öfters mal "Gebauchpinselt" werden. Was aber jetzt normal auch nicht so schlimm ist, wenn man sich gerne etwas kümmert. So wie das Becken aussieht, ist nicht zu erwarten, das die großartig gefüttert werden müssen.
Wobei das schon Freude macht. Aber das wird von den Pflanzen ganz schnell verarbeitet und tut dem Becken einfach nur gut. Was sich auch immer unglaublich gut auf Pflanzen auswirkt, sind TDS. Ich weiß nicht warum, aber es ist einfach so. Wenn ein Becken nicht laufen mag..paar TDS rein und gut...

Ich hab pflanzenlose Aufzuchtbecken für kleine Fische, mit ziemlich schwachen LED. Da waren die ganze Zeit keine Schnecken drin.
Da bilden sich auch Beläge, hat mich etwas genervt, also je 25 Liter 2 Blasenschnecken rein.
Das hat keine 3 Tage gedauert und ich hatte wieder den Durchblick. Verrückt, was die kleinen Schneckchen leisten :thumbs:
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4236
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Öhrchen » 07 Oct 2019 08:05
Hallo,

"brauchen" in dem Sinne nicht. Um Algen und sonstige Beläge kümmern sich auch andere Tiere, wie Schnecken zum Beispiel. Und natürlich kann/sollte man Algenbewuchs durch angepasste Düngung und Beleuchtung vorbeugen. Das klappt in Realität nicht immer so, es ist schon ganz nett, wenn jemand sich zumindest um den leichteren Aufwuchs kümmert.
Ich habe auch gerne Garnelen im Becken, weil ich mir dann nicht so einen Kopf machen muß, wenn mal etwas mehr Futter im Becken landet, oder etwas nicht von den Fischen gefressen wird. Die Krabbler kümmern sich ja prima um die Verwertung solcher Reste, die sonst auf Nimmerwiedersehen im Bodengrund oder Filter verschwinden.
Zwergbuntbarsche und Zwerggarnelen geht schon, unter Vorbehalt. In 60 L kannst du ja keine großen ZBB mit riesigen Mäulern einsetzen. Ich hatte M. ramirezi mit Yellow Fire Garnelen - zuerst schnappten sich die Fische die Garnelen, auch die ausgewachsenen, und ich dachte, Mist, das wird nix. Aber es wurde ihnen schnell zu doof, die größeren Garnelen passen nicht richtig ins Maul, zappeln usw. Später kamen sogar kleine Garnelen durch, als das Becken im hinteren Teil etwas bewachsen war. Sowas wie dein Bodendecker, der auf dem Bild zu sehen ist, ist super zum Verstecken. Und, je unauffälliger die Garnelen gefärbt sind, desto mehr Chancen haben sie. Fazit: Teure und/oder extrem bunte Garnelen würde ich nicht nehmen, aber ein paar Feld-Wald-Wiesen Neocaridina sind möglich.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby Felixw » 07 Oct 2019 13:42
Ich glaub ich werde es auch mal versuchen mit den Barschen und den Garnelen, zur Not könnte ich meine Barsche auch in mein 180 Liter Aquarium machen. Ich werde aber 4 Wochen warten nachdem ich die Garnelen eingsetzt habe, damit sich vllt schonmal eine kleine Population von Garnelen entwickelt hat so dass sie nicht alle gefressen werden können, kann ja auch darauf achten dass ich mir kleine Barsche aussuche die dann an die Garnelen gewöhnt sind bis sie größer gerworden sind und sie nicht mehr fressen wollen.
LG Felix
Felixw
Posts: 4
Joined: 29 Oct 2018 14:05
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 07 Oct 2019 14:27
Hei, 4 Wochen wird da nicht unbedingt dieeee Populationsvergrößerung sein.
Bei einer Tragzeit von ca. 30 Tagen, sind die kleinen gradmal perfektes Lebendfutter.
Oder Du setzt die tragenden Mama in einen Einhängekasten und nimmst sie sofort wieder raus, wenn die kleinen Entlassen sind. Weil auch Garnelenmamas stellen ihrem Nachwuchs nach. Ein Modell mit Wasserzufuhr wäre perfekt, aber die kann man auch selber basteln..zb. einen Luftschlauch in den Filterauslass stecken und zum Einhängekasten leiten.
Auch ein schnöder 10 Litereimer oder eine Klarsichtplastebox taugt als Kinderzimmer für Garnelen...bissi Moos und Dreck vom Bodengrund....paar Herbstblätter, fertig...find ich immer genial, wenn man mal nen Filterputzeimer nicht gleich sauber macht, wie es darin wimmelt und wenn man ihn stehen läßt, wachsen die Minis auch herran...
VG Monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4236
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby NorthScapeSL » 08 Oct 2019 19:56
Moin Felix,

Hier kurz meine eigene Erfahrung:

in meinem 60L "Übungsbecken" habe ich ca. 20 Amanos und ein Zwergbuntbarsch Männchen. Das Becken bietet gute Versteckmöglichkeit.

Die Armanos haben definitiv Respekt vorm Barsch. Beim Einsetzen waren die Tiere 2cm und nie zu sehen. Mittlerweile sind die Garnelen um die 3-4cm und werden deutlich mutiger. Der Barsch interessiert sich aber nicht für die Garnelen. Eher für meine Corys :irre: Die nehmens aber gelassen.

Wie gesagt meine Erfahrung. Das Internet sagt auch anderes. Versuche es mit ausreichend Versteckmöglichkeit und nicht allzu jungen/kleinen Garnelen.

Grüße Sebastian

Attachments

NorthScapeSL
Posts: 38
Joined: 28 Sep 2019 16:01
Feedback: 0 (0%)
7 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Garnelen für mein Nano-Aquarium
by MartiniMoe » 06 Aug 2013 18:01
7 1679 by joerg5324 View the latest post
05 Nov 2013 08:18
kollodiales silber- Keime - Aquarium-Garnelen
by Mark47 » 12 Feb 2013 15:05
3 897 by emzero View the latest post
03 May 2013 23:12
Wann können Garnelen ins Aquarium einziehen.
by Stefan2589 » 12 Oct 2016 20:07
13 8434 by Wuestenrose View the latest post
06 Jan 2017 03:11
Meine Erste Garnelen Aquarium bitte um hilfe
Attachment(s) by alkis1989 » 17 Aug 2015 16:51
4 678 by KleinDanio View the latest post
18 Aug 2015 22:47
Welche Garnelen ? Oder gar keine Garnelen ?
by meee » 12 Sep 2007 15:19
10 4955 by topnails View the latest post
20 Nov 2010 14:55

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests